Gog und Magog - wer kämpft gegen wen? (alle)

Devino M., Sonntag, 28.01.2024, 10:28 (vor 174 Tagen) @ Devino M.

Die Übersetzung der Zeugen Jehovas zum alten Testament ist m.E. recht gut ausgearbeitet – jedoch hat Jehova im neuen Testament nichts zu suchen – es hätte da dann durchaus Adonei heißen sollen (der große Herr - von allem, was ist). Zunächst etwas viel Text aus der Bibel, weiß aber es nicht weiter zu kürzen, ohne manchen Inhalt zu verlieren.

Hesekiel 38
1. Und das Wort Jehovas erging weiter an mich und lautete:
2. „Menschensohn, richte dein Gesicht gegen Gog vom Land Magog, den Hauptvorsteher von Meschech und Tubal, und prophezeie gegen ihn.
...
12. Es wird sein, um große Beute zu machen und um viel zu plündern, um deine Hand gegen wieder bewohnte verwüstete Stätten zu wenden und gegen ein aus den Nationen gesammeltes Volk, das Vermögen und Eigentum ansammelt, [diejenigen,] die auf dem Mittelpunkt der Erde wohnen.
...
15. Und du wirst gewiss von deinem Ort kommen, von den entlegensten Teilen des Nordens, du und viele Völker mit dir, sie alle auf Rossen reitend, eine große Versammlung, ja eine zahlreiche Streitmacht.
16. Und du wirst ganz bestimmt gegen mein Volk Israel heraufziehen wie Wolken, um das Land zu bedecken. Im Schlussteil der Tage wird geschehen, und ich werde dich gewiss gegen mein Land herbeiführen, damit die Nationen mich erkennen, wenn ich mich vor ihren Augen an dir, o Gog, heilige.“
...
19. Und in meinem glühenden Eifer, im Feuer meines Zornausbruchs, werde ich reden müsse. Sicherlich wird an jenem Tag ein großes Beben auf dem Boden Israels entstehen
20. Und meinetwegen werden die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel und die wilden lebenden Tiere des Feldes und alle Kriechtiere, die auf dem Erdboden kriegen, und alle Menschen, die auf der Oberfläche des Erdbodens sind, ganz bestimmt erschauern, und die Berge werden tatsächlich niedergerissen werden, und die steilen Wege werden stürzen müssen, und jede Mauer wird zur Erde fallen.
21. Und ich will überall in meiner Berggegend ein Schwert gegen ihn herbeirufen ist der Ausspruch des Souveränen Herrn Jehova. Gegen seinen eigenen Bruder wird schließlich das Schwert eines jeden sein.
22. Und ich will mit ihm ins Gericht gehen mit Pest und mit Blut; und einen flutenden Regenguss und Hagelsteine, Feuer und Schwefel werde ich hinab regnen lassen auf ihn und auf seine Scharen und auf die vielen Völker, die mit ihm sein werden.
23. Und ich werde mich gewiss als groß erweisen und mich heiligen und mich kundtun vor den Augen vieler Nationen; und sie werden erkennen müssen, das ich Jehova bin.

Interlinearübersetzung der Offenbarung 20:
8. und er wird ausgehen, zu verführen die Völker an den vier Ecken der Erde, den Gog und Magog, zu versammeln sie für den Krieg, deren Zahl wie der Sand des Meeres.
9 Und sie stiegen herauf auf die breite Fläche der Erde und kreisten ein das Lager der Heiligen und die Stadt geliebte. Und herab kam Feuer vom Himmel und verzehrte sie.
10 Und der Teufel verführende sie wurde geworfen in den See des Feuers und Schwefels, wo auch das Tier und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden tags und nachts in die Ewigkeiten der Ewigkeiten.

***
Erst einmal zum Turmbau von Babel - gab es da seinerzeit nicht verschiedene Sprachen auf der Erde? Doch, ich nehme an, dass es sie auch vor ein paar tausend Jahren bereits gegeben hat. Was also wurde verwirrt in der Sprache? Hat es vielleicht mehr mit der Bedeutung der Sprache zu tun, dass alles verworren und verdreht wurde? Ob es eine Art psychologische Kriegsführung damals gab und gibt es womöglich auch heute parallelen dazu? Ist die Sprache der Sumerer, die der Anunnaki (Vergleich der historischen Linguistik) und ist die Überlieferung seinerzeit noch korrekt, was da vorfiel (ggf. sollten sumerische Überlieferungen mit hebräischen abgeglichen werden).

Zunächst zum ewigen peinigen - man hat leider keinen Text von der Petrus Offenbarung oder der sogenannten Petrus-Apokalypse gefunden - viel zu zugemüllt das Internet mit Nonsense. Jedenfalls hatte man da mal vor Jahren Aussagen gelesen, dass die Erzengel, das Übel, welches aus der Sphäre des Logos (in meinen Worten gesagt) rausgeworfen wird, so lange fernhalten, bis es sich selbst verzerrt und in primitive Elementarteile zerlegt ist. Dies versteht man auch in der Aussage der Offenbarung vor allem. Das Übel was sich aufs äußerste von Gott getrennt hat und nur dadurch lebt, in dem es das Leben von den Lebenden mittels Aufmerksamkeit abzieht und ggf. gewisse Kräfte verleiht im Gegenzug bei Anrufung und Anbetung dessen - wodurch es auch diese Sphäre erst geholt wird (das Übel im Jenseits stammt selbst von den Lebenden, bis hin von Devas und Engeln und hat gewisse Kräfte und Fähigkeiten).

Ansonsten ist vieles ein Kampf der Anunnaki und Nephilim, die gerade im nahen Osten sich beständig angesiedelt haben und Einfluss ausübten. Dazu hat man im vorherigen Forumszeitraum auch schon einiges geschrieben (nebst der Auslegung der Offenbarung aus mehreren Perspektiven, christlich, theosophisch und mit eigener Ausdeutung):
https://archiv2.melchizedek-forum.de/index.php?id=14619
https://archiv2.melchizedek-forum.de/index.php?id=14495

Worauf man hier hinaus will, ist die Aussagen, was Gog und Magog bedeuten?

Geht man ins indische so hätte man bei "Mah" z.B. Mahatma = die große Seele (wobei ich Atma auf das Niveau der Geistmonade und Überseele genau genommen beziehe). Oder Mahavatar, als großer Avatar. So ähnlich versteht man auch das "Ma" bei Gog. Und wie die Zeugen Jehovas schon vom Mittelpunkt der Erde in ihrer Übersetzung andeuten, nur noch nicht ganz den Kern antreffen, würde m.E. besser die Aussage passen, einfach von "Innererde" zu reden. Nur ist die Innererde nebst verschiedenen auswärtigen Stützpunkten, die in Tunnelanlagen liegen mehr außen liegen, im Kern jedoch 5-dimensional und mit hin höher noch ausgerichtet. Und vom Kern her, ist es eine Arche, die auch frühere Zivilisationen, wie vermutlich bis heute noch manche Lemurier und Atlanter aufgenommen haben und beherbergen oder auch gewisse Tiere (die Erde ist für sie bis zu einem gewissen Grad durchsichtig und das Licht dort, ist mehr das Licht von innen und geistiges Licht, als den phyisches Licht usw).

Mehr außen rum in gebohrten Tunneln und Anlagen sind dann mit hin negative Auswärtige auch angesiedelt. Wie Anunnaki (mit mehreren Spezies, sei es Reptiloide, oder teilweise sind Lacertas/Echsen auch mit ihnen am Kollaborieren und nur mit Vorsicht sind Aussagen von Lacertas gemäß Lacerta-Files zu betrachten) und teilweise negativ polarisierte Orionkräft (wie Greys von Beteigeuze und Vril vom Aldebaran - auch Bärchen-Humanoide und Reptiloide-Humanoide-Clone u.ä. was da mit hinzuzählen mag - von den Vril stammt m.E. auch die faschistoide Ideologie, die vor 70 Jahren Unheil stiftend ausgebreitet wurde aus Deutschland und man hatte ja mit der Thule-Gesellschaft auch Kontakt zu Jenen u.ä. Den Anunnaki geht es mehr um Ressourcen und vor allem Gold, die anderen arbeiten an ihren DNA-Züchtungen und die Menschheit ist ihre Ressource. Beide sind im Konflikt miteinander und beziehen auch die Menschheit manipulativ mal mehr oder weniger hinein und so auch manche Konflikte, die sich auf der Erdoberfläche daraus ergeben.

Daher ist mein Verständnis von Gog und Magog dies, dass es sich um einen Kampf zwischen Innererde und der äußeren Erde handelt. Wobei mit Gog die Anunnaki gemeint sind oder einer ihrer Könige (die bis zu 300.000 Jahre alt werden können - die bärtigen Riesen an die 3 Meter groß). Und Magog meint die große Erde oder die Außenerde - die im gewissen Rahmen von Anunnaki (z.B. das Finanzsystem heute) manipuliert wird. Und der Kampf soll sich am Schlussteil der Tage gegen Innererde richten. Wobei das Äußere in dem Fall negativ durchdrungen ist und nicht der Kern der Innererde. Und es dann zur Vernichtung des manipulativen Übels insgesamt auf Erden kommen soll und dieses ausgeräumt werden.

Das geistige Israel hat auch nichts mit dem äußeren Volk Israel zu tun, denn es ist aus sämtlichen Nationen zusammengestellt. Ginge man nach dem Film Matrix (wobei es weniger mit der Erde, sondern mit historischer Geschichte vom Antares-System zu tun hat, laut der Arkturianer), dann könnte man Zion dazu sagen (zugleich distanziere ich mich jedoch klar von fundamentalistischen Jüdischen Apokalyptikern). Und, dass die Berge und steilen Wege fallen, meint einmal für mich, dass es sich um Ideologien handelt, und zum anderen, aus höheren Dimensionen, der beginnenden bei der 5. und vor allem noch aufwärts, ist das alles ein offenes Buch, man kann da alles durchdringen, wenn man will. So, dass die Dinge einmal geistig für alle offenbart werden und wahrnehmbar werden und es dadurch fallen wird und nicht unmittelbar aufgrund äußerer Zerstörung.

Jedenfalls ist dies mein heutiges Verständnis der Zusammenhänge. Und allein schon, wird es keine Schlachtrösser mehr geben in heutiger Zeit, so, dass es klar sein muss, dass es symbolische Andeutungen von Dingen sind, für die es seinerzeit keine vernünftigen Begriffe gab, noch ein Verständnis dessen. Die Befreiung in diesem Sinne, was die Erdoberfläche und die heutige Verblendung anbetrifft und die Ausräumung des Übels verschiedener Art an sich, wird von Innererde mitunter erfolgen. Auch mag da die galaktische Föderation des Lichts eine gewisse Rolle mit spielen - jedoch der historische Jehova wohl nicht mehr. Und die Hoova-Spezies sagen auch, dass sie sich äußerlich nicht mehr in der Form einmischen werden. Hierzu hat man in diesem Pfad ja bereits was veröffentlicht.

Alles ohne Anspruch auf ein absolutes Wahrheitsgehalt noch auf eine Vollständigkeit der Zusammenhänge, und lediglich nach meinem heutigen Verständnis und Einsicht hierzu, mal grob erklärt...


gesamter Thread:

 

powered by my little forum