Heraklit: Wach im Schlaf (alle)

Devino M., Dienstag, 03. November 2020, 17:38 (vor 117 Tagen) @ Devino M.

"Die Wachen haben eine gemeinsame Welt, im Schlaf wendet sich jeder seiner eigenen zu."

- Heraklit -
***
Allerdings meint es wohl weniger die in der äußeren Welt herumlaufenden Menschen, die sich für wach halten, und doch ist es nur die Natur der Dinge die durch sie agiert. Vielmehr meint es wohl die Menschen die mittels ihrer Seele in einem Kollektiv verbunden sein. Man beziehe das also auf die Kreise der Seele an sich und das Empfinden und Arbeiten damit, das ist geistige Wachheit. Und so wach wie Heraklit an vieler Stelle scheint, obwohl man über ihn nur wenig zu berichten weiß (das Menschliche Kollektiv an sich), wird er wohl eher auch diese Art von Wachsein im Sinn gehabt haben.

Das Menschliche Kollektiv meint, das, was davon innerlich zunächst empfunden wird. Besonders eignet sich der Teil, der zu Hause ist und nicht viel zu tun hat, vieles andere agiert sich dann teils (nennen wir es mal) in Arbeitskreisen ab und ist davon hinreichend eingenommen (was allerdings die kollektiven Energien in weitreichenderem Umfang und man könnte an vieler Stelle sagen, positiverer Art beeinflusst, als das, was der Einzelne einfach bereit wäre aus sich heraus zu tun). Wach-Sein meint zunächst, das Innere/Geistige einzubeziehen (sprich ein Gewahrsein dessen zu haben), das ist in etwa das Wach-Sein. Wenn es nicht bloß um die äußeren Sinne und Sinnesgegenstände (meint auch Personen) geht, auf denen das Hauptaugenmerk liegt und auch die innere Beschäftigung davon entsprechend beeindruckt zur Tat schreitet.

Den Unterschied kann man auch mit daran ausmachen, dass der Wache, aus sich heraus aktiv ist und handelt, der schlafende reagiert bloß immer auf die Reize und Einflüsse, die von außen zu ihm kommen. Tut sich an der Stelle wenig, tut der Schlafende bis hin auch nichts, tut sich im äußeren mehr, so tut der Schlafende tun, als ob er Täte, doch ist es immer noch nur weiter ein Reagieren auf alles, was an Stimulanz von Außen heran kommt und fassbar ist (wie eine Reaktion um die Energien irgendwie zu verarbeiten). Nun ja, die Polarisierung entscheidet über die Schwingung. Die Schwingung ist die Eintrittskarte für bestimmte Schwingungen und Frequenz. So dass das Geistige natürlich dann plötzlich zählt, wenn alles äußere nichts mehr zählt, doch woher das Geistige nehmen, was nicht gepflegt ist? Also ist ein jeder dort wo er ist, weil er dort ist, wo er auch aus längerer Sicht her sein wollte. Und alles fügt sich dem freien Willen an. Wie schön und gerecht doch alles auf lange Sicht gesehen ist.

Es wäre für die Menschheit wohl ein sehr guter Zeitpunkt das Kollektive Wachsein zu üben.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum