Der Mensch und die Multidimensionale Welt (alle)

Devino M., Sonntag, 26.02.2023, 11:20 (vor 372 Tagen)

Was ist die Erde und wie sieht sie überhaupt im innern aus?
Gehen wir von der Erde mit etwas über 40.000 km Umfang aus, einem direkten Durchmesser von bis um die 12.700 km (abhängig mal von Bergen etc). Zieht man die Kola-Bohrungen der Russen heran vor über 30 Jahren und die zuvor, als mit unter tiefste bisherige Bohrungen, dann kamen diese gerade mal auf 12 km. Wer mag denn 6.000 km bohren und mal nach schauen, was im Erdinnern so vor sich geht? Vielleicht lässt sich das mit der heute gängigen Technologie so einfach auch nicht bewerkstelligen um dies zu ermöglichen (von herkömmlichen Mitteln und Methoden auf die äußere Physis bezogen).

Jedenfalls geht man durchaus im 3. dimensionalen Raum davon aus, dass die Erde rund ist – viele Annahmen jedoch ggf. falsch sind, auch zum innern der Erde selbst und gerade von der herkömmlichen Schulbildung ausgehend. Allerdings geht man auch davon aus, dass es physikalisch unmöglich ist, dass z.B. in der Erde eine Sonne im herkömmlichen Sinne sich befindet – mit Sonnenplasma und allem drumherum. Würde jedoch nicht ausschließen, dass es eine gewisse Art von schwarzem Loch und 5. Dimensionaler Sonne oder sogar 7. ggf. 9. Dimension oder etwas ähnliches sich im Zentrum der Erde vorfindet (müsste mich selbst damit näher zunächst befassen) und was zunächst sich so in der Weise der Menschlichen Natur schwer vom Verständnis ohnehin erschließen wird.

Dazu nimmt man durchaus an, dass sich zum Zentrum der Erde hin, noch alte Zivilisationen der letzten 1 Mio Jahre etwa befinden dürften. So das es da vielleicht noch Lemurier (die nach meiner Annahme vor wohl über 300.000 Jahren von der Erdoberfläche komplett verschwunden sein dürften und vor 2 Mio Jahren auf die Erde kamen) und auch Atlanter (die je nach Zeitlinie weitestgehend vor 100.000 – 75.000 Jahren verschwunden sein dürften, außer solcher die sich z.B. nach Ägypten oder andere Teile der Erde abgesetzt hatten oder sich dort ohnehin aufhielten - und ihr Auftreten auf Erden vor etwas über 800.000 Jahren begann) und ansonsten dürften sie von höheren Zivilisationen in die Innererde zumindest vereinzelt aufgenommen worden sein, bevor sie auf der Oberfläche ausstarben (nach meinem Verständnis und Annahmen) – so dass zumindenst deren Nachfolger noch bestehen könnten und innerhalb der Erde mehr in einer 5. Dimension leben. Dazu wird man wohl auch von anderen Zivilisationen (und man geht hier von der positiven Natur aus) mitgenommen worden sein (idR Richtung Plejaden).

Darüber hinaus gibt es verschiedenste Stützpunkte auf Erden von Auswärtigen Zivilisationen – die je nach Technologie sich unterschiedlich tief befinden dürften und dazu in verschiedenen Dimensionen auch noch. Ebenso auch im Ozean. Doch auch hier, so wie man selbst Erfahrungen mit Auswärtigen Spezies machen konnte, gibt es in erster Linie ein Missverständnis der Zusammenhänge multidimensionaler Verständnisnatur. Andere Spezies sind viel mehr in anderen Frequenzen und Dimensionen sowie Schwingungen unterwegs, als man es vom grob materialistischen Standpunkt einer äußeren Welt annimmt (wenn man da draußen irgendwo vermeintlich nach Aliens sucht, so ist dies Ablenkung, Unwissenheit und Täuschung mit hin). So dass man tatsächlichen an vieler Stelle im 3. Dimensionalen nichts mehr wird finden können, von vielleicht Artefakten abgesehen (selbst wenn man sich ganz Physisch dorthin begibt - wobei die Auswärtigen den Äußeren Raum im 3. Dimensionalen gar nicht überbrücken und es auch nicht überbrücken brauchen um hierher zu kommen). Dennoch sind sie in einer weiterentwickelten Form und höherer Dimension weiterhin präsent und aktiv, kümmern sich aber nur nicht viel um die 3. Dimension als solches.

Sowie man selbst die Tage von höheren Dimensionen telephatisch erfragend erfuhr – und dies selbst ebenso nicht weiter verifizieren und kaum verstehen kann. Ist, dass die Erde aktuell auf 39 Zeitlinien ausgedehnt sein soll. In welchen verschiedene Seelen inkarnieren und ihre Erfahrungen mit der Erde machen können. Es kann wohl zwischen 37 – 39 variieren oder 1-2 bilden sich heraus derweil. Und manche Zeitlinien sind durch größere Ereignisse oder Kataklysmen mit entstanden. So dass man es nur bedingt noch anhand irgend welcher z.B. indischer Yugas und Zeitaltern wird nachrechnen oder prüfen können. Dies bezieht sich wohl auf äußere physikalische Welten und weniger noch auf verschiedene Astralwelten dazu und andere Dimensionen. So dass auch Atlantis wohl in verschiedenen Zeitlinien unterschiedlich erwischt sein dürfte (75.000 – 100.000 Jahre zurückliegend etc). Der Grund wird wohl Nibiru sein, der um eine schwarze Sonne nahe der Erde kreist und daher in gewissen Zyklen das eintreffen. Allerdings nimmt man es nach häbreischer Überlieferung auch an, dass man nebst einer Art künstlicher Atmosphäre auch bewusst die Nähe zu Atlantis angesteuert hat, um irgendwelche Kreuzungen mit den Atlantern die geschaffen wurden zu verwüsten. Je nach Zeitzyklus mag es wohl den einen oder anderen 24.000-25.000 Jahreszyklus erwischt haben.

