Konfuzius: Ein Rand-Hinweis zur Melchizedek-Sphäre (alle)

Devino M., Sonntag, 05. Juli 2020, 12:08 (vor 235 Tagen) @ Devino M.

„Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer.“

- Konfuzius -
***
Woran könnte man den derzeit merken, ob man ein Melchizedek ist?
Es ist völligst uncool in der äußersten Welt ein Melchizedek zu sein, Null Anerkennung für irgend etwas innerhalb der rein Menschlichen Sphäre vor allem (nichts außer dummer und vor allem unnötiger Projektionen - gut, man bekommt die Einsicht, dass es Babys sind - was sich auch leicht denken und ersehen lässt an und in fast allem). Man wird mit dem größten schrott und Horror konfrontiert, den die Menschheit zu bieten hat. Wenn man damit halbwegs klar kommt, sein Leben halbwegs ausgeglichen und in Ordnung lebt (i.d.R. so langweilig wie nur möglich), dann hat man ggf zu allem, was man nur wollte, die Möglichkeit Einsichten zu beziehen. Ansonsten ist man nur am abarbeiten, immer wenn man nicht äußerlich eingenommen und abgelenkt ist oder wird. So in etwa fühlt es sich an, anfänglich sich innerhalb der Melchizedek-Sphäre einzufinden. Ansonsten überlagern die Einsichten alles ein wenig, womit man zu tun hat. Es ist garantiert nichts für jedermann, noch ansatzweise auch nur etwas für die Massen. Es ist eben alles wie es ist. Das wirklich coole am ende ist aber, man könnte immer und überall von innen her vorgehen und eingreifen - mehr innen gibt es quasi nicht. Und mehr im außen, als unbedingt sein muss, oder zum Kreis der Eingeweihten gehört [bekommt davon nichts mit]. Um paar Merkmale, Unterschiede und Pro/Kontras zu nennen. Und es gibt kein zurück mehr. Man kann verschiedene Evolutionen und alles machen, aber manche Dinge sind so geistig oder kosmisch, dass es dann kein zurück mehr gibt. So etwa grob aus eigenem Verständnis dessen mal gesagt. Dann kann man erkennen ob vielleicht, wenn nicht aus verschiedensten anderen Gründen es so bloß ist, man Aktien in der Melchizedek-Sphäre hat. Ansonsten gibt es noch genug anderes abgefahrenes, jeder wird mehr mit der Zeit finden, als er wüßte wo lang, im Zweifelsfalle (nur munter zum Licht hin, statt zur Finsternis aufwachen und hinarbeiten).

Man wird also verstehen, wie lächerlich sich manche machen, wenn man im Internet rumschaut, die sich Melchizedek lauthalsig nennen, und ihren Vornamen aus dem Ausweis verwenden (und doch nur Astrale Polarisation oder völlig Menschlicher Nonsense der rauskommt z.B., es sind nicht einmal Jünger der Geistigen Hierarchie, einfach nichts als heiße Luft nur u.dgl.m.n.). So erleuchtet werden aktuell die irdischen Eltern kaum wo sein (vielleicht hat man da im Indischen eher mal das Glück), um dem Kinde den Vornamen gemäß seinem Geistigen Haus (Haus der Seelenzugehörigkeit) gegeben. Wie der jenige in jeweiligen geistigen Kreisen selbst genannt wird. Man kann dann also fast unter Garantie davon ausgehen, dass es äußerste Verblendung ist. Vor allem zu glauben, andere Ebenen wären so unkreativ, den protokollierten Ausweis einer 3-Dimensionalen Weltanschauung zu übernehmen, weil es keinen schöneren Namen gäbe (den sich die Seele zur gegeben Zeit in einem Hause aufgenommen, erwählt. Es ist allerdings evident, dass derjenige seinen Namen hat und kennt, wenn er weiß wer er ist. Ansonsten glaubt die Masse gern das, womit sie selbst geladen ist. Und die so und so polarisierten, in der Masse, glauben dann dies und jenes zu sein, was aber bloß Teil der Massen ist, darin erschöpft sich derweil auch schon alle Einsicht, weil es immer das ist, was schon irgendwo in der Masse ist. Doch es verbessert nichts in der Sphäre, noch hat es wirklich etwas mit anderen höheren Sphären zu tun. Geschweige denn etwas, was auf Atma und dann auch weitestgehend nur sehr weit in der Geistigen Involution selbst gefunden und betreten werden kann. Es gibt auch keine Frauen, weil es keine Geschlechtsmerkmale dort gibt noch bräuchte. Es ist überwiegend ein nah an der Involution angelehnter Pfad. Wenn man sehr zu Geschlechterrollen, verschiedenster Wunschtriebigkeit neigt, dann ist das nichts für einen. Wenn man live evolutionär viele krasse Dinge erleben möchte, dann wer die Richtung der Lichtschiffe eine Mögliche Entwicklung, die man einschlagen kann. Ansonsten sind verschiedene Pfade evtl. für manche zu unprätentiös in der Theosophie längst beschrieben (sei es die Christus, die Buddha, verschiedenes in der Geistigen Hierarchie, oder der sehr lange Weg der Logoi und weiteres). Manches kann parallel gemacht werden oder mal bei gewissen Abzweigungen kann ein anderer Weg eingeschlagen werden. Jetzt bei der Menschheit, aus der Selbstzerstörung raus, soll die Reise also wohin gehen und seinen Lauf nehmen!?

Das ist der Unterschied in und zur Welt (aktueller Menschlicher Mischsphäre ohne geistige Identität ja noch unterwegs). Das Geistige was man wirklich ist, kann man in der äußeren Evolution nicht verlieren. Eine äußere Evolution bestimmt noch lange nicht das gesamte Geistige sein, oft, wenns ein Fehlgriff war, hat es nicht einmal eine Bedeutung. Allerdings bestimmt das Geistige über sich auf seiner Ebene, und nicht irgend eine Evolution. Die Menschheit, selbst wenn sie endlich nun erwacht, sollte nicht einmal annehmen, dass sich für viele andere irgend etwas verändert. Es mag irgendwo wenig innere Spannung noch geben. Da sich endlich ein weiterer Teil in der Galaxie entspannt und aufgehört hat in negativer Art die Aufmerksamkeit überzustrapazieren [dies meint die Sicht weiterer entfernter Orte in der Galaxie, und weniger die wohlwollenden Helfer die bereitwillig da sind].


gesamter Thread:

 

powered by my little forum