Galaktischer Kodex: Das Gesetz der göttlichen Gnade (alle)

Devino M., Sonntag, 21. Juni 2020, 15:38 (vor 93 Tagen)

Aus den weiten des Internets:

Galaktischer Kodex

Artikel I: Das Gesetz der göttlichen Gnade
Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und
bedingungsloses Recht auf positive Lebenserfahrung

Um Artikel I zu erklären, müssen wir verstehen, dass Leiden und Schmerz, in erleuchteten galaktischen Gesellschaften, befreit vom Einfluss Dunkler Kräfte und anderer kosmischer Absonderheiten, keinerlei Wert haben. Schmerz, Leiden und Opfer als einen Teil der Wachstumserfahrung darzustellen, war Teil der Programmierung der Dunklen Kräfte, mit dem Ziel die Populationen der eroberten Planeten leichter zu versklaven.

Jedem Lebewesen im befreiten Universum wird durch seine innere Verbindung zur Quelle eine bedingungslos positive Lebenserfahrung garantiert. Gestärkt wird dieses Recht durch die Kraft Aufgestiegener Meister über die Materie. Ihre Macht über die Materie ermöglicht es ihnen, alle Lebewesen in ihrem Streben hin zur Quelle zu unterstützen und sie mit allem Lebensnotwendigen zu versorgen. Das Leben war niemals als harte Arbeit oder Kampf gedacht, sondern vielmehr als Weg der Freude und Kreativität. Verschiedene Absätze des Artikels I regulieren alles Leben in einem befreiten Universum und alle Beziehungen zwischen den Wesen des Lichts, so dass Konflikte gar nicht aufkommen müssen.
***
Selbst vom Grundsatz her kann man sagen, ist alles Leben aus Gott und von Gott, und positiv an sich. Ist das Leben also nicht grundsätzlich als positive Erfahrung möglich, dann liegt es unter anderem daran, dass es nicht mehr so ist, wie es von Gott her stammt. Sprich es ist verändert. Derartiges kann die Folge aus Selbstsucht sein, oder auch Fremdherrschaft und Manipulation. Auch hier gibt es ja trefflich den Spruch sinngemäß, wenn die einen auf Kosten der anderen sich bereichern, dann muss auf der anderen Seite jemand da sein, der ansonsten doppelt arbeiten geht. So ist es nur eine umfassendere Art von Selbstsucht. Wenn man zum eigenen Vorteil also andere Schaffen lässt, um ihnen dann die Früchte ihres Schaffens abzunehmen, ohne selbst etwas dafür getan zu haben.

So aber auch ist das Verhältnis ja auf der Erde auch, wenn es doch genug gäbe, um alle Satt zu bekommen, und dann welche verhungern. Auf der andere Seite, weiß man gar nicht wohin mit dem Geld, welches man ja letztlich dem System entzogen hat, soweit es sich nicht im Systemseitigen Kreislauf befindet, man ja doch aber täglich für alles mindestens das Geistige System nutzt.

Es ist allerdings heute doch auch offensichtlich genug, dass man so nicht mehr arbeiten müsste wie bisher. Es bedarf nur einer Umgestaltung der Verhältnisse. Und wenn jeder jedem das Grundeinkommen in voller Höhe gönnt. Es darf allerdings auch nicht über die Verhältnisse hinweg, oder rein zu irgend einem Wettbewerbsunsinn, die begrenzte Ressource auf Erden noch weiter verfeuert werden. Damit man ständig das neueste Model eines bestimmten Herstellers womöglich hat. Das allerdings kaum sich nennenswert vom Vorgänger Model unterscheidet (bestenfalls mal den früheren Pfusch ausbessert - hätte man da gleich auf Qualität gesetzt, wäre es auch nicht erforderlich zudem).

Man vergisst jedoch, dass alles aus Gottes Gnaden besteht, was man nicht geradewegs zu erschaffen in der Lage ist. Also hat auch keiner ein besonderes Recht an allem, außer um es möglichst gerecht aufzuteilen.

Recht auf körperlichen & seelischen Wohlstand - I1

Devino M., Sonntag, 21. Juni 2020, 15:57 (vor 93 Tagen) @ Devino M.

Artikel I/ Absatz 1: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf körperlichen und seelischen Wohlstand

Dieser Absatz garantiert jedem Lebewesen im befreiten Universum eine positive Lebenserfahrung. Die Aufgestiegenen Meister nutzen die Kraft, die sie über die erlöste Materie des befreiten Universums haben, um alles Lebensnotwendige, körperlichen und seelischen Reichtum und Schönheit, bereitzustellen.
***
Das ist grundsätzlich die Aufgabe von jedem Menschen. Etwas gutes für sich und sein Umfeld zu schaffen. So dass sich alle daran erfreuen können. Voraussetzung ist ja immer, dass alles sich selbst sein kann. Ansonsten kann man ja auch nichts von und aus sich heraus einbringen.

Unter Menschen wäre in der Hinsicht angesagt, anderen geistig nicht die Knochen zu brechen [so dass sie in gesunder Weise selbst funktionieren können, wie sie es irgendwo gewohnt sind und es ihnen selbst entspricht, in der Weise, wie es sie es vor sich selbst geistig erzeugt haben]. Oder sich bei ihnen nicht etwas raus zu nehmen, dann können diejenigen nicht mehr sie selbst sein [und ebenfalls grob gefasst gesagt, nicht mehr so funktionieren, wie sie es gewohnt sind und gewisse Dinge auch nicht mehr einbringen].

Es ist keine Leistung, anderen zu Schaden, gerade wenn Mittel und Weg gelehrt wurden. Nur, was dann? Wem ist damit geholfen? Man kann anderen nicht wirklich etwas zu- oder absprechen, man kann es in sich selbst nur und für sich selbst ab- oder irgendwo zusprechen. Und auch in dem Rahmen ansonsten nur, wo irgend eine Gemeinsamkeit besteht, und so lange wie es eine Gemeinsamkeit irgendwo gibt.

Immer wieder, kann man ansonsten nur darauf hinweisen, dass es eine Sache ist Ideologien oder selbst irgend welche Emotionen oder das Ego und die Persönlichkeit aufzugreifen oder anzugreifen (soweit es eine Grundlage denn gibt). Eine andere ist es immer, sich gegen einen Menschen oder eine Seele gezielt zu richten [dies wird auch im 5-Dimensionalen wesentlich einfacher sein - dann braucht man fasst keine okkulten Methoden mehr zu kennen - deswegen ist gutes Betragen, innerlich in Verbindung zu anderen dann Voraussetzung - ansonsten wird man selbstredend auf jeden Umgang verzichten - in anderen Kreisen und Spezies, dürfen deswegen Menschliche Seelen in der Weise nicht inkarnieren - im Gegenzug wenn man sich mal fragte, was auf der Erde alles inkarniert - liegt wohl nicht in der Entscheidung der Menschheit selbst?].

Der Gute Umgang wird ansonsten immer mehr zur Inspiration und frohen Anregung. Jeder erweitert ja das Gesamte, soweit er sich in gesunder Weise einbringt. Sich über alles auszutauschen, was man so erfahren, erlebt oder erkannt hat [mit der direkt geistigen Erfahrung auf telepathischer Basis, ist nur eines von vielen geistigen Werkzeugen - alles was heute jedenfalls noch mit viel Mühe verbunden ist - weil das Astrale Feld zugemüllt wird, statt konstruktiven Gebrauchs]. Da man mehr und mehr auch die innere Welt in einer umfassenderen Weise erfahren wird und sie in einem neuen Zusammenhang zur äußeren Welt bringen.

Die äußeren Dinge sind ansonsten ohne die Innere und Geistige Vertiefung kaum etwas wert. Seele und Menschen müssen im Einklang sein können, ohne mutwillig und negativ beeinflusst und gestört zu werden. Denn das eine ist vielleicht Menschliche Schöpfung, und so man meint, ein Recht zu haben, dawider was zu tun, ist es eine Sache, sich allerdings ein Recht erworben zu haben, sich gegen Gottes Schöpfung wenden zu dürfen, das steht wohl auf einem anderen Blatt?!

Recht auf Aufstieg - I2

Devino M., Montag, 22. Juni 2020, 23:49 (vor 92 Tagen) @ Devino M.

Artikel I/ Absatz 2: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf Aufstieg

Dieser Absatz erklärt, wie die Aufgestiegenen Meister ihr erweitertes Verständnis über die spirituelle Methode des Aufstiegs nutzen und unter Zuhilfenahme des “Elektrischen Feuers der Erlösung” alle Lebewesen unterstützen, die sich freiwillig für den Aufstieg entscheiden.

***
Alles Übel versucht zunächst die Verbindung zum Göttlichen abzutrennen, bzw. zu verdunkeln. Grundsätzlich betrifft es den Willen zum Göttlichen, und den Einklang zum Göttlichen Willen zu stören. Auch ein geistiger Knochenbruch (die ätherischen geistigen Verbindungen die einer aufgebaut hat zu zerbrechen), ist nicht unähnlich dem, wobei dies idR. mit den Nahestehenden mehr zu tun hat, denn die anderen bekommen den inneren Bezug eher nicht so genau her (was ja auch gut so ist), denn jeder funkt ein stückweit auf seiner Frequenz (und je nach Ebene). Und dies ist auch grundsätzlich gut so. Denn schließlich will ja jeder auch mal für sich selbst irgendwo sein können usw.

Das Recht auf Aufstieg zu verweigern, wäre grundsätzlich der Versuch die Verbindung des Einzelnen hin zu Gott und zur Quelle der er zugehört zu stören. Was ja auch auf jede Manipulation vor allem jegweder mutwilliger Art dazu gehört. Schwieriger wird es dort, wo der eigene Wille dafür hergegeben wird. Und dann steht man an dem Punkt, wo ist der Menschliche Wille noch freier Wille, gehörte denn nicht irgendwie dazu, dass dieser auch intelligent eingesetzt wird?

Woher entstehen z.B. Knochenbrüche? IdR. dadurch, das jemand wahnbetört (z.B. Gefühlsgeladen) in irgendeine Richtung rennt, völlig gefühlsbetört, und nicht merkt, was man auf welchen Ebenen zeitgleich anrichtet. Das ist der häufigste Knochenbruch in der Menschheit wohl mit unten. Was dann? Naja, kurz alles betrauern, prüfen, wo man was bei einer neuen Willensformulierung rauslässt, um möglichst nicht wieder so Schwierigkeiten unnötig zu bekommen. Dann erneut den Willen ausrichten und wieder das ätherisch aufbauen und nachpflegen (was man ja idR. auch kann - wenn man es kann). Wo sich was rausgenommen wird, erleidet derjenige erstmal verschiedene abstürze und wird vom Kollektiv erstmal zugemüll idR. (wenn einer schon am Boden liegt, kann er sich ja erstmal schlecht wehren). Und dann baut man es wieder auf. Hingegen, das wo sich was rausgenommen wurde, hält idR. eh nicht lang, da es ja weder aufgebaut noch recht gepflegt wird (mag noch eine etwas andere Sache bei Kollektiven unter sich sein). Und so geht es häufig in der Menschheit hin und her (und man schafft sich allseits letztlich mehr Probleme, als irgend ein Wettbewerb eine Rechtfertigung für den Schaden hätte - mal global gesprochen).

Deswegen geht man in die Welt, erledigt das erforderliche, und geht in dem Moment auch möglichst wieder aus der Welt. Wie es auch heißt, seid in der Welt, aber nicht von der Welt (d.h. dass der Geist der Welt in euch lebt - anstelle eurer Seele). Die Schwierigkeiten liegen in den Menschlichen Beziehungen untereinander (innerlich vor allem). Deswegen ist es immer eine gewisse Gradwanderung, wie viel Erklärungen und welcher Art man gibt (denen es gebührt, die werden es innerlich selbst finden und erkennen ohnehin aus sich heraus). Es sollte einen praktischen Wert möglichst immer haben, jedoch ist es die Menschliche Gesinnung, die dem Grenzen auferlegt, wenn es doch nur missbraucht wird. Wer übernimmt dann bereitwillig die Verantwortung darnach?

Das Göttliche darf keinem Menschen verwehrt werden (sprich ihm muss sein eigener Raum für sich gewehrt sein, d.h. auch das Recht man selbst sein zu dürfen), es sollte kein Mensch nach dem Lebenserforderlichen ringen müssen. So dass jeder die Geistigen Werte in die Menschheit einpflegen kann, statt Not, Leid und Elend. Und mit jeder umfassenderen Möglichkeit, möglichst mehr davon, als von etwas anderem. Hat alles überwiegend mit der Gesinnung und dem, was man anderen entgegen richtet im Geiste zuerst, und im äußeren dazu.

Verbindung zur Seelenfamilie - I3

Devino M., Mittwoch, 24. Juni 2020, 00:02 (vor 91 Tagen) @ Devino M.

Artikel I/ Absatz 3: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht, sich mit anderen Wesen im Verhältnis ihrer/seiner jeweiligen Position in der Seelenfamilie zu verbinden.

Dieser Unterabschnitt reguliert alle Beziehungen innerhalb einer Seelenfamilie. Er garantiert die Verschmelzung von Wesen entgegengesetzter Polarität (Zwillingsseelen, Seelenverwandte) und die Ausrichtung aller anderen Wesen, unabhängig von ihrem Entwicklungsstand und ihren äußeren Bedingungen.
***
Völlig selbstredend geht es hierbei um die Seelen, die auch miteinander sich verbinden möchten. Wo es im einvernehmen und wohlwollen und willen allseitig geschieht, diese Verbindung muss möglich sein. Es ist quasi ähnlich der Anbindung zur Monade/Geisttriade/dem Göttlichen, so ähnlich eben zum Seelischen.

Es meint natürlich nicht etwas was einseitig initiiert wird. Dann wäre es schnell entweder Manipulation (da man ja einseitig Einfluss nimmt, ohne dass es von der anderen Seite so angenommen oder gewünscht ist) oder Missbrauch (wenn man jemanden zwangsweise belastet, belästigt oder sonst wie wider den Willen desjenigen agiert), soweit der Wille einseitig eingeschränkt und unterdrückt wird.

Allerdings im Umkehrschluss, wo es gewollt ist, da muss dies erlaubt sein und ggf. nur aus eigener Beschränktheit eben entfallen, dasjenige zumindest, was eben nicht vorhanden ist, oder beherrscht wird.

Denn um sich etwas wo rauszunehmen, reicht es generell aus, wenn man stur das tun möchte, was man gar nicht können kann. Dann gibt es die Variante, wo sich einer einfach Träge in andere reinsinken lässt und schaut wo sich was abgreifen lässt. Allerdings ist es am häufigsten jedenfalls unterbewusst, es entspricht einfach der eigenen Natur wie diese gepflegt wurde und greift von den Instinkten her. Wenn man völlig wunschtriefend durch die Gegen läuft, dann wird zwangsläufig die ganzer Natur so ausgerichtet sein, und sobald sich irgendwo Erfüllung von Begierden zeigt, wird danach gegriffen. Es geht einfach um inneren Anstand. Wenn man vieles wider andere in sich ausgerichtet hat, dann ist doch klar, dass es alles im Raume steht und andere entweder damit nicht einverstanden sind, oder schlichtweg den Raum nicht beschreiten werden, und man darf es selbst für sich abarbeiten (es sind die eigenen Gruben die man aushebt, wenn sich dafür keiner anbietet). Wenn man sich ganz anders vorkommt, als wie sonst üblich (und es einer Grundlage entbehrt), und man sich besonders toll vorkommt, auch dann kann es sein, dass man sich etwas rausgenommen hat, und auf der anderen Seite ist es alles andere als toll.

Bei Kollektiven untereinander, ist der Unterschied anders und kaum vernehmbar, es fallen gewisse Dinge vielleicht allen leichter oder schwerer. In der Weise bloß, aber bedingt merkt der Einzelne viel, noch kann er da viel als Einzelner daran ändern, da es sich zunächst unter den Kollektiven abspielt. Vielmehr können die zuständigen Devas schauen, wie weit sie es eindämmen oder entsprechend einschreiten oder in geistig ggf. energetischer Weise belehrend einschreiten. Kollektive können sich auch kaum gescheit ausdrücken, selbst wenn sie irgendwen dafür verwendeten, wird dieser kaum wissend worum es geht, um irgend etwa herumreden, und es wird dann einfach unter den Kollektiven das abgespielt, was sie untereinander in irgend einer Weise wollten, und die Beteiligten durch welche es sich vollzieht im Einzelnen, sind mehr Mittel zum Zweck alsdann [dies mal ergänzend und um den Umfang mal mehrseitiger betrachten zu können, mit erwähnt].

Ansonsten kann man sagen, ist die Seele Transzendental, ihr kann nichts geschehen. Allerdings betrifft dass ja den transzendentalen Teil der Seele. Nicht das Ätherische, nicht das was sich in Manifestation und Verkörperung oder in der Evolution tätig befindet. Natürlich ist nicht alles davon transzendental, und nicht alles davon ist dazu da in beliebiger Weise behandelt zu werden.

Seelenräume sind grundsätzlich allen die jeweiligem Haus entstammen offen, da jede vernünftige Seele sich wohlwollend begegnet, ohne Hinterhalt, selbst sogar in den Häusern, wo manch Übel haust, gibt es sogar noch Regeln an die man sich untereinander jedenfalls hält. Bei den vernünftigen Seelen, braucht nur manches gar nicht erst erklärt werden, und ist selbstredend, dass sich jeder selbst quasi um seinen Abfall kümmert. Und gegenseitig schaut man, wo man sich ansonsten hilft (geht auch immer nur einvernehmlich - alles andere ist selbst dann Missbrauch, wenn einer es sogar gut meinte, jedenfalls so lange man wider den Willen anderer handelte - Wille ist z.B. auch nicht Ideologie). Auch meint es nicht in der Art mit anderen verbunden zu sein, wie es nicht dem Willen der Beteiligten innerhalb der Seelenfamilie entspricht. Sondern genau so, wie es dem Willen entspricht.

Anrecht auf Wissen - I4

Devino M., Mittwoch, 24. Juni 2020, 22:54 (vor 90 Tagen) @ Devino M.

Artikel I Absatz 4: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf alle Informationen.

Dieser Unterabschnitt ist eine Garantie, dass alle Wesen alle notwendigen Informationen erhalten, die sie benötigen, um ihre Aufgabe im Universum, die größere Perspektive der Evolution und alle weiteren Dinge, die sie für ihre Entscheidungen, für ihr Wachstum und ihr Wohlbefinden brauchen, zu verstehen. All diese Daten werden von Aufgestiegenen Meistern oder anderen Wesen bereitgestellt, die die Entwicklungen der verschiedenen Rassen und Zivilisationen überwachen.
***
Zum einen, mit entsprechender Geistiger Befähigung kann grundsätzlich jeder alles Wissen, was es zu wissen gibt. Es liegt nicht an den Informationen. Zudem ist auch so hinreichend bekannt. Doch wieder auf der anderen Seite, selbst wenn etwas bekannt ist, wie weit kann einer damit überhaupt etwas anfangen, auch wieder von der Befähigung allein schon her gesehen. Dann wird aber auch zählen, worin einer alles angeschlossen und eingebunden ist. Auch dadurch hat eine Kenntnis eine unterschiedliche Auswirkung bereits.

Vielmehr ist es das Übermaß an nutzlosen Informationen. Das ist auch in etwa die Taktik der Verschleierung auf Erden wohl im Negativen. Angefangen bei Christus Jesus, der die Selbstverwirklichung lehrte, statt dessen wird alle gedreht und man meint sogar, man kann oder darf nur durch Christus Jesus Gott anbeten, im fanatisch-dogmatischem Christenglauben. Doch wenn man nun fragte, was ist die Rettung (was ohnehin schon ein Unsinn ist)? Würde man auf Jesus oder sonst wohin verweisen. Aber wo ist da die Rettung desjenigen denn worin nun? Hat man etwa in Unwissenheit Zuflucht genommen? Statt Selbstverwirklichung soll man sich von Gott lösen und ihn durch Jesus (am besten als Person) anbeten? Und dies soll welcher Jesus gelehrt haben? Was hat es die letzten 2.000 Jahre gebracht? Es hätte wohl sehr viel mehr gebracht, wenn das erhalten wäre, was tatsächlich eingebracht und von ihm gelehrt wurde. Denn wo sind die ganzen erleuchteten eingeweihten Christen? Man braucht ja nicht schüchtern sein? Den sicherheitshalber abwarten? Hmm, dann kann man sich im Leben wohl grundsätzlich nützlicher erweisen? Ein Christus ist so etwas wie die Verwirklichte Geistige Hierarchie selbst. Das ist überhaupt nichts kindisches, wie die heutigen sogenannten Christen in der Welt.

Dass alles so weit überflutet wird mit nutzlosen Informationen, dass man Schwierigkeiten hat, die brauchbaren Dinge raus zu filtern, dass ist ein ziemliches Übel. Die breiten verwirrten Massen besorgen in ihrer Unkenntnis ertränkt den Rest an Unwissenheit. Denn es hat doch von jedem einzelnen eine Wirkung, was er denkt, abhängig der einbezogenen Stofflichkeit für alle die damit zu tun haben. Somit ziehen sich alle selbst gegenseitig runter in die Unwissenheit. Statt sich nützlich zu sein im Geistigen Streben und Leben an sich.

Ansonsten auch die Frage wofür es eingesetzt wird. Die bestimmte Kenntnis, kann ja nur auf die Gesinnung treffen, die vorherrscht. Und die entsprechende Gesinnung wird es auf ihre Weise zu gebrauchen suchen. Es ist also nicht nur die Frage dessen, ob die Information bereit gestellt wird, über alles mögliche, was jeweils bestimmten Kreisen vorbehalten ist, aus vernunftgründen, oder wie weit es denjenigen im größeren Zusammenhang betrifft und derjenige hinters Licht geführt wird und von falschen Annahmen z.B. ausgeht in gewissen Verhältnissen, man eine Aufklärung jedoch vorenthält oder gar die Situation ausnutzt (das wäre dann die fehlende Information an der erforderlichen Stelle). So dass man ein wenig unterscheiden sollte, wie weit es also eine nutzvolle oder erforderliche Information tatsächlich ist, oder etwas was andere betrifft und denjenigen der gerne etwas wüsste nichts angeht. Und abhängig eben dessen, ob der Schaden oder Nutzen größer ist an sich. Denn die Frage ist, warum sollte jemand über z.B. jemanden etwas bestimmtes wissen wollen, anstelle über etwas an sich wissen zu wollen? In der Richtung findet sich in etwa ein wesentlicher Unterschied. Kenntnis über Dinge, oder Kenntnis über andere (ausgenommen, des Kreises im gewissen Rahmen, mit dem man zu tun hat und von dem man auch beeinflusst wird).

Zu Differenzieren wäre sicherlich, wie weit es die Allgemeinheit oder jemanden im besonderen betrifft. Und wofür, warum, die Information weitergeben wird. Denn genauso könnte man auch auf das Recht fordern, informiert zu werden, wenn über einen selber Informationen weiter gereicht werden. Denn auch damit, abhängig der Art der Information, setzt man jemanden gewissen anderen Kreisen oder Einflüssen aus, wo derjenige dies nicht will?

Und das ist der Knackpunkt. Die Frage ist auch, welche Ebene die Information betrifft, und ob es angebracht ist, die Informationen einer Ebene, an andere Ebenen zu geben. Denn wenn es auf einer Ebene ist, dann gehört es dieser Ebene, und nicht notwendig einer anderen Ebene (und wer es braucht, kann es eben dort selbst abholen wo es ist). Wenn eine Information also auch einen bestimmten Kreis betrifft, dann hat diese in anderen Kreisen nichts verloren, wenn die Kreise vor allem wenig wohlwollend demjenigen entgegen stehen usw. Also ist das Recht auf Information wenn dann vor allem als eine grundsätzliche Ausrichtung gedacht, und nicht dafür wildlinks alles zu vertauschen. Denn jede Information kann verschiedene Dinge beinhalten oder auf diese verweisen. Jede Information hat auch eine Wirkung. Es ist nie nichts. Es ist nur die Frage, was alles einbezogen ist. Es geht mehr also darum den Missbrauch vorzubeugen, in verschiedener Hinsicht. Und um die erforderliche Aufklärung und Kenntnis der eigenen Natur und Möglichkeiten.

Im Grunde sollte jede Seele alles wissen, was mit ihr zu tun hat. Der Mensch so viel wie er verarbeiten kann und es mit ihm vereinbar ist. So dass es ihm selbst oder anderen nicht bloß schadete. Man kann ja auch Werbung als Information ansehen, doch wenn man schaut, wie sehr das Unterbewusstsein zugemüllt wird (z.B. Fernsehwerbung), ist es die Frage, warum die Menschheit sich gegenseitig auch noch womöglich mit Vorsatz oder gar überreizt zumüllen muss? Warum braucht man das? Und so ist manchmal weniger doch mehr.

Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung - I5

Devino M., Donnerstag, 25. Juni 2020, 22:23 (vor 89 Tagen) @ Devino M.
bearbeitet von Devino M., Freitag, 26. Juni 2020, 08:04

Artikel I Absatz 5: Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf Freiheit.

Dieser Unterabschnitt sieht vor, dass jedes Wesen ein unbegrenztes Potenzial für Wachstum und Lebenserfahrung hat. Da alle Wesen im befreiten Universum nur Positivismus (das endlose Streben nach Erfüllung durch Liebe und Dienst) als Ziel haben, geht ihre Freiheit nie zu Lasten der Freiheit anderer Wesen.
***
Die Begrenztheit ist grundsätzlich jeder selbst in erster Linie. Es hat mit der Formulierung und Anwendung des Willens zum einen zu tun. Dazu ist alle Befähigung selbst die Freiheit. Es gibt nur Ebenen-/oder Substratbezogen eine räumliche Beschränkung. Untereinander ist alles eine Frage dessen, was jeweils an Raum anderen eingeräumt wird. Und auf ein Sphärensystem bezogen gesagt, gibt es nur das, was jeweils irgendwo überhaupt besteht und ins entstehen gebracht wird, und der Raum ist immer alles, was es gibt; und das was es gibt, ist allein die räumliche Grenze (alles andere an der Stelle dann eine Illusion oder Verblendung).

Beim Sphärensystem gehen wir von Monaden aus (die Geist-Triade), dessen Bewohner die eigene Seele ist (Seelen-Triade). Während der Bewohner der Seele und aller Seelenempfindung, der Mensch ist (die Erfahrungswelt Mental-/Astral-/Physis + Schnittstelle zum Gattungsgeist). Und da wo seine Seele nicht vorherrscht, das ist die Weltenseele selbst dann meistens (ggf. Fremdherrschaft und verschiedene Arten von positiv, oder negativer Einflüsse, oder Heteronomie u.dgl.v.m.n). Der Geistige Rapport, ist durch die Welt ersetzt, wenn es die Weltenseele ist. Die Freiheit wird an breiter Stelle der Mehrheit der Menschen nicht genommen. Sie tauschen sie selbst ein, um ein wenig mehr in der Welt aufzugehen und zu sein - und wissen dadurch dann nicht mehr wer sie sind. Zudem heißt es noch lange nicht, dass jeder alles verwirklicht oder überhaupt etwas verwirklicht hat [dazu gibt es ja die kollektiven System, darin ist die Seele verankert, als Bewohner eines Landes - zunächst unabhängig des Landes, in dem er äußerlich lebt, wenn er sich nicht nennenswert integriert hält usw.].

Tatsächlich dürfte in der Menschheit wohl alles mögliche an Seelen von verschiedensten Spezies vertreten sein [wobei die Inkarnierten zumeist aus karmischen Gründen oder in wohlwollender Weise zugegen sind - und nach ihren Möglichkeiten oder eigenem Verständnis von allem und individuellem Streben]]. Die meisten erinnern nur eben nicht wer sie sind, weil sie sich in der Welt verstreut halten innerlich, aufgrund ihrer Ausrichtung. So kann eine Seele die verschiedensten Anteile in sich tragen und diese mehr oder weniger aktivieren. Im Grunde, soweit es eine Seele ist, die meist weit mehr Lebenszeit in anderen Systemen, oder einem bestimmten anderen Solaren-System verbracht hat, wird sie meist auch dorthin zurückkehren, wenn sie ihren bestimmten Teil erledigt hat. Dann spricht man oft davon, dass es gar nicht wirklich Menschen sind in dem Sinne (keine Menschlichen Seelen). Und sie erstatten auch dort Bericht/Rapport in der einen oder anderen Weise.

Soweit man für die Menschheit sagen kann, ist anzunehmen, dass es weitestgehend 3 Spezies sind, die schändlich unterwegs sind und konkret gegen die Menschliche Sphäre oder an sich wider die Menschheit wohl arbeiten [eine Riesenspezies mit 2,1/2-3 Meter groß, sehr anmaßend herrisch unterwegs, die sich recht gut getarnt hält und Menschenähnlich weitestgehend (von Nibiru oder Ableger und wohl die Verfälscher der Schriften), dann was Graues kleines 1 - 1,2 Meter (grau - von Reticuli) und etwas rauher und kühler, was ähnliches mit 1,3 - 1,1/2 Meter (als Handlanger grüngrau-häutig- und dann noch was im Hintergrund, ähnlich nur größer, so klein-fette Ex-Bärchen mit 6-Zehen an Fuß und Hand vom Aldebaran, und dem was diese noch im Hintergrund haben und was auch noch schlimmer ist im Zweifelsfalle und schon seine Spuren in der menschlichen DNA hinterlassen). Ansonsten spielt es so sehr für den Einzelnen keine Rolle in der Breite. Man arbeitet es als Thema mehr nur ab, soweit möglich und hält es möglichst auch raus aus seiner Sphäre.

Dann allerdings sollte es ca. 6-7 Spezies geben, denen die Menschheit relativ gleichgültig ist [oder die bloß beobachten - einfach weil sie aus ganz anderen Geistlinien kommen und es völlig anderes auffassen und verstehen z.B. u.ä.], und ebenso 6-7, und mindestens nochmals so viele im Hintergrund, die der Menschheit wohlwollend entgegen stehen, aber sich aus karmischen Gründen oder aufgrund der willentlichen Ausrichtung der Menschheit (und ihrer selbst-Beschränktheit) zurückhalten (wie sollte die Menschheit denn damit klar kommen, wenn da plötzlich was für alle unwiderruflich präsent ist - was würde das in der Menschheit alles bis in die äußere Welt auslösen? - wenn die Menschheit mit sich selbst kaum klar kommt - naja, ehrlich gesagt, wohl eher weniger als besser?). Sie wollen sich einfach nicht aufzwängen, mehr nicht (die Menschheit darf sich ihrer bewusst werden, innerlich, wie äußerlich und selbst in Verbindung treten - die anderen sind ja immer irgendwo da). Ansonsten geht es den niederen Spezies um Ressourcen, auch in Form der DNA, um alles quasi, was sie bekommen und brauchen können. Und dies seit gut 100.000 Jahren , seit dem Untergang von Atlantis [auch ja durch karmische Einmischung heißt es, mitunter], in der einen oder anderen Weise unverändert vertreten. Ist also alles nicht erst seit und von gestern. Also braucht man sich nicht sorgen, ist ja nichts was der Menschheit unbekannt wäre [alles längst vertraut, die Gräuel und so, ist ja teil Menschlicher Identität, weil man es so glaubt und in der Sphäre erhält). Ist das was sie in ihrer Sphäre alles reinholt und einbaut, aus welchen Gründen nun auch immer. Alles bloß ein Thema (für die Mehrheit noch, wie es sich ändert, wird sich zeigen, im Erwachen, in die eine oder andere Richtung und Weise).

