Wie viele der 39 Zeitlinien sind bereits in der 5. Dimension (alle)

Devino M., Samstag, 10.02.2024, 13:34 (vor 23 Tagen) @ Devino M.

Als man vor 3 Tagen von den Arkturianern die Information zu den Andromedanern erhielt, dass diese aus unserer Galaxie und dem Mirach-System wären (s. Beitrag vor 3 Tagen = https://melchizedek-forum.de/index.php?id=703 ), hatte man auch nach den Zeitlinien und Aufstieg der Menschheit angefragt. Wiederholt auf die Frage, wie viele der 39 Zeitlinien, in welche die Menschheit heute ausgedehnt ist, gab es die selbe Antwort. Es sind bereit 14 der Zeitlinien vollständig in die 5. Dimension aufgestiegen.

Bisher hat man sich nicht nennenswert mit Frequenzen in Zahlen befasst. Von einem für mich nur halbglaubwürden Channeling von Plejadern (seitens Medium namens Michael Love), hatte man was von 40 Hz gehört. Als Kern-Frequenz für die 5. Dimension. Und evtl. innerlich oder auch intuitiv geht man bei 20 Hz - 40 Hz bei der Astralebene (4. Dimension) aus.

Von Dieter Broers ( hierzu gibt es unter anderem das YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=25uhtuXSfA4 ) wird die Frequenz von 14 bis um die 20 Hz eher als negativ hingestellt. Hingegen die Ausschläge seit ca. 2 Wochen, im Bereich von 3-5 Hz zur üblichen Schumannfrequenz 7,83 Hz, als positiv. Hintergrund sei wohl, dass der Mensch damit nah an Trance- und Traumzustände bei 3-5 Hz kommt und gewisses Gewahrsein für das Jenseits mit hinzukommt. Bei 14-20 Hz würden sich die Menschen hingegen leicht manipulieren lassen u.ä.

Zwar hat man innerlich da selber bisher nicht wirklich nennenswert was telepathisch reinbekommen können, aus höheren Dimension (dies bisher auch nur wenig bemüht oder in nicht passender eigener Verfassung u.ä). Dennoch ist man weiterhin unschlüssig - was man wovon halten soll. Zum einen, lässt sich der Mensch von allem Höher schwingenden durchaus leicht beeinflussen oder beherrschen und es ist dadurch bei weitem noch nichts negatives darin zu sehen, sondern nur mangelnde Geistige Befähigung damit umzugehen. So dass es mehr mit der Handhabe als mit unmittelbarer Manipulation etwas zu tun haben muss.

Zum anderen gehen ja gerade die niedrigen Schwingungsfrequenzen um 3-5 Hz in Richtung Unterbewusstsein nach meinem Verständnis und zu dem, was man bereits instinktiv auf Automatik mehr handhaben kann (auch als Gattungswesen) - wodurch dies nicht unmittelbar nur ein positiver Einfluss sein muss und anderes dagegen negativ. Und wie auch am Beispiel der Solfeggio-Frequenzen (allerdings im Bereich 100-1000 Hz) bei der Musik gehen die höheren Schwingungen auch in die höheren Bereiche (wenngleich ich mich wie gesagt, mit Zahlen hinsichtlich der Frequenzen selber nicht weiter befasst habe).

Dazu geht man auch davon aus, dass die Erde überhaupt nicht in ihrer natürlichen Schwingungsfrequenz ist. Wie es in der Schriften heißt, ist sie der Nichtigkeit Einheim gegeben sinngemäß. Das bedeutet für mich, sobald die Erde wieder in ihre höhere Position versetzt wurde, werden evtl. nebst der Schumann-Frequenz (und diese ggf. in geändertem Spektrum dann befindend), vielleicht noch 3-4 andere Frequenzspektren aktiviert (nach Abschluss vom Polsprung und Verschiebung der gesamten Erde - was man anderweitig geschrieben hatte: https://melchizedek-forum.de/index.php?id=547 ). So, dass eine ganz andere Energetisierung entsteht und man dann auch eher Energie direkt aus dem Äther wird anders gewinnen und nutzen können. Auch die Menschheit wird dann mit weit mehr verschiedenen Energien durchflutet und arbeiten - nebst anderer geistiger Fähigkeiten.

Daher geht man davon aus, dass die niederen 3-5 Hz-Ausschläge eher der Ausreinigung des Unterbewusstseins dienen und es durchaus darum gehen wird, die Hz-Frequenz in höheren Bereichen zu aktivieren letztlich - und dies in positiver Weise - man geht auch nicht von globaler Manipulation seitens Tiefenstaats oder negativer Auswärtiger unmittelbar dahingehend aus. Und die Menschheit wird mit höheren Energien auch erst umgehen lernen müssen. Da man die 39 Zeitlinien als eigenen Äther, der sich von oben nach unten, über die Astralebene nach unten ins Physische manifestiert, versteht, und die Welten zunächst unabhängig in einer eigenen äußeren Physischen Welt und kosmischen Matrix annimmt, und die 39 Zeitlinien gar nicht unmittelbar miteinander in Wechselwirkung. Sondern diese stehen durch (Zeit-)Portale in höheren Dimensionen nur in Verbindung (man könnte tendenziell Nachts wohl eher in eine andere Zeitlinie gemäß eigener Ausrichtung dauerhaft wechseln u.ä). Daher ist der Aufstieg daher individuell möglich und die Historie kann unterschiedlich den äußeren Äther dadurch verändern und prägen (was mit vielem ja nur einmal möglich ist), sodass 14 von 39 Zeitlinien bereits aufsteigen konnten.

Das Hauptbewusstsein mag in Trance mehr deaktiviert sein und die mehr die 3-5 Hz und ähnliches dann so gesehen aktiv und aufnehmend für höhere Einflüsse, da man selber gewisse Einflüsse mit seinem Bewusstsein nicht besetzt oder blockiert u.ä. Doch heißt es für mich nicht, dass der Aufstieg in diese Regionen (mittels Aktivierung) führt und nicht gerade in die höheren Frequenzspektren. Es ist dann nicht nur die Frage, in welchem Hirn-Empfangs-Stadium sich allein etwas vollzieht, um daraus übergreifend Rückschlüsse ziehen zu können. Denn es gibt ja nicht nur den Physischen Körper, sondern diverse andere Körper multidimensional (wozu man ja bereits vieles geschrieben hat). Dazu hat man auch noch einen Tiefstand und einen Höchststand und das, was sich dazwischen bewegt einschließlich dem Altagsbewusstein. Wenn es um den 5.-Dimensionalen Aufstieg der Spezies geht, dann meint es, dass der Physische Tiefstand im Ätherbereich des bestimmten höheren Frequenzspektrums sich bewegt oder dahin übergeht.

Dies Mal dazu, was mich so die letzten 2 Wochen etwas beschäftigt hat und wie man es innerlich teils intuitiv erkennt und heute versteht. Was die aktuellen Frequenzveränderungen anbetrifft, ohne sich da mit technischen Zahlen nennenswert befasst zu haben.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum