Zitate Dezember 2021 - Mut zur Liebe & Wahrhaftigkeit (alle)

Devino M., Mittwoch, 01.12.2021, 20:09 (vor 52 Tagen)

"Wenn auf Erden die Liebe herrschte, wären alle Gesetze zu entbehren."

- Aristoteles -
***
Wie ist denn die Situation auf Erden, wo keine Liebe herrscht derweil zunächst?
Beachtet man die Propaganda, dann sollen angeblich sehr viele dafür sein, dass man ihnen das Recht aberkennt, über ihre eigene Verkörperung selbst zu entscheiden. Manche Lakaien, die vorgeben Politiker zu sein, kaufen sich für Millionen eine Villa, um im Gegenzug dafür zu sorgen, dass alle Menschen in eine direkte Sklaverei geraten. Nebst der Sammlung der DNA von sämtlichen Menschen durch Tests, könnte man sicherlich sehr leicht an einem Großrechner/Server es einrichten, wer beim nächsten Test positiv sein soll, um dann in ein Quarantänelager geschoben zu werden (kehrt der Mensch nicht wieder zurück, dann war es ein angeblicher Corona-Toter mehr). Es geht und ging nie um eine Gesundheitskrise, sondern um die Etablierung von Kontrollmechanismen die sich kurzum mit einem Wort fassen lassen, nämlich "Faschismus" und nur deswegen der Psychoterror von dem man nicht lassen kann. So lässt sich zusätzlich mit der gesammelten DNA auch schnell ein Virus entwickeln, der bestimmte Rassen oder Bevölkerungsgruppen besonders treffen kann u.dgl.v.m.n. Dafür findet eine psychologische Kriegsführung gegen alle gesunden Menschen statt inkl. einer faschistischen Manipulation und vorsätzliche Demoralisierung der Massen usw. Nebst vielen Zahlen, die erlogen sind und vorsätzlich verfälscht (man nimmt die Inzidenzen die gerade den Zwecken am besten zusagen - baut 1/3 der Intensivbetten ab, um Bedrohungsszenarien zu etablieren, nebst Wirkungslosigkeit der Spritzen, wird nur die Entwicklung von Mutationen dadurch zusätzlich befördert, wenn sie nicht vorsätzlich im Labor entwickelt wurden), und was 2-3 x nicht hilft, soll nun im Dauerabo aber Abhilfe schaffen. In welche Dystopie ein paar Lobbyisten, von Politik bis hin zur Medienpresse, die Menschheit führen wollen und in welches unermesslich Leid (man sollte sich mit derartigem Übel nicht solidarisieren)?! Und letztlich geht es mitunter um die Etablierung der elitären Schattenregierung, wie sie bereits in den VSA vorherrscht (was sich bereits stellenweise im westlichen Europa, in Australien, VSA und Kanada hinreichend herauskristallisiert hat). Dazu sind Spritzen ohne Gen-Therapie (und es dürften bisher nur die Anfänge sein) sind in Europa und im Angloamerikanischen Reich nicht anerkannt.

Es ist essenziell, sich weder für noch gegen irgend etwas und vor allem andere Menschen welcher Art und Ausrichtung auch immer polarisieren zu lassen, selbst wenn man Farbe bekennt. Denn auch das ist ein Schachzug des Übels, alle Menschen die sich der Propaganda nicht beugen, emotional und psychisch zu zermürben oder in Polaritäten zu treiben. Daher zählt es erst recht, mutig jeden Menschen zu lieben, ohne Unterschiede und in der Wahrhaftigkeit, wie sie einem möglich ist, standhaft zu bleiben. Glücklicherweise wird es kein zurück in eine Welt geben, wie sie vor wenigen Jahren bestand, samt allem beförderten Unsinn. Man nimmt auch an, dass es nicht lange so gehen kann und man wohl zu einem Grundeinkommen irgendwann übergehen wird. Jedoch sollte man darauf achten, dass es an keine Bedingungen geknüpft wird. Es sollte reichen, dass eine Seele auf Erden als Mensch inkarniert und angetreten ist, um Anspruch auf eine Grundversorgung zu haben (wozu Obdach, Nahrung und Bildung sowie Arbeit mit gehören). Vermutlich wird auch sehr bald eine globale Regierung etabliert werden. Auch hier sollte klar sein, dass es nicht die Schattenregierung der VSA sein darf und auch sonst kein fanatisch faschistisches Regime und allerlei, was weder Grundrechte noch Menschenwürde achtet (sobald man die Massen genügend manipuliert bekommt), wie es heute der Fall ist und auch manche Bestrebung dahingehend. Es bedarf keiner Unterdrückung des Volkes, wenn man im Sinne des Volkes und der Menschheit handelt.

Gerade die innere Integrität, welche gut und gerne heutzutage angegriffen wird, ist das Mittel, um das zu zeitigen, was nicht wider sondern für die Menschheit ist. Man geht mehr davon aus, dass die Seele selbst den Menschen austauscht, ggf. wird sogar der eine oder andere zwischen verschieden Zeitläufen, an denen die Seele teil hat, hin- und hergesetzt, evtl. abhängig der eigenen Überzeugungen und gemäß seines Glaubens (vielleicht zieht sich die Seele auch aus mancher Zeitlinie zurück oder inkarniert neu). So dass manch einer womöglich seine Dystopie noch erleben wird, aber dies muss nicht für andere gelten und man muss sich damit auch nicht solidarisieren. Überhaupt geht man davon aus, dass die Zeit in der 5. Dimension/4. Energiedichte anders vergeht, als in der 3. Dimension/3. Energiedichte. So dass sich wohl manches dadurch von selbst lösen wird, dass es einfach verschiedenen Ebenen angehörig bleibt und der Zeitlauf selbst schon die Anhänger in die Bahnen führt, welchen sie anhangen. Ansonsten läuft vieles ineinander derzeit, so dass mancher sogar vielleicht aus anderen Zeitlinien, woran die Seele Anteil nimmt hereinkommt oder hinausgeht, wo es vielleicht einen anderen Verlauf gibt hinsichtlich der Viren oder der Art von Bekämpfung dieser, wo das eine oder andere vielleicht weniger harmlos ist und schon auf zellulärer Ebene einer unterschiedlich deswegen reagieren oder sich polarisieren mag. Man überlasse jedem die freie Wahl sowie die Selbstverantwortung - wobei eine körperliche Übergriffigkeit (sowie jetzt die psychologische Kriegsführung der Lobbyisten in Politik wie auch Medienpresse gegen alle gesunden Menschen) einem Angriff gegen die Menschheit und Menschlichkeit entsprechen und dies nicht hingenommen werden braucht.

Man könnte es also so interpretieren, dass aktuell durch verschiedene Politiker 1/3 der Menschen (vielleicht gerade der Teil der Menschheit, die sich ihre Menschlichkeit umfänglich bewahrt haben) dieses Landes, mit mittelbarer oder unmittelbarer Körperverletzung bedroht wird, wenn diese Menschen sich selbst nicht die geforderte Körperverletzung zufügen - mögliche Strafen die da zu erwarten wären, wären Geldstrafen, Überführung in Quarantänelager (vor wenigen Jahrzehnten nannte man es angeblich Konzentrationslager) u.ä. Was kommt wohl nach Impfausweisen - Chip unter die Haut und man wird nur noch wie Vieh gehalten? Von wem? Wer maßt sich derlei an? Natürlich brauchen diese Politiker dann nicht klagen, wenn sie selbst bedroht werden oder das erleiden, was sie anderen zufügen (da offenbar manchen dieser Gattung, es zu entgehen scheint, dass sie den Menschen dienen sollen - statt sich die eigenen Taschen vollzustopfen usw). Und der Rest der Menschheit, wird überstimmt (sei es mit fiktiven Zahlen, wie bei den letzten Wahlen, wo die Ergebnisse im wesentlichen schon einen Tag vorher auf ARD ausgestrahlt wurden - angeblich als eine Art Probelauf der Wahlen am nächsten Tag). Nunja, zum Glück betrachten wir ja nur eine Maya, ist ja nur eine Weltillusion. Verschwörungstheoretiker sind harmlos, was sollen sie denn anstellen? Die Verschwörungspraktiker sind das Problem, dass zu beseitigen gilt und nicht mehr zum Teil einer höheren 5. Dimensionalen Menschheit gehören darf (oder wird).

Man achte worauf man seine Aufmerksamkeit und Energie richtet und halte diese für wertvoller, ebenso die eigene Polarisation, als dass man dem Übel Zuwendung zukommen lässt oder sich von diesem indoktrinieren, um die Realitäten zu erschaffen, welche das Übel sich erwünscht. Es ist immer besser eine eigene Vision von dem zu haben, wie es gut für einen oder alle Menschen ist, als dass man sich danach richtet, verschiedenes Übel zu bekämpfen. Die Erde gehört nicht dem Übel und alle geistig orientierten Inkarnationen sind von der Erde weit mehr erwünscht, als allerlei Übel, welches sich zur herrschenden Elite zählt und meint entscheiden zu können, wie viele Menschen auf der Erde leben sollen oder wie man die Reichtümer verteilt, welche der Erde selbst gehören und in dem man gerade die, die auf Erden willkommen sind und erwünscht, versucht schlecht dastehen zu lassen oder sie psychisch und emotional anzugehen, damit sie sich nicht gut fühlen usw. So schwer es daher fallen mag, sollte man auf die Liebe und Wahrhaftigkeit setzen. Gott hat einem seinen Lebensodem vermacht und deswegen ist man in erster Linie da und so lange dies so ist, ist man weiterhin da, und wenn es nicht mehr ist, ist man nicht mehr und von nichts anderem hängt ein Mensch grundsätzlich ab. Alles andere, wovon des Menschen Leben zwingend abhängen soll (von Nahrung mal abgesehen, welcher Art auch immer) ist eine sehr schizophrene Sichtweise. Die Menschheit kann auch ohne Übel, die Frage ist, wie lange so manches Übel ohne die Menschheit können kann (selbst die selbsternannten Eliten!)? Es ist vieles noch verdreht, aber nicht das Verdrehte ist gesund und natürlich, sondern die Liebe und Wahrhaftigkeit sind natürlich vom Standpunkt jeder Seele aus und dies wird allein schon naturgemäß, alles andere überdauern.

F.Ammon: Freiheit und Menschenwürde

Devino M., Donnerstag, 02.12.2021, 19:50 (vor 51 Tagen) @ Devino M.

"In der Politik geht manches besser, wenn mancher geht."

- Fred Ammon -
***
Es mag manches auch besser gehen, wenn manche gar nicht erst kommen oder erscheinen. Wie z.B. die wohl bereits vorweg bestimmte Wahlen (wie nachweislich im Ergebnis schon für Sekunden am Tag vorher auf ARD ausgestrahlt). Daher kann man das schon einmal, was angeblich ein neuer Kanzler hierzulande werden soll, nicht für voll nehmen. Auch ist wohl anzunehmen, das Donald Trump in den VSA die letzte Wahl gewonnen hatte. Ähnlich wie in Österreich, mag es wohl auch in Deutschland bald sich zeitigen, dass der neue Kanzler eher ein Verbrecher sein dürfte (Stichwort Wirecard). Und der Einstieg, gegen Grundgesetz und Menschenrecht vorgehen zu wollen (alle Zwangs-zu-stacheln wider ihren freien Willen) spricht wohl für sich selber.

Das gezeichnete Szenario soll ja angeblich dies sein. Es sollen wohl 2/3 der Menschheit ihre Rechte eingeschränkt bekommt, auf wilde Sau zu machen, weil eine tödliche Pandemie herrschen soll (wo man schon im Frühjahr 2020 aufgrund von Studien, wusste, dass dem nicht so ist), wegen derer, die sich nicht Pixen lassen wollen) - man schlachtet Einzelschicksale aus (was schon schlimm genug ist) als aufgeblähte Dramen. Diese angeblichen 2/3 - so behauptet man - sollen nun entscheiden, über das 1/3 auch zwangsgepixt werden soll (wenn der angeblichen 2/3 das eigene Gepiekse so sehr geholfen hat, welchen Grund gibt es für Handgreiflichkeit gegen andere, die sich keiner Gen-Therapie unterziehen wollen?)! Das ist nämlich echt Schizophren wenn dann noch welche behaupten (von denen, die sich für Politiker ausgeben) in einer Show, dass der Pflegekräfteabbau damit zu tun hätte, weil diese die Ungepieksten nicht länger behandeln wollten (scheint wohl eine Art des Verhöhnens zu sein - wenn man die Unfähigkeit nicht ansieht, seinen Job in der Politik nicht gemacht zu haben oder einfach nicht die Fähigkeit dafür mitzubringen oder vorsätzlich gegen das Volk gehandelt zu haben)!? Es gehen über die letzten Wochen hinweg, Millionen Menschen auf die Straßen, um gegen Stachel/Pichs-Zwänge u.ä. vorzugehen. In den Massenmedien tauchen nur kurz Demos in einem Dorf in Sachsen auf, wo man bemüht ist die Menschen als Primaten darzustellen (nur weil es vielleicht mal keine rhetorischen Künstler sein mögen) - jedoch kein Wort über das, was tatsächlich weltweit oder im eigenen Lande geschieht. Aber Millionen an Geldern gehen von Billchen Boy Gates an sämtliche Medienkonzerne in Deutschland - auf welcher Basis und wofür? Und Gesundheitsminister braucht man nur ein paar Jahre sein, schon kann man sich eine Villa für mehrere Millionen leisten. Faszinierend. Am Geldfluss kann man das Übel erkennen, im wesentlichen, heutiger Tage!

Es braucht keine Gesetze, denn nur mit sehr viel Wahnsinn, kann man auf die Idee kommen, über die Verkörperung anderer entscheiden zu dürfen. Menschen über Jahre zu geiseln, aus Studien sehr wohl wissen, dass es um keine tödliche Pandemie geht. Dann zu erklären, diejenigen, die sich keiner Gen-Therapie unterziehen (von Chargen verschiedener Art oder dass sich manche gar nur Placebos vor der Kamera verabreichen lassen) lassen, wären an allem davon verantwortlich. Doch können diese es rein aus bloßer Vernunft nicht sein - denn diejenigen, die dasjenige an Virus, was ihnen vorgeworfen wird, nicht hatten, können schon faktisch nichts angerichtet haben können. Sollte es kein Gesetz geben (und man zieht es in Zweifel, denn auch das Grundgesetz ist dahingehend schon aussagekräftig genug), dann ging man nicht davon aus, dass so ein faschistischer Wahnsinn irgendwo überhaupt entstehen könnte. Selbstredend entscheidet nur der Mensch und seine Seele, über das, was dem Körper zugefügt werden darf. Jemanden aus seiner Arbeit deswegen auszusperren oder zu entlassen, ist nicht nur ein möglicher Existenzverlust in verschiedener Hinsicht, sondern ein diskriminierender Akt gegen die Menschheit und Menschlichkeit. Es bedarf schon sehr viel Empathielosigkeit, um so etwas einfach wider das eigene Volk zu richten.

Die Fremdherrschaft, wird ohnehin vorsehen, dass man die Regierungen abschafft und es einer globalen Kontrolle unterliegt. Man wird im Hintergrund wohl schon viel Vorarbeitet geleistet haben. Entweder wird man heute bei dem, was sich für Politiker ausgibt oder was die fremdgesteuerten Massenmedien handelt, annehmen müssen, dass es sich um Bestechung und Lobbyarbeit handelt oder dass die Indoktrination von fremden Interessen sehr groß sein muss. Ggf. gepaart mit etwas Großmachtsfantasien und fanatischer Verblendung (wohl auch nur einseitigst informiert worden, diese ärmsten der Armen), für ein paar Jahre die Menschheit in eine Diktatur hetzen zu können (mittels psychologischer Kriegsführung gegen das eigene Volk). Jedenfalls wird es diesen sowieso nicht gelingen lange irgend eine Herrschaft aufzubauen, denn entweder wird es vom Übel entrissen und überlagert werden (in Richtung globaler Regierung, doch die Frage wer dahinter stehen soll?) - davon abgesehen, dass man kein Souverän des Volkes ist, was Grundlage eines Staates ist, um sich ein Staat nennen zu können. Aufgrund der angedrohten Körperverletzung an gesunden Menschen (oder psychischer Gewalt und unverhältnismäßigem und korrumpierten Machtmissbrauch zum Schaden des Landes und des Volkes) kann man dieses Recht, der aktuellen Politiker-Riege, nicht zuerkennen! Man kann doch gerne mal die Spritzgeschädigten Fragen, die man getötet hat, noch töten wird und diejenigen die verschiedene Schäden davon tragen, und vor und in der EU (und deren Beamten oder selbsternannten Politiker und Diplomaten) sind bereits Millionen an Menschenopfern gemeldet. Trotzdem führt man es noch weiter auf die Sp(r)itze mit den Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Suchte man die Verantwortlichen für das Theater der letzten 1-2 Jahre (und manches schon weit länger), dann findet man sie in der Politik, und den Eliten denen das Geld in quasi unbegrenzter Weise gehört und wofür welches davon tatsächlich und aus welchem Grunde gegeben oder vorenthalten wird. Man braucht nicht lange suchen, oder? Sollte die Menschheit erst warten, bis ihnen die Kinder abgenommen werden (weil die DNA irgendwo von Interesse ist?) um zu erwachen? Man weiß es nicht und hat glücklicherweise zumindest diese Sorge nicht.

Aber die Dinge müssen ja erst einmal die Dinge sein, dessen Namen sie in irgend einer Form tragen. Ebenso die Gestalten, die irgendwelche Ämter bekleiden wollen. Was nicht das ist, was es ist, ist es nunmal nicht und ist scheinbar etwas anderes oder auch nichts an sich, jedenfalls nichts, was an der Stelle etwas verloren hat, wo es nicht hingehört oder Schaden stiftet. Nunja, dazu braucht das Erwachen bei jedem, etwas anderes, so dass man eigentlich gerne weiter gehen würde, und sich fragt, warum manche noch nicht einmal irgend etwas davon rezeptiert oder erkannt haben. Die Gefahr liegt eher in den Informationen über die DNA in falschen und offenbar faschistischen Händen, bei allem was sich rausgestaltet. Man kann nur hoffen, dass sowohl in den VSA, auch bei den kleineren Handlanger-Staaten, die Schattenregierung bald aufgedeckt und beseitigt wird. So dass Humanität und Menschlichkeit Einkehr halten können und die Menschheit einen möglichst sanften Aufstieg in höhere Bewusstseins-Sphären machen kann. Aber das was Geschah und war, vor allem die negativen Historischen Beispiele, darf halt angeschaut und erlöst werden (statt dass sich neuer Fanatismus bildet). Freiheit ist dadurch da, dass manche sich diese nicht nehmen lassen (nicht durch die, die im Stechschritt mitlaufen oder sich von Hype der Massenmedien hinters Licht führen lassen).

Die Lösung liegt auch nicht in einem politischen Kabarett oder in der negativen Manipulation der Massen - sondern im Licht und dem Lichtvollen, was sich immer mehr annähert und wohin sich auch jeder gesunde Mensch hin annähert. So dass man natürlich solchen, die außer einer Dystopie oder mangelnder Empathie, gar nicht die Bürde auferlegen kann, dass sie eine Lösung hätten. Auch ist bis auf diejenigen, die sich heute bereichern, kein anderer an Corona verantwortlich. Manche werden schon schwer genug zu tragen haben, wenn sie irgendwann (hoffentlich sehr bald) mit ihren Verbrechen gegen die Menschlichkeit und das Volk konfrontiert sein werden. Es gibt sowohl genug himmlische Reiche, wie auch positive auswärtige Freunde hier, die im Lichte allen die Hand reichen und die Schattenspiele daher kein notwendiger Bestandteil von einem Selbst sein muss, doch ist ein jeder ja auch für die Menschheit hier und nicht bloß für sich allein und auch ist keiner Allein, selbst wenn man ihn irgendwo einsperren würde.

J.Paul: Selbstvertrauen

Devino M., Dienstag, 07.12.2021, 23:51 (vor 46 Tagen) @ Devino M.

"Man kann jemanden bis zum Verstummen widerlegen, ohne ihn doch zu überzeugen. Das Gefühl überlebt die Einsicht wie der Schmerz die Trostgründe."

- Jean Paul -
***
Manches mag auch widersprüchlichen Sinnes sein und doch so lange wiederholt, bis es in irgend einer Weise angenommen wird und sich einzelne dahingehend polarisieren lassen. Natürlich werden verschiedene Methoden nicht lange greifen, sobald sich der kollektive Geist weiterentwickelt hat - und in der Weise wird manches auch bloßgestellt. Jedenfalls kann jemand, der an etwas keinen Anteil hatte, nicht für etwas verantwortlich gemacht werden, woran er bis dahin keinen Anteil hatte. Man mag meinen, so viel Logik sollte jeder irgendwie zusammenbekommen, der 1+1 zusammengerechnet bekommt.

Die Ausrichtung auf positive Dinge und Ereignisse, die man auch mittels seiner Ausrichtung anzieht, sollte einem mehr Wert sein, als das, was von außen aufgezwängt werden mag, in verschiedener und anmaßender Weise. Dankend das ablehnen, wofür man nicht einstehen kann. Das Schlechte wird nicht mit noch mehr Schlechtigkeit besser. Jedenfalls braucht allerlei Übel das Gute mehr, als das Gute das Übel benötigt. Und so ist die Schicksalhaftigkeit über dem besiegelt, was übler Gesinnung ist. Je weniger Spielraum es hat, desto hastiger und überstürzter wird das Vorgehen sein und umso offenkundiger das Schauspiel eines Untergangs, der nicht wirklich einen Untergang der Menschheit darstellt.

Man kann sich letztlich auf das Geistige und Wohlwollende sicherlich mehr verlassen, als auf allerlei übel, wie auch immer es sich aufgespielt oder irgendwo eingebracht bekommt. Nicht der Mensch ist fremd auf erden oder von dieser ungewollt, in der natürlichen Weise, wie er ist, sondern allerlei Übel ist auf Erden inzwischen unerwünscht und Grund genug, es nicht mehr zu akzeptieren - erst innerlich, und dann wo erforderlich auch nach außen hin. Die geistige Gesinnung ist wesentlicher und diese ist es, die zuerst angegriffen wird, wenn sie nicht etwas immunisiert wird, gegen allerlei unnütze Informationen und Dystopische Szenarien. Die Zukunft in die eigenen Hände nehmen, heißt auch das zu präzepitieren und sich auf das auszurichten, wie etwas sein soll (nicht so, wie es nicht soll), was wohl eine Sache ist, die derweil mittels Propaganda torpediert werden soll. Etwas mehr Selbstvertrauen in das eigene Selbst und die Seele - als auf die, die nicht anders können als sie können können könnten.

T.N.Hanh: Liebe ist praktisch

Devino M., Sonntag, 12.12.2021, 22:09 (vor 41 Tagen) @ Devino M.

"Verständnis und Liebe sind Werte, die alle Dogmen transzendieren."

- Thich Nhat Hanh -
***
Es ließen sich heutiger Tage leicht verschiedene Gründe anführen, unter denen man in Zweifel geraten mag, ob man Liebe für dieses oder jenes oder jemanden aufzubringen fähig ist. In der Form, als wäre Liebe etwas, was es zu überwinden gibt um davon geben zu können und ansonsten nur in dosierter Form anzuwenden sei. Denn scheinbar ist die Liebe ja nicht so praktisch, wenn man in einer ausweglosen Situation sich wähnen mag z.B., dann wären ja andere und direktere Schritte oder Maßnahmen vielleicht zielführender. Ist denn Liebe auch praktisch?

Um einen besseren Vergleich zu erhalten, kann man die willentliche Absicht vielleicht mit anführen. Die Qualität der Zeit spielt in der Absicht keine historische Abfolge. Bestenfalls als eine Summe von Erfahrungen oder Abfolgen von Ereignissen die erforderlich sind, damit eine Absicht vollständig aufgeht. Obwohl dies über die Dauer nichts auszusagen vermag, denn die Abfolge könnte in wenigen Augenblicken oder Jahren erfolgen. Doch wie weit käme es ohne die bestimmte Absicht dahinter und rein zufällig zustande? Mit der bestimmten willentlichen Absicht, werden alle Ereignisse automatisch arrangiert, die Zeit wird durch die Absicht gebeugt, in welcher die Ereignisse die erforderlich sind, eine Anordnung erhalten, die sie sonst nicht hätten, um die Absicht vollends zu realisieren. Die Zeit selbst ist also in jeder Hinsicht nur noch relativ, denn die Summe der Absicht ist das entscheidende.

Der praktische Wert der Liebe liegt darin, die Zeitlinien anzuziehen und so anzuordnen, dass alles auf der Seite des Wohlwollens seine Position finden kann oder ggf. gar nicht. Die Qualität der Zeit mittels Liebe, heißt sich auf das auszurichten, was von Dauer ist und nicht vergeht. So dass man sich viele Wege erspart, die nicht in Resonanz mit der Liebe stehen und die Ereignisse und Erfahrungen anzieht, die eine tiefere Erfahrung der Liebe ermöglichen. Somit ist Liebe ein sehr praktisches Mittel. Wollte man diese vorenthalten, dann ja nur, weil man sich gegen den Frieden entscheidet, der der Liebe folgt. Man zieht oder hält eine Zeitabfolge in seiner Aura an irgend einer Stelle fest, die nicht in der Liebe mündet. Auch wenn es selbst nicht von Dauer ist, man enthält sich selber die Liebe vor, an der entsprechenden Stelle und wählt so das Ereignis, welches nicht in der Liebe ist. Liebe folgt auch keiner Zeit, sondern Liebe bedingt Einheit und Zeit ist ein Konstrukt um etwas anderes als die Einheit der Liebe zu erfahren für den Moment. So dass die Liebe der Erfahrung gewidmet ist, die sich mittels Zeitabfolgen erklären lässt. Der eigentliche Hintergrund aus Sicht der Liebe, wird nicht aus der Zeit gewoben, sondern aus der Liebe die Einheit hervorruft und von einer ewigen Natur ausgeht.

Liebe in seiner reinen Güte ist es dann, wenn es keine Unliebe kennt als Polarität - vielmehr ist alles andere bereits Unliebe, was nicht in der Liebe ist. Wer weiß es schon, wie oft welches Unglück an einem vorübergehen konnte, ohne einzutreten, weil man in der Liebe war. Wer weiß wie oft schon welches Glück an einem vorüber geschritten ist, ohne dass man es erblickte, weil man etwas anderes als die Liebe und das Wohlwollen im Sinn hatte. Liebe im eigenen Feld, so viel man kann, ist sicher ein guter Multiplikator für gute Ereignisse; auch wenn man nicht weiß, welche der Schlechten vorbeigegangen sind, man sollte diese ja auch nicht beabsichtigen, es reicht, wenn die guten Ereignisse nicht unbesehen vorübergehen. Die wohlwollende Absicht und die Liebe zu allem, sind Freiheiten, die man sich nicht ausreden lassen sollte für einen Ersatz, der einem nicht entspricht oder von Dauer sein kann.

Seneca: Freiheit

Devino M., Mittwoch, 15.12.2021, 23:01 (vor 38 Tagen) @ Devino M.

"Die Freiheit geht zugrunde, wenn wir nicht alles verachten, was uns unter ein Joch beugen will."

- Seneca -
***
Freiheit ist nicht bloß eine Frage dessen, ob man einen Strichcode besitzt, einen Chip oder einen Stichnachweis und irgend eine korrupte Schaar Politiker oder eine Diktatur entscheidet nach eigener Willkür über das Wohlergehen eines Volkes (dazu vielleicht noch ein Wertverfallsdatum in Entsprechung zum Strichcode? wollte man wirklich in irgend einer dystopischen Welt leben wollen?). Freiheit ist zuerst eine Frage der Schwingung, und dann erst das, was dadurch in die eigene Frequenz einbezogen wird. Selbstverständlich sollte man annehmen, dass jedem Vernunftbegabten einer Urteilsfähigen Spezies nichts daran gelegen sein kann, wie eine Ressource behandelt zu werden oder seine Freiheit irgendwo einschränken zu lassen. Ja selbst wenn man meint, es gäbe eine Notwendigkeit eines Chips zur Identitätsbestimmung (dieser lässt sich auch rausschneiden und woanders implantieren) um keinerlei Gegenstände bei sich haben zu brauchen u.ä., selbstredend hat man nebst Iris-Scan oder Handscann auch ohne Chip eine Möglichkeit jemanden zu identifizieren und dies kann schon nur ein Vorwand zur Versklavung darstellen. Ganz zu schweigen von der Frage, wozu es erforderlich wäre, wenn allen die gleiche Behandlung zukommt, überhaupt etwas genau zu identifizieren (jeder kann auch nur so viel konsumieren wie einer können kann)? Daher ist schon die Diskussion über solche Dinge eine Irreführung der Aufmerksamkeit und Energie auf das, was wider den Menschen und die Menschheit insgesamt gerichtet sein muss, wenn sie nicht jeden Menschen in gleicher Weise bevorzugt.

Doch letztlich wird mehr noch die Freiheit von der Schwingung auf dem Vorwege entschieden. Wie erhöht und hält man die Schwingung auf möglichst hohem Niveau am einfachsten? Mit klingender Freude! Einfach innere Freude sein so viel als möglich und diese innerlich vor sich selbst ausstrahlen und als geistigen Raum verwenden. Und dies wird auch das passende Umfeld mehr und mehr anziehen, was der Schwingung eher entspricht. Gepaart mit innerer Liebe allen und allem gegenüber - ja auch den Verblendeten eines Systems der Dinge dieser oder irgend einer Welt entgegen, man muss ja ihr Los nicht in jeder Hinsicht teilen um solidarisch und mitfühlend zu sein (es sind die geistig Gefangenen, die äußerlich Gedanken hegen, wie man andere beherrscht u.ä). Wie mans dreht und wendet, ist alles was sich gegen die Menschheit wendet, meist nur irgend eine Art von Selbstsucht und der Suche nach irgend einem Vorteil für sich selber, der Gesamtheit gegenüber.

Es sind alle in gleicher Weise Anteilnehmer und Mitbewohner eines Planeten. Es gibt keine wirkliche Grundlage, warum einer dem anderen Gegenüber im Vorteil ist, was die äußeren Dinge anbetrifft (wir Reden hier natürlich nicht von der körperlichen Unversehrtheit). Jeder Vorteil den einer hat, besteht zunächst auf Kosten der anderen. Bei einer fortgeschrittenen Zivilisationen kann man annehmen, dass es gewisse Gründe gibt, z.B. das Jemand wirklich im Sinne und für die anderen tätig ist und nicht bloß zum eigenen Vorteil und Vergnügen. Die Grundbedürfnisse die bei allen Menschen irgendwo ähnlich sind und sich auf einen Nenner bringen ließen, sollten natürlich erfüllt sein, ansonsten kann das Kollektiv Geistig auch schon kaum wirklich ausgeglichen zusammenwirken. Alles was sich gegen das geistige Kollektiv richtet, ist immer zum Nachteil des gesamten Kollektivs oder eben zum Nachteil der gesamten Menschheit. Auch kann es überhaupt keine Grundlage geben einen gesunden Menschen einzuschränken, wenn er zu keinem Schaden anderen gegenüber geneigt ist, in einer fortgeschrittenen Gesellschaft. Jeder ist eine Erweiterung des Geistes Gottes und des Bewusstseins im webenden Leben. Jeder hat seine eigene Schwingung und Frequenzspektrum und Energiesignatur. Das gilt es erst anzuerkennen, dann kann man überhaupt über irgend welche anderen Dinge anfangen zu reden.

Gewisse Einsichten müssen sich im energetisch-kollektiven Feld abspielen, weil die Energien und entsprechende Akteure im Spiel sind. Nur so kann sich überhaupt das Erwachen abspielen, was immer mehr, als den rein äußeren physischen Menschen meint. Mehr ist es eine Symbiose und Verbindung zwischen Mensch und Seele, das sogenannte Erwachen (mithin auch was Seelenanteile anderer Inkarnationen anbetrifft und der Dominanz verschiedener Energien in der Seele). Vieles ist aber auch ein Spiel von Ideen und Gedanken und dessen, ob man sich davon beherrschen lässt, mithin auf kollektiver Basis (ggf. auch vorherrschende Ideen früherer Inkarnationen). Erst wenn der Gedanke und die Idee angenommen wird, führt dies zu den äußeren Erlebnissen. Und hier bereits entscheidet sich vieles. So mag man selber mehr einen sanften und angenehmen Übergang in höhere Bewusstseinsregionen bevorzugen, statt großen Dramen. Doch gestaltet jeder sich sein eigenes Schauspiel bishin zum Drama nach Wunsch und Bedarf, diese Freiheit kann man anderen ja auch durchaus einräumen. Einfacher gehts wohl freudig tänzelnd und sich lauter schönen und erfreulichen Dingen zuwenden, und innerlich gewisse Proteste im äußeren unterstützen, sofern man geistig gesinnt ist, damit sie friedlich und lichtvoll etwas positives für alle entfalten und umgestalten können, so dass Freiheit allen zugestanden wird und auch nicht in Frage gestellt (wie es bei fortgeschrittenen Zivilisationen selbstverständlich ist).

J.W.v.Goethe: Die Regierung

Devino M., Sonntag, 19.12.2021, 17:38 (vor 35 Tagen) @ Devino M.

"Welche Regierung die beste sei? Diejenige, die uns lehrt, uns selbst zu regieren."

- Johann Wolfgang von Goethe -
***
Die Regierung, ist das, was tatsächlich regiert; weniger das, was vorgibt zu reagieren (vielleicht ohne überhaupt gewählt zu sein). Somit bleibt eine Regierung, das was regiert oder es gibt keine Regierung, ggf. wird die Ordnung eher von geistiger Ebene aufrecht erhalten. Ein jeder Mensch ist sogar eine Micro-Hierarchie und mehr als eine Regierung. Ist etwas namentlich eine Regierung, benimmt sich aber wie etwas ganz anderes, dann ist es ja bereits eine Lüge, zu sagen, man wäre eine Regierung. Daher ist es keine Regierung, sondern etwas anderes, gemäß dem, wonach sich etwas verhält. Vieles besteht gleichzeitig auf verschiedener Ebene und widerlegt sich nicht dadurch, weil man nur eine Ebene beachtet. Selbst wenn ein Mensch, nennen wir es mal, das Modul "Selbstverantwortung" nach außen abgibt, heißt es nicht, dass auf verschiedener Ebene dennoch der Mensch in der Verantwortung seiner selbst bleibt.

Warum wird immer wieder aus geistiger Belehrung hervorgehoben, dass ein jeder selbst alles gestaltet oder erschafft? Wenn man doch annehmen kann, dass ein Mensch von außen her beeinflusst, bestimmt oder beherrscht wird, bei dem, wie sich viele verhalten. Die Selbstverantwortung liegt in dem Moment begründet, wo ein Mensch willentlich sich etwas von außen unterordnet. Ebenso wie auch jede Idee erstmal angenommen, vieles bewirkt. Ja im Grunde ist alles von außen bloß eine Art von Konditionierung, die mehr oder weniger reflektiert und ob wider oder mit dafürhalten, aus irgend einem Grund angenommen wird (vielleicht weil man es als einzig unumgänglich ansieht im Zeitfluss des Geschehens, in welchem man sich wähnt). Die Annahme erfolgt, kann man sagen, immer erst auf geistiger Ebene und zumindest mental oder emotional und dann erst wird äußerlich in der Erscheinungswelt etwas bewegt oder nach einer Idee gehandelt. Und das Gedankengut, wovon sich die Masse bestimmen lässt, hat auch eine große Auswirkung auf die kollektiven Vorgänge und die kollektive Sphäre, und wie sich darin was wonach anfühlt mithin.

Vielleicht mag sich der eine oder andere fragen, wie es nur sein kann, dass die Masse so leicht sich manipulieren lässt? Dies liegt schlichtweg in der Einheit des Kollektivs mithin begründet. Keiner will wirklich allein oder ungeliebt sein und auch ohne die innere Wärme oder Energie oder gewisse Stärken, die aus dem Kollektiv hervorgehen. Und die Trennung wird an der Stelle psychologisch eben darin forciert, dass man annimmt, man ist vom Kollektiv abgesondert oder getrennt, wenn man nicht in größtmöglicher Weise mit dem Kollektiv übereinstimmt. Je nach geistiger Annahme und Ausrichtung, wird ein Mensch dies auf seine Weise erfahren und daher die innere Stärke des Kollektivs instinktiv suchen und mehr oder weniger demgemäß auch in Konflikte mit sich geraten. Und dies so sehr, dass er mithin vieles äußerlich billigend in Kauf nimmt, nur um seine Art von konditioniertem Einheitsbewusstsein aufrecht zu erhalten. Es wird mithin im Informations-Krieg daher die Psychologie der Massen mutwillig gegen die Menschheit angewandt.

In vielem hat es mit der Überzeugung und Annahme verschiedener gegen den Menschen gerichteten Maßnahmen zu tun. Auf der anderen Seite, wird vieles sehr offenbar, wie man es ohne die verschiedene Überzeichnung oder Leugnung und Manipulation am Menschlichen Kollektiv, nicht besser aufzeigen könnte. Auch hat jeder so seine Gelegenheiten sich zu positionieren oder Farbe zu zeigen heutiger Tage. So dass vieles auch langfristig wider oder für sich spricht und nicht bloß für den Moment. Und dennoch ist es ja nur die Ablenkung der Maya. Man gehe davon aus, dass die geistige Regierung etwas anderes mit der Menschheit vorhaben könnte, als manch äußere Machenschaft die nicht im Sinne der Menschheit handelt (Verschwörungspraktiker mithin, um sich auf der sinkenden Titanic noch bis zum Schluss zu bereichern, doch ob etwas davon die Titanic überdauern wird?)! Womöglich wurden auch verabreichte Mittel die gegen die Menschheit gerichtet wurden, so positiv umgestaltet, dass sie in verschiedener Weise die beabsichtigten Wirkungen nicht erreichen konnten (was mit das Kartenhaus zum wanken bringen wird, obwohl dies anders geplant sein mochte).

Es ist nicht nur so, dass irgend ein Übel seine Pläne schmiedet, sondern dass es mehrheitlich positive Absichten mit der Menschheit und dem gesamten Vorhaben auf Erden gibt und dies auch mit viel weitreichenderen Einflusskreisen und mit viel größerem Einbezug verschiedener Ebenen und Kollektive. Alle Geistige Hilfe ist da und mit dem Menschlichen Kollektiv verbunden und geht weit über allerlei Schauspielerei hinaus oder bis wohin dieses auch nur reichen könnte. Somit lehrt uns die Regierung heute: "Regiere dich selbst und hör auf deine Verantwortung bei anderen zu suchen". Und die geistige Regierung/Hierarchie lehrt passend dazu: "Erschaffe die Welt neu, so wie du bist und nicht wie du nicht bist".

L.Feuerbach: Formverliebtheit und Wesen der Dinge

Devino M., Dienstag, 21.12.2021, 23:49 (vor 32 Tagen) @ Devino M.

"Die Philosophie ist die Erkenntnis dessen, was ist. Die Dinge und Wesen so zu denken, so zu erkennen, wie sie sind - dies ist das höchste Gesetz, die höchste Aufgabe der Philosophie."

- Ludwig Feuerbach -
***
Vom Standpunkt der Welt, mag man sagen, dass Philosophie als mehr abgehobene mentale und brotlose Kunst und die Wissenschaft als Stand höchster Erkenntnis angepriesen und postuliert sein mag. Jedoch kann man nur darauf deuten, dass es bei der heutigen Wissenschaft in erster Linie um bloße Formverliebtheit geht und es daher selten darüber hinaus gelangt. Jedenfalls auch das vor allem, was als heutige Wissenschaft von den allgemeinen Medienanstalten für gewöhnlich behauptet wird. Nur entscheidet bekanntlich selbst auch nicht die Mehrheit über die Wahrheit wie sie an sich selbst ist - vielmehr ist es meist die Verblendung der Massen, welche mithin Trägheit geistig bedingt, was der Mehrheit vor allem entspringt und was sich bei einer Erwachten Menschheit ändern dürfte.

Man sollte sich ohnehin von der Vorstellung lösen, alles wäre eine Sache der äußeren Erscheinungswelt und sich mehr der Multidimensionalen Betrachtung zuwenden, um möglichst einen genauen Ansatz zur Wahrheit, wie sie an sich ist, zu bewerkstelligen. Und anderen auch zuzugestehen, dass sie einen eigenen Wahrheitsansatz haben, von ihrem Stand der Dinge ausgehend. Denn wo sollten sie anfangen wollen, als bei sich selbst, mit dem auch was eben so um sie da ist. Wie sinnvoll der Ansatz also auch sein mag, ist es doch genau das, warum etwas überhaupt da ist, auch als Tendenz innerhalb der Massen besehen. Gewisse Dinge sind deswegen da, weil es irgend jemanden gibt, der sehr fest daran glaubt oder sehr viele gibt, die einen gewissen Mehrheitsglauben aufbringen. Wobei letzteres mehr noch die Konventionen über die Bedeutung der Dinge der äußeren Welt bedingt. Ohne jemanden, der etwas erzeugt, gibt es nichts. Erst ein Geist, dann die Form einer Materie, des Äthers bestimmter Ebene.

Die Dinge und Wesen so zu denken wie sie sind, bedeutet an sich, dass man mit diesen so verbunden ist, wie diese an sich sind. Somit erklärt sich auch, dass alles andere eine Illusion oder Verblendung darstellt, und einer Entstellung und Verzerrung entspricht. Es ist ein nicht-antreffen dessen, was man erwartet, weil es womöglich nicht so ist, wie man meinen mag, oder weil man nicht dort anklopft, wo etwas anzutreffen wäre. Dies geht also ohnehin nur dann auf, wenn man von einem Multidimensionalen Betrachtungsansatz und besser noch der entsprechenden Geistigen Erfahrung ausgeht und dort ansetzt. Es mag eine Überforderung des Menschlichen Geistes darstellen, den Zusammenhalt der Dinge vor sich im Geiste aufrecht erhalten zu können - um manches nicht zu erfassen, was ist. Und die Erfahrung der Formzuwendung ist eine gewisse Beschränkung, da der Mensch selbst grobstofflicher ist, hin zu dem, was er zu fassen versuchte. Und doch kann man sagen, kann die Lösung nicht fern sein, denn, wenn etwas nur einer Verzerrten Sichtweise entspricht, bedarf es nur der bestimmten Korrektur.

Doch ist dies ja nur ein weiterer Schritt in der Entwicklung, welcher weitere Konturen folgen und was sich auf geistige wie evolutionäre Sicht ins unermessliche und unbegrenzte Ausdehnt. Eben so, wie es der geistigen fortschreitenden Entwicklung entspricht. Wie oben, so unten, heißt auch, wie innen, so außen unter Einbezug mancher Filter und Verzerrungen auf verschiedenen Ebenen, gemäß der verschiedenen Formen die den Geist umgeben. Die Feuertaufe steht wohl unmittelbar bevor, auf die nächste Zeit besehen. Dies sollte mehr auf das Innere und Geistige bezogen sein, und das Mentale. Sowie es in Atlantis mehr um die Wassertaufe ging (kann auch mal was überschwappen) und das Emotionale noch mehr im Vordergrund stand. Es liegt an einem selbst, wie man es gestaltet, allein schon, abhängig dessen worin und woran ein jeder individuell ist, denn wie sollten die Verblendungen anders gelöst werden, als unter Einbezug derer und dessen, woher etwas ersonnen ist. Und auch davon abhängig, wie man seinen eigenen Erkenntnisprozess gestaltet. Doch ist mehr das Übel auf die Form aus, während das Geistige vom umfassenderen Ansatz ausgeht und dem, was dem Wesen der Dinge an sich mehr entspricht. Während also gewisse Eliten meinen mögen, andere wären von ihnen banal betrogen in dem sie die äußere Form zu manipulieren suchen und darüber nach Lösungen (welcher Art und wofür auch immer, jedoch nicht im Sinne der Menschheit und nur um den eigenen Vorteil allein bedacht), sind sie selbst vom umfassenderen Standpunkt aus die Betrogenen, denn sie sind es, die den Menschlichen Makel in negativer Weise freiwillig für alle abbilden und worin sie entlohnt werden möchten. Jedenfalls so, oder so ähnlich - man vertraue auf das Göttliche an sich, mehr als auf die äußeren Formbilder vor allem.

Konfuzius: Staatliche Ordnung

Devino M., Sonntag, 26.12.2021, 22:05 (vor 27 Tagen) @ Devino M.

"Wenn im Staate Ordnung herrscht, ist es eine Schande, ein armer und gewöhnlicher Mensch zu sein. Wenn im Staate Verwirrung herrscht, so ist es eine Schande, reich und Beamter zu sein."

- Konfuzius -
***
Vor allem muss alles im Sinne und für den Menschen da sein. Denn es ist immerhin die Bewusstseinsreise der Menschheit, auf die es mit im wesentlichen ankommt. Daher ist alles dazu da, das Bewusstsein des Menschen auf seine Weise zu fordern und den Umgang mit allem zu üben, bis es instinktiv sitzt u.ä. Es sind nicht die Menschen für etwas anderes da, was nicht im Sinne der Menschheit an sich ist. Und was im Sinne des Menschen ist, davon braucht dieser nicht mutwillig überzeugt zu werden, denn es deckt sich mit dem, was ein wohlwollender Mensch ohnehin für recht hält. Viele gebotenen Erfahrungen mögen allerdings auch deswegen da sein, weil gewisse Seelen da sind, die dieser bestimmten Erfahrungen bedürfen um gewisse Themen lösen zu können.

Viele Verständnisschwierigkeiten entstehen im zu kurzen Fassungsvermögen. Ist eine Sache angenommen so wird alles Gegensätzliche nicht verkehrt dadurch noch muss sich alles sogleich widersprechen, wenn es nicht gänzlich gleicher Ansicht ist. Oft liegt es gar nicht an der Richtigkeit oder Falschheit einer Sache, sondern daran, dass diese nichts vollends erfasst wird. Dabei besteht vieles zugleich und parallel, ohne dass es eine Übereinkunft noch einen Widerstreit gibt, weil es alles seine Energie und eigene Frequenz hat. Jedoch bringen viele verschiedene Frequenzen eine Gesamtfrequenz hervor, welche alles beinhaltet. Eine solche Art Ordnungsstruktur ist auch der Staat. Für all diejenigen, die Staatshörig sind und sich diesem aus diesem oder jenem Grunde unterordnen.

So kann man sich vielen Dingen bloß formell unterordnen oder auch durch die bestimmte innere Hörigkeit. Von letzterer wird man bestimmt, dass erstere nimmt man für die gewisse Struktur und Ordnung der Dinge ihrer Rechtmäßigkeit nach in Kauf. Was man nicht in Kauf nehmen sollte, ist das, was offensichtlich nicht im Sinne des Menschen oder der Menschheit getan wird oder nur des Anscheins wegen, obwohl bekannt oder erkannt wird, dass sich etwas gegen die Menschheit oder viele Menschen richtet. Alles ist aus irgend etwas entstanden und genährt, nur deswegen ist es so wie es ist oder überhaupt bestehend. Da alles eingebrachte Bewusstsein und indirekt alle Energie die ist, die aus der Menschheit herrührt, liegt sowohl die Macht als auch alles Unvermögen, im Menschlichen Erfahrungsvermögen und Geist begründet. Es ist mehr alles so, wie es gerade hervorgerufen wird, als so, weil es festen geistigen Strukturen folgt oder weil es nicht anders sein kann oder vom Faktor Zeit abhängig ist.

Eine Staatliche Ordnung, kann ebenso gut, als eine Sammlung von Ideen aufgefasst werden, die deswegen funktionieren, weil sie die bestimmten Konditionierungen und Konventionen im Menschlichen Geist ansprechen und antreffen, um eine Reaktion zu stimulieren. Man kann sich also den Staat auch anders denken und so anders Erschaffen, vor allem in dem Sinne, wie es der Menschheit dient. Man sollte viel öfter darauf achten, die Dinge so zu denken und zu sehen, wie sie sein sollten, statt bloß so, wie sie nicht sein sollten. Allein schon, die Idee dessen, was ein Staat ist, sollte man nicht durch Beispiele verwerfen, wie ein Staat nicht sein sollte. Es geht um die eigene geistige Integrität und dasjenige, was man aus seiner Schwingung hervorholen und anbieten kann, statt sich von unvollkommenen Formen beeindrucken zu lassen, die andere für beeindruckend erachten.

F.Schiller: Adel verpflichtet

Devino M., Dienstag, 28.12.2021, 23:37 (vor 25 Tagen) @ Devino M.

"Adel ist auch in der sittlichen Welt. Gemeine Naturen zahlen mit dem, was sie tun, edle mit dem, was sie sind."

- Friedrich Schiller -
***
Der Edle erduldet für gewöhnliche die falsche Gesinnung des Widerspenstigen. Jedoch sollte man nicht in die Falle des Verurteilens tappen, da nicht selten es die eigenen seelischen Anteile (anderer Inkarnationen z.B.) sind, die man darin gespiegelt sieht und dadurch geistig dazu in Dissonanz gehen will, indem man dieses oder jenes verurteilt. Urteil anstelle der Liebe erzeugt jedoch Anhaftung. Und so sind auch heute viele mit ihren verschiedenen Seelenanteilen, die es zu integrieren gilt konfrontiert und vieles in der äußeren Welt ist ein Spiegelbild eben des inneren Kampfes mithin, wenn etwas nach außen hin ausgetragen wird. Diese Integration ist es auch oft, warum sich etwas für einen hier und da merkwürdig anfühlen mag - vor allem das innere Empfinden, ohne scheinbar Verknüpfung zur äußeren Erfahrungswelt.

Es ist ja nicht so sehr so, dass man irgendwo unterwegs ist in der Weltgeschichte um seine verstreuten Seelenanteile, überspitzt gesagt, einzusammeln. Vielmehr ist es ein natürlicher Prozess, in der Weise, dass je mehr man zur Seele wird (und dies ist das eigentliche Erwachen), diese sich in einem Widerspiegelt - um diese Widerspiegelung zu bewirken, bedarf es des Empfangens dessen, was man im größeren Ganzen seiner Seele ist. Im Empfangen dessen, liegt jedoch oft die Schwierigkeit, dass gewisse Themen oder Seelenanteile noch nicht aufgearbeitet wurden und daher manches irgendwo seine Ecken und Kanten zeigen mag. Dies ist die eigentliche Dissonanz zu dem, wie etwas scheint, hin zu dem, wie etwas ist.

Vieles des äußeren Schauspiels ist eben dazu da, dass Manche ihre eigenen Seelenanteile gespiegelt bekommen, in Resonanz zu früheren Inkarnationen und daraus resultierenden Triebfedern. Oder auch um sich anders entscheiden zu können, als man sich früher in ähnlichen Situationen entschieden hat. Vieles übler Gesinnung kann vielleicht nicht anders mit der Situation umgehen, als alles an unerlösten Themen, nach außen auf andere zu projizieren und andere verantwortlich zu machen für die eigenen früheren oder aktuellen Fehler (wie man in der politischen Inszenierung heutiger Tage sehen kann, wird so etwas auch schon mal als psychologisches Mittel mit offensichtlichem Vorsatz angewandt). Natürlich kann man dem Übel verschiedener Art nicht vorwerfen übel zu handeln, wenn es der eigenen Natur entspricht, wird bloß das innere nach außen gebracht. Jeder darf sich selbst sein, jedoch nicht unbedingt in umfassendster Weise auf Kosten anderer. Es gibt dazu in einer funktionierenden Zivilisation überhaupt keinen Grund auch.

Wo ist bloß der Adel abgeblieben? Denn es scheint nichts mehr das zu sein, was es einmal war. Oder war noch nie etwas so, wie es zu sein vorgab oder sein sollte? Jedenfalls belobigt sich der Unadel gegenseitig selbst und befördert sich in seiner Agenda einer Mehrheitsbekundung, die es wohl nicht gibt oder nie gab oder auch nicht geben kann, wenn es nicht um manch falsche Informationskampagne ginge. Und vieles des falschen Bemühens, würde nie sein, wenn alles mit rechten Dinge zuginge. Nur warum sollte man sich nach diesen wenigen Gaunern richten und orientieren? Das äußere Schauspiel, sind für gewöhnlich nicht die treibenden geistigen Kräfte, die selbst nicht in Erscheinung treten. Daher ist alles eine Gelegenheit sich eines Urteils zu entheben und sich mehr dem eigenen Adel und auch mithin positiven Seelenanteilen zu befassen. Alles Schauspiel findet statt, so lange der Leierkasten gedreht wird und viele etwas als eigenes Gedankengut übernehmen, was womöglich sonst bloß als eine theoretische Idee verbleiben würde, ohne entsprechend genug Energie zur Umsetzung zu finden. Und diese Art von Energielenkung durch Gedanken und Aufmerksamkeit, ist das erstbeste Mittel, was jedem zur Verfügung steht. Man sollte das, was Falsch ist, oder sich beständig wenig Wahrhaftig zeigt, so weit als möglich, nicht unterstützen und die Zuwendung allem wohlwollend Förderlichen mehr zugestehen.

powered by my little forum