Christliche Fassung: Offenbarung 21:1-27 (alle)

Devino M., Donnerstag, 17. September 2020, 11:17 (vor 164 Tagen) @ Devino M.

Offenbarung - Kapitel 21

1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde. Denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer nicht ist mehr.
***
Das Meer ist die Emotional-/Astralebene und die gesamten Irrungen menschlichen Schaffens im Astralen (Emotionalsubstanz). Was vom Standpunkt der Seele und den Kollektiven bis zu einem gewissen Grad lediglich das Unterbewusstsein weitestgehend darstellt. Mit unter ist es die Masse und das unwissende Schaffen an sich.

2 Und die Stadt heilige, neue Jerusalem, sah ich herabkommend aus dem Himmel her von Gott, bereitet wie eine Braut, geschmückte für ihren Mann.
***
Sobald der Schleier zwischen dem Physisch-Astralen ätherisch fällt, und der Kampf um die Mentalebenen ausgefochten ist, und dem, was die Menschheit beherrschte, wird die geistige Schaffungskraft der Seele das Leben eines jeden Menschen beeinflussen.

3 Und ich hörte eine laute Stimme her vom Thron sagend: Siehe, das Zelt Gottes bei den Menschen, und er wird zelten bei ihnen, und sie seine Völker werden sein, und er, Gott, bei ihnen wird sein als ihr Gott,
4 und er wird abwischen jede Träne aus ihren Augen, und der Tod nicht wird sein mehr, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz wird sein mehr, weil das Erste vergangen ist.
***
Sobald der Mensch sich vollständig als Seele erkennt, und dies auch im Leben, dann wird auch keine Angst mehr um den Tod sein. Und sobald das Geistige im Leben wie im Tod zu keinem Schleier mehr gestaltet wird (die Verblendungen weggefallen sind), wird auch keine Trauer und noch Geschrei noch Schmerz mehr sein. Es bedeutet unter Seelenherrschaft zu leben.

5 Und sagte der Sitzende auf dem Thron: Siehe, neu mache ich alles, und sagt: Schreibe, weil diese Worte glaubwürdig und wahr sind!
6 Und er sagte zu mir: Sie sind geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich dem Dürstenden werde geben aus der Quelle des Wassers des Lebens geschenkweise.
***
Das Alpha und das Omega ist eine Aussage von Melchisedek, nach dessen Weise auch Christus Jesus Hohepriester ist, wie es heißt.

7 Der Sieger Seiende wird empfangen dieses, und ich werde sein ihm Gott, und er wird sein mir Sohn.
8 Aber den Feigen und Treulosen und Greuelbefleckten und Mördern und Unzüchtigen und Zauberern und Götzendienern und allen Lügnern ihr Teil in dem See brennenden mit Feuer und Schwefel, welches ist der Tod zweite.
***
So wie es eine starke Betonung auf den zweiten Tod gibt [was in dem Fall zunächst die Beziehung meint, aus welcher etwas gespeist worden ist], so kann man gar nicht anders, als hier den Gedanken aufzuwerfen, dass auch die Bibel [nebst anderen Stellen] sehr wohl dem Gedanken der Inkarnation keineswegs fern ist. Da es zwei Tode gibt, und der andere eine spezielle Form des Absoluten darstellt, so scheint es sich wohl bei dem anderen Tod anders zu verhalten.

9 Und kam einer von den sieben Engeln habenden die sieben Schalen, voll seienden von den sieben Plagen letzten, und redete mit mir, sagend: Komm hierher, ich will zeigen dir die Braut, die Frau des Lammes.
***
Die Frau ist das irdische Gewandt. Das Lamm ist das Seelenbewusstsein an sich.

10 Und er brachte weg mich im Geist auf einen Berg, großen und hohen, und zeigte mir die Stadt heilige Jerusalem, herabkommend aus dem Himmel her von Gott,
11 habend die Herrlichkeit Gottes; ihr Lichtglanz gleich einem sehr wertvollen Stein, wie einem wie Kristall glänzenden Jaspisstein.
12 Habend eine Mauer, große und hohe, habend zwölf Tore, und auf den Toren zwölf Engel und Namen daraufgeschrieben, welches sind die Namen der zwölf Stämme Söhne
Israels,
***
Es liest sich wie eine Umstellung von einem 7-er, auf ein 12-er System [in der 7 sind 3 Aspektqualitäten: Wille/Macht, Liebe/Weisheit, Aktive Intelligenz und 4 Attributqualitäten enthalten – beim 12-er System kommen noch 5 Qualitäten hinzu, die noch feinerer und mehr subjektiver Natur sind].

13 im Aufgang drei Tore und im Norden drei Tore und im Süden drei Tore und im Untergang drei Tore.
14 Und die Mauer der Stadt habend zwölf Grundsteine und auf ihnen zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.
***
Die zwölf Apostel meint 12 Himmelseben und Lenker der geistigen Qualitäten [für die gesamte Menschheit, wo sie mittels ihrer Aura die kosmischen Emanationen und Energieströme qualifizieren und in die bestimmten Bereiche der Menschheit lenken (wo die einzelnen Menschen selbst gar nicht in der Lage sind diese ansonsten fassen zu können). Die 5 weiteren und subtileren Qualitäten, sind Vergleichsweise auch mehr Nachts- als Tagsüber in verstärkter Aktivität [im Grunde ist dies wohl die Folge oder der Unterschied, unter Bedingungen der 3-Dimensionalität oder der 5-Dimensionalität Beschränktheit bewusst zu leben [beide System funktionieren auf ihre Weise und ergänzen oder stimmen sich überein – denn es ist vieles eine Erweiterung nur, was allerdings dann alles andere in anderem Licht aufzeigt].

15 Und der Redende mit mir hatte als Maßstab ein goldenes Rohr, damit er messe die Stadt und ihre Tore und ihre Mauer.
16 Und die Stadt viereckig ist angelegt, und ihre Länge, wieviel auch die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr auf Stadien zwölftausend; Länge und Breite und ihre Höhe gleich sind.
17 Und er maß ihre Mauer auf hundertvierundvierzig Ellen Maß Menschen, welches ist Engels.
18 Und der Baustoff ihrer Mauer Jaspis, und die Stadt reines Gold gleich reinem Glas.
19 Die Grundsteine der Mauer der Stadt mit jederlei wertvollem Stein geschmückt: der Grundstein erste ein Jaspis, der zweite ein Saphir, der dritte ein Chalzedon, der vierte ein Smaragd,
20 der fünfte ein Sardonyx, der sechste ein Karneol, der siebte ein Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst,
21 und die zwölf Tore zwölf Perlen, jedes einzelne der Tore war aus einer Perle. Und die Straße der Stadt reines Gold wie durchsichtiges Glas.
22 Und einen Tempel nicht sah ich in ihr; denn der Herr, Gott, der Allmächtige, ihr
Tempel ist und das Lamm.
23 Und die Stadt nicht Bedarf hat an der Sonne und nicht an dem Mond, damit sie scheinen ihr; denn die Herrlichkeit Gottes hat licht gemacht sie, und ihre Leuchte das Lamm.
***
Es ist rein geistig geschaffen. Es gibt verschiedene Himmelreiche – genauso wie es alle verschiedenen Menschen gibt – so gibt es für alle ihre Art des Himmels, dass ihrem Geiste entspricht, wie und wo dieser Polarisiert ist (was sich auch durchaus im alltäglichen Bestreben zeigt).

24 Und wandeln werden die Völker hindurch durch ihr Licht; und die Könige der Erde bringen ihre Herrlichkeit in sie;
25 und ihre Tore keinesfalls werden geschlossen werden am Tag; denn Nacht nicht wird sein dort;
26 und sie werden bringen die Herrlichkeit und die Ehre der Völker in sie.
27 Und keinesfalls wird hineingehen in sie alles Unreine und der Tuende Greuel und Lüge, wenn nicht die Geschriebenen im Buch des Lebens des Lammes.
***
Es ist ein Ort für Seelen! Nicht direkt für den Menschen, außer dem, mit Seelengewahrsein ausgestattetem. Und der Ort ist dann grundsätzlich jedem Menschen geistig jederzeit zugänglich.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum