A.Schweitzer: Gütigkeit (alle)

Devino M., Mittwoch, 27. Februar 2019, 22:37 (vor 26 Tagen) @ Devino M.

"Was ein Mensch an Gütigkeit in die Welt hinausgibt, arbeitet an den Herzen und dem Denken der Menschen."

- Albert Schweitzer -
---
Man ist was man isst? Nun, nicht alles was man in sich aufnimmt ist man auch (wieso sollte man ohnehin etwas aufnehmen, was man bereits ist?). Drum wäre es passender zu sagen: Man ist was man gibt. Eventuell auch, man ist, was man geben kann. Und man kann nur das geben, was man wirklich hat. Denn sonst würde man nur loslassen, das, was einem nicht gehört.

Geben ist nicht das, wie man sich vorkommt, sondern das, wie sich das Umfeld damit vorkommt. Allerdings gibt es auch da noch den Unterschied, ob man zum Beispiel Verblendungen mehrt, und es lediglich eine Form der Gleichgesinnung ist. So dass man sich in seinen Verblendungen gegenseitig bestärkt, und diese Art Bestärkung untereinander einem als überaus positiv vorkommt.

Also kommt es auch nur bedingt darauf an, wie sich eine Masse damit vorkommt. Güte wäre also jenes, was wirklich die Dinge zum besseren wenden möchte. Unabhängig dessen, wie sich etwas vorkommt damit oder nicht. Etwas was einfach eine Hilfe ist, die dem was an sich da ist, zugedacht ist.

Ein Beispiel ist, wenn irgendwo etwas zum Essen serviert wird, und jemand möchte gar nicht so viel essen, jedoch auch welcher Liebe es nun auch immer sein soll, ihm besonders viel aufgetischt wird, statt im Zweifelsfall zu fragen, ob derjenige überhaupt großen Hunger hat und viel essen möchte. Was soll denn das für eine Liebe dann sein? Eine der eigenen Großzügigkeit? Oder eine die wirklich anderen zugeneigt ist?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum