Kosmische Grundlage von Bewusstsein und Lichtarbeit (alle)

Devino M., Sonntag, 12.05.2024, 10:21 (vor 41 Tagen) @ Devino M.

Bhagavad Gita 18:61,70,71

Der Höchste Herr weilt im Herzen eines jeden, o Arjuna, und lenkt die Wege aller Lebewesen, die sich auf einer Maschine befinden, die aus materieller Energie besteht.

Und Ich erkläre, dass derjenige, der dieses unser heiliges Gespräch studiert, Mich mit seiner Intelligenz verehrt.

Und jemand, der mit Glauben und ohne Neid zuhört, wird von allen sündhaften Reaktionen frei und erreicht die glückverheißenden Planeten, auf denen die Frommen leben.

- Krishna -
***
So wie wir unseren physischen Körper haben, mit all seinen Zellen des Bewusstseins, so sind wir bekanntlich im planetaren-, solaren- und kosmischen Logos eine Zelle des Bewusstseins. Das Bewusstsein ist notwendig ein Kreislaufsystem, da es eine Abrundung und Kontinuität bildet. Auch mag bekannt sein, dass das Bewusstsein eine Funktion der Seele ist (gemäß Djwhal Khul). Doch wie funktioniert Bewusstsein? Von der Energie an sich kann man sagen, dass sie immer in Bewegung und im Fluss ist, das ist die Kerndefinition von Energie. Energie ist ein Fluss der fließen muss. Und was ist der Kern von Bewusstsein?

Beim Bewusstsein ist der Kern wohl der, dass es stets eine Reflexion ist. Eine Reflexion der energetischen Felder oder auch Körper (Physis, Astral, Mental, Kausal, Äther und Lichtkörper). Das eine oder einende Bewusstsein, ist das des Logos, der auf die Schöpfung reflektiert. Das individuelle Bewusstsein reflektiert ebenfalls auf die Geistmonade oder Überseele, wovon der Lichtkörper die feinstofflichste Form ist. Beim Bewusstsein handelt es sich im Grunde um die Reflexion der Geistmonade oder in Inkarnationsform, der Seele, mittels der Körper - oder auch eine Reflexion des Geistes auf irgend eine Art von Stofflichkeit / Substrat.

Es ist eine Art Kognition der Körper mittels der Seele. Und die Reflexion hierauf, ist das individuelle Bewusstsein. Das ist die Grundlage von jeder Empathie, von allem geistigen Empfinden, welches zu Bewusstsein kommt und reflektiert wird. Innerhalb der jeweiligen Körperform hat man dann mit Inhalten zu tun. Es ist eine Frage dessen, was die Aura passiert und so in den Reflexionsradius gelangt. Man kann dann noch zwischen dem Überbewusstsein (Geistmonade), dem Bewusstsein (Seelengewahrsein an sich) und dem Unterbewusstsein (was bereits instinktiv durch das Zellbewusstsein weitestgehend instinktiv abgewickelt wird) differenzieren.

Wie funktioniert z.B. Lichtarbeit überhaupt? Nebst dem zuvor Erwähnten, hat man die kosmischen Strahlen. Sei es die 12 Strahlen nach Claire Avalon, welche sich mehr für unmittelbare Lichtarbeit und Visualisation eignen, oder die Strahlenlehre nach Djwhal Khul, die mehr der Umschreibung der Qualitäten und Differenzierung der Betrachtung und Einordnung dienen. Im Kern hat man die kosmischen Grundqualitäten und Aspekte, wie den Willen, die Liebe und den Intelligenz-Aspekt, dann 4 Attribute und zusätzlich die Ergänzungsstrahlen, wenn man nach Claire Avalon geht.

Die Strahlen bilden nebst dem kosmischen Grundgerüst, eine Art von kosmischer Matrix (die als Maschine - m.E. eher schlecht übersetzt wird, von Prabhupada), ebenfalls eine Art Reflexionsmöglichkeit. Lichtarbeit erfolgt dadurch, dass man entweder sein Höheres Selbst (die Geistmonade) oder unmittelbar die kosmischen Grundstrahlen und Kräfte zur Reflexion heranzieht. Auf Basis dieser Reflexion und etwas willentlicher Arbeit (meist mit Visualisationsmethoden verbunden), bildet man eine Art Reflexionsraum. In diesem Raum, hat man einmal die Einsicht, zwischen dem, was kosmisch ist und dem, was grob im körperlichen Bewusstsein sich befindet. Und mittels Transformationsarbeit, wird die Energie im Körpersystem (Multidimensional oder spezifisch) zu einer Annäherung an den kosmischen Urzustand gewandelt.

Alles Empathie resultiert daraus, einen Reflexionsraum zu bilden, in dem man die Inhalte in den eigenen Körpern soweit auflöst, dass Seelenempfinden eintreten kann. Empathie ist bereits eine gewisse grundsätzliche Art von Lichtarbeit, in dem man sich bewusst mit etwas auseinandersetzt und sich diesem stellt. Auch wenn es mehr nur intuitiv oder teils unbewusst geschieht. Ein Medium ist also jemand, der seine Körper klärt und möglichst rein hält, um so weit als möglich empfindungsfähig zu sein für die geistigen Wirklichkeiten. Wobei alle ein Medium sind, allerdings dann für die Inhalte, die kogniziert werden.

Im Grunde ist Lichtarbeit, nebst der Nutzung vom Willensaspekt, eine Art Reflexion und Nutzung der kosmischen Grundkräfte. Alles geistige Gewahrsein, ist eine Art erzeugen eines inneren Raumes oder leerräumen von Inhalten, um einen freien Raum zu haben, der lichter ist, als die Inhalte. Durch diese lichtvollere Fläche, enststeht der Reflexionsraum oder Rahmen, der einen größeren Kontrast zum allgmeinen kognitiven körperlichen Inhalt bildet, um dadurch zur geistigen Einsicht und Reflexion zu gelangen und zum anderen eine Annäherung an die kosmische Urform mittels Transformation herzustellen.

Durch steten Wandel und der Arbeit mit der geistigen Wirklichkeit feinstofflicher Ebenen, gelangt man schließlich zu den höheren Planeten. Allerdings war es wohl nicht weniger Mühe, um in die grobstofflichen Erfahrungswelten zu gelangen. Um die gewissen Einsichten und Erfahrungen überhaupt machen zu können. Es ist daher grundsätzlich kein Fehler, sondern auch Wunsch- und Wille damit verbunden, hier zu sein. Um dann wieder mehr zu der geistigen Urquelle samt Erfahrung im Gepäck zurückzukehren. Und die bestimmte Erfahrung ist letztlich die verwirklichte Energiequalität, die einem ermöglicht, mit gewisser grobstofflicher Materie und dem bestimmten Äther umgehen zu können. So das es kein Fehler ist, was auf der Erde geschieht oder warum man selbst hier ist, sondern es hat alles umgekehrt einen tieferen Sinn und Grund, auch wenn dieser sich in der grobstofflichen Wirklichkeit vielleicht nur schwer erschließen lassen mag.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum