Zitate Oktober 2022 - Schwingung des Lichts (alle)

Devino M., Dienstag, 04.10.2022, 22:32 (vor 510 Tagen)

Bhagavad Gita 13:32 + 33
"So wie der alldruchdringende Äther in seiner Feinheit ohne jeglichen Makel ist, so ist auch das Selbst, obgleich es überall im Körper wohnt, ewig makellos.

O Bharata (Arjuna), so wie die eine Sonne die ganze Welt erleuchtet, so erleuchtet der Herr des Feldes (Gott und Seine Widerspiegelung als Seele) das ganze Feld (die Natur und die 'kleine Natur' - den Körper)."

- Krishna -
***
Die Schwingung des Lichts durchdringt den Äther. Es entsprächte der 6. Energiedichte und 9. Dimension auf die geistige Haltung und Ausrichtung bezogen. Mehr esoterisch könnte man auch Geistmonade oder Überseele vom Menschlichen Stand aus gesehen, dies bezeichnen. Der Lichtausdruck als dann bedarf keiner Körperform mehr. Alle Erfahrungen in Körperformen sind beschränktere Ausdrucksformen des ursprünglichen und innewohnenden Lichts und trüben dies oder verzerren dieses ursprüngliche Licht, welches jedem innewohnt. Auf der anderen Seite bildet dies auch seinen individuellen Energieausdruck ggf. Signatur.

Aufgrund dessen, dass viele verschiedene Traumata in Inkarnationserfahrungen erlebt haben, bildet schon dies oft die Schwierigkeit, dieses Licht zum Ausdruck zu bringen. Das was man an Denunziantentum heutzutage erlebt, hatte früher nicht selten den Ausdruck, dass Jemand wegen seiner Ansichten und deswegen, weil er dies womöglich falschen Menschen anvertraut hat, auch schon mal umgebracht wurde. So etwas bildet schnell eine innere Verletzung, dass einer sich es gar nicht mehr traut, sich selbst zu sein. Es hat eine andere Gesinnungsausrichtung oder Ansichten nicht selten gereicht dazu, um umgebracht zu werden, und dies nicht bloß bei der Hexenverbrennung u.ä. auswüchsen in der Menschheitsgeschichte.

Oft sind es selbst Menschen, die innerlich verletzt oder traumatisiert sind, es nur nicht erkennen und bei sich selbst ansetzen, sondern weiter eine Bestätigung im äußeren Suchen und sich ggf. auch welche, die sich als Opfer anbieten (und sei es aufgrund irgendwelcher leichtgläubiger Naivität oder weil man etwas ganz anderes nur vor Augen oder in der Einbildung hatte). Und schon hat man Narzisten und ähnliches da, wobei es weitestgehend traumatisierte Menschen sind, die ihre innere Wunde anderen in irgend einer verdrehten Form vorhalten und rein äußerlich ausagieren wollen, aber sich nicht hinsetzen und sich selbst mal etwas klären und reflektieren hinsichtlich eigener Beweggründe und innerer Ausrichtung. Ansonsten sind viele durch ihr eigenes beschränktes und beengtes Weltbild bereits selbst gestraft, da sie die innere Anbindung zum Selbst und zu Gott kaum erfahren in der inneren Erfahrungswelt und so auch nicht in der äußeren Erfahrungswelt - ist dies ein Grund immer noch Liebe zu hegen soweit man können kann, für alle Verletzten und gestörten die ihr Unwesen in der Menschheit treiben (meist leben diese doch nur tief in der Illusion und innerer Kleingeistigkeit).

Man knallt nun auch gerne irgendwelche Leugner dies- und Leugner das Begriffe um sich (was sollen Klimaleugner sein? was tut es dem Klima oder Ansicht anderer an, dass man nicht in der Lage ist unterschiedliche Ansichten stehen zu lassen oder am liebsten auf den Scheiterhaufen, mit allen die anderer Ansicht sind?), was ebenfalls oft mit irgend einem nicht überwindbarem Trauma zusammenhängen wird oder ggf. mutwilliger negativer Polarisierung, sofern mit Absicht negativ gegen andere Menschen vorgegangen wird. Ansonsten hat man natürlich viel der Desinformation so getarnt, dass man es in die Leugnerschiene schiebt und vorab die Menschen zu traumatisieren, sich nicht in ihrem Selbst, sondern durch Themen fragmatiert zu verdrehen. Wobei das negative Beispiel immer auf die Person und nicht wider ein Thema gerichtet wird, während das positive Agieren, sich am Thema abarbeitet.

Wie man sieht, ist es so banal gar nicht, sein eigenes Licht aufrecht zu erhalten, wie eine Lichtsäule und sich selbst zu sein. Schließlich ist man nicht das, was im Ausweis steht und was in dieser Welt ersonnen wurde und zu dieser gehört. Man ist noch nicht einmal das Emotionskonglomerat oder das Bündel seiner Lieblingsgedanken die man überwiegend hegt, sondern noch tiefergehender und über die Erlebnisform hinausgehend - die Schwingung des Lichts, hinter der Formwelt. Das ist man, und damit sollte man sich identifizieren, im wesentlichen. Sich fragen, wer man im umfassenden Sinne ist und dafür einstehen. Auch wenn es zur Diffamierungen und Denunziantentum kommen mag, das Leben sollte man nicht verlieren mehr heutzutage. Und es ist weit essenzieller für die Menschheit, als dass man sich weiter von den Lügen beherrschen lässt, die Andere ersinnen und über die Menschheit ausdehnen mit der Macht ihrer negativer und äußerer Einflussmittel und in dem man mit guter Miene zum bösen Spiel, sich daran auszurichten und anzupassen sucht um selbst der Form der Lüge sich geschmeidig zu geben.

Die Mehrheit der Menschheit ist deutlich darin konditioniert worden, sich klein zu halten und mit darauf zu achten, dass Andere auch möglichst klein sind. Sich möglichst mit den selben meist unnützen und nichtigen Unsinnigkeiten identifizieren. Sich bloß als äußere Erscheinung ausleben wollen oder der äußeren Erscheinungswelt nach, ohne auf ihre eigene seelische und geistige Anbindung zu achten. Und mit hinreichend Desinformationen gefüttert, kommt wenig innere Reflektion vor, um sich aus verschiedenem Unsinn hinreichend zu befreien, um sich für die geistigen Einflüsse zu öffnen. Ohne das Licht zum Ausdruck zu bringen, welches sie sind. Das ist es, was die negativen Einflüsse so übergroß macht, da alles darauf konditioniert wird, negativen Beispielen zu folgen, statt in dem Licht zu bleiben, welches einer in seiner reinen geistigen Natur ist. Ist das Licht hell genug, dann kann sich verschiedener hintergründiger Unsinn nicht halten und es können die lichtvollen Dinge die tragendere Rolle übernehmen.

Alles ist innerhalb von großen und Lichtvollen Wesenheiten gelegen. Ebenso aber auch verschiedene Andere die sich in gewisse Machtstellungen gebracht haben, um Einfluss auf die Menschheit von außen her auszuüben, was ebenso als Beispiel dient, woran sich viele orientieren. Ja mithin hat man sogar kosmische Archetypen, die manches beininhalten und durch Anhänger von Manchem, sind die Seelen dann in diesen Archetypen mit drin. Da letztlich, jedoch alles in Gott ist und eben in dieser Weise Gott in allen, findet allerlei Selektion und Ordnung durch die verschiedenen großen Wesenheiten statt, welche sich einbringen und manche eben in diese eingehen und manche in andere (ähnlich wie es Krishna in der Bhagavad Gita lehrt). So lassen sich auch die Menschen selbst selektieren und unterschiedlich geistig behandeln, in dem sie in den einen Wesenheiten drin sind und in anderen nicht. Da alles irgendwo in irgend einer Wesenheit erfasst ist, findet auch der energetische Ausgleich statt, da sich nichts in nichts vollzieht.

Somit kann man auf das Göttliche Recht und die Göttliche Ordnung grundsätzlich vertrauen. Auch wenn es trotzdem nicht ratsam ist unbedingt leichtsinnig zu handeln. Soll nur heißen, man richte sich nach dem eigenen inneren Licht, statt äußerlich nach der Gerechtigkeit von Auge um Auge und Zahn um Zahn zu ringen. Manches Übel weiß sehr wohl was es tut, und es tut es mit Absicht und bedacht. Manches wird fremdbeherrscht oder fremdbestimmt und beeinflusst. Manches ist einfach naiv oder dumm und lässt sich so auf das Übel verschiedener Art ein. Und manches handelt aus falscher Information oder aus inneren Traumata in der einen oder anderen Weise. Jedoch nimmt man die Trübung verschiedener Art weg, wird wohl die deutliche Mehrheit an sich positiver Natur sein und sich im wesentlichen sehr um das Licht mühen. Nur eher wenigen gelingt es, das Licht zu fassen und aus höherer Schwingung her, dauerhaft aufrecht zu erhalten.

Äußere Umstände und Begebenheiten hin oder her, im wesentlichen wird vieles aus früheren Inkarnationserfahrungen und Inkarnationsübergreifender Natur resultieren und nicht immer an dem einen äußeren Menschen überhaupt auszumachen sein. Auch das Licht hat ein inneres Substrat und verschiedene Qualitäten und erhellt alles auf seine Weise und mittels seiner Leuchtkraft. Und es darf auf Erden leuchten, bis die Erde nur noch licht ist. Man darf sich trauen man selbst zu sein in umfassender Weise und seine Ansichten zu haben, die nicht genormt und stigmatisiert sind - ganz gleich was Andere davon halten mögen oder wie wenig sie mit anderen Ansichten umgehen können, wenn sie mit mehr als dem kleinen Ego-Ich sich konfrontiert sehen und wie wenig sie mit manchen Themen zurecht können - ist ja alles da, um zu lernen und nicht um sich nur klein zu halten. Die Seele ist der tiefere Innere Sinn, nachdem man den kollektiven Unsinn in sich abgearbeitet hat - mit dem man sich verbunden hat.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum