Anmerkungen und Denkanstöße (alle)

Devino M., Samstag, 23.10.2021, 15:20 (vor 92 Tagen) @ Devino M.

Es lässt sich jetzt schon ganz einfach mit Sicherheit sagen, je mehr Impfbereitschaft, desto weniger Freiheit. Das wird man in Canada, Australien und auch Israel (und alles ist irgendwo ein ähnlicher Block der an die VSA angegliedert ist) feststellen. Es wird dann auch die 3. Impfung nicht reichen. Je höher die Bereitschaft mit dem Versprechen der Freiheit, desto weniger Freiheit wird die Folge sein. Und das alles ist nur ein Mittel zum Zweck, um Kontrollmechanismen zu etablieren. Je weniger Ungeimpfte, desto mehr Macht offenbar in falschen Händen. Ist es etwa nicht so? Die Ungeimpften sind diejenigen, die dafür einstehen, dass keine totalitären Regime etabliert werden, auch wenn es außen hingestellt wird, dass wegen diesen die Freiheit eingeschränkt würde. Es sind nicht die Ungeimpften die irgend jemandem die Freiheit einschränken (man wird ja noch erkennen können, wer über welches Volk zu bestimmen versucht).

So gibt es sehr viele andere Dinge die schlichtweg negativ überzeichnet und im gewissen Sinne überschrieben werden. Auch wenn Meister der Weisheit etwas ist, was die Theosophie seit hundert Jahren lehren mag, meint die esoterische Szene plötzlich über alles viel besser informiert zu sein, und doch schwankt alles nur von einer Polarisation zur nächsten und man mag keinem mehr irgend etwas noch glauben. Ein Beispiel ist Maitreya, der schon in den 70er Jahren über Neue Weltordnung sprach, aber schlichtweg eine neue Zeit und andere Gesinnung damit meinte. In 80-90ern wenn nicht gar noch später, kam dann das Orion-Übel und etablierte eine eigene Vorstellung der neuen Weltordnung. Bishin dass dann dann in verschiedenen Kreisen der Esoterik und Lichtarbeiterbewegung, Maitreya selbst als zum Übel zählt, da er dann eine Neue Weltordnung etablieren wollte (und man kann nicht einmal 1 und 2 auseinander halten).

Aktuell die letzten 1-2 Jahre ist ein Chat angeblich mit Pläjadiern aufgetaucht, der breitspurig alles erklären will, was in der Galaxie los ist. Effekt ist wieder eine negative Überschreibung. So wird Sanat Kumara inzwischen in manch Lichtarbeiterszene verunglimpft, die Schwarze Loge rennt gleich hin und bringt Channelings von Venus Kumara raus. Wenn man die Leute dieser Szene nimmt, dann sind sie bereits vor allem geistigen Botschaften regelrecht verschrecken und vermuten ein Übel dahinter, außer es bestärkt die eigenen Verblendungen oder bezeugt diese. Alles was an früheren und offenbar positiven Botschaften von verlässlichen Channelings herrührt, wird plötzlich überzeichnet und als negativ angesehen. Die neuen Botschaften sind ja die neuen Aufklärer und stellen alles richtig. Wirklich? Naja, man sieht es an den Verschreckten Leuten der Szene (die vor dem eigenen Schatten angst haben), wohin welche Aufklärung führt. Dass nur noch allem misstraut wird, außer der eigenen Gesinnung, welche kaum geprüft oder hinterfragt wird, weil man ja schon so- und so viele Jahre sich mit dieser oder jener Wahrheit befasst hat, ist man ja aufgeklärt und nennt sich selbst aufgewacht. Erwachen geht mit einem höheren Gewahrsein geistiger Wirklichkeiten einher, statt mit Theorien und Annahmen von bloßen Informationen zweifelhafter Herkunft.

Wenn man nicht zuvor auf die entsprechende Geistige Schwingung achtet und diese über den Solarplexus erhebt, dann ist und bleibt man immer in Gefahr für negative Botschaften, und diese sind nicht gerade dann wahrhaftig, wenn sie die eigenen Verblendungen stützen. Es ist schon lange so, dass das Übel alles versucht zu überzeichnen und für eigene Zwecke zu umzugestalten und gewisse andere positive Tendenzen ins schlechte Licht zu rücken. Es ändert auch nichts an den geistigen und esoterischen Prinzipien und wenn es nur um Polarisationen geht, ohne dass wirkliche geistige Lehren eingebracht werden, dann ist es immer ein Zeichen negativer Gesinnung dahinter.

Daher ist es in vieler Hinsicht besser sogar, sich von verschiedener Szene fern zu halten und sich auf die eigene geistige Gesinnung zu besinnen, als zu meinen, man würde da gerade wahrhaft informiert werden. Das Geistige informiert nicht, sondern es hilft die Gesinnung in eine höhere Schwingung zu erheben. Deswegen wird auch hauptsächlich geistige Lehre zuteil und nicht mit dem Finger auf Marionetten gezeigt, obwohl der Fingerzeig selbst einem größeren Übel entstammt, was auch nur seine Agenda blindlinks verfolgt.

Die Dinge wie sie außen präsentiert werden, vor allem wenn es nicht über den Solarplexus geht, sollte man möglichst alle einmal umgedreht hinstellen und prüfen, und sich fragen, ob es dann nicht mehr im Sinne der Menschheit wäre. Natürlich wird auch vieles durchgespielt, z.B. nicht wenig, was in Atlantis schief gelaufen ist und die Unterwanderung die dort durch das bestimmte auswärtige Übel stattfand. Und die Menschheit steht dann vor der Wahl, sich anders entscheiden zu können und sich nicht bloß alles von außen diktieren zu lassen.

Das Übel gewinnt am ende auf seine Weise immer noch, denn zum einen senkt es die Schwingung soweit als möglich, zum anderen überzeichnet es die guten Dinge mit dem eigenen Übel, dass die positiven Dinge plötzlich als negativ hingestellt werden. So dass Meister der Weisheit als diejenigen dastehen, oder die positiven Auswärtigen Freunde, die irgend welche Lügen verbreitet haben, obwohl dies nie aus ihrer Quelle kam. Oder dass die Föderation des Lichts Ankündigungen gemacht haben sollen, die sie dann nicht einhielten usw. Etwas positives hat es in der Form, dass die Lügenverbreiter irgendwann auch nicht mehr zu hören sein werden, beschämt um das, was sie selbst der Menschheit antun. Es wird schnell auf die böse Zensur hingewiesen, doch nicht wenige von diesen, zensieren noch schneller, wenn sie etwas hören, was gegen ihre Verblendung steht und diese etwas aufgedeckt wird. So dass die Gesinnung an vielen Stellen nicht besser oder anders ist, als die von jedem anderen Menschen auch. Und die Falle ist auch wieder die Gleiche, in der die Eliten befangen sind, nämlich die des Sonderseins (in dem man sich auf seine Weise für etwas besseres hält oder als weiter seiend, als der Rest der Menschheit - nur sollte dann dies auch an der eigenen Geisteshaltung und er geistigen Einsicht deutlich auszumachen sein und nicht bloß an Informationen die man aus verschiedenen Quellen ausbreitet und selbst aber Angst hat sich im eigenen Geiste weiter zu erheben, vor lauter Schreckgespenster die man sich hat aufhalsen lassen).

So gleicht sich irgendwann alles selbst aus und scheinbar muss mancher auch so seine Lektionen lernen, um später dann nicht mehr vorlaut zu sein oder bereitwillig überall mit dem Finger drauf zu zeigen. Es fühlt sich nicht gut an, auf das Übel mit dem Finger zu zeigen. Weil man letztlich auch dadurch sich damit verbindet und es heranzieht. Aber Verblendung ist halt keine Option und man ist auch im gewissen Rahmen in der Pflicht bei dem zu helfen, wo man selbst darüber hinaus gegangen ist. Oft kann die Hilfe nur zu den Seelen dahinter getragen werden, da die verblendete Persönlichkeit unnütz ist und nur einen groben Klotz für die Seele darstellt. Man kann aber dann nur gewisse Themen überhaupt ernsthaft ansprechen, wenn man nicht bloß polarisiert sondern auch sich der Tragweite bewusst ist, was dahinter alles mit abzuarbeiten ist, wenn man gewisse Themen anspricht. Ansonsten ist man nicht wirklich mündig, weil man selbst Teil des polarisierenden Spieles ist. Das Übel zahlt auch nichts geistig ein, sondern nimmt sich immer nur etwas heraus. Daher ist auch ein Kriterium, wie weit etwas nährend ist oder nur scheinbar positiv überzeichnet, ohne aber irgend etwas nützliches gegeben und eingebracht zu haben (von Lügen und Märchen abgesehen).

Es sollte nicht alles woraus bisher erhebende und positive Lehre hervorging in Frage gestellt werden, eher dann das was heute überall auftritt und die einzige Wahrheit verkündet, obwohl da nichts geistreiches dahinter steht, was nicht auch jeder anderen Esoteriker oder Lichtarbeiter ähnlich erklären könnte. Es sollte schon ein geistiger Mehrwert dahinter stehen. Lose polarisierende Informationen sind nichts wert. Geistige Weisheit ist immer von wert, sofern man daraus lernt aus den eigenen engeren Kreisen rauszusteigen. Das Geistige zeichnet sich auch immer damit aus, dass es Hilfe zur Selbsthilfe darbietet, statt sich selbst als Meister dieser oder jener Art zu präsentieren. Man prüfe selbst, was einem gut tut, vor allem auf längere Sicht. Im Zweifelsfalle sollte man immer auch beim Original prüfen und ggf. auch mal ein Jahr zurückgehen oder zwei, und schauen was da Nützliches gesagt wurde oder ob es nicht doch heute nichts wert ist. Warum sollte das heute Gesagte dann auch etwas wert sein? Prüfet die Geister! Das gilt heute noch mehr als sonst. Wo man mit vielen teils unnützen Informationen zugebombt wird.

Immerhin ist aber der Krieg und Kampf nicht mehr äußerlich gegen Fleisch und Blut sondern geht mehr auf die Ebenen zurück, woraus etwas resultiert. Immer mehr findet alles immer schneller den Weg zu der Quelle, woraus etwas kommt. Das sind alles positive Anzeichen, dass es immer mehr alles bei sich selbst ankommt. Immer weniger Schleier noch greifen, weswegen immer mehr von allen Seiten nachkorrigiert und nachgeschoben wird usw. Somit gibt es eigentlich viele positive Anzeichen, auch wenn das äußere Drama vielleicht in vieler Hinsicht erst noch in Fahrt kommt. Und man kann daran sehen, wie wichtig doch erst die geistige Gesinnung ist, bevor man äußerlich überhaupt etwas anfasst oder etwas für wahr hält, ohne zu wissen, aus welcher Quelle etwas herrührt. Der eigene Geist ist wichtiger, deswegen sucht das bloß "informative" die Geister auf die Informationen zu lenken. Das Geistige ist bemüht, alles andere Geistige auf den eigenen Geist zu richten und in Selbstverantwortung zu gehen, statt überzeugen zu wollen, durch immer mehr unnütze Informationsfluten.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum