Die magnetische Anziehung (alle)

Felix, Dienstag, 23.03.2021, 19:12 (vor 131 Tagen) @ Felix
bearbeitet von Felix, Freitag, 28.05.2021, 20:35

Das Gesetz des magnetischen Impulses
http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab2000/file2070.html

"Dies ist das grundlegende Thema der Bhagavad Gita. In diesem Epos über die Seele und ihre Entfaltung wird uns gelehrt «zu handeln, ohne an etwas verhaftet zu sein», um dadurch die Grundlage für spätere Verzichtleistungen zu legen, die wir ohne Schmerz und ohne ein Gefühl des Verlustes vollbringen können, weil wir die in uns ruhende Fähigkeit und Kraft erworben haben, uns von erlangtem Besitz innerlich frei zu machen."


Fortsetzung ...

"Erstens muss die Seele die Persönlichkeit aufgeben. Lange Zeiten hindurch hat sie sich mit dem niederen Selbst der Person identifiziert, hat durch dieses niedere Selbst Erfahrungen gesammelt und sich reiche Kenntnisse erworben. Die Zeit muss einmal kommen, da der Seele dieses Instrument «nicht länger lieb und wert ist», sondern das beiderseitige Verhältnis sich umkehrt. Die Seele fühlt sich dann nicht mehr mit der Persönlichkeit identisch, sondern die Persönlichkeit empfindet sich als Teil der Seele und gibt ihre eigenwillige Natur und ihr Sondersein auf.

All das, was durch einen ungeheuer langen mühevollen Kampf und Streit, durch Leid und Freude, durch Unglück und befriedigtes Verlangen erworben wurde und all das, was das nimmer ruhende Rad des Lebens der Seele als Besitz vermachte - all das muss aufgegeben werden. Eine Reihe von Loslösungsprozessen kennzeichnet dann das Leben eines Jüngers, bis er die Lektion gelernt hat und weiss, was Entsagung ist. Zweitens hat die Seele nicht nur die Bindung an das persönliche Selbst und die damit verknüpften Vorteile, sondern ganz entschieden auch jene Bindungen aufzugeben, die zum persönlichen Selbst anderer Menschen bestehen.

Sie muss lernen, andere Menschen nur von der seelischen Ebene her zu kennen, zu verstehen und sich dort zu begegnen. Das ist für manche Jünger eine harte Lektion. Sie mögen bereits wenig an sich selbst denken und schon gelernt haben, sich von ihrer Persönlichkeit loszulösen; sie mögen wenig unternehmen, um den Kontakt mit dem niederen persönlichen Selbst weiter zu pflegen. Sie sind dabei, über all das hinauszukommen und vielleicht haben sie es bis zu einem gewissen Grad schon erreicht; aber ihre Liebe zu ihren Kindern und der Familie, zu ihren Freunden und Vertrauten steht ihnen obenan und diese Liebe hält sie weiter in den niederen Bereichen gefangen. Sie wurden noch nicht inne, dass ihre Liebe in erster Linie den menschlichen Persönlichkeiten gilt und erst in zweiter Instanz den Seelen.

-
Viele Jünger zerschellen an diesem Felsen während vieler Inkarnationen, bis ihre Liebe durch schmerzliche und böse Erfahrungen und durch dauernde Verluste all dessen, was sie so sehr ins Herz geschlossen hatten, auf eine neue, höhere und wahrere Stufe kommt. Sie erheben sich nun über die rein persönlichen Beziehungen und finden, nachdem sie die Bitterkeit des Verlierens und Erleidens empfunden haben, eines Tages wieder jene, die sie jetzt als Seelen lieben. Dann begreifen sie, dass sie nichts verloren, sondern etwas gewonnen haben, und dass nur das verschwand, was illusorisch, vergänglich und unwirklich war. Der Mensch in seiner wahren Gestalt - das ist der Gewinn, der niemals verloren gehen kann.

Dies ist sehr häufig das Problem von Eltern, die auf dem Pfad der Jüngerschaft sind und gerade durch ihre Kinder lernen sie die Lektion, die sie für eine Einweihung reif macht. Sie fesseln ihre Kinder an sich und das wirkt sich, da es gegen das Naturgesetz verstösst, unheilvoll aus. Es ist Selbstsucht in höchstem Grade. Wüssten sie es nur und sähen sie es recht, dann würden sie erkennen, dass man sich lossagen muss, um zu besitzen und dass man freigeben muss, um zu behalten. So verlangt es das Gesetz. Die Seele muss drittens lernen, auf die Früchte oder Gewinne von Dienstleistungen zu verzichten und muss lernen, Dienste zu tun, ohne an Resultaten, Einkünften, Personen oder Lob zu hängen. Darüber will ich später mehr sagen."


gesamter Thread:

 

powered by my little forum