K.Marx: Beziehungen und Kontakte (alle)

Devino M., Samstag, 19.06.2021, 12:43 (vor 128 Tagen) @ Devino M.

"Der wirkliche Reichtum eines Menschen ist der Reichtum seiner wirklichen Beziehungen."

- Karl Marx -
***
Vieles von dem, wie man sich fühlt und was einem zuströmt innerlich entstammt den inneren Kontakten die man unterhält. Alles ist eine Art Beziehung. Ob zum Menschen, zu Tieren, ja selbst wie man gewisse Gegenstände behandelt, all das zeugt von einer Art Verhältnis. Wenn der äußere Schein oder Materialismus beiseite gelegt wird, ist die geistige Qualität welche mehr zu Tage treten wird, die Art, wie man geistige Kontakte und Beziehungen unterhält.

Alles beeinflusst sich selbst, zum Guten wie Schlechten, oder dem, was als neutral gilt, weil es gleicher Schwingung entspricht. Somit hat ein jeder weit mehr Einfluss jederzeit auf sein Umfeld und das menschliche Kollektiv, als allgemeinhin wohl angenommen wird. Es sind sogar eben die ähnlichen Schwingungsmuster, die eine ähnliche Einstellung innerlich erzeugen und einen ähnlichen Glauben fördern, welcher den Verbund von Konventionen verschiedener Art fördert. Das ist in etwa das, was als neutral und als normal gilt. Warum? Einfach weil es so gehalten und angenommen wird.

Daher ist vieles weit weniger vorgegeben und fest, als wie es aus materialistisch geprägten Anschauungen und Sichtweisen scheinen mag. Es ist der innere Einfluss den man gegenseitig mitunter ausübt und womit sich alles auf einem gleichartigen, dem neutral-normalen Niveau, einzupendeln pflegt. Dabei ist alles eine Art Erfahrungen geistiger Kontakte und Beziehungen. Nimmt man den planetaren und solaren Logos hinzu, dann ist alles eine Folge der Erfahrung der inneren Verbindung und Beziehungen zu solcherlei Wesenheiten, die dem eigenen Geist den planetaren Sinneseindruck und eine Erfahrungswelt im gewissen Verhältnis aufprägen.

Nimmt man mehr alles emotionaler Natur, ist es meist das, was dem direkteren inneren Umfeld entspricht und ein Wechselspiel emotionaler menschlicher Beziehungen für gewöhnlich. Dazu auch alles Mentale. Es ist so viel von allem da und in eben der Qualität, wie es von irgend einem Geist hervorgebracht wird. Daher auch die Tragweite, vor allem der geistigen Kontakte die man zu Wesenheiten und geistigen Entitäten unterhält. Es sind mehr die bestimmten Kontakte und Beziehungen die dann die geistige Erfahrung und Einsicht vermitteln helfen, als vieles, was sich einer bloß selbst zuschreibt. Selbst die gesamte innere tiefe des Gewahrseins und Bewusstseins, ist mitunter eine Folge der Fassbarkeit verschiedener geistiger Verbindungen und wie man damit umgeht. Denn wessen wollte man gewahr werden, wenn nicht dessen, was ist wirklich ist? Also was nutzt einem alle Fähigkeit auf eigener Seite, wenn sie nichts mit anderen zu tun hat und keinen Nutzen für andere? Somit ist alles was besteht, die Summe der Einheit allen Geistes. Und alles ohne Verhältnis dazu, dürfte letztlich Illusion und Verblendung sein. So auch alle Abwesenheit Geistiger Kontakte und Beziehungen oder das mangelnde Gewahrsein dessen, liegt meist nur an einer illusorischen Trennung oder Überlagerungen mittels Verblendung.

Somit hat Karl Marx an der Stelle recht, die geistigen Kontakte und Beziehungen im umfassenden Sinne sind sehr essenziell und wertvoller als vieles, was für wertvoll erachtet wird und doch sich bloß mit Vergänglichkeit auszeichnet, anstelle dessen, was man immer hat, weil man etwas immer ist und dazu dass, was innerlich keine Rolle spielt, weil es kaum einen Bezug zu einem hat (materielle Gegenstände), oder das, was fortwährend und unvergänglich ebenfalls seine Bahn zieht und somit selbst für und vor Gott unvergänglich ist. Man ist an mancher Stelle ohnehin so wie man vor Gott ist, und alles was man erlebt und erfährt, ändert nichts an dem Verhältnis, welches man mit Gott bildet. Wenn man ist, dann ist man, weil man vor Gott ist, allerdings wird sich die Essenz daraus durch die Erfahrung verschiedener anderer Ebenen nicht verändern.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum