Bodhidharma: Zwischen Phantasie und Wirklichkeit (alle)

Devino M., Dienstag, 09.11.2021, 23:57 (vor 74 Tagen) @ Devino M.

"Weil wir unsere Phantasie dazu benutzen, immer wieder neue Ideen und Vorstellungen zu erschaffen, und diese dann für die Wirklichkeit halten, leben wir dauernd in der Hölle."

- Bodhidharma -
***
Man könnte wohl sagen, die Mehrheit der Menschen lebt entäußert. D.h. sie leben mit ihrem Sinn außerhalb von sich und nur ein sehr kleiner egoistischer Teil dreht sich um sie selber. Es fehlt generell das Verständnis vom Selbst. Daher wird allerlei in die äußere Welt hinausprojiziert und durch selbiges setzt sich ein jeder in der sogenannten Realität fest. D.h. die meisten halten sich für Schachmatt und sind es in Folge dessen dann auch, in Ansehung der Welt um sie, wie diese dann zu sein scheint. Sieht man von der Frequenz einer Ebene und eines gewissen Spektrums ab, ist es letztlich die eigene Schöpfung, die man mithin betrachtet.

Es lässt sich durchaus der Publizismus darin auch erkennen, wie sehr man bemüht ist die Masse davon zu überzeugen, dass ihr Leben nicht daher kommt, dass Gott ihnen Leben verleiht. Und dass die äußeren Einschränkungen sein müssen, um die Menschen vor sich selbst zu schützen. Das Bemühen ist mehr darin, sie von unsinnigsten Gedankenformen zu überzeugen und in Ängste zu treiben, um sie nicht zur Macht und Erkenntnis ihrer Selbst kommen zu lassen. Man lenkt dies gezielt in die verschiedenen Gedankenformen, um die Menschheit in diesem Korsett zu halten, welches gesponnen wird. Sieht man von den fremdbestimmten Marionetten einmal ab, ist es letztlich die Macht der Menschheit selbst die dazu verwendet wird, um verschiedene scheinbare Maßnahmen gegen die Menschen anzuwenden. Daher rührt alles dahingehend, nur möglichst wenige Ansichten zuzulassen und erst recht nur eine bestimmte Sichtweise auf die Dinge zu forcieren, alles andere zu verleumden, um möglichst nur bestimmten Gedankenformen (als hätte man scheinbar Angst andere Ansichten zuzulassen und müsse sie mit allen Mitteln diskreditieren) mit Energie aufzuladen.

Im Grunde ist es nur ein armseliges Spiel um mittels Ängsten Energie auf Gedankenformen umzulenken, die man gegen die Menschheit verwendet. Dabei ist wohl längst hinlänglich bekannt, dass verschiedene Statistiken und Mitteilungen nicht stimmen und nur dazu instrumentalisiert werden um so manche Agenda wider die Menschheit durchzusetzten. Es gibt unterschiedliche Arten von Süchten und Formen der Nadel-Anbetung. Die einen können nicht anders, die andere wollen nicht anders. Früher hatte man Götzen aus Stein und Holz verehrt, heute verehrt man sie in Form spitzer Nadeln. Von der Dogmatik nimmt sich beides nicht viel, jedenfalls wenn man die Stumpfsinnigkeit der allgemeinen Idiotie dahinter betrachtet. Nur die Mittel und die Agenda dahinter mag eine andere sein. Götzendienst ist beides, denn man ehrt gewiss nicht Gott damit, vor allem nicht dadurch, dass man das natürliche Leben, dass Gott gibt, verändert oder verkürzt, in der Behauptung des Gegenteils, bis man die Massen durch die Induktrination der Ansichten hinreichend geimpft hat. Damit sie keinen Gedanken an irgend etwas anderes vertun, als an die allgemein publizierte Anbetung des Unsinns aller Couleur. Ist es mehr als bloß eine Hölle die zurechtphantasiert wird?

Die Trägheit der Masse darf der Besinnung weichen, selbstständig zu denken, statt das System durch sich nur denken zu lassen, bis man zum Nadel-Junkie geworden ist und anders wohl nicht leben können kann - so wie der neuste publizierte Massen-Hirn-Trash nahelegt. Nadeln bis zur Besinnungslosigkeit wurde doch schon hinlänglich genug von Einzelnen praktiziert? Die einen für den Kick (selbst das ist ja noch ein nachvollziehbarer Grund), die anderen für den Knick (vor der Ziellinie in ein feineres geistreicheres Bewusstsein)? Die Absurdität, nebst erlogenen Fakten und Darstellungen (der unangefochtenen einzig realen Überzeugung eine Erkältung anzubeten, die in keinster Weise die Menschheit noch das Gesundheitssystem bedroht hat, außer wo man es mehr oder weniger bewusst dahingehend forciert an einzelner Stelle - aber vermutlich sind selbst die Mehrheit der sogenannten seriösen Nachrichten schlichtweg erlogen und entbehren jeglichem Beleg - doch wo keiner Hinterfragt oder nachprüft, gibt es auch keinen der Widerspruch erhebt, noch der erhobene Widerspruch überhaupt Gehör finden wird - weil man es in Befolgung mancher Agenda, ob mutwillig oder aufgrund völliger Verblendung, auch nicht hören möchte oder dass es überhaupt gehört wird, um die Energie zu zerstreuen, die man auf die Massenhypnose anwendet).

Es wird Zeit dass die Menschheit sich erhebt und statt Anbetungswürdig darauf zu warten, sich regieren zu lassen, eher das tut, was jedem in natürlicher Weise für angemessen erscheint. Nämlich ein Eigenverantwortliches Leben zu führen und sich darin auch nicht reinreden zu lassen. Man darf auf den ganzen erlogenen Unsinn schlichtweg nicht hören und dies nicht mit Energie aufladen, weil das der hauptsächliche Zweck verschiedener Nachrichten ist. Wenn die gewisse Masse eigenständig wird, dann kann da auch nichts von außen daher kommen, und irgend etwas vorgeben, wenn keiner daran glaubt oder sich daran hält. Letztlich ist es alles Angstbestimmt, beginnend beim Unternehmer, der versucht irgendwelche Unsinnigkeiten durchzusetzen, um anmaßenden Regierungsstellen gefällig zu sein. Man sollte das tun, was für die Menschheit ist. Wobei dies bei Großunternehmen schwierig wird, da es schließlich ohnehin darum geht, die Menschen auszupressen um Vermögensmittel wegzuschaffen. Damit alles Vermögen und Kapital in die Hände der wenigen Reichen fließen kann und die Schulden solidarisiert und auf die Staaten und die Menschheit umverteilt werden. Wie man es also wendet und dreht, dass System der Dinge dieser Welt, wie es vor allem im Finanziellen Sektor Menschenverachtend ausgespielt wird, muss ausgedient haben, denn es kann keinen Einlass in eine gerechte Welt damit geben. Manche Phantasie des Wahnsinns, ganz unabhängig davon, wie viele Anhänger daran haften, sollte doch allmählich konträr zur Schwingung des Bewusstseins stehen. Auch wenn noch keine Lösung in Sicht sein mag, der innere Konflikt bei vielen dürfte da sein. Man kann sich geistig allerdings schon einmal davon lösen und lieber nach Alternativen schauen, nicht direkt äußerlich, sondern innerlich sich zunächst in die Richtung orientieren, wie es sein soll. Statt in der bestimmten Phantasie sich gefangen zu geben, die äußerlich als die bestimmte Realität von den Massenmedien indoktriniert wird (und wo selbst der Beleg an vieler Stelle nichts als heiße Luft ist).

Soll heißen, die Alternative, wie etwas sein soll, statt sich ständig damit zu befassen, wie es nicht (mehr) sein soll, um es letztlich doch bloß energetisch aufzuladen und für die Massen glaubhaft zu machen, in dem man irgendwie doch daran glaubt und sie es dass Angst als Bindemittel dient. Die suggerierte Welt von außen, wie diese Allgmeingültig sein soll, ist nicht sehr viel mehr als ein Medienkonstrukt mitsamt manipulativer Konstrukteure, die alles ausschließlich zu ihren eigenen Gunsten gestalten. Es ist noch lange nicht das, was an sich ist, wenn es keine anbetende Anhängerschaft findet, die dies noch länger glauben mag. Nur die Eigenverantwortung sollte dann nicht mehr auf irgend eine äußere Welt projiziert werden, sondern bei sich selbst gesucht und gefunden werden.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum