Zitate November 2021 - Involution, Revolution, Evolution (alle)

Devino M., Dienstag, 02.11.2021, 22:03 (vor 81 Tagen)

"Revolution: ruckartige Nachholung verhinderter Entwicklung."

- Karl Marx -
***
Alles ist Energie. Alles was in einer Richtung als Kraft aufgeladen wird, erzeugt auch eine Gegenkraft in einer gegensätzlichen Richtung, sofern es sich auf Dualität, Polarität und Gegensatz bezieht oder diesen entstehen lässt. Dabei ist Revolution nicht notwendig eine Revolte, sondern die Entstehung von etwas, was revolutionär zu dem steht, was zuvor war. Wird etwas unterdrückt, dann wird es eine Sprungkraft entwickeln, die stärker ist oder mindestens die Kraft hat, mit welcher etwas unterdrückt worden ist. Die Unterdrückung auf lange Dauer, kann sich in einer starken Äußerung entfalten, die von kurzer Dauer ist und doch der Kraft der langen Dauer entspricht, was dann als Revolution aufgefasst werden mag. Diese Art der Revolution, ist es, von der auszugehen ist und die erwartet wird und auch gewünscht ist.

Involution meint nach unserem Sprachgebrauch die Entfaltung des Geistes, parallel zur Inkarnation und komplementär der evolutionären Entwicklung oder sogar unabhängig einer Inkarnation und Evolution in diesem Sinne. Da alles eine Art von Gesamtfeld bildet, was sich in einem evolutionären Zusammenspiel befindet, ist also vieles nur der Ausdruck verschiedener Kräfte und Energien, die sich gemäß irgend einer Art von Schauspiel ausagieren. Man selbst geht eher davon aus, dass alles schon am rechten Platz ist, was dazu gehört, als dass etwas unbedingt noch gespalten werden müsste, in irgend einer Art von Aufgestiegenen und Nicht-Aufsteigern o.ä. - den individuellen Aufstieg hatte man noch im Fischezeitalter gehabt, im Wassermann ist gerade Gruppeneinweihung das Thema. Alle Seelen die zugegen sind, schon ab diesem Jahr dürfte es wohl so sein, sind da, weil sie grundsätzlich tauglich sind in der 4. Dichte / 5. Dimension leben zu können. So dass sie im inkarnierten oder deskarnierten Zustand mit dabei sein werden auf ihre Weise. Jedoch ist es zunächst gar nicht Kern des aktuellen Themas.

Im Grunde agieren sich alle Kräfte aus, die ein jeder auch Inkarnationsübergreifend mitgebracht hat und einbringt in das gesamte geistige Feld. Es tut sich also so viel, und gemäß der Geschwindigkeit, wie es sich in der Art von Kraft und Energie in verschiedener Weise im Feld ausagiert. Daher ist es wenig hilfreich, da irgend welche Aufstiegs- und Ausstiegsthemen zu forcieren, ausgenommen die Gesamtmenschheit wird einbezogen. Aber nicht alles, was Teil des großen Schauspiels ist, ist als Menschheit zu sehen oder der Menschheit zuzuordnen. Um nicht weiter zu polarisieren, ordnen wir es grob einfach Kräften zu, die nicht immer nur der Menschheit entstammen oder dieser zuzuordnen sind. Zuerst ist alles eine Frage der geistigen Entfaltung und Involution. Erst wenn hier eine gewisse Schwelle überschritten wird, wird die Revolution eingeleitet, welche letztlich die Entwicklung der Evolution befördert.

Das geistige Gesamtfeld bewegt sich insgesamt nur soweit, wie alles sich mitbewegt, was sich im Feld befindet. Bis also in dem Sinne auch der letzte es kapiert hat (wenngleich in vielem die Seelenebene reicht und es nicht bis zum äußeren Verstand der Einzelnen gehen braucht). Es mag schon einen Unterschied ergeben, ob man irgendwo eine Vorbildfunktion einnimmt oder das Schlusslicht bildet, auch hinsichtlich des Erlangens verschiedener Einsichten, bishin zu dem, wie es sich anfühlen mag in dieser oder jener Position zu stehen oder zu stecken. Dennoch ist von einem gewissen Effekt auszugehen, der in allen zugleich in einem gewissen Umfang entfacht wird. Erst geistig und dann bis hin zur Manifestierung, was dann sicherlich auch in der Art von ausgebreiteten Informationen sich spiegeln wird. Und auch ungefähr in dieser Abfolge.

Die Frage die man sich also stellen kann: wo hapert es noch (bei einem selbst womöglich und insgesamt im geistigen Feld)? Man sollte nicht annehmen, dass alles einem in den Schoß fällt, oder es bloß an anderen liegt, und dass man bloß abwartet, bis sich gewisse vielleicht leidliche Themen von selbst erledigen. Umgekehrt, es ist vermutlich das, was man wünscht, es würde einfach wegfallen, was noch zu erledigen ist, damit etwas Neues Einzug halten kann. Nichts im Feld ist unwichtig oder erledigt sich von selbst grundsätzlich. Sondern gerade diese Themen, denen man sich nicht zuwenden mag, dies sind womöglich genau die Bremsklötze auf die es noch ankommt. Auch sollte man in Betracht ziehen, dass es eine letztmalige Gelegenheit ist, alles los zu werden, was noch nicht höherer und feinerer Energiedichte tauglich ist, statt zu versuchen vor irgend etwas zu flüchten, dass es sich von selbst erledigen möge. Man kann vor sich selbst nicht flüchten.

Daher kann alles nur so lange dauern, wie es dauert. Und alles hängt letztlich mehr zusammen, als dass irgend etwas nur lose und gänzlich unabhängig von allem anderen wäre, vor allem vom Geistigen Gesamtfeld ausgehend. Und ist hinreichend kritische Masse auf der positiven Seite erreicht, dann kann auch nichts negatives noch irgend etwas aufhalten oder behindern, es wird letztlich nur selbst auf allerlei Behinderung zurückgeworfen werden. Woran hapert es also noch und was ist noch erforderlich?

Denn es kann nur das sein, was an Kräften und Energien und Licht im Spiel ist und alles kann nur einen Ausgang nehmen, nämlich den, dass alle Schatten abgelegt und beseitigt werden. Was auch immer erforderlich ist, für den Einzelnen in seiner Blase und dem eigenen Erkenntnisuniversum. Es wird für alle eine Bewegung sein. Ob man diese anmutig mitgeht, mitkrabbelt, mitstolpert, mitrollt oder den Boden unter den Füßen verliert und vom Spielfeld fällt. Aber es kann nur eine Richtung für alle geben, denn nur so können alle sich mit bewegen, wie lange auch die Revolution brauchen mag. Alles ist mehr nur Kraft und Energie, so dass es gar nicht erforderlich ist irgendwo den Teufel an die Wand zu malen oder irgend etwas übermäßig zu personifizieren. Was erforderlich ist, ist nunmal erforderlich, weil irgendwer es benötigt, aus irgend einem Grund und abhängig der Position im geistigen Feld und der Rolle im Schauspiel. Aufgehalten werden kann die Revolution nicht, denn Geistig ist ja alles irgendwo hinreichend vorbereitet und durchgespielt worden. Es gibt keine Ausnahme, als sich sich selbst zu stellen und für sein Selbst einzustehen, was dann der zündende Faktor im Gesamtfeld mithin ist. Wo mag es also noch hapern?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum