Ist die 5. Dimension ein Ort? (alle)

Devino M., Dienstag, 09.01.2024, 19:37 (vor 194 Tagen) @ Devino M.

"Der Weg liegt nicht im Himmel. Der Weg liegt im Herzen."

- Buddha -
***
Ist die 5. Dimension ein Ort? Es mag von mancher Seite erzählt werden, dass es kein Ort wäre, sondern lediglich eine gewisse Bewusstseinsschwingung, dann aber wird gern vergessen, zu erwähnen, dass nach dieser Vorstellung auch die 3. Dimension nicht existiert, sondern eine reine Illusion wäre oder ebenfalls lediglich eine Bewusstseinsschwingung. Wie kommt man zu dieser Ansicht?

Nun, wenn alles aus dem Geistigen entstammt und sich alle Entwicklung in der Aura und Sphäre vom planetaren, solaren und galaktischen Logos befindet (oder auch kosmischen Logos, wenn man die inneren Ebenen einbezieht und davon ausgeht) - gemäß auch der esoterischen Aussage aus der Bibel, wir leben, weben und sind in Gott und es eine Veräußerung des Bewusstseins der Logoi alles ist, dann ist natürlich alles nur Bewusstsein und alles befindet sich innerhalb eines Bewusstseins. Somit wäre alle Manifestation nur aus eine Art Verdichtung und Manifestation des Bewusstseins. Aus der Sicht kann man sagen, alles ist kein Ort, sondern Bewusstsein, welches sich einen Ort vorstellt.

Auch ist Leben nicht unabhängig von Bewusstsein. So, dass alles, was ist, nur das ist, was von einem Bewusstsein erzeugt ist - genauer genommen, erzeugt und aufrecht erhalten wird (gemäß auch indischen Lehren zu Brahma, Vishna und Shiwa - als Erzeuger, Erhalter und Auflöser - größerer Wesenheiten begriffen). Ohne Bewusstsein und Aura eines Logos, also kein Leben darin und auch kein Bewusstsein und nichts wovon wer etwas berichten oder aussagen können könnte. Aus dieser göttlichen Sicht, gibt es keine Ort sondern der Ort ist das Bewusstsein. Aus sich der Schöpfung schaut die Sache allerdings ein wenig anders aus.

Jede Spezies hat ein gewisses Frequenzspektrum dessen, was durch das Bewusstsein erfasst und rezeptiert wird. Innerhalb dieses Frequenzspektrums wird auch alles äußere Leben manifestiert und materialisiert. Würde man also in ein Sonnensystem fliegen, in welchem nur 5. Dimensionales Leben und aufwärts existiert, würde man im 3. Dimensionalen Raum nichts antreffen (ggf. Ruinen aus einer Zeit, als die Spezies sich aus dem 3. Dimensionalen Raum hinaus entwickelt hat). Jede Ätherebene - und hier müsste man eher dann besser von Energiedichtegraden sprechen - wird durch Bewusstsein manifestiert und darin geht dann innerhalb eines Frequenzspektrums (abhängig was dieses umfasst) das Leben ein oder erschafft sich im Äther.

So hat die 5. Dimension ähnliche Ebenen, wie wir sie kennen, nur innerhalb eines anderen Freuqenzspektrums, worin das 3. Dimensionale Leben nicht unbedingt nennenswert einbezogen sein muss. Natürlich ist alles nur Bewusstsein und ebenso wird durch ein Bewusstsein ein Raum geschaffen und in diesem Raum alles manifestiert, der Träger und die Ursache ist Geist und Bewusstsein (des Logos eher, da der Äther nicht unmittelbar und allumfassend durch eine Spezies geschaffen wird, sondern dann mehr vom Engel- und Devareich zudem). Anders gesagt, es gibt ein Raum im 5. Dimensionalen mit seinem Frequenzspektrum und geistigen Entsprechungen, genau so, wie es im 3. Dimensionalen ist. In ähnlicher Weise auch die 7. Dimension und die 9. Dimension ebenfalls (wobei vieles hier sehr feinstofflich und fast nur noch vergeistigt aus unserer Sicht dann besteht und dem reinen Geist sehr nahe ist, und so einer gewissen Formlosigkeit auf die niederen Frequenzen und Ebenen bezogen).

Nur ist es vertane Zeit, sich auf die Suche nach hochfrequentem Leben oder Welten zu begeben. Denn alles, was man gewahren kann, ist das, wofür inhärent im eigenen Bewusstsein eine Entsprechung existiert, da man andernfalls weder einen Bezug noch einen Ort finden wird oder nur in den eigenen Entsprechungen gewisse Bezüge in seinem Frequenzspektrum komplementär dazu bilden oder dieses in seine Frequenz einbeziehen oder aus einer anderen Perspektive daran noch gehen könnte. Daher wird es von höherer Ebene immer heißen, dass man da keinen Ort suchen braucht, sondern es vor allem um das eigene Bewusstsein und Schwingungsanhebung geht. Damit man in entsprechende Resonanz kommen oder dann in dieses Frequenzspektrum höherer Schwingung eintreten und sich austauschen kann oder darin agieren. Daher ist aus einer Perspektive die Aussage zutreffend, dass die 5. Dimension in erster Linie das Bewusstsein betrifft und weniger einen Ort. Allerdings kann innerhalb eines Frequenzspektrums, auf welcher Dimension auch immer, etwas erschaffen werden und man kann darin auch eingehen. Somit ist es durchaus auch ein Ort, welcher dann aber nicht mehr im 3-dimensionalen Raum angetroffen werden kann und daher nur aus Sicht des 3-dimensionalen Raums allein, kein Ort mehr da ist.

Alles Leben existiert nicht in Nichts. Und alles, was auf unterschiedlichen Ätherebenen existiert, ist geschaffen und wäre nicht, wenn es kein Bewusstein irgend einer Art gäbe, was dieses erschaffen hat. Es gibt also nichts, was nicht zuerst aus Geist und Bewusstsein erzeugt wurde. Und genau deswegen kann man auch sagen, dass alles aus dem Geistigen entstanden ist und der Ursprung allen Seins, nicht aus der Physikalität entstanden ist, sondern aus dem Geist. Und auf größere Wesenheiten bezogen, existiert alles nur in deren Bewusstsein. Ähnlich dem, dass alles, wessen wir gewahr werden können, irgendwie geartet auch in uns selbst existieren muss, da wir es andernfalls nicht fassen können.

Damit wäre die 5. Dimension auch für die Menschheit das, was sie aus einem höheren Schwingungsspektrum erzeugt. Nebst natürlich dem, was im 5. Dimensionalen Raum bereits erschaffen ist und existiert. Es gibt da vermutlich weit mehr Leben sogar, als in der 3. Dimension existiert. Da bei weitem nicht alles sich in die äußerste Grobstofflichkeit begibt, viel mehr nur ein kleinerer Teil des Lebens, der sich in die äußerste Evolution begibt. Dadurch kann man nicht aussagen, dass bei 5. Dimensionalen Spezies kein Raum mehr existiert. Man kommt dem geistigen nur näher und verwendet mehr feinstoffliche Freuqenzspektren, in welche man dann auf seine Weise sich verkörpert und aus Seelensicht veräußert.

Dazu gibt es im Esoterischen (Bewusstseins-)Raum auch durchaus gewisse Ängste, dass man evtl. den Aufstieg nicht schaffen könnte u.ä. Doch, wenn man sich hier in die 3-Dimensionalität begeben hat, ist es dann schlimm oder ein Verbrechen oder eine Strafe hier zu sein (wobei es aus höherer Sicht ggf. schon so aufgefasst werden könnte)? Scheinbar kommt man doch damit klar, im 3 Dimensionalen Raum zu sein. Würde sich dann etwas effektiv denn ändern, wenn man weiterhin bis zum Inkarnationsende im 3-Dimensionalen verbringt? Oder wäre es unmöglich danach einfach im 5-Dimensionalen wieder zu inkarnieren? Man würde mal die Antwort vagen, dass dem wohl nicht so ist.

Also kann man auch sagen, es gibt in keinster Weise begründete Ängste dahingehend, ob man mehr oder weniger lang im 3-Dimensionalen Inkarnationsrahmen verbringt und andere vielleicht einem an irgend einer Stelle vorauseilen sollten. Und somit darf man die verschiedenen Ängste ablegen. Denn es geht weiterhin darum, sein Bewusstsein zu entwickeln, in welchem Frequenzspektrum auch immer und es darf so lange dauern, wie es dauert, in welcher Welt auch immer. Soweit noch, um dies auch einmal etwas auszuräumen, dass es alles darum geht, äußerlich in eine andere Welt zu kommen, als Hauptbestreben, denn es geht natürlich in diesem Sinne um die Entwicklung und Entfaltung des Bewusstseins und nur dann kann man sich auch in anderen Frequenzen vernünftig halten oder damit umgehen.

Die Aussagen sollen allerdings nicht bedeuten, dass man unbedingt an eine Trennung der Welten in verschiedene Dimensionen und Aufteilung der Menschheit in der Weise unbedingt groß Glauben schenkt. Man ist schon der Überzeugung, dass alle Seelen, die seit Ende 2020 etwa auf der Erde noch sind, grundsätzlich 5-D.-tauglich sind und dass die Schwingungserhöhung die gesamte Menschheit einbezieht. Allerdings schließt es nicht aus, dass es eine gewisse Übergangszeit gibt, wo manche in eine höhere Schwingungsebene reinkommen, bis hin, dass sie vom 3-dimensionalen Bewusstsein nicht fassbar sind und man ggf. hin und her wechseln kann durch die Veränderung des eigenen Schwingungsresonanzkörpers. Auch ist man der Überzeugung, dass irgendwann im 3-dimensionalen Raum auf der Erde sich kein menschliches Leben mehr verkörpert oder befindet - allerdings ist es wohl alles eher mit verschiedener Übergangszeit ausgestattet, wie das Haltbarkeitsdatum oder Verfallsdatum bei Lebensmitteln, gibt es für alles seine Zeit und diese richtet sich, wie soll es anders sein, auch nach dem Bewusstsein mithin.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum