Die verschiedenen Seiten des Lebens (alle)

Devino M., Sonntag, 17.12.2023, 19:03 (vor 217 Tagen)

"Ohne Kehrseite wäre das Leben nur eine Fassade."

- Fred Ammon -
***
Wie definiert man Gesundheit heute? Als Abwesenheit einer Krankheit, die den natürlichen Zustand beeinträchtigt? Doch was ist der natürliche Zustand? Man selbst wollte auch nicht als Vorbild für beeinträchtigte Gesundheitszustände agieren und hat sich daher mithin zurückgehalten in den letzten beiden Wochen - wenngleich es grundsätzlich natürlich möglich gewesen wäre noch Beiträge zu verfassen und es auch an sich nicht weiter besorgniserregend ist. Ziel ist sogar mittelfristig 1-2 Beiträge die Woche wieder zu verfassen - vielleicht als Vorsatz für das nächste Jahr wieder.

Auf der einen Seite mag man vielleicht erst etwas, als sehr gut ansehen, wenn man auch den Gegensatz kennengelernt hat. Auf der anderen Seite, gerade zur Fassade hin, ist die andere Seite, grundsätzlich das subjektive Selbst und stellt eine Seelenvertiefung dar. Auch alles als eine Kehrseite oft, zu dem, was als Wirklichkeit angesehen und betrachtet oder angenommen und postuliert wird (mit viel Getöse in der äußeren Welt heute).

Was die negative Seite vieler Dinge anbetrifft, bekommt man heutzutage ja einiges geboten, zur Erfahrungsvertiefung. Um einmal die negativen Seiten betrachten zu dürfen, oder leibhaftig zu erfahren. Wann ist die Menschheit reif, für positive Erfahrungen, die auch wertgeschätzt werden und nicht für selbstverständlich angenommen? Wenngleich manches vielleicht nur eine Frage weniger Generationen sein mag. Den wesentlichen Wert auf Erden, stellt wohl tatsächlich, vor allem die bittere Erfahrungsmöglichkeit und Entfaltung dar. Und dies ist auch nur möglich, weil der entsprechende Rahmen hierzu noch geboten wird.

Man selbst kann vieles kaum ernst nehmen, von dem, was in der Welt als die sogenannte Normalität postuliert wird. Es ist ein Spiel von Narrativen, und nicht wenig Psychologie der Massen am Werk. Es hat keinen Sinn, sich auf irgend eine Seite davon zu polarisieren. Mehr ist es eher so, dass man es satthat, den ganzen Unsinn präsentiert zu bekommen. Allerdings ist es ja auch eine Frage eigener Konsumorientierung. Man kann vieles ja auch zunächst seitwärts liegen lassen. Es ist ja gar nicht ratsamt sich mit allerlei zu verbinden oder dies in die eigene Aura beständig zu holen.

Es braucht halt vieles seine Zeit. Wenn man zu weit vorauszueilen sich müht, dann ist der ganze Unsinn um so unsinniger. Von dem her ist man wohl gut darin beraten, sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen derweilen (grundsätzlich) - wie auch immer dies ausschauen mag und wessen einer auch bedarf. Und wenn man weiß, was man im Leben braucht oder in dieses holen möchte, kann weniger das hinzukommen, was man weniger braucht. Wobei dies ja vom Stand des Menschen und der Seele sowie dem Bedarf an gewisser Erfahrung, durchaus auseinander gehen kann.

Im Grunde genommen richtet sich alles danach aus, wie der eigene Wille tatsächlich ausgerichtet ist. Wenn einem etwas nicht so zusagt, und es ist ehrlich, dann kann sich alles drumherum positiv gestalten, dass es einem erspart bleibt. Wenn man sich nur widerwillig gegen etwas ausrichtet, dann kann es bedeuten, dass man genau das willentlich anzieht. Man muss sich ehrlich machen vor sich selbst als alles erstes mal. Ist man innerlich ehrlich auf etwas ausgerichtet und hat die Widerstände bei sich gelöst, dann braucht man sich um äußere Umstände nicht zu kümmern für gewöhnlich.

Doch was will man überhaupt wollen wollen? Das ist ein Punkt, wo man in vieler Hinsicht noch nicht hintergekommen ist. Das ist es nicht und jenes ist es nicht. Es ist vieles einfach nicht das Wahre. Kommt Zeit, kommt Rat. Und dies ist auch sichlicher eine Ursache, in vielem nicht zu wissen, wohin die Reise eigentlich gehen soll. Es ist einfach noch nicht die eigene Zeit, um in die eine oder andere Aktivität zu gehen. So, dass es den einen oder anderen Moment noch geben mag, worin man gern eingeht oder aufgeht. Auf der anderen Seite, bedarf es manchmal der Reflektion oder auch inneren Refelexion, um für sich und vor sich, heraus zu finden, worum es einem selbst überhaupt womit geht.

Sicherlich ist die Sonnenwende um den 21.12.2023 und generell die nächste Woche an sich, ein guter Zeitraum, um sich mehr mit seinem Inneren zu befassen, als dem äußeren Gepläre der Welt übermäßig Beachtung zu schenken...


gesamter Thread:

 

powered by my little forum