F.Ammon: Konnte man auch richtig wählen? (alle)

Devino M., Montag, 27.09.2021, 21:11 (vor 18 Tagen) @ Devino M.

"Wären alle Wähler klug, hätte keine Partei Stimmen genug."

- Fred Ammon -
***
Manche werden sich fragen, ob sie hätten gestern anders wählen und damit richtiger wählen können in Deutschland. Oder ob andere denn noch lang genug die selben Fehler machen wollen und immer die falschen Parteien wählen würden, statt einer richtigen, in dem sie sich vielleicht für sogenannte Außenseiter-Parteien entscheiden. Oder auch, ob sie hätten wählen gehen sollen, statt dass es wieder zu ähnlichen Ergebnissen kommt. Nunja, alle die gewählt haben, haben richtig gewählt, sofern sie weiterhin das alte System stützen wollen. Es gibt da keine Partei, die nicht parteiisch sein wollen wollte. Somit ist alle Wahl, die Wahl des alten und bisherigen Systems der Dinge und ebenso das unterstützen des bisherigen Systems.

Sobald alles wie ein Kartenhaus zusammenfällt, wird es keine richtige oder falsche Partei geben können. Vielleicht mögen die Dramen sich dann im äußeren etwas unterschiedlich gestalten, aber einen Unterschied macht es aus geistiger Sicht kaum. Auch ist es fraglich, ob nebst der äußeren Erscheinung die zu einer Wahl geht, die Seele oder die Menschlichkeit desjenigen überhaupt mit dabei und inbegriffen ist. Richtig gewählt hätte man, wenn keine Partei genug stimmen hätte um überhaupt als Partei und über eine sogenannte Volksmehrheit von über 5% zu kommen. Man kann richtig wählen, in dem man sein Selbst und die Seele wählt, statt der äußeren Erscheinungswelt und den Glauben an das System der Dinge dieser Welt. Denn die heutige Welt hat noch nichts mit der 5.Dimensionalen Welt zu tun. In der es bestenfalls Volksvertreter gibt, die für Verwaltungstechnische Dinge der gesamten Bevölkerung einstehen. Es hat weder mit den heutigen Polizeistaaten zu tun, die sich selbst als Kommunistische Systeme ansehen, noch mit den Lobbyisten die vorgeben Demokraten zu sein. Ganz zu schweigen von irgend welchen Strippenziehern, die bemüht sind die Menschheit zu manipulieren um eigene Interessen zu vertreten, obwohl es doch nichts weiter als Fremdherrschaft ist, gemäß dem Motto, wer über andere Herrschen will, wird selbst beherrscht.

Die aktuelle 3. Dimensionale Anschauung der Dinge hat in der 5. Dimension nichts verloren. Auch wird darin nichts von den heutigen Unsinnigkeiten eingehen. Denn ohne gewisse Läuterungsprozesse geht dort nichts ein und man wird auch von den alten Dingen nichts mitnehmen wollen letztlich. Erst die geistige und essenzielle Umgestaltung, dann das neue und ersehnte Leben in relativer Glückseligkeit. Man ist auch vor Gott frei, ebenso haben auch äußere Dinge keine Einfluss auf den Zyklus einer Seele oder können die Seele verändern. Auch wenn manches der Seele in Form des Gebrauchs oder der Umgestaltung des Leibes Schwierigkeiten bereiten kann, so hängt immer alles Äußere am Inneren und nie umgekehrt, dass die äußeren Dinge irgendwas an der Seele ändern können könnten, da die Seele selbst nie die Form ist oder vom Formaspekt insgesamt abhängig. Wie sollte also etwas äußeres richtiger sein? Die besser Wahl liegt also immer darin mittels der Befreiung von Gegensätzen und Polaritäten Licht in alles zu bringen und dann zu prüfen, wie weit äußerlich noch eine Interaktion erforderlich ist. Man darf das System der Dinge der derzeitigen Welt erlauben zu gehen, in dem man weniger Glauben und Bedeutung darein investiert. Denn nur der Formaspekt kann manipuliert werden und dann auch nur, wenn man diesen für ein Prinzip hält. Man wähle die innere Freiheit, in dem man allen äußeren Unsinnigkeiten den Glauben entzieht oder diese eben als lächerliches Schauspiel klassifiziert, bis auch der letzte es kapiert hat, der es kapieren möchte. Entfällt der Glaube daran, wird es nicht mehr aufrecht erhalten werden können.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum