M.L.King: Aberglauben (alle)

Devino M., Freitag, 14. September 2018, 10:08 (vor 35 Tagen) @ Devino M.

"Leichtgläubige Menschen verfallen leicht dem Aberglauben."

- Martin Luther King -
---
Ein beträchtlicher Anteil des Überzeugungssystems eines Durchschnittsmenschen basiert auf reinem Aberglauben. Vieles davon basiert auf allgemeiner Erfahrung und es ist nicht dies, dass es nicht von der Endabsicht auch stimmig ist, viel mehr ist es so, dass es einfach nur unreflektiert übernommen wird. Somit befindet sich dies für den Einzelnen lediglich im Bereich von Annahmen und bildet letztlich keinen Unterschied zu den Annahmen, die auch einem Aberglauben zugrunde liegen.

Was dann hinzukommt, es wird dann von der Masse ausgegangen und mit dem System der Dinge der Masse gearbeitet, so dass man dann oft überhaupt nicht darüber hinaus geht oder kommt. So dass selbst diejenigen, die annehmen, sie wären die Eigenständigsten überhaupt, nicht merken, wie sehr sie bloß mit dem Arbeiten, was bereits da ist und keineswegs eigenständig etwas anderes einbringen. Dabei wäre es sogar effizienter, wenn man unabhängig der Masse etwas für die Masse macht. Denn oft sieht man, wie verdutzt jemand sein mag, wenn man ihn fragt, er möge doch einmal erklären was "Energie" bedeutet, und wie schnell dann der Punkt erreicht ist, dass einer kaum dazu etwas zu sagen vermag. Selbst wenn er im Bereich der Energieversorgung tätig sein mag.

Das Ausmaß des Schlamassels kann man erst feststellen, wenn plötzlich die Einzelnen von einem Tag auf den anderen für das gänzlich überzeugt einstehen, wovon sie gestern noch das Gegenteil mit selber Überzeugung vertraten und/oder umgekehrt, ohne dies scheinbar selbst überhaupt zu erkennen. Nur weil sich von einem Tag auf den anderen die Zusammenhänge aufgrund veränderter kosmischer Konstellation etwas anders darstellen. Ohne gewisse Kontinuität des eigenen Gewahrseins wird man leicht mit der Masse mit verändert und bekommt es selber nicht mit, weil man genauso von allem affiziert ist, wie der Rest. Hat man es jedoch mal vernommen, wie sich alles verändert, man jedoch die gewisse Kontinuität aufbringen kann, um selbst darüber hinaus zu gehen oder etwas aufrecht halten zu können, dann wird man bemerken wie wahr manch geistige Aussage über vieles ist und wie unwahr oft die Überzeugung der Masse hinsichtlich dieser Zusammenhänge ist. Was letztlich im Aberglauben begründet liegt!


gesamter Thread:

 

powered by my little forum