Man kann von einer geistigen Weltanschauung ausgehend sagen die 9. Dimension (von der kosmischen Aufhängung eigentlich bei der Erde, die 12. Dimension – wo das Sonnensystem selbst ein Zahnrad im großen kosmischen Getriebe bloß ist) – jedenfalls ist die 9. Dimension das Zentrum von innen nach außen vom Verständnis nachfolgender Anschauung. Nebst den Zwischenebenen ist die vorletzte Dimension zur äußersten physischen Materialisation die Astralwelt und 4. Dimension. Von hieraus müssen sich nicht alle Erfahrungen materialisieren ins Physische und es gibt auch einige kollektive Erfahrungsebenen die man als Traumdimensionen beschreiben würde, die keine äußere 3. Dimensionale Welt beeinflussen. So dass das Physische was in Erscheinung tritt, die Astralwelt als geistige Aufhängung nutzt und von dieser bildet sich innerhalb einer bestimmten Frequenz eine 3. Dimensionale Welt oder auch nicht und der Tiefstand bleibt auf der Astralebene.Dazu von innen nach außen gehend denen sich dann mehrere physische Welten aus, wie von einer Kugel im innern nach außen weg gehend in verschiedene Richtungen, so dass sie die äußersten Punkte die entstehen, gar nicht berühren, weil sie in einer anderen Bandbreite und Frequenz münden und eine etwas andere eigene Geistige Aufhängung besitzen.

So dass es am äußeren Rand an verschiedenen Frequenzenstellen verschiedene Welten entstehen die Zeitgleich bestehen aber in einer anderen Matrize (oder kosmischen Matrix, wo man aber nicht von einer elektrisch-künstlichen Matrix ausgeht um dies klar zu stellen). Und hier können Seelen sich einklinken und in mehreren Zeitlinien und Realitäten Erfahrungen machen – zeitgleich oder in der einen oder anderen Realitätswelt. In manchen dieser Realitäten mag es mehr oder weniger duster oder lichtvoll ausschauen. So dass sich viele Ereignisse, weil diese der Energie folgen, die vom Inneren zuströmt, sich sehr ähnlich ausgestalten. Vor allem verschiedene größere Ereignisse die im Kollektiv eine Auswirkung finden. So dass je höher die Dimension, desto mehr spielt sich alles geistig aus und das Geistige Reich ist umfassender. Je niederer die Dimension, deste weniger umfassend der Gattungsgeist, aber umso mehr Raum für die äußere Evolution und mehr was sich darin tummelt. Vielleicht gibt es Multitimendional gesehen an die 300 Mrd. Menschen. Dafür aber nur um die 30 Mio Seelen (5.-7. Dimension) und 144.000 Geistmonaden/Überseelen (9. Dimensional) insgesamt in Richtung der Menschlichen Evolution (ist nur grob geschätzt).

So dass es wohl mehrere physische Welten im äußeren zeitgleich gibt, aber sie sind in Dimension und Frequenz versetzt und haben keinen unmittelbaren Einfluss aufeinander. Oder man würde sonst mehr von der einen zur anderen Erfahrungswelt wechseln, als das diese sich verbinden zufällig, was physisch nicht geht (so dass man eine Anhebung erst in eine Höhere Dimension vornehmen müsste, um eine Welt verschwinden zu lassen). Da die Ausdehnung von Innen nach Außen geht, müsste man sich erst innen verbinden um sich äußerlich treffen zu können oder an einen bestimmten Punkt im Außen rauszukommen. Aber dazu müsste die Welt ansonsten komplett wieder in eine höhere Dimension angehoben werden – ansonsten ist das eine Ausdehnung in eine andere Freuqenzebene (es hat eine andere Physische Adresse). Und je höher die Dimension und man mehr nach Innen geistig geht und gewisse Inhärenzen einbezieht, zeigt sich, dass es eine Art Ausdehung von Energie und Willen zu anderer Erfahrung ist (vom esoterischen Standpunkt), was im Zusammenspiel nach außen mittels Kataklysmischen Erfahrungen verschiedene Welten bilden und erzeugen kann, so dass über eine gewisse Astralebene und Welt eine Ausdehnung in die Physische 3.-Dimensionale Welt sich ergiesst. Dennoch muss nicht alle Erfahrung physisch geschehen. Wie am Beispiel von kürzlich Verstorbenen oder mehr erdgebundenen Geistern, so ist dies ja auch so, dass sie oft Erfahrungsschleifen durchlaufen, aber diese zwar für die Geister eine gewisse Physis beinhalten mögen, sie dennoch im Jenseits in einer anderen Frequenz sind, so dass ihr Einfluss nur noch bis ins Astrale (4. Dimension) sich auswirkt und sie physisch keinen Anteil an der äußeren Welt mehr haben. Selbst das Astrale ist im Hades mit anderer Frequenz, so dass sich die Emotionalkörper nur bedingt antreffen und der Hades eine Transzendenz zur Erfahrungswelt hat und eine kaum vorhandene Beeinflussung vom Jenseits ausgeht.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum