Eine andere Sachlage - Ethik (alle)

Devino M., Sonntag, 08. Juli 2018, 01:28 (vor 160 Tagen) @ Devino M.

Ethik in geometrischer Ordnung dargestellt - Baruch de Spinoza
2.T. - Von der Natur und dem Ursprung des Geistes


Lehrsatz 30:
Von der Dauer unseres Körpers können wir nur eine ganz inadäquate Erkenntnis haben.

Beweis:
Die Dauer unseres Körpers hängt nicht von seiner Essenz ab, aber auch nicht von Gottes unbedingter Natur. Zum Existieren und Wirken wird er vielmehr von Ursachen bestimmt, von solchen nämlich, die ihrerseits von anderen auf bestimmte und geregelte Weise zum Existieren und Wirken bestimmt sind, und diese wiederum von anderen und so weiter ins Unendliche...

---
Auf eine bestimmte Weise kann der Mensch nicht umsonst existieren, denn er wäre nicht, wenn nicht etwas da wäre, was nur so sein kann wie es ist, dass der Mensch ist, weil er daraus werden musste. Andererseits kann, unabhängig dessen, indem er jenes nicht in sich zur Entfaltung bringt, er durchaus umsonst existieren. Schließlich ist entscheidend, was er in sich zum Erwachen bringt.

Die Schwierigkeit ist ja nicht einmal, dass alles einer anderen Ordnung folgen könnte, und die Verhältnisse in jeder Hinsicht sich bessern. Oft kann man den Menschen, der hinter all dem steht nicht verändern, die Sachlage lässt sich durchaus ändern. Nur wenn alles eine andere Ordnung besäße und dieser folgen würde, dann wären die Menschen nicht mehr da, es wären dann andere Menschen da, gemäß der Ordnung, wie sie von dieser hervorgebracht wären.

Nur wenn alles arrangiert wurde, für die Menschen (oder auch Lebewesen allgemein gesagt) welche da sind, was brächte es also, wenn eine andere Sachlage vorherrschen würde, die mit diesen letztlich nichts mehr zu tuen hätte?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum