Rechts ist eine Richtung (alle)

Devino M., Montag, 01.04.2024, 22:00 (vor 16 Tagen) @ Devino M.

"Es hat keiner das Rechte gefunden, er hätte denn zuvor das Rechte verworfen."

- Meister Eckhart -
***
Der Spruch kann einen zum schmunzeln bringen. Ebenso der Gedanke daran, dass es Menschen geben soll, die gegen Rechts demonstrieren. Rechts ist doch eine Richtung!? Da kann man ebenso gut gegen eine Himmelsrichtung protestieren. Es sind verrückte Zeiten, irgendwo da draußen, von denen man immer wieder hört, aber wenig Anteil an derlei Vorgängen hat. Was Propaganda alles bewirken kann. Immerhin in der Grundstimmung, die einer psychologischen Masse zugrunde liegt, wird das Gefühl der Einheit erlebt. Wenngleich meist in einer primitiven Weise, in dem die eigene Intelligenz beiseite gelegt wird. Und der Einzelne sich von der Masse beherrschen lässt, um sich so ein wenig mächtiger zu fühlen.

Nun, wer es braucht. Frische Luft ist zu dem gesund. Wird wohl auch mehr an der Propaganda liegen, als dass zu viel der eigenen verbrauchten Luft unterhalb irgendwelcher Stofffetzen vor dem Gesicht geatmet wurde. Verrückte Zeiten, erfordern, sich innerlich gerade Gerade zu machen. Das, was Krumm ist, darf natürlich in der Selbsterfahrung, d.h. dem Ausleben der Krummheit, versuchen wieder die Kurve zu bekommen. Was soll man sich schon daran stören. Die einen versuchen draußen ihre Freiheit zu finden, die anderen sind von der gewohnten Freiheit offenbar überfordert.

Alle sind in einer Inkarnation auf einer gewissen erlebten Distanz zur Seele und dem reinen Göttlichkeiten aufgestellt. Und suchen den Weg zurück, zum wahren Kern ihrer Selbst. Andernfalls wäre man die höchste innere göttliche Präsenz und auch zugleich die Seele selbst. Nur durch eine gewisse Dissonanz ist allerdings überhaupt erst die dreidimensionale Welt erfahrbar. Die dreidimensionale Welte ist die Erfahrung der Verrücktheit. Andernfalls wären viele der absurderen Erfahrungen undenkbar. Denn als Seele bedürfte man des vielen Unsinns nicht, der ersonnen wird, weil man sich diesem verpflichtet sieht, in der einen oder anderen Weise.

Doch wäre auch viele Erfahrung nicht möglich. Daher ist es immer eine gewisse Erleichterung, alles einfach als ein Schauspiel anzusehen. Da es tatsächlich bis zu einem gewissen Grad nicht echt ist. Und zwar immer in dem Grad, wie es nicht dem Göttlichen Dasein und der Seeleninhärenz entspricht. Dazu ist es erlaubt und auch leicht möglich, verschiedene Fehler zu machen, ja selbst aus Fehlern zu lernen. Die dadurch nicht von ewiger Natur sind und bleiben. Da alles auf was einer bestimmten Ebene entspricht, im wesentlichen in der Essenz der bestimmten Ebene verbleibt.

Daher ist alles am Ende gut, was vorher gut war. Sobald vom Unguten abgelassen wird. Nichts Wirkliches kann aufhören zu sein und nichts Unwirkliches existiert, über den Grad der Verblendung oder Illusion hinaus. Und das ist doch auch gut so. Es gibt also nichts zu verlieren und man kann nur gewinnen, denn es dient der Erfahrung und Erweiterung der Seele, was innerhalb einer Inkarnation erlebt werden kann. Auch gibt es nichts an der Erfahrung anderer zu korrigieren. Somit kann man sich zurücklehnen und am Schauspiel des menschlichen Aufstiegs in höhere Schwingungsgefilde, in einer zuversichtlichen und fröhlichen Weise Anteil nehmen. Letztlich kann niemand und nichts aufhalten, was kommt und kommen soll.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum