Zitate April 2022 - Die Mehrheit (alle)

Devino M., Dienstag, 05.04.2022, 23:21 (vor 692 Tagen)

"Auch die Mehrheit entscheidet nicht immer richtig."

- Fred Ammon -
***
Die Mehrheit entscheidet entweder gemäß der eigenen Bequemlichkeit oder gemäß dem Durchschnitt, nicht dem höchsten Niveau nach, noch notwendig zum besten Wohl aller. Allerdings entscheidet natürlich nicht die Mehrheit in jeglicher Hinsicht über das Wohl des Einzelnen (z.B. Leibeswohl), noch haben es Einzelne im Namen der Mehrheit zu entscheiden oder einen Anspruch darauf. Es fehlt an vielen Stellen der bestimmten Mehrheit das Unterscheidungsvermögen, dann wäre mancher Widerspruch der Vernunft kaum möglich.

Alle sind die Mehrheit, denn die Mehrheit ist die Summe Menschlicher Energie sowie die Menschliche Sphäre als eine Gesamtaura von Bewusstsein an sich. Hat man einen Anteil daran, dann gehört man zur Mehrheit. Gott ist notwendig die Mehrheit und einer mit Gott ist eine Widerspiegelung der bestimmten Mehrheit dem Geiste und dem geistigen Verständnis sowie Refexionsvermögen nach und verhält sich intuitiv gemäß dem göttlichen Willen.

Manchmal ist es sinnvoll sich nach der Mehrheit auszurichten, in manchen Dingen oder Sachverhalten auch mal nicht. Man kann nach der Mehrheit in sich fragen und prüfen, und wie sehr man davon beeinflusst sein mag oder sich danach richten. Allerdings sich allein davon abhängig machen oder bloß danach richten, braucht man nicht. An verschiedener Stelle ist derjenige ein Leuchtfeuer für die gewisse Mehrheit, mit welcher einer Verbunden ist, der sich nicht selber nach der Masse wendet, sondern aus dieser hervorsteht, in dem er etwas besser oder anders der Mehrheit zuarbeitet, als das, wie es die Masse händelt - und schon hat man seine Symbiose mit der Mehrheit. Auf der anderen Seite ist es ja nur eine bestimmte Schnittstelle im Feld kollektiver Anbindungen.

Pythagoras: Viele Wege des Lebens

Devino M., Samstag, 09.04.2022, 14:47 (vor 689 Tagen) @ Devino M.

"Es ist schwer, viele Wege des Lebens zugleich zu gehen."

- Pythagoras von Samos -
***
Da es nicht möglich ist in einem Leben viele Wege zu gehen, werden diese Erfahrungen auf viele Inkarnationen geteilt und gesammelt. Ohnehin ist es alles zugleich, vom höheren Selbst ausgehend. Es ist die Energie der Seele in Summe. Und da man davon auch nicht unabhängig ist in jedem Moment des Lebens sogar, ist es alles zugleich in einem. Es sind viele guten wie sicherlich auch so manch negative Erfahrung mit dabei. Man kann es sich so vorstellen, dass es 6 Erfahrungsebenen (Energiedichtegrade) gibt, die solarseitigen ätherischen Systemebenen. Diese sind in einem ebenfalls zugleich gegenwärtig, auch wenn man selbst nicht zugleich in allen bewusst gegenwärtig sein mag - was auch den Unterschied zum großen Erwachen darstellt.

Dennoch ist man jederzeit damit befasst, das Ätherische Substrat zu verwirklichen und zu veredeln, eigentlich mit allem was man an Erfahrungen macht auf seine weise. Bis alles in die kosmischen Ebenen umgewandelt und transformiert werden kann. Auch das kann bei einem vielleicht mit nur ein paar Inkarnationen gehen, da jede Seele auf eigene Weise begabt und veranlagt ist - bei anderen kann es quasi unzählige Inkarnationen in Anspruch nehmen. Die Ebenen sind nach Feinheit der Energie und nach der Leuchtkraft des Lichts differenziert. Deswegen sagen alle Weisheitslehrer, dass alles in Jedem jederzeit zugegen ist und es lediglich eine Frage des Umgangs damit ist. Je nachdem wie hell oder verdunkelt die eigene Energie ist und auf welcher Ebene es daher schwingt, wird auch die Erfahrung konstruiert und für den Rest ein illusorisches Weltbild eingebildet und die Erfahrung mit lebendiger Aufmerksamkeit versehen.

So dass Seelen zugegen sind, die ganz unterschiedliche Erfahrungen den Ebenen nach gemacht haben und dies auch dabei sind zu verarbeiten oder in das aktuelle Weltbild einzubauen (vor allem wenn die Inkarnationen gebündelt und in sich mehr erkannt werden) - was auch ein Teil des Erwachens eines Spektrums von Schwingungsemanationen bildet, auf welche mehr Licht fällt. Auch dieser bestimmten Ebenen bewusst und gewahr zu sein (auch vom Geiste her, ggf. bedingt durch viele Erfahrungen auf diesen Ebenen), bedeutet ein Erwachen auf einem bestimmte Weise. Es ist noch nicht die Erleuchtung an sich, ebenenübergreifend. Gewisse Informationen beziehen sich für gewöhnlich auf gewisse Spektren und können daher auch an entsprechender Stelle ein Erwachen und Gewahrsein dieser bestimmten Merkmale der Energieerfahrung darstellen (was die derzeitigen Desinformationen widerspiegeln mögen). Die Verwirrung mit der Zeit ist eben die, dass sie auf jeder Ebene eine andere Auswirkung auf die ätherische Substanz der Ebene und Frequenz haben und daher wird die Zeit anders erfahren, bis hin, dass Zeit keinerlei Bedeutung mehr hat.

Es geht also jederzeit in der Vielzahl der Wege seines Lebens darum, das Substrat den verschiedenen Ebenen nach zu veredeln, bis man in das kosmische Gewahrsein der Zusammenhänge kommt. Nur wird das Erreichen dessen leicht missverständlich oder schwieriger, wenn man nicht weiß, worum es geht, oder was der größere Sinn jeden Lebens ist. So gibt es auch viele verschiedene Wege und Möglichkeiten dorthin zu gelangen, was auch bedeuten kann, dass man letztlich zu einer unterschiedliche Art von Wesenheit und Geistmonade wird. Allerdings hat man auch da nicht auf alles, als das eine äußere bedingte Lebewesen und als Mensch Einfluss, sondern es ergibt sich gemäß der geistigen Befähigung auch der kosmische Weg, der wohl bei der 6. Einweihung (theosophisch) bis zu einem gewissen Grad gewählt wird, wenn man den Schleier der solarseitigen geistigen Systeme zu durchdringen vermag - und doch wird vieles bereits auf dem Weg der Inkarnationserfahrungen sich selbst entscheiden - bis man das reine Licht in sich selbst ist und alles andere auf den solarseitigen Ebenen entfallen kann und man in natürlicher Weise kein Bedürfnis mehr daran hat, um die Aufmerksamkeit hinein zu lenken und sich von verschiedenen Erfahrungsebenen einnehmen und beeindrucken zu lassen.

R. Maharshi: Die nackte Wahrheit

Devino M., Mittwoch, 13.04.2022, 22:02 (vor 684 Tagen) @ Devino M.

"Die Menschen wollen die nackte und einfache Wahrheit nicht begreifen, die Wahrheit ihres alltäglichen, stets gegenwärtigen und ewigen Gewahrseins. Das ist die Wahrheit des Selbst."

- Ramana Maharshi -
***
Die nackte Wahrheit ist in etwa die, dass es in jedem Sonnensystem eine geistige Entwicklung gibt, die sich über 6 Seinsebenen erstreckt und man diesen konform eine 12-Strang-DNA zuordnen kann. Die Gewichtung mag je nach Sonnensystem und auch Planeten selbst, auf unterschiedlichen Ebenen liegen und eben auch diese Sonnenlogoi und planetaren Logoi sind auf der 7. Ebene die großen Gebenden und bilden auch mithin den kosmischen Übergang für die gesamten Solarseitigen (kosmischen Unter-)Ebenen. Und ein jeder inkarniert sich je nach Themenfeld und Karma, ggf. auch abhängig zu gewissen Teilen seiner Seelenfamilie, in einem gewissen System der Dinge, um den Umgang mit dem Äther hinter der jeweiligen Ebene zu erlernen.

Aus ätherischer Sicht, sind auch Emotionen eine Art von Energie, welche geistig fassbar und sichtbar ist (je nach Veranlagung geistiger Empathie) und eine Substanz im energetischen Zentrum jeweiliger Ebene bildend (während man mit dem Inhalt der jeweiligen Ebene vor allem korrespondiert. Ebenso wie Gedanken eine Art von geistigem Stoff abbilden. Welcher einerseits im Kopfbereich (sogar Kopfschmerzen bereiten kann) und auch Bauchbereich (aus der 5ten Dimension vernommen), andererseits aber auch die weiteren Ebenen und Energiezentren einbezogen, ist diese Energie dann mehr im Sakral und Bauchbereich bis zum Solarplexus mündend und geht mehr ins Unterbewusstsein als dass es dann eine vordergründige Rolle spielt worin man seine Aufmerksamkeit lenkt um darin Themen für sich zu kreieren. Jedenfalls ist das eine dann die esoterisch-geistige Komponente, das andere die Physis. Diese ist Steingleich ja auf der materiellsten äußeren 7. Ebene mithin (da man Steine eben mit Händen fassen können kann), auch wenn vieles sicher in den letzten Jahren viel lichter ist, als vor einigen Jahren (auch das geistige Fassungsvermögen und Verständnis der Massen für gewisse komplexere Themen) und vor allem ein paar Jahrzehnten zuvor allein schon die Intelligenz der Masse ist durchaus eine andere. So wie vor Jahrhunderten oder Jahrtausenden. Dies steigert sich extrem in den letzten Jahren weiter an.

Es tut sich also jederzeit sehr viel auf Erden, in der ätherischen Sphäre usw. Wer belogen werden möchte, der findet auch welche die bereitwillig ihre Lügen konstruieren und ausbreiten (auch wenn es alles vom Stand der anerkannten und üblichen Wissenschaft und mindestens augenscheinlich Hand und Fuß haben mag). Wer äußerlich die Eigenverantwortung auf andere projizieren und sich seiner eigenen (mithin geistigen) Macht entheben möchte, wird im außen etwas und jemanden finden, der ihm Märchen auftischt und gewisse Rechte abnimmt. Natürlich ist viel Aufregung durch die immerwährende Steigerung der Lichtfrequenz vorhanden und viele handeln mehr oder weniger irrational oder rational - begründet oder unbegründet - mehr fremdbestimmt oder im eigenen Selbst beheimatet. Vieles zeigt sich dorteben, woe es steht oder fällt und vielleicht auch hin- und hergezogen wird durch verschiedene Kräfte und Interessen. Manches muss sich gemäß geistiger Energie ausagieren, manches ist natürlich vorsätzlich oder fehlgeleitet und verblendet. Man kann nicht jedem einen Vorwurf machen, dass er nicht mehr weiß oder kann, als er können oder wissen kann. Dies mag in vielem begründet liegen, vordergründig ist es oft das Weltverständnis und Weltbild.

Statt andere also verantwortlich machen zu wollen (irgend welche Bösen) u.dgl.m., kann man ebenso gut seine Aufmerksamkeit und Energie auf eine positive Vision der Energie lenken und in sich prüfen, woran und womit man alles verbunden ist, und ob dies erforderlich ist oder wohin die Reise überhaupt für einen gehen soll. Dies lieber visualisieren und präzipitieren, statt dem Übel Vorwürfe zu machen, weil dieses in seinem Weltbild so handelt, wies es handelt. Manches ist eben auch nur der Rückfluss der Energien, worin man allgemein angebunden ist oder auch was man in welcher Weise in sich aufnimmt (beginnend mit äußeren Informationen). Dies lassen dann das geistige Gewahrsein in den gewissen Zentren anhangen und dann betätigt sich eben der Mensch in verschiedener Weise mit seinen Sinnen und geistigen Körpern darin, mehr oder weniger blind oder sehend. Denn vieles ist eine Perspektive, die auch nur einem gewissen Frequenzspektrum entspricht - auf Mensch wie das kollektiv und eine Spezies bezogen. Es ist keine Wahrheit darauf bloß begründet, nennenswert mehr wert als eine andere. Was zählt sind dann mehr auch die geistigen Einsichten die ein jeder in sich in verschiedener Weise kultiviert - und kultiviert hat - in seiner Seele, was auch eben vieles mehr einbezieht. Die gesamte Welt ist daher mehr eine Projektion des einzelnen wie auch des Kollektivs, wie auch sogar der Seele noch dazu (auf ihrer 5.-7. Dimensionserfahrung, bis durch die Geistmonade ab der 9. Dimension der kosmische Übergang erfolgt), als dass jemandem sein geistiges Recht auf irgend etwas verwehrt wird, von verschiedener äußerer Spinnerei und Machtmissbrauch dem Amte nach, abgesehen.

Erst mit der kosmischen Vollendung als Sohn Gottes tritt man in die kosmischen Ebenen ein und pflegt diese auch schon mit jeder Erfahrung die man macht und die man im Umgang mit dem Äther verschiedener Ebenen erfährt. Im wesentlich sind das die 7.-9. Dimension (bzw. 5. und 6. Energiedichte), bei welcher man den Übergang vollzieht. Oder theosophisch-esoterisch ab der 6. Einweihung. Es ist viel Energie- und Erkenntnisarbeit, die ein jeder an eigener Stelle zu leisten hat, da ein jeder sich von den Dingen eben überzeugt hat, von denen er sich überzeugt hat, bzw. viel mehr noch, welche über viele Jahre oder Jahrhundert und Jahrtausende im Einzelfall, entsprechend konditioniert wurden und in entsprechenden Energieformen aufgebaut. Viele Erfahrungen die mit eingebracht werden mögen von einzelnen Seelen, mögen evtl. ähnliche Aufstiegsdramen sein, die sich woanders vollzogen haben und nicht einmal mit der Erde hier zu tun haben brauchen. Alles in allem sind die involvierten Logoi ziemlich erfahren in dem was sie tun - so dass m.E. kein Grund zur Sorge besteht, wenn man vor allem Geistig vernünftig sich ausgerichtet hält.

Natürlich müssen gewisse Illusionen fallen. Es gibt viel künstliche Umweltverschmutzung, aber eine Erdachsenverschiebung ist noch kein Klimawandel, wo man seine verschiedenen Staatsdoktrin und manch Agenda unterbringt. Es ist ein Missbrauch von verschiedener Macht und Wissen, während eine Desinformation ab gewisser elitärer Ebene vorsätzlich der Menschheit vorgespielt wird. Und so auch viele andere Themen, die mehr zu Propaganda-Zwecken ausgeschlachtet und gewisse Dinge wider die Menschheit, welche vorsätzlich schlafen möchte, gerichtet werden, wo man mehr Wahrheit vorfindet, diese Dinge umgedreht anzunehmen und davon auszugehen, als dem, was zu großen Teilen der Mehrheit vorgespielt wird glauben zu schenken. Die nackte Wahrheit ist jedoch die, das keiner daran gehindert ist, geistig aufzusteigen und seine Physis mitzunehmen, wie es Christus Jeshua, Elia und Moses, biblischerseits vormachten. Und wo es im zentral-amerikanischen Raum genug berichte gibt, wie wohl auch in tibetischen Kreisen, dass nicht nur Einzelne sondern ganze Volksgruppen und Dörfer aufgestiegen sind zu bereits früheren Zeiten und vor Jahrhunderten mithin.

Daher ist die gesamte Aufstiegsthematik wohl nicht einmal eine gänzlich neue für die Menschheit. Es ist fast schon mehr das Verlangen nach Konsum und Desinformationen, die den Einzelnen in dem Irrsinn gefangen halten, worin auch immer ein jeder steckt auf verschiedene Weise zuzüglich geistiger Fähigkeit und Mündigkeit an sich. Jedenfalls ist der eine Aufstieg, der Weg der geistigen Einweihungen und das andere Ereignis, was wie eine Sonnenfinsternis in seiner Weise eindrucksvoll sein mag, alle umfassen wird und die gesamte Physis irgendwo auf die 3. Dimension hebt (was fast der Mentalebene entspricht), während der Geist der gesamten Sphäre der Erde und des Kollektivs in die 5. Dimension erhoben wird (was viele aktuell äußeren Ebene zur Unterebene anderer Ebenen macht). Man kann ohnehin sagen, dass die aktuelle Hauptebene die Astralebene ist und dies vermutlich nicht einmal seit gestern. Und die Astrale Zwischensphäre wird zwischen der 3. und 4. Dimension in der Form nicht bestehen bleiben als Schleier. Es sind größere Ereignisse die sich dennoch an vielen Stellen schrittweise Vollziehen werden. Und man kann auch gemäß der Einsichten und Visionen im März 2012 nicht bestätigen, dass die Atmosphäre beschädigt wird. Jedoch werden sich Wassermassen durchaus ins Land ergießen und auch gewisse Verschiebungen der Landmassen stattfinden (wobei man nicht sagen kann in welchem Zeitrahmen sich was davon abspielen wird).

Im Grunde ist ein jeder gefragt sich soweit möglich gesund zu erhalten und eine positive geistige Ausrichtung und Herzenszentrierung aufrecht zu erhalten. Vieles weitere wird sich so einfinden, wie es sich einfindet.

F.Ammon: Wohlwollen

Devino M., Montag, 18.04.2022, 23:25 (vor 679 Tagen) @ Devino M.

"Die Welt braucht helfende Hände, keine drohenden Fäuste!"

- Fred Ammon -
***
So gesehen braucht die Welt nicht noch mehr Meinungen und Ansichten, welche sich konträr begegnen können, denn vieles ist durch Vorsatz nicht zum guten und positiven für die Menschheit oder Mehrheit geneigt. Allerdings obliegt es ja der Menschheit in einer gewissen Mehrheit aufzustehen und es nicht mehr länger hinzunehmen. Vieles wird nach gewissen Idealen hin bewogen und gemessen, doch die Handlung liegt irgendwo dazwischen. Dies spiegelt auch bereits eine gewisse Multidimensionalität wieder. Es nutzt nichts, sich allein im Kopf von etwas überzeugt zu haben, doch 99% aller Zellen in einem, sind ganz anderer Ansicht. Solche Dinge oder auch Sachverhalte darauf bezogen zu prüfen, was diese tatsächlich innerlich für einen bedeuten, ist wertvoller, als sich bloß rein äußerlich zu irgend etwas zu motivieren.

Es reicht also auch nicht aus, sich gefühlsmäßig auf etwas eingestimmt zu haben. Das kann zwar mehr sein, als mit dem Kopf allein in eine Richtung zu rennen oder mit diesem versuchen direkt durch eine Wand zu kommen. Innerlich sich ausrichten und prüfen. Und dies immer wieder auf die verschiedensten Dinge und Sachverhalte bezogen. Damit kann man sich mehr bewegen und auch energetisch gesehen die Konstellationen, als wenn man bloß auf der Straße allein Staub aufwirbelt, jedoch die Einsicht genau die ist, die man auch vorher schon hatte. Auch wenn dies seinen sinnreichen Zweck haben mag, sollte es über drohende Fäuste hinaus gehen.

Das kann also schon etwas Zeit brauchen, innerlich vieles zu verarbeiten und sich damit auseinander zu setzen. Erst dann beachtet man sich ja auch selbst in einem größeren Zusammenhang. Das gehört eben auch dazu. Letztlich liegt die Schwierigkeit in der Fassbarkeit höherer Ebenen darin begründet, dass man selber träger ist als diese. Dadurch kann der Umgang damit zunächst anstrengend erscheinen, sofern man überhaupt damit in Fühlung kommt, bevor die schöne Erfahrung überwiegt. Deswegen ist die Mehrheit eben die Mehrheit, deswegen, weil sie nicht bereit ist gewisse Hürden zu gehen und innerlich sich mit dem erforderlichen auseinander zu setzen, bis man bereitwillig mit dem umgeht, was man sonst womöglich scheuen würde. Und dies kann auch ein langsamer Prozess sein, ganz abhängig der zu lösenden Schichten, die mehr der Trägheit entsprechen (oder auch der Leidenschaft, wo man nicht zu Ruhe gelangen kann).

Wesentlich ist es, sich selbst mitzunehmen, es reicht nicht aus nur manches zu bezeugen, während man womöglich vieles unbewusst bezeugt, von dem man im Kopf anders denkt, als eben vieles andere in einem dem an Haltung gegenüber erhebt. Um gewisse Bewusstseinsarbeit kommt keiner umhin. Nur dass nicht jeder die selben Ausgangsbedingungen haben mag und daher die Schritte unterschiedlich aussehen mögen [um das wo es sich befindet, in den Frequenzbereich zu hieven, der angestrebt wird]. Oft ist es bereits damit gelöst, die konträre Ansicht sein zu lassen, die man manchem entgegen hegen mag (auch wenn oft vielleicht unbewusst oder durch andere Anteile von einem in einem und durch einen), aufgrund dessen, was einem bekannt ist, während einem noch viel mehr unbekannt sein mag. Der Träge Punkt der Masse liegt darin, sich nicht über das eigene Wohlergehen hinaus, sich für andere einzusetzen oder die Bereitschaft dafür zu haben. Mit etwas mehr Wohlwollen (welches nicht bloß als Mittel zum eigenen Zweck dient), müsste alles positive überwiegen. Damit wäre man immer wieder selber gefordert, sich für und um das Wohlergehen der Mehrheit und Menschheit zu kümmern (in seiner Weise und nach seinen Möglichkeiten gemäß der Gegebenheiten, Zustände und Umstände), ebenso, wie den gewissen Punkt zu überwinden, der einen unter den eigenen Verhältnissen und Möglichkeiten (vor allem in geistigen Hinsicht) haushalten lässt.

F.Schiller: Einfachheit und Reife

Devino M., Dienstag, 26.04.2022, 22:51 (vor 671 Tagen) @ Devino M.

"Einfachheit ist das Resultat der Reife."

- Friedrich Schiller -
***
Es ist an sich sogar alles sehr einfach. Alles ist Energie. Alles was die Energie rezeptiert ist Bewusstsein. Alles wessen man gewahrt, sofern man an der Formseite nicht haften bleibt, ist der Fluss der Energie. Weniger ist es so, dass man das wahrnehmen von Energie sich irgendwie erst aneignen muss, auch wenn dies auf die Interpretation und den Umgang zutreffen mag, es ist vielmehr so sehr "normal" für einen, dass man es nicht gewahrt, dass alles einer Interpretation und dem Umgang mit der Energie an sich, entspricht. Erst wenn etwas nicht dem üblichen Energiefluss für einen entspricht, fällt es für gewöhnlich auf, dass etwas anders sein mag.

Man kann es dann lediglich astral-emotional interpretieren und sich sagen, es fühlt sich heute irgendetwas anders an. Oder auf die Person zusätzlich beziehen und vor sich sagen, dass man sich selber so und so an dem heutigen Tage fühlen würde. Oder man kann sich damit mehr verbinden und innerlich prüfen, welche Art von Energie es ist. Woher die entsprechende Energie herrührt. Warum man diese Energie so interpretiert, wie man sie interpretiert, oder ob es einem höheren energetischen Zusammenhang entspricht. Und hier kann dann die Erfahrenheit der Seele oder die Befähigung des Einzelnen dann eine Rolle spielen. Irgend etwas kommt oft irgendwie bei den Einzelnen an, ob es jedoch die Bedeutung hat, welche der Einzelne dem dann beimisst, oder was daraus interpretiert wird, ist noch eine andere Sache.

Die Mehrheit ist wohl eher noch nicht bei der Einfachheit angelangt, allein auf die äußeren Dinge bezogen. Was den inneren strebsamen Erfolg in der äußeren Erscheinungswelt anbetrifft. Wodurch das Formbewusstsein in den Vordergrund tritt und eine tiefere geistige Betrachtung der Dinge erschwert wird. Ein gewisser Teil der Aufmerksamkeit sollte doch zumindest gelegentlich beim Selbst liegen und nicht bloß beim Ego-Ich und der äußeren Scheinwelt. Das dürfte sich zwar durchaus etwas verbessert haben in den letzten 2 Jahren, es mangelt oft wohl auch an der Bildung und schlechthin dem Wissen ob der geistigen Dinge. Mit der entsprechenden Bildung würde man in natürlicher Weise von viel äußerem Streben und Verlangen ablassen, als Menschheit und Kollektiv, soweit es beim Einzelnen so ankommt, dass es mehr und auch viele andere Möglichkeiten gibt; beim Gewahrsein angefangen, bis zum gesamten Umgang untereinander wie auch zu allem anderen.

Vieles scheitert auch an dem, das zu viele verschiedene - oft auch unnütze - Dinge gewollt und angestrebt werden. Dies kann die Ausrichtung des Einzelnen verstreuen, aber auch das Kollektiv im Bestreben verlangsamen, in eine bestimmte positive Richtung zu gehen. Es mag natürlich jeder seine Gründe für verschiedene Themen haben, die einer sich zu klären vorgenommen hat, was eben auch für die Kraft und Energie sorgt, wie sie ist. Eine andere Bildung, würde eine weitgefasstere geistige Reife kultivieren und auch eine einheitlichere und bessere Ausrichtung für die Menschheit ermöglichen. So dass man sich auch als Menschheit und Kollektiv schneller und effizienter entwickeln und weiterbewegen kann. Denn viele Themen und Interessen die eingebracht und vertreten werden mögen, an mancher Stelle, entsprechen überhaupt nicht den Interessen der Menschheit.

Ja das gesamte Finanzsystem als bloß ein Beispiel, ist so ausgerichtet, dass die Menschen für dieses da sind und nicht dieses im umgekehrten Sinne, im Sinne und für die Menschheit da ist. Und so geht es gewiss mit vielen Themenkreisen weiter. Oft ist es die bloße Unkenntnis oder Naivität, die davon abhält, tiefer zu gehen und zu erkennen, dass es mehr noch ist, als bloß der Anschein, wie dieser womöglich ohnehin nur in Vertretung gewisser eigener Interessen erweckt werden mag. Erst wenn mehr auch geprüft und hinterfragt wird, können gewisse Machenschaften ans Tageslicht gebracht und ausgeräumt werden. Woran es mangelt, ist das prüfende und hinterfragende Bewusstsein und dass an entschiedenen Stellen auch die Verantwortlichen aufwachen mögen. Es muss nicht mit Leben und Leid anderer herumgespielt werden, wenn man es sich verbietet, dass in selber Weise mit dem eigenen Leben so verfahren wird, dann verbietet eben dieses Verständnis es, mit dem Leben anderer leichtfertig umzugehen. Allerdings meint es in erster Linie auch die geistige Reife des Einzelnen, sich zu vereinfachen und auf verschiedene unnötigen Dinge die ggf. auch noch für andere schädlich sind, zu verzichten - möglichst aus eigener Einsicht. Denn der geistige Raum der betreten wird, ist der, welcher vom Einzelnen wie auch von allen in Summe, erzeugt wird. Nichts ist ein zufälliges Resultat, ausgenommen der Unkenntnis dessen, was wodurch erschaffen und erzeugt sowie verursacht wird. Lässt man alle unnötige Komplexität im Detail weg, dann sind die Dinge im wesentlichen Einfachheit und entsprechen dem eigenen Selbstbildnis im umfassenderen Zusammenhang und spiegeln auch im gewissen Sinne so die eigene geistige Reife in allem wieder.

powered by my little forum