Zhuangzi: Machtgeflüster (alle)

Devino M., Donnerstag, 08. März 2018, 09:48 (vor 195 Tagen) @ Devino M.

"Wo der Wille an einem haftet, sammelt der Geist seine Macht."

- Zhuangzi -
---
Zwar mag ein Herrscher (Regierender eines größeren Amtes) Macht haben, doch wird sie mehrheitlich nur durch veräußerlichte Handlungsweisen ersichtlich, denen vielleicht der eine oder andere sich gegenüber machtlos sieht und sich diesem nicht erwehren kann, wie über ihn in dieser oder anderer Weise entschieden wird. Wogegen es dann in der Regel ein ausführendes Organ gibt, was z.B. einen Souverän vertritt und seine Befehle ausführt. Alles im Verhältnis und in Ansehung als Teilnehmer einer bestimmten Zugehörigkeit (eines Landes z.B.).

Tatsächlich lässt sich die direkte Einwirkung und Auswirkung von Macht m.E. erst im Willensaspekt direkt wahrnehmen, und wird zu einer Art von Kraftfluss. Denn welche Macht sollte auch sein, wenn nichts da ist, was davon beeinflusst werden kann (z.B. wie einer nun König sein soll, wenn er kein Königreich hätte, worin läge das Königtum und König-sein dann?).

Wie auch die Seele ihren Evolutionszyklus erst führen kann, wenn sie sich irgend einer Art Verkörperung aussetzt, so ist es auch mit der Macht. Gerade vom Geiste her, findet Macht ihr Königreich wohl im weitestgehenden Sinne im Willensaspekt.. soweit man es gemäß aktueller Einsicht sagen kann.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum