Sokrates: Innere Gelassenheit (alle)

Devino M., Donnerstag, 29.04.2021, 22:18 (vor 179 Tagen) @ Devino M.

"Bedenke stets, dass alles vergänglich ist; dann wirst du im Glück nicht zu fröhlich und im Leid nicht zu traurig sein."

- Sokrates -
***
Innere Gelassenheit ist es im wesentlichen. So dass man in den Tendenzen der eigenen Seele nicht untergeht, und in allem einen gewissen Gleichmut bewahrt. Denn auch die Gefühlsnatur verbindet einen mit der gemachten Erfahrung. Soweit es eine schöne Erfahrung ist, kann man sie über die Gefühlsnatur auch erinnern. So ähnlich lässt sich auch die gewisse Ebene oder Schwingung erreichen und in sich aufrufen.

Man beachte, dass man stets von Seelenwegen her mehr als nur die eine Inkarnation ist, die aktiv im Geschehen steht. Nimmt man ein positives Gefühl in sich, welches man in anderen Inkarnationen hatte - was nicht notwendig die auf Erden sein brauchen - kann dies am besten über die Aktivierung ähnlicher Gefühlsnatur, wie man sie an entsprechender Stelle hegte, erfolgen. Dies ist meist eher feinstofflicher und subtiler, an der Stelle ist es von Vorteil auf grobklotzige Emotionalität mehr zu verzichten und ausgeglichener zu sein (es geht um ein Nachempfinden dessen, was man gefühlt hatte, in anderen Inkarnationen, als um das aufrufen der Emotionalität dieser Inkarnation in einer solchen Meditationsübung/inneren Kontemplation).

Das heißt, man nehme die Freiheit der inneren Erfahrung und des Erlebens einer Inkarnation höherer Dimensionen (z.B. der 5., der 7. oder der 9. Dimensionserfahrung). Wie hat man sich gefühlt, innerlich und in jeder Hinsicht frei und mit vielen Vorzügen, welche das eigene Kollektiv und Gattungswesen anbietet, ausgestattet zu sein? Die innere Freiheit, das aussehen der Welt und das innere Erfahren und Fühlen dabei. Wenn man dies in Erinnerung bringt, dann wird man auch sich selbst auf diese Ebene und Dimension in der geistigen Erfahrung bringen können.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum