Die okkulte Bedeutsamkeit der Sprache - KF (alle)

Devino M., Mittwoch, 07. November 2018, 22:29 (vor 9 Tagen)

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
IV. Der Mensch und die Feuergeister
a) Der Willensaspekt und Schöpfung

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1235.html

C. Die okkulte Bedeutsamkeit der Sprache. Die alte Schrift sagt: «Wo viele Worte sind, da geht es ohne Sünde nicht ab», weil im gegenwärtigen Stadium der menschlichen Evolution in jedem Wortschwall vieles enthalten ist, was keinen Zweck hat oder auf Motiven beruht, die bei näherer Betrachtung einzig und allein auf die Persönlichkeit zurückzuführen sind. Je weiter der Aspirant auf dem Pfad der Annäherung an die Mysterien vorwärts kommt, um so größere Vorsicht muss er walten lassen. Das ist aus folgenden drei Gründen notwendig:

Erstens einmal ist er infolge seiner Evolutionsstufe in der Lage, seinen Worten einen derartigen Nachdruck zu verleihen, dass er selbst darüber erstaunt wäre, wenn er nur auf der Mentalebene sehen könnte. Seine Schöpfung ist klarer umrissen, als die des Durchschnittsmenschen, seine Gedankenform besitzt dementsprechend mehr Vitalität, und sie kann die Funktion, zu der sie vermittels des «Schalles» oder der Sprache ausgesandt wird, mit größerer Präzision erfüllen.
---
Oft kann gar nicht ermessen werden, welche Bedeutsamkeit dahinter steht, in dem, was Gesprochen wurde. Denn zum einen hängt es davon ab, in welcher Verfassung sich unser Gegenüber befindet, und zweitens, was sich in dem Moment auf unserer Seite befindet. Denn schließlich hat man ohne eine Widerspiegelung kaum Kenntnis davon, was sich in einem Moment durch eine ausdrückt.

Auch könnte es so sein, dass plötzlich in einem Moment sich etwas dazu schaltet und im nächsten auch schon wieder weg ist. Also kann man lediglich grundsätzlich mehr darauf achten, dass man nicht sich zu etwas hinreißen lässt.

Denn mit eben der benannten Ausdrucksstärke, zeigt sich manchmal, dass sich andere gewollt oder ungewollt, länger mit dem befassen, was man vielleicht lediglich so daher gesagt hat, ohne dass einem selbst etwas daran liegt. Auch kann sich zeigen, dass plötzlich etwas Scherzhaftes oder überspitzt Dahergesagtes für völlig ernst gehalten wird.

Ausdrucksstärke - KF

Devino M., Mittwoch, 07. November 2018, 22:39 (vor 9 Tagen) @ Devino M.

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
IV. Der Mensch und die Feuergeister
a) Der Willensaspekt und Schöpfung

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1235.html

Zweitens neigt jedes gesprochene Wort und jede darauf aufgebaute Gedankenform (es sei denn sie entsteht auf dem höheren Pfad und beruht nicht auf Persönlichkeitsimpulsen) dazu, zwischen dem Menschen und seinem Ziel eine Schranke aus mentaler Materie aufzurichten. Diese Materie oder Trennungswand muss beseitigt werden, ehe ein weiterer Fortschritt möglich wird; diese Beseitigung ist karmisch bedingt und unvermeidlich.
---
Wenn also bereits jede unvollkommene Sprache, bis zu einem gewissen Grad etwas von Sünde und Unreinheit in sich birgt, dann ist es nicht verwunderlich, dass es auch karmische Folgen nach sich zieht.

Und so wie es mit allem ist, was unvollkommen erschaffen wurde, ist eine Auflösung dessen unvermeidlich. Soweit vor Gott und dem ersten Wort, nichts war und es ward erst, nach Aussprache des ersten Wortes, so ist es das ausdrucksstärkste Wort, weil es keinerlei Widerstand angetroffen hatte, weil sonst nichts war.

Also ist die Sprache auch am Ausdrucksstärken, wenn sie völlig rein ist und nichts antrifft, was sich zu dieser konträr verhalten können kann.

Verständigungsmittel - KF

Devino M., Mittwoch, 07. November 2018, 22:54 (vor 9 Tagen) @ Devino M.

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer
Denk-Elementarwesen und feurige Elementarwesen
IV. Der Mensch und die Feuergeister
a) Der Willensaspekt und Schöpfung

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1200/file1235.html

Drittens ist die Sprache im wesentlichen ein Verständigungsmittel auf physischem Gebiet; auf den subtileren Stufen, auf denen sich ein Jünger befindet, und im Verkehr mit seinen Mitarbeitern und erwählten Gehilfen wird sie eine immer geringere Rolle spielen. Intuitive Wahrnehmung und telepathischer Austausch kennzeichnen den Verkehr zwischen Aspiranten und Jüngern, und wenn volles Vertrauen, Sympathie und vereinte Anstrengungen für den Plan dazukommen, dann entsteht eine Gruppe, mit welcher der Meister arbeiten, und durch die er seine Kraft hindurchströmen lassen kann. Ein Meister wirkt durch (große oder kleine) Gruppen, und sein Bemühen wird erheblich erleichtert, wenn zwischen den Einheiten der betreffenden Gruppe ein steter und ununterbrochener telepathischer Austausch stattfindet. Der Missbrauch von Sprache ist eine der häufigsten Ursachen für Schwierigkeiten im Gruppenwerk und für die vorübergehende Abdämmung der vom Meister her einströmenden Kraft. Dieser Missbrauch verursacht eine zeitweilige Verstopfung des Kraftkanales auf der Mentalebene.
---
Die Verstopfung des Kraftkanals [auf der Mentalebene] kann viele Ursachen haben. Eben auch die, dass nicht mit dem gearbeitet wird, was gerade da ist, und sich lieber verschiedener Verblendung hingegeben wird [z.B. in Form von der Erfüllung von verschiedenem Wunschleben oder niederen Neigungen]. Oder auch, dass man die Sachen weglassen kann, die man nicht mag und sich damit nicht auseinandersetzen bräuchte u.dgl.m.n.

Sprache wird wohl lange Zeit noch das übliche Verständigungsmittel bleiben. Erst wenn die ätherischen Ebenen weiter erschlossen wurden, wird Telepathie zum natürlicheren Verständigungsmittel werden.

Und mit Gewissheit kann man auch sagen, dass man nach den feineren Dingen gar nicht schielen braucht, wenn keine Reinheit gehegt wird, denn damit würde man es umgehend unbrauchbar machen. Dies beginnt bereits bei reinen und klaren Motiven. Auch braucht man nicht Einheit fordern, wenn man nicht die Verantwortung zuerst für sich selbst und dann für alles Gemeinsame übernimmt. Einheit heißt nichts anderes als Verantwortung! Denn damit würde man ansonsten Wasser predigen und Wein trinken.

powered by my little forum