Die anderen Spezies und wohlwollenden, sind weitestgehend mit sich Selbst zufrieden (man braucht einfach kein Massenkarma in der eigenen Sphäre als Beispiel-Grund). Die schlimmsten Feinde sind die Menschen selbst untereinander in erster Linie (innerlich und dann äußerlich und das wovon sie sich bestimmen lassen). Und überwiegend, von einer Summe Einzelschicksale abgesehen, ist es doch weitestgehend die Menschheit selbst, die gern verschiedene Doktrinen sich gegenseitige auferlegt und sich selbst die Freiheit nicht eingesteht und wo und wie sie sich gegenseitig sinnfrei quälen mögen. Nebst natürlich verschiedener Einflüsse die da sind und die es irgendwo in verschiedener Weise immer geben wird, auf allen Ebenen, wie und wo man antritt und etwas in Evolution setzt als Seele. Man hat ja erst alles verwirklicht, wenn man alles verwirklicht hat. Nur wann will man alle und alles was es gibt denn einholen? Wo ist also die Grenze der Freiheit, und zunächst der Fähigkeit an sich denn? Und bei einem 1/4tel der Menschheit, wie sie auch als Seelen als Menschen zählen, da liegt es hauptsächlich sogar an der Befähigung in erster Linie. Da ist hauptsächlich keiner sonst Schuld dran...

Und ansonsten ist die Menschheit bei weitem nicht so wichtig für die meisten Spezies, so wie die Menschheit annehmen würde, sich selbst als Mittelpunkt von allem sehend. Es ist eher die kosmische Auswirkung, auch weil Atomare Substanz (Stoff der 5 Dimension nach so gesehen, im Spiel ist in der Menschlichen Sphäre - so hat man Kosmisch eine andere Planetare Abstrahlung entwickelt - das wird die Hauptursache für stärkere Präsenz auswärtiger Spezies heute sein (aber es sind überwiegend nur Beobachter und Einflüsse geringeren Umfangs auf das Exoterische bezogen) - bei der Atomkraft wird die Auswirkung und Strahlungen dem Äther nach nicht eingesehen und nicht einbezogen z.B. und zieht auch manches nach sich). Ansonsten hat alles Übel kosmisch einen faden Beigeschmack, und wird innerlich auch sehr weit entfernt ggf. vernommen, es gibt da für andere keine Distanz.

Dazu sollte man zwischen wenigen sehr weit fortgeschrittenen Spezies, die irgendwo in der Galaxie unterwegs sind, nicht die entscheidende Rolle für alles geben. Es gibt da noch unzähliges andere Leben. Ganz davon abgesehen, was es an mehr Involutionärem oder vergeistigtem Leben gibt. Oder in ganz anderen Spähren Ebenen und Galaxien unterwegs.

Konfliktlösung - II

Devino M., Freitag, 26. Juni 2020, 23:35 (vor 88 Tagen) @ Devino M.

Artikel II: Das Gesetz der Trennung in Konflikt stehender Parteien

Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf die Trennung von und den Schutz vor negativen Handlungen anderer Lebewesen.

Dieser Abschnitt regelt die Bedingungen in jenen Teilen des Universums, die soeben erst von dem Einfluss der Dunklen Kräfte befreit wurden, aber noch nicht in der Konföderation akzeptiert sind. Er erfordert, dass die Kräfte des Lichtes jederzeit Konfliktparteien trennen, um sie vor gegenseitigem Schaden zu schützen. Dann vermitteln die Kräfte des Lichtes in diesem Konflikt, bis er gelöst ist. Dieser Abschnitt kommt häufig zum Einsatz, um Kriege und andere bewaffnete Konflikte zu beenden.
***
Vom Gesamten her, spielt es da eine Rolle, auf welcher Seite irgend ein Schaden entsteht? Schaden ist Schaden. Es ist etwas nicht mehr da oder kann nicht mehr gebraucht werden. Also die Situation schlechter dadurch. Es hat wenig Nutzen wenn sich irgendwelche Parteien zerschlagen oder zerfleischen. Was soll das bringen? Vor allem diese noch aufeinander zu forcieren dann?

Da fehlt dann der Raum dazwischen (als eine Art Puffer). Wenn zwei ineinander Rennen auf der offenen Straße, dann ist es ein Unfall. Wenn man auf einer Ebene blindlinks vorausstürmt (wodurch auch immer), dann ist es auch so, dass man auf anderen Ebenen ineinander rasseln kann. Wenn man eine Ebene für etwas anderes hält, dann wird man womöglich falsch damit umgehen. Wenn man eine Triade mit einer anderen verwechselt als Beispiel auch usw.

Sobald manche Illusion platzt, und man die Trennende projizierte Illusion aufgibt, und die Einheit entdeckt, dann heißt es ja immer noch nicht, dass alles mit einem zwangskuscheln möchte? Das kann schnell die Umkehrung sein.

Auf Seelenebene ist es hauptsächlich, die aus sich selbst heraus aktive Intelligenz, Liebe in Weisheit, und der geistige Wille, und die Sphäre nur als Reflexionsfläche in Tätigkeit. Es ist nicht die Sphäre selbst die in Bewegung ist. Im Grunde haben die Monaden eine gewisse Aufhängen und bewegen sich eher nicht. Erst wenn sie erwachen und aktiv sind (so ab der 3.ten Einweihung) können sie ineinander-rasseln. Vor dieser vom menschlichen Entwicklungsstand gesehen, ist die Monade nicht aktiv präsent und die Seele versucht sich aus der Welt zu erlösen und ihre Verstreuung in die Welt hinein durch Selbstbeherrschung zu lösen. Grundsätzlich kann jemand ab der 3.ten Einweihung kaum noch Böse sein, soweit derjenige natürlich er selbst ist.

Überwiegend ist es wohl eher wenn eine Seele ohne diese entsprechende Geistige Vertiefung (3.ter Einweihung), durch den Weltgeist und das Kollektiv beherrscht wird. Woraus bei der breiteren Masse der Menschheit das Übel entsteht (auch vermutliche solche Seelen, die dann sich im Mentalen Feld 5-Dimensional ausgerichteten Spezies einfinden und es dort so schön finden, dass sie nicht mehr wegkommen u.ä. anzunehmen). Wenn man also auf die Erde die Konfliktparteien nehmen würde, dann meint es gar nicht die Menschheit selbst. Sondern die Konfliktparteien (vom exoterischen Stand der Spezies her), die auf der einen Seite um Ressourcen und Machthaberei o.ä., und auf der anderen Seite wegen eigener DNA-Defekte auf DNA [und hierwohl der Teil der Menschheit mit einer seit ca. 25.000 Jahren wohl erst bestehenden Rhesus-Negativ-Blutgruppe - also sind da schon alle Afrikaner, Asiaten usw. ausgenommen, es meint hauptsächlich den bestimmten Teil der westlichen Menschheit] vor allem aus sind (und sich einfach im Weg stehen). Die Menschheit wird wenn nur aufgrund der doch langsam technologisch vorhandenen Waffen (vor allem die Atomkraft) noch als Konfliktpartei angesehen, und vielleicht aufgrund der großen Massen rund um den Globus. Ansonsten wird die Menschheit aus der Sicht wohl mehr nur als Ressource und Ware angesehen (bzw. der Planet). Die wesentliche Waffe ist da psychologischer Natur, und heißt einfach die Menschheit unwissend zu halten und zu verwirren. Für Spezies die ab der 7ten Dimension (und dies nur Sichtspezifisch so benannt) ist das alles Spielzeug, und sie können alles an und ausschalten was sie wollen. Die sind bloß um die Menschheit selbst besorgt, in Anbetracht der Atomwaffen. Aber selbst alles der 5-Dimensionalen Weltsicht nach, braucht nur die Atmosphäre verlassen, was will die Menschheit dann noch ausrichten als sich selber schaden, mit ihren Waffen.

Die Menschheit selbst wird in der Galaxie wahrscheinlich nie eine überragende Rolle spielen. Selbst in der Theosophie heißt es, dass die Erde keiner der 7 Heiligen Planeten in diesem Sonnensystem ist. Wobei dies generell irgendwann geschehen könnte. Ansonsten kann das meiste an Involutionärer Entwicklung (also die Geistige Pralaya-Sichere Ebene) muss nicht unweit der Evolutionären sein. So dass man vieles geistig abspulen und lernen kann (ohne das viel sich exoterisch in der äußeren Welt überhaupt tut - und schon kann von außen gar nicht einmal so viel negativ beeinflusst werden, in einem gewissen Sinne - sofern man vor allem bewusst mit der Sphäre des Gattungswesens umzugehen lernt, dann kommen erst irgendwelche Solaren und dann erst die Galaktischen Dinge). Immer noch besser, also sich als Spezies so in die Evolution abzukapseln (auch auf höherer Ebene), dass die Spezies selbst verloren gehen (fängt mit der unfähig der Weitervermehrung an - ohne Technologie ist bereits dann Feierabend - ohne eigenen Planeten und eine Symbiose mit dem Planetaren und Solaren Logos ist auch Feierabend für eine Spezies vom grundsätzlichen her).

Warum das auf der Menschheit ansonsten haftet? Nun zum einen sind es gewisse Ebenen nur und Streifen die durch die Menschliche Sphäre gehen, natürlich auf das Gesamte zwar sich auswirken und dies ja mit Vorsatz, aber es ist nicht alles dadurch gefangen. Zum anderen heißt es, dass die Atlanter selbst sich mittels Technologien (die sie selbst wohl von Auswärts her hatten und vermutlich nicht selbst entwickelt), sich in zwei im Konflikt befindliche Parteien eingegriffen und das Karma auf die Erde gebracht haben (sprich in die Sphäre reingezogen).

Man darf es geistig also aus der Sphäre entlassen (man wird da auch letztlich anderen kaum Schuld geben können, als sich selbst, und es sich dann vergeben). Und dann äußerliche aufräumen. Aber zuerst bei sich anfangen wie es immer heißt.

Gesetz der Balance - III

Devino M., Samstag, 27. Juni 2020, 14:11 (vor 87 Tagen) @ Devino M.
bearbeitet von Devino M., Sonntag, 28. Juni 2020, 18:03

Artikel III: Das Gesetz der Balance

Jedes Lebewesen, das sich entschieden hat, gegen die Grundsätze des Galaktischen Kodex zu leben und zu handeln, sich weigert, oder nicht dazu in der Lage ist, diese jetzt zu akzeptieren und die Folgen vergangener Taten auszugleichen, wird der Zentralsonne zugeführt, dort in grundlegendster elementarer Essenz restrukturiert, um einen neuen Zyklus der Evolution zu beginnen.

Dieser Abschnitt regelt die Beziehungen zwischen den Kräften des Lichts und den Kräften der Dunkelheit. Sobald sie besiegt wurden, erhalten Wesen, die den Kräften der Dunkelheit angehören, die Möglichkeit den Galaktischen Kodex zu akzeptieren, sich nach allen Möglichkeiten einzubringen, um die Fehler, die sie gemacht haben, zu korrigieren und anschließend positiv zu leben. Wenn sie dies akzeptieren, wird ihnen vergeben und sie treten der Konföderation bei. Wenn sie zur Akzeptanz nicht in der Lage oder nicht bereit sind, werden sie der Zentralsonne übergeben. Ihre Persönlichkeit und Seelenessenzen werden mit dem elektrischen Feuer neu strukturiert und ihr göttlicher Funke beginnt einen neuen Zyklus der Evolution.
***
Die Evolution wird von der Sonne initiiert. Selbst an der Pflanze ist es die Neigung und Streckung zum Licht hin, die einen wesentlichen Punkt der Intelligenz einer Pflanze ausmacht. So ist es mit allem, es wächst zum Licht. Im Grunde genommen wird der Funke Gottes platziert, und darf dann zum Zentrum zurück finden. Und nebenher laufen (abhängig dessen, wo der Funke Gottes platziert wurde) die entsprechenden Evolutionsvorgänge der Natur ab.

Man kann sich zwar schnell als Göttlichkeit irgend eines Namens ausgeben, doch um dahin zu kommen, bedarf es sehr langer Strecken zunächst an Verwirklichung. Denn eine Seele kann mit der Substanz z.B. der Physischen auf Erden, nichts anfangen, ehe sie nicht die entsprechende Evolution vollzogen hat (der Abschluss ist in der Regeln die bestimmte Einweihung) - und da sich Planeten und Sonnensystem unterscheiden, ist daher manche Einweihung woanders gar nicht als diese anerkannt. Ganz davon abhängig, dass nur bestimmte Evolutionsebenen und Einweihungen in dem System möglich sind, allerdings auch oft verschiedene Einweihungen bereits vorausgesetzt werden, um dort einen Inkarnationszyklus starten zu können. Ansonsten ist die Seele zunächst an der Stelle auch bloß unfähig. Deswegen auch mitunter ist sie dann in den Weltgeist eingebunden. Wobei dies ja die Regulierung nicht bloß des Physischen, sondern auch viele Funktionen des Astralen und des entsprechenden Äthers vor allem darstellt, um in eine bestimmten Kollektiv funktionieren zu können (obwohl man es vielleicht nicht in jeder hinsicht kann - so dass ein gewisses gleiches Niveau in vielen Dingen zunächst für alle überhaupt erst besteht).

Allerdings wenn man die Sphäre der eigenen Spezies Intelligent aufbaut. Dann könnte es bis dahin gehen, dass jeder innerlich über alles was mit der Sphäre zu tun hat sofort informiert ist (die Frage wäre da ja gleich schon, wie weit wer so etwas verarbeiten können kann - aber wir meinen ja ein intelligent ausgearbeitetes System der Dinge einer Spezies). Wie ein Bienenschwarm zwar, allerdings der geistigen Information nach nur (die ja grundsätzlich immer besteht - ansonsten ist da kein Äther hinter - für gewöhnlich wäre das dann Einbildung, wenn sonst weder jemand noch eine Substanz besteht), so dass allerdings immer noch alle auch vollständig für sich zugleich und unabhängig sein können, oder sich nach bedarf anschließen oder für sich zurückziehen können etc. So Dinger und vieles mehr noch, kann man alles auf dem Involutionsnahen Evolutionären Weg mit verwirklichen. Da gibt es dann keine Fremdeinflüsse in der Sphäre von auswärts und man geht nur so um, wie es akzeptabel für alle ist.

Am Anfang lässt sich Fremdherrschaft sehr schnell feststellen (man sollte dies allerdings nicht gleich mit jeglichen Art Einfluss verwechseln, alles beeinflusst sich irgendwo gegenseitig) - später wird Heteronomie daraus. Man kann gar nicht zwischen eigenem und fremden Willen unterscheiden [etwas anderes ist es auch schon wieder, wenn ein gemeinsamer Wille formuliert wird - was einen bestimmten Teil des Willens in jedem meint, aber nicht den vollständigen Willen in und zu einem (den auch jeder selber verantwortet, völlig unabhängig, ob er damit bewusst umgeht oder nicht - ansonsten verschenkt er seinen freien Willen selbst nur). Sobald Heteronomie daraus geworden ist, weiß man ohnehin nicht mehr zu unterscheiden, was der eigene Wille ist. Alles Übel wird sich doch nicht vorher erst als solches mitteilen. Es wird eher versuchen Teil eines anderen Willens zu werden, und dann bestimmte Dinge umleiten und irgend welchen Ärger oder Schaden stiften. Sich selten als Böse verstehen, sondern meinend, dass man bloß seine eigenen Interessen folgt und fertig. Auch sind alle Spezies die sich kennen, in irgend einem Verhältnis zu einander. D.h. bloß weil zwei oder drei sich nicht mögen, werden andere zu den jeweiligen doch wieder anders aufgestellt sein. Und so kann man auch nicht immer erwarten, dass sich weitere einfach mal einmischen ohne triftige Gründe. Vor allem, wenn verschiedene Dinge in irgendeiner Weise einvernehmlich verlaufen oder es karmische Gründe gibt.

Man sollte auch mal tagsüber öfter innerlich alles vollständig loslassen, und sich fragen wer man ist. Und nicht alle Einflüsse sind schlecht, nicht alle gut. Ja selbst alle Spezies die Übel verrichten, tun dieses oft ohne ein Bewusstsein daran, dass es solcherlei ist. Es folgt einer anderen Ideologie und hat ansonsten auch ganz andere Evolutionäre Spiralwindungen entwickelt als Spezies (von welchen man bestimmt und beeinflusst wird). Man sieht doch schon wie die Menschen, mit den Rassenunterschieden teils überfordert sind. Wie sollte da noch völlig fremdartige Ausrichtung und Denkart, nicht doch etwas furchteinflößend sein. Daher hängt eben doch vieles von der geistigen und involutionären Seelenentwicklung ab, in Verbindung zur ätherisch evolutionären Entwicklung der Gattung und Spezies. Und alles andere kommt und geht wieder, in Verbindung zur Spezies.

Wenn ein Evolutionärer Pfad endet, dann so oder so in der Sonne, auf die eine oder andere Weise. Wichtiger ist also die geistige Anbindung zur Sonne, und diese auch nie zu verlieren. Vermutlich endet sogar immer die Entwicklung einer Spezies dann, wenn die Sonne (aus der die Spezies sich ursprünglich entwickelt hatte) stirbt. Ausgenommen man hat eine Kosmische Entwicklung vollzogen (wie die Venusier in diesem System mindestens). Das wird ja dann das Pralaya eines Sonnensystems sein, wenn es die Sonne nicht gibt und sie sich nur noch der Involution widmet. Also hat die Seele als Gewinn die Selbstverwirklichung aus allem Äther und das Erlernen des Umgangs mit der Substanz der Ebene (weswegen die Lehre der Theosophie so wichtig ist für die Menschheit heute). Die 3. Einweihung ist die Anerkennung des Einzelnen durch den Logos, denn diese wird von ihm verliehen. Damit ist derjenige mindestens mit dem Planetaren Logos verbunden. Ggf. wäre ohnehin die Frage, welche Einweihungen in welchem Sonnen-/Planeten-System verliehen werden. Es wird gewiss auch Galaktische Einweihungen geben, denn sonst gäbe es keinen Galaktischen Logos. Die Frage ist in welcher Weise diese Vergeben werden. Was derjenige als Einzelner dann überhaupt wofür verkörpert und auch wie weit Spezies solche Einweihungsvorgänge als Spezies durchlaufen. Auch das sei mal erwähnt, dass man sich fragt als Menschheit, ob das bisherige Leben es Wert ist, so gelebt zu werden? Einfach nur auf die Allgemeinheit genommen.

Gesetz der Intervention - IV

Devino M., Sonntag, 28. Juni 2020, 10:31 (vor 86 Tagen) @ Devino M.
bearbeitet von Devino M., Sonntag, 28. Juni 2020, 18:15

Artikel IV: Das Gesetz der Intervention

Die galaktische Konföderation hat in allen Situationen ein unveräußerliches und uneingeschränktes Recht auf Intervention, in denen der Galaktische Kodex verletzt wird, unabhängig von den örtlichen Gesetzen.

Dieser Abschnitt beschreibt die Politik der Lichtkräfte hinsichtlich besetzter Planeten. Die Konföderation behält sich das Recht vor, in allen Bereichen, Zivilisationen, Planeten oder Sonnensystemen, in dem der Galaktische Kodex verletzt wird, zu intervenieren. Sie hat das Recht zu dieser Intervention, ungeachtet der Stellung der lokalen Zivilisation. Sie hat stets das Recht, alle friedlichen Mittel der Erziehung und der Regulierung zu verwenden. Wenn die kritische Masse der Grundsätze des Galaktischen Kodex verletzt wird, hat sie das Recht auf Anwendung militärischer Gewalt. Sonderfälle sind Planeten unter direkter Besetzung der Dunklen Kräfte. Die dunklen Kräfte nehmen für gewöhnlich die lokale Bevölkerung als Geisel, um den Fortschritt der Kräfte des Lichts zu behindern. Auf der Erde haben sie mit Atomkrieg gedroht, wenn die Lichtkräfte eingreifen würden. Dies ist der wesentliche Grund dafür, warum die Lichtkräfte diesen Planeten noch nicht befreit haben (und nicht der so genannte wir-werden-nicht-eingreifen-weil-wir-freien-Willen-respektieren, wir-werden-nur-zusehen-wie-das-Leiden-weitergeht Unsinn). Wie in jeder Geiselnahme, erfordert dies eine Menge Verhandlungsgeschick und eine taktische Vorgehensweise. Diese Situation wird nun behoben und Planet Erde wird bald befreit sein.
***
Sicherlich kann man auf alle örtlichen Gegebenheiten nicht immer eingehen. Wie auch immer diese gestaltet sein mögen, aufgrund der Vielzahl des verschiedensten Lebens was es gibt, gibt es auch hinreichend Pervertiertheit, auf die man gewiss nicht einzeln Rücksicht wird überhaupt nehmen können. Denn es geht um Geistige Gesetzte in erster Linie. Und wenn diese nicht eingehalten werden, obwohl der entsprechende Geist ja doch genutzt wird, dann ist auch eine Intervention anderer Art möglich. Allerdings schließt selbst die Intervention die Einhaltung Geistiger Gesetze nicht aus [oder kann nur dann überhaupt als rechtens gelten].

Der Kodex (oder vielmehr wohl nur ein paar der relevanteren Auszüge für die Irdische Situation) stammt wohl von den Plejadiern [den sogenannten Nordischen]. Diese sind im Kampf mit den Anunnaki. Auf die schon Biblische Zeit, kann revidierend wohl angenommen werden, dass Jericho, Sodom, Gomorra, Babylon und Ur wohl gar nicht Menschliche Städte waren. Sondern noch das, was man zu den Nephilim (Anunnaki) zählt, gehörte. Es ist keine Übertreibung in Bibel, dass es heißt, dass sich gewaltige Riesen dort aufhielten (und die Menschen mittels Angst beherrscht wurden - auch ist Angst eine der Sphäreneinflüsse, die sich aus Emanationen der Anunnaki-Sphäre speisen). Sodom und Gomorra wurden durch eine atomaren Angriff zerstört, nachdem seitens der Plejadier (die dort wohl als Engel erwähnt waren - oder derjenigen die auf Seiten der Plejadier unterwegs waren - es waren wahrscheinlich keine Engel wie die Menschen es verstehen und dies war häufiger auch im Alten Testament nicht anders eingebracht), ein paar Menschen dort noch rausgeholt wurden. Man hat dort nach heutigen wissenschaftlicher Methode wohl genug Indizien darauf bereits gefunden, z.B. Sand der sich zu Glas geformt hat, nebst den atomaren Restspuren. Auch gibt es von diesen Anunnaki genug andere Erwähnungen (man nehme David und Goliat, oder braucht nur Giglamesch googeln). Jedenfalls sind auch viele Anunnaki uneins und dies war ein Teil der damaligen Kämpfe, nebst dem, wo seitens der Plejadier dann der Rest noch wo zugegeben werden konnte.

Daher ist auch die Offenbarung in der Bibel, zusätzlich unter dem Aspekt anderer intelligenter Spezies zu lesen. Alles was es gibt, ist Gott [sagen wir um überhaupt einen Rahmen zu finden, es wäre stellvertretend der Galaktische Logos], so gibt es auch verschiedene Spezies, die für sich eine ähnliche Rolle erkannt haben, wie der Menschheit es für sich im Verhältnis zu Gott sieht. Nur haben sie das Verhältnis zu Gott etwas besser ausgearbeitet. Und so wie es unter der Menschheit verschiedene Strömungen und Irrungen auch gibt, so ist es bei den anderen nicht anders. Sie sind an vieler Stelle viel weiter, und manche haben ihre Irrungen auch bloß weiter getrieben in vieler Hinsicht, wo sie quasi dem Göttlichen in ihrem Selbst keinen wirklichen Platz eingeräumt haben. Es sind verschiedene Einflüsse da, ja, aber die Menschheit ist immer noch weitestgehend eine Sphäre für sich. Und je nach Verbindungen die man zu andere Sphären eingeht und in welcher Art man sich dazu positioniert, so wird das Verhältnis sein. Und abhängig davon welche Emanationen die einzelnen Sphären miteinander daher verbinden (was ursprünglich alles mit vom Willentlichen her sich vollzieht). Und so kommen dann die äußeren Dinge hinzu oder wieder auseinander. Und ist nichts inneres da, dann auch nichts äußeres. Denn die Grundlage ist zunächst Geist für alles.

Die Menschen denken weitestgehend, sie haben die Atomwaffen aufgebaut, um sich Gegeneinander verteidigen zu können, sich bedrohen, oder tatsächlich damit angreifen zu können. Hauptsächlich in dem illusorischen Wahn, es gegen andere Nationen (eigentlich bloß Menschen) zu richten? Wahrscheinlicher ist, dass die Menschheit die Atomwaffen bloß hat, um auf psychischen Befehl hin sich damit auszurotten (ganz unabhängig welche Illusionen man im äußeren glauben wird, beim Einsatz dessen). Gegen andere auswärtige Spezies kann man es kaum anwenden, die sind weder an diesen Planeten noch die irdische Atmosphäre gebunden, im Gegensatz zum Menschen. Defakto muss man annehmen, dass diese Waffen bestehen, damit man sie nicht herschaffen muss und die Menschheit sich kurzerhand selbst ausknipsen lässt. So sind dann ungefähr die Spielchen die man von Auswärts her in Beherrschung der Menschheit betreibt. Es richtet sich gar nicht so sehr gegen den einzelnen in der Masse - da liegt das meiste in der eigenen Unfähigkeit einfach nur begründet. Ansonsten ist der Wille der Menschheit große Waffen aufzubauen um sich damit umbringen zu können, grundsätzlich mit dem Willen bestimmter anderen Sphären durchaus vereinbar (zwar nur in Entsprechung zu den wenigsten anderen Sphären, aber Gesinnung zu Gesinnung).

Dennoch spielt sich auf Erden viel mehr ab, schon immer, als es dem Menschen bewusst war, es ist nur viel mehr so, dass man langsam dahinter kommt und es anfängt zu dämmern. Besser ist, sich auch anzuschauen, was alles unter der Erde passiert, bevor man einen holen Apfel hat. Die Seelen, die viele Leben anderwärts haben, und der Menschliche Anteil vielleicht nur 1-3% der Seele ausmacht, für die ist der Verlust ein anderer, als für die 1/4tel Kernmenschheit, die quasi nichts anderes aufzuweisen hat und woanders auch nicht willkommen ist und sein wird, wenn man die Erde zunichte macht. Man wird gewiss keiner besseren Welt entgegen sehen und braucht es auch nicht zu hoffen. Außer man kehrt die Dinge um und bringt sie auf der Erde erst in Ordnung. Kein Mensch braucht anderswo Menschen, wie es sie auf Erden gibt...

Um einen freien Willen zu haben, wird erst einmal Wille benötigt [der Seelensubstanz nach - zwischen den Dingen eines Systems entscheiden oder bestenfalls wählen, ist kein Wille, in dem Sinne]. Man beachte das gemäß der Theosophie, die Menschheit gar nicht das Gewahrsein für den Willen des Planetaren Logos bisher entwickelt hat (vom Einzelfall abgesehen).

Intervention durch Lichtschiffe - IV1

Devino M., Dienstag, 30. Juni 2020, 22:55 (vor 84 Tagen) @ Devino M.

Artikel IV Absatz 1: Jedes Lebewesen hat ein unveräusserliches und uneingeschränktes Recht auf Anrufung der galaktischen Konföderation in Not und die galaktische Konföderation hat das Recht zu unterstützen, unabhängig von örtlichen Gesetzen.

Dieser Unterabschnitt gibt eine rechtliche Grundlage für die Intervention und Unterstützung für alle Geiseln der finsteren Mächte. Die Kräfte des Lichtes tun immer, was sie zur Unterstützung und zur Verbesserung der Lebensgrundlagen aller Lebewesen auf der Erde tun können.
Die Situation auf der Erde gibt einen Hinweis darauf, wie viel mehr Macht die Finsternis über das Licht auf dem Planeten hatte. Glücklicherweise ändert sich dies jetzt.

***
Es ist ja einer auswärtigen Spezies nicht alles an Gesetzen oder Gebräuchen bekannt (geschweige denn die auf Erden für verschiedene Nationen unterschiedlich geltenden Rechte usw). Zumal sollte auch der gesamte Kodex zunächst bekannt sein [man hat selbst im Internet festgestellt, dass es abgewandelte Versionen des Kodex gibt, meist mit viel Angstmacherei dahinter, in dem es als Kriegserklärung für die Erde polarisiert wird und die Menschheit usw].

Wenn man bedenkt, was im finsteren Mittelalter so angestellt wurde, und den Umgang der Menschen und Nationen bis hin auf 3000 Jahre zurück. Auch die Sitten und Gebräuche und den Umgang der Menschheit untereinander - so ist heute ein fast humanes Leben, jedenfalls ohne direkte äußere Gewalt, halbwegs möglich. Es sind viele Veränderungen da, aufgrund verschiedener Dinge und seitens verschiedenster Einflüsse allerdings.

Jeder Mensch ist zunächst ein Medium und Vermittler, für alles was er von sich gibt, in dem, was durch ihn jeweiliges widerspiegelt. Wenn viele Emotionen dranhängen, die offensichtlich nicht einem selber entstammen, dann ist es in der Regel einer Astralen Polarisation. Entitäten der 7. Dimension (Buddhi) und der 9. Dimension (Atma), polarisieren Emotional nicht. Es stammt entweder vom Medium, oder es entstammt überhaupt keiner 7. Dimension, noch weniger der 9. Dimension (die anderen Dimensionen sind Zwischen-Ebenen, in denen quasi die Rauminformation gespeichert ist - soweit man von der Dimensions-Sicht herangehen wollte). Es ist ähnlich der Geistigen Hierarchie, die Informationen sind bloß auf der Mentalebene verfügbar [der 5. Dimension und wenn man die Atome dort polarisiert hält, bis zur 7ten unter-Ebene].

Es ist gar nicht so, dass sich die anderen Entitäten vor den Menschen verstecken würden. Sie befinden sich bloß auf ihrer natürlichen Ebene. Es wäre eine massive Verdichtung erforderlich, um sich auf 3. Dimension sichtlich zu machen [das wollen die an und für sich gar nicht und brauchen sich dort auch für gewöhnlich nicht aufzuhalten].

Im Grunde wenn man die Verbindung herstellt [und es sind sowohl die Sirianer, Arkturianer, Plejadier stark mit ihren Lichtschiffen präsent in höheren Dimensionen - ansonsten auch die Andromedaner, Orion, Lyraner und noch viele weitere im Hintergrund], dann zeigt sich dies vor allem in einer inneren Freude und in einem Zustrom von Licht. Da ist überhaupt nichts Emotionales dabei, was hinzukäme, außer es ist von einem selbst. Die Sache ist auch die, dass 3/4 von der Erdbevölkerung überhaupt keine Schwierigkeiten damit haben wird, dass es Auswärtiges Leben gibt usw. Es mag auch darin begründet sein, dass sie selbst hinreichend Seelenanteile anderweitig haben (sogar vielleicht um ein vielfaches mehr, als die Inkarnationen auf Erden). 1/4 wird alles Leugnen und sagen dass es nur Himmel und Hölle gibt, alles andere wäre nur teuflischer Natur. Nur weil es das eine gibt (und vielleicht weit weniger so ausgemalt, wie man tut), heißt es nicht, dass es das andere nicht gibt. Und umgekehrt heißt es das auch nicht, dass es nicht auch anderes gäbe [überhaupt gilt die Involutionäre Entwicklung hauptsächlich der Monade bzw. der eigenen Spezies-Sphäre und man verbindet sich nur nach Bedarf oder Notwendigkeit usw. mit anderen Sphären - und auch abhängig welchen Weg die Spezies in der Entwicklung evolutionär zuvor eingeschlagen hat und später in die Involution wandelt usw.]. Und doch wird alles im Jenseits, von irgend etwas sein, was in der Evolution mal in irgend einem Diesseits gab. Die bestimmten Teile der Menschheit werden also selbst alles leugnen und nicht glauben, selbst wenn es vor ihnen stünde. Und in gewisser Weise befindet sich dies auch in jedem Menschen zu einem gewissen Anteil so als kollektiver Einfluss.

Es geht gar nicht darum, dass das exoterische Leben anderer Ebenen auf anderen Ebenen eingreifen muss oder sollte und oft es auch gar nicht unbedingt will. Auch haben Sphären anderer und höherer Ebenen gar nicht das Bedürfnis, sich auf Sphären mit sehr niederer Schwingung und Polarität auszurichten oder Verbindungen aufzubauen. Deswegen ist die Menschheit selbst gefragt innerlich nach oben die Verbindung in der eigenen Sphäre aufzubauen und dann eben zu schauen, was sich äußerlich dazu findet [und gerade dann erst wird eine höhere Spezies sich sichtlich machen - wenn man in Liebe/Buddhi unterwegs ist z.B. auch - so dass von der eigenen Gesinnung ausgeht - und auch je nachdem welche Seelenanteile in wem vertreten sind und ob sie der eigenen Spezies z.B. zugehören usw [meist wird bei den höheren Spezies alles zunächst innerlich ausgetauscht und im außen tritt nichts in Erscheinung]. Noch etwas mag auch viel zur Verwirrung beisteuern, nämlich, dass das, was die man in der Sphäre irgendwohin projiziert - genau wie esoterisch vom Selbst ausgehend - soweit es keine Reflexion widerfindet, empfängt es die eigene Projektion zunächst (und etwas anderes womöglich nur als irgend eine Widerspiegelung), und ist dies eine positive, so entsteht oft eine Verblendung daraus. Ist dies eine negative Projektion, so empfindet man dieses ebenso an sich (bloß ohne die gewisse Information, in Substanzform) und wird dann womöglich immer mehr annehmen, dass man genau recht hat, mit seiner Sicht, obwohl man nur mit eigener Projektion beschäftigt ist allein. Und oft wird dies dann darauf zurückgeführt, dass es von dem her so folgt, worauf und in welcher Weise die Projektion erfolgt ist und trägt das womöglich so weiter. Auch dies mag daher viel Angst auslösen. Daher sollte man immer prüfen woher etwas rührt, und ob es auch womöglich nur von einem selbst ist oder dem Kollektiv in einem usw.

Dazu sollte man sich klar machen, gibt es zu allem fast eine Astrale Widerspiegelung auf Erden und die Astralen Verfechter dazu. Auch wird zu sehr vielem im Internet eine ähnliche Version finden, die eher von der dunkleren Seite veröffentlicht (auch oft von den Astral-Polarisierten ohne schlechte Absichten). Und dann soweit es überhaupt von höherer Quelle entstammt, gibt es die ursprünglichere und Lichtvollere Version. Anhand dem, was es überwiegend auslöst in einem (wenn es nicht gerade man selbst, oder ein bestimmtes Kollektiv in einem ist bzw. das eigene Selbst in Widerspiegelung - deswegen gilt es ja zu prüfen, wer man stets selbst ist), erkennt man also welcher Substanz-Ebene und welcher Art es ist (anhand dessen, was die Absicht der Botschaft ist u.dgl.m.).

Stellt man wirklich nach oben eine Verbindung her, gerade zu den Lichtschiffen, ist eine innere Leichtigkeit, und Freude in einem. Und einströmendes Licht, und die Frage wie man auch auf diese Art Licht reagiert (entweder werden die dunklen Schatten in einem aufgezeigt, und man findet das eher doof, oder es ist wirklich Licht als Licht vor allem und überwiegend so sollte es sein).

Intervention durch Lichtschiffe - IV2

Devino M., Mittwoch, 01. Juli 2020, 22:57 (vor 83 Tagen) @ Devino M.

Artikel IV Absatz 2: Die Galaktische Konföderation hat, wenn nötig, ein unabdingbares und bedingungsloses Recht zur Umsetzung des Galaktischen Kodex und zum Eingreifen mit militärischer Gewalt in Bereichen, wo der galaktische Kodex verletzt wird.

Dieser Unterabschnitt bietet die Rechtsgrundlage für die Befreiung der besetzten Planeten mit militärischer Gewalt. Die Streitkräfte der Konföderation entfernen oder geben Unterstützung bei der Entfernung von Vertretern der Dunklen Kräfte und befreien die Geiseln. Dann unterstützen weitere Kräfte der Konföderation, den Prozess der Aufnahme des Planeten in die Konföderation durch Aufklärung der örtlichen Bevölkerung.

Möglicherweise haben einige Menschen das Gefühl, dass die Konföderation kein Recht auf Intervention hat und dass die Menschheit das Recht hat, ihre Probleme selbst zu lösen. Dies entspricht schlicht nicht der Wahrheit. Viele Kriege überall auf dem Planeten und ständiger Missbrauch der grundlegenden Menschenrechte haben bewiesen, dass die Menschheit nicht in der Lage ist, ihre eigene Situation zu handhaben. So ist es viel besser, dass ihr weise Beschützer zur Seite stehen, um ihr behilflich zu sein. Die Konföderation wird die Menschen bei der Ablösung der derzeitigen “Puppenspieler” (der Dunklen Kräfte) unterstützen, die seit der Zeit von Atlantis an der Macht sind. Dann wird der Galaktische Kodex im ganzen Universum endgültig zum universellen Verhaltenskodex und Dunkelheit wird es nicht mehr geben.
***
Die Texte sind von CoBra wohl um 2012 oder zuvor schon veröffentlicht worden. Das stellt eine Vereinigung verschiedener derzeitiger und früherer Mitarbeiter bei den bestimmten Amis dar, die entgegen ihrer Tätigkeit und Verschwiegenheitsverpflichtung, alles veröffentlichen wollen, was in den speziellen Kreisen des ami-Militärs sich abspielt. Jedenfalls ist dies alles, was vom Kodex der Galaktischen Konföderation vorliegt bzw. der Menschheit ausgehändigt und veröffentlicht wurde. Es ist ein Kodex dem sich die Galaktische Spezies fast alle bereitwillig und freiwillig verpflichtet haben (von den Spezifischen Anmerkungen abgesehen, die wohl gewisse Menschlichen Dinge Situationsspezifisch nahelegen sollten).

Vermutlich wurde dieser Auszug den Amis übermittelt, mit einer Aufforderung die Atomwaffen abzurüsten und die Nutzung der Atomkraft zu unterlassen. Da man gar nicht fassen kann, was man auf verschiedenen ätherischen Ebenen unwissend damit anrichtet, was auch nicht wenig Auswirkung auf andere Spezies auf Erden hat und Ätherisch weit darüber hinaus. Man hat ja im Gegenzug unbegrenzte und harmlose Energie-Technologie zugesagt. Die Amis scheinen zunächst die Gegenteilige Richtung eingeschlagen zu haben. Ja, man war wohl 1973 mittels fremder Technologie auf dem Mars, man kann dazu Videos finden, auch wie beim Anflug die Erde sich öffnen und so also würde der Sand einfach verschwinden und sich auflösen (idR. sind die Videos nur kurz und in schlechter Qualität freigegeben/verfügbar).

Der Knackpunkt liegt in Atlantis. Nebst dem, dass man sich karmisch wohl in zwei Kampfparteien eingemischt und dies auf sich nahm, hat man dies auf die Erde geholt (vermutlich nur mehr ätherisch zunächst, es muss gar nichts mit den Spezies zu tun haben, die dann folgten). In Atlantis wurde man unterwandert, man hat wohlwollende Absichten suggeriert bekommen und ist stets davon ausgegangen, bis quasi Atlantis in fremder Hand war und man da gar nichts mehr gegen ausrichten konnte. Atlantis wurde wohl mehr mittels Technologie gezielt versenkt, damit nicht sämtliches Wissen und verschiedenste Technologie unterschiedlicher Spezies in falsche Hände gerät. Den Menschen der 5. Stammrasse wurde aufgetragen Holzschiffe zu bauen und sich in Sicherheit darin zu bringen, sobald die Überflutung einsetzt, und so allerlei mitzunehmen, was sie retten können. Die meisten Menschen, die innerlich sich daran erinnert, waren als Lehrlinge der 4. atlantischen Spezies zugegen, und eher weniger, als die bestimmten Atlanter selbst.

Die Atlanter selbst sind entweder nach Ägypten gegangen [Serapis Bey und eine gewisse Riga von Eingeweihten], oder unter die Erde nach Agartha. Oder sind mit anderen Außerirdischen davon, bestimmte Priester sind Geistig in die geistige Hierarchie aufgestiegen. Es war die Hochburg und das höchste unter 12 Königreichen aufgeteilt, was es auf Erden gab. Es war die Hochkultur der 4. Stammrasse und die 5. Stammrasse (die heutigen Menschen) galten als unterentwickelte Gattung zu der Zeit. Es bleibt sogar zu hoffen, dass die Nephilim (mit wohl 2,5 - 3 Metern) sich eher Atlantische Frauen genommen haben (mit auch 1,90 - 2,60 größe mitunter). Und nicht die der 5.ten Stammrasse wohl mehr nur 1,2 - 1,60 Metern höhe vermutlich zu der Zeit. Die Gesinnung der Außerirdischen hat sich dann als völlig Sittenlos nach und nach erwiesen. Es galt einfach nur das Recht des stärkeren und mächtigeren, ansonsten war so ziemlich alles erlaubt, auch was man mit fremder Technologie so anstellen kann [Ausuferungen von Nibiru und Aldebaran hat man heute nach wie vor da und es sind so ziemlich die selben Parteien am Werkeln, soweit man sich auf ihre Emanationen in der Menschlichen Sphäre vor allem einlässt].

Es wird keine globale Überschwemmung gegeben haben. Es wird die eine oder andere Eiszeit gegeben haben. Und Höhlen hat man, die darauf deuten das hunderte oder auch teils tausende Menschen über viele Jahre samt Tieren darin leben konnten und es wohl auch taten, wenn es überwiegend frostig an der Erdoberfläche wurde, was sich in verschiedenen Zyklen (die ja weitestgehend auch bekannt sein dürften) wiederholen.

Heute spielt man wieder die Atlantischen Dramen durch. Man kann es sich aussuchen, in welche Richtung man marschieren möchte, als Sphäre. Der Fehler der bestimmten Amis liegt darin, dass sie annehmen, es ginge um Nationale Interessen oder stets nur um eine bessere Technologie und lauter eingebildeten Unsinn. Es mag schon im Hintergrund verschiedene Zusammenarbeit geben, in gewissen Kreisen auch International, dennoch bedient man sich der Menschlichen Sphäre und hat kein Recht darauf, die Menschheit im gewissen Rahmen nicht aufzuklären oder vor allem auch noch anzulügen. Statt Verträge und den ein oder anderen Pakt auch noch wider die Menschheit selbst und ohnehin alles auf Kosten der gesamten Menschlichen Sphäre, mit genau den selben Mächte zu schließen, die seit Atlantis die Menschheit und Menschliche Sphäre zum eigenen Vorteil bloß ausbeuten (Gesinnung zu Gesinnung wie man dann auch feststellen kann).

Natürlich ist die "Galaktische Konföderation" nicht dazu da, um irgendwelche Kunststückchen am Himmel zu vollbringen. Wann ruft man sie an? Na dann, wenn man es mit Auswärtigem Leben zu tun hat und es einem nicht koscher vorkommt. Wenn man mit okkulten Phänomenen zu tun hat, oder Macht-/Kraftmissbrauch usw., dann kann man die "Okkulte Polizei" innerlich anrufen. Und schauen, was dann passiert. Wenn es brennt oder man mit menschlichen Verbrechen zu tun hat, dann ruft man die Feuerwehr oder die Polizei an.

Ansonsten tue ein jeder, was er nicht lassen kann, die Verantwortung wird folgen (und sei es karmisch durch das eigene Selbst mitgeschleift und viel später ausgetragen, wo sich eine Gelegenheit dann ergibt). Die Menschheit hat die Möglichkeit verschiedenstes Karma aufzulösen und auch andere Seelen verschiedener Spezies (die Sternensaat), hat dazu die Möglichkeit. Wenn man es gescheit abwickelt, dann braucht es lang und weit kaum noch Übel in der Galaxie geben. Es gibt unzähliges Leben verschiedenster Art. Selbst die ganzen Wolken auf Jupiter, sind bewusst und die spezifischen Seelen dahinter, erlenen die verschiedenen Fähigkeiten mit den Elementen umzugehen. Man bedarf dort eines physischen Körpers der einer Affenart entspricht nicht. Zudem hat jede Ebene (Physis, Astral, Manas, Buddhi, Atma) auch den Stoff 7ter Unterebene und kann dort Materialisationen und Verkörperungen aufbauen. Die aber nicht der 7ten Menschlichen Physikalität entsprechen. So wäre z.B. das Leben der 5.ten Mentalebene in der Physik der 7ten Unterebene, vom Menschlichen Stand am ehersten von der Mentalebene auch nur fassbar. Da man selbst aber keine Verkörperung dort hat, ja selbst Denksubstanz befindet sich nicht in Ebene 5. Unterbene 7., sondern wenn man den Stoff der Mentalebene materialisiert, und richtig fest macht (man hätte ja dann Beton im Kopf vergleichsweise), dann hätte man die Technologie darin oder einen Teil von, in der 5. Dimension [Manas] so gesehen. Es ist eher so, als wären es verschiedene Frequenzen, dazu auch noch einzelne Sphären, die auf verschiedener Frequenz schwingen. Man muss eine Sphäre erst finden und die müssen sich an irgend einer Stelle miteinander verbunden haben zunächst. Selbst die bestimmten Technologien sind hintergründig mit bestimmten Sphären direkt oder indirekt verbunden. Allein dazu sollte man gar vorsichtig mit manch vom Himmel gefallenem Geschenk sein.

Ein paar Beispiele und Erläuterungen

Devino M., Freitag, 03. Juli 2020, 22:13 (vor 81 Tagen) @ Devino M.

Schwarzmännchen im Einsatz:
https://www.youtube.com/watch?v=pGT_Ot6_Bwg

Habs leider ohne das Gequatsche im Hintergrund in der Qualität nicht gefunden.
Jedenfalls, kurz nach Minute 6, beachte man die Bewegung des Kreuzes (wohlgemerkt des Folterkreuzes). Erst ein Eingriff in die Sphäre in den Willen (ggf. werden gewisse Mentalebenen parallel getrennt), und dann wie der eigene Wille von oben durch die Sphäre durchgezogen wird. Es schaut wohl nach einem Auswärtigen aus [bei den Ami-Luschen dürfte wohl kaum einer das so drauf haben - aber es wird überwiegend psychologisch manipuliert, und ohne äußere Werkzeuge].

Auch schien die Waffe der Frau, überhaupt nicht die geringste Sorgen zu bereiten.
Nur wovor hat man denn solche Angst? Das man willenlos die Arme Frau abführt und sie offensichtlich eine Kamera aus ihrer Tasche noch mitnimmt?

Im übrigen haben auch von der katholischen Kirche (und was weiß ich wer noch alles), dieses Kreuz auch so ähnlich und wissend willentlich so nicht selten angewandt (dass soll keines Wegs eine Polarisation sein).


https://www.youtube.com/watch?v=iEhkT0KSXMI
Wozu baut man im Denver-Airport (viele Etagen tiefer als für die Öffentlichkeit bestimmt) Toiletten für Riesen? Beim Fahrstuhl wird es womöglich auf die Absicht oder Visualisation beim drücken des Knopfes ankommen (das wird man wohl versäumt haben beim Interview zu fragen).

Warum gibt es für die Öffentlichkeit überhaupt keine U-Bahn oder Straßen-Bahn-Anbindung? Brauchen einige wohl gar nicht, und für die anderen ist es nicht bestimmt.

Und mit manchem will man wohl ganz gewitzt sein [den ganzen Bildern dort - auch mit Nachrichten aus 2094]:
https://www.uncovercolorado.com/denver-airport-murals-painting-location/
https://thoughtcatalog.com/emily-madriga/2017/10/9-creepy-facts-about-the-denver-airport/

Die lieben Amis, sollten nur schauen, dass sie nicht ihrem J-Rod folgen und aus der Menschlichen Sphäre rausfliegen (dürfte für alle wohl max Einweihungsgrad 1-3 verfügbar sein dann, wie zur Zeit von Atlantis).

https://www.youtube.com/watch?v=nE7l7K648f4
Sarkophag eines Anunnaki Kings. Ein Übel weniger in der Sphäre und alles kann mehr Aufatmen im Zweifelsfalle.

Zu den positiven Dingen kommen wir aber auch noch...

Anathea vom Lichtschiff der Sirianer [Aufklärungsarbeit]

Devino M., Freitag, 03. Juli 2020, 22:25 (vor 81 Tagen) @ Devino M.

Anathea (Sirius) über das neue Bewusstseinsfeld (aus 2011)
https://www.youtube.com/watch?v=Wwqtj99MsSI

Anathea vom Sirius - Der freie Wille und das Durchschreiten des Nichts (Juni 2012)
https://www.youtube.com/watch?v=u5UkMHyYLS8

Anathea vom Sirius - Licht und Schatten (aus 2013)
https://www.youtube.com/watch?v=vZwdeldpHb4

Anathea vom Sirius - Leben im 5. Bewusstsein (Juni 2015)
https://www.youtube.com/watch?v=dHnD6bbXO-U

Hier eine sehr gute Erklärung der Dimensions-Ansichten und wie sie ineinander sind und entfalten. Ansonsten kann man sich das aus der 5-Dimensionalen Sicht vorstellen direkt als Sphären. Und ab der 7. Dimension geht alles mehr in den Makrokosmos (näher zur Involutionären Entwicklung angelehnt).

Anathea vom Sirius über Kommunikation (Feb 2015)
https://www.youtube.com/watch?v=vRrhSH-lhjY

Das beschreibt die Kommunikation zwischen Sphären und grundsätzlich geistig.

Verbindung zum Lichtschiff ist möglich (soweit man es bestätigen).

Themen sind mental sehr klar umschrieben, ohne Polarisation, ohne nennenswert auf Emotionalität abzuzielen (außer, wenn es sich aus der Erklärung im Zusammenhang für wen wir ergeben mag). Die Informationen, in der Weise und Umschreibung sind neu, und nicht einfach nur irgend etwas wiederholtes, was längst irgendwo groß und breit erklärt wurde. Soweit man es also beurteilen kann und mag, sind dies mal sehr positive Beispiele und quasi Perlen. Das was sich vielleicht zu 10% finden lässt. 10% mag vorsätzlich schlechter Absicht sein. Und 80% ist einfach nur der allgemeine Quatsch, wie er sich in der Masse wiederfindet (überwiegend mit Astraler Polarisation - eher Spiegelverkehrt zu den Ebenen gestellt).

Über: „Arkturianischer Rat„ finden sich aktuellere Durchgaben bei YouTube vorgelesen, die soweit wohl auch in Ordnung sind...

Die Archons - oder was es sonst noch gibt

Devino M., Samstag, 11. Juli 2020, 15:27 (vor 73 Tagen) @ Devino M.

DIE ARCHONS: WIRST DU VON DEN GEGENMÄCHTEN DES ERWACHENS KONTROLLIERT? - Transformation

https://www.youtube.com/watch?v=b9zhI98gE-w
***
Mit den Archons hat man das nennenswert letzte auswärtige Übel ungefähr auf Erden, nebst allem erwähnten, mal eingekreist. Es ist überhaupt nichts menschlich-personifizierbares [soweit es nicht noch anderes geben mag, mehr in organisierter Weise - aber darauf kommt es namentlich auch nicht an]. Es sind bei Carlos Castaneda größere Schattenwesen die auf Erden landen, und sich vom in Angst getränkten Bewusstsein