V.v.Gogh: Wandlung und Zeitgeschehen (alle)

Devino M., Sonntag, 29. März 2020, 14:12 (vor 103 Tagen) @ Devino M.

"Wandlung ist notwendig wie die Erneuerung der Blätter im Frühling."

- Vincent van Gogh -
***
Aktuell ist ja Home-Office der neue Trend. Doch was bedeutet es? Wenn plötzlich ganz viele zu Hause hocken und kaum noch vor die Tür gehen? Für die Energie bedeutet es, dass sie zunächst mehr träge wird [abhängig dessen, wie weit der einzelne sich geistig betätigt und auch äußerlich nach draußen zum Spaziergang zumindest begibt]. Beim Home-Office heißt es, dass jeder "eigenständig" wird, was vielen weder liegt, noch können sie es. Man muss für sein geistiges Leben noch viel mehr die Verantwortung übernehmen. Und Bewegung ist ganz wichtig an der Stelle. Ansonsten belastet man das, was für den privaten Rahmen eher im kleinen gehalten wird, auf breiter Basis kollektiv. Teils arbeiten die Menschen bei der Arbeit selbst als Devas und in der Deva-Energie [und es zeigt sich auch in ihnen, wie sie in der Arbeit und anders dazu privat sind - die Arbeit nicht mehr in ihnen, kann man manchen von der Arbeit gar nicht an der Ausstrahlung wiederkennen. es sind plötzlich nur noch kleine Lichter. und das wiederum und ihre Menschlichkeit ist eigentlich auch genau das, was mal richtig gepflegt werden darf. gerade dass jeder mal Zeit mit sich selbst verbringt, ohne äußere Flucht]. Das ist im privaten Rahmen wieder anders. Abhängig natürlich dessen, womit sich jeder grundsätzlich beschäftigt und in welche Kreise er geistig und ggf. äußerlich eingebunden ist. Man kann also sagen, dass die Energien Kollektiv, eher schlechtere, als bessere sind. Die innere Einstellung sollte eher immer die sein, wie man sie bei der Arbeit hatte - als das man bloß jede Gelegenheit nutzt um die Beine hoch zu legen - und dennoch sollte eine gewisse Entschleunigung angestrebt werden, bei den ganzen Zwängen, die auf Angst fußen, und das Geistige Leben des einzelnen einschränken.

Letztlich wird sich alles wohl zeigen und erweisen dürfen. Es ist ja keine Frage, dass es so, wie es zuvor war, nicht lange weiter gehen konnte. Es gibt auch insgesamt zunächst wohl weit mehr positive Effekte. Sei es in der Natur, sei es im respektvolleren Abstand zueinander. Sei es in der Hygiene - zwar noch mehr äußerlich, aber das Innere mag ja noch folgen - allein schon, weil nun jeder auch mit sich selbst mehr befasst ist - und alle nochmals Gelegenheit haben in ihrem engsten Umfeld, zu schauen, was sich so zusammengefunden hat.

Und bei vielem wo man annahm, es kann anders gar nicht gehen, geht es plötzlich fasst wie von selbst anders? Kaum noch unnütze Flugreisen. Also im großen ganzen, nachdem sich die Angst gelegt hat (womöglich daher der stark ausgeprägte Stuhldrang und das vorübergehende verschwinden des Klopapiers im Einzelhandel damit erklärbar? - wobei klar ist, dass man bei einer womöglich 2-Wöchigen Quarantäne, doch bestrebt ist Vorkehrungen zu treffen), bleibt zu hoffen, dass man zur Vernunft allgemein hin kommt. Noch möglichst bevor man Geld in Wirtschaftszweige kehrt, die in 1-2 Jahren eh nicht mehr sein brauchen. Also lieber vom notwendigsten besonnen vorgehen. Dazu gehört ein bedingungsloses Grundeinkommen an jeden Bürger dazu. Damit sich überhaupt erst auf das Geistige bestrebt, ein Zivilisation bilden kann.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum