Aristoteles: Gesundheit der Seele (alle)

Devino M., Sonntag, 22.05.2022, 23:10 (vor 789 Tagen) @ Devino M.

"Freude ist die Gesundheit der Seele."

- Aristoteles -
***

Da ein jeder in seiner Seele ist (und diese umfassender als die Person) und nicht die Seele in einem, ist der natürliche Zustand eigentlich, die Glückseligkeit der Seele selbst. Diese ist ausgeglichen und empfindet grundsätzlich keinen direkten Bedarf. Vieles kommt erst durch allerlei niedere Wünsche und Begehren ins Spiel (ggf. Bedürfnisse der Verkörperung), womit auch verschiedene Energien ins eigene geistige Feld gezogen werden. Es ist dann das Verlangen, das die innere Unruhe schafft, da dieses innerlich für gewöhnlich erzeugt ist, wird es nichts äußeres sogar geben können, was dieses vollends erfüllt, bis das Verlangen irgendwann aus irgend einer Art von Einsicht aufgegeben wird. Auch wenn nicht alles bloß Verlangen ist und sich gewisse Resonanz und vieles ergeben mag, was sich gegenseitig ergänzt. Doch alles was innerlich da ist, was Beweggründe affiziert, ist i.d.R. ins Selbst gelenkt, aber nichts, was dem Selbst als Neigung entspricht, welches im wesentlich neutral allem Inhalt gegenüber sich verhält. Also ist es mehr eine Frage dessen, was energetisch aufgenommen wird, durch verschiedene Begierden als Beispiel, was das Ungleichgewicht verursacht, zwischen der glückseligkeit der Seele und im Selbst innerlich ruhen, und dem, irgendwelchen Wünschen nachzurennen um diese zu befrieden (vor allem auf äußere Formen angewandt - im übertragenen Sinne, sucht man seine Seele, wo sie nicht ist).

Freude dazu mag sich in Entsprechung im äußeren Ausdruck finden, vielleicht auch eine Steigerung, wenn man aus sich heraus Freude als Schwingung einfach anbieten und einbringen kann. Jedenfalls bezieht diese den formellen Menschen mit ein. Und hier hat man alles, was wieder auf der Menschliche Ebene im geistigen Feld sich einfindet. Ein Mensch ist ja multidimensional, so 3-4 Dimensionen (im Schnitt) und diese Ebenen mögen dann auch zugänglich sein (physis, astral, mental - erde, wasser, feuer, und sagen wir luft als Selbst und Seele banal aufgefasst, als Spiritualkörper aufgefasst ohne weiter nach oben ins detail zu gehen), aber die darüber, mit äther und licht und geist sind in den Kreis des Bewusstseins oder in das geistige Feld nicht aktiv einbezogen.

Dazu ist es ein unterschied ob man nur von der astralebene aus die spirituelle Ebene meint (Verblendung ein Weltproblem, da man immer noch auf der Astralebene verbleibt) oder tatsächlich von spirituellen Ebene als Beispiel die Astralebene anspricht oder die Mentalebene oder auf der Mentalebene diese selbst als Beispiel anspricht oder hier die verschiedenen Unterebenen (im negativen Fall Illusionen auch in Form von Ideologien) bzw. darin agiert. Jede Ebene für sich hat die anderen als Entsprechung und Unterebene enthalten, nur dass diese eine andere Entsprechung (die unteren haben eine Spiegelverkehrung oft, da das Niedere auf sich selbst in der entsprechenden Ebene zurückfällt usw.) dann von den anderen Ebenen haben. Jedenfalls möchte man gar nicht so sehr erneut auf verschiedene Ebenen hinaus. Wir stellen nur fest, der Mensch ist ein geistiges Feld mehr, welches verschiedene Ebenen einbezieht und die Seele ist es, die den Menschen einbezieht und andere Ebenen hingegen mehr einbringt und zugleich den Menschen umfasst.

Der Mensch hat also zugleich die Schwierigkeit mit allem umzugehen, was ihn an Einflüssen, mithin auch auf Kollektive Weise erreichen und was auf ihn einströmt und einwirkt, energetisch. Die Art alles und vieles zu leugnen, wird immer weniger funktionieren, wenn man nicht gewisse Zusammenhänge einbezieht. Vieles davon wird sich in natürlicher Weise einstellen und einfinden, bei vielen wird es Verunsicherungen sicherlich geben, wenn man merkt, dass man nicht bloß eben die äußere Verkörperung ist und vieles nicht bloß mit einem allein zu tun hat. Da die geistigen Felder ineinander wirken und sich auch gegenseitig ständig auf verschiedener Ebene beeinflussen. Viele spirituelle Kinder haben oft die Schwierigkeit, dass auch keiner da ist, der ihnen die Zusammenhänge erklärt, die sie auf geistigen Ebenen erleben. Man ist gespannt auf den Fortschritt in verschiedener Hinsicht, je mehr derlei aktiv wird und erwacht. Im Grunde wird das Mitempfinden (auch auf geistiger Ebene) es unmöglich machen, anders als wohlwollend agieren zu wollen allen anderen entgegen und alles auch zum Wohlwollen der Menschheit und eines Jeden umgestalten zu wollen. Dieses Mitempfinden zeugt ebenfalls von der Gesundheit der Seele oder Gegenwärtigkeit der Seele grundsätzlich. Und wo ein Wille ist, da wird sich schnell auch ein Weg sich für alles finden.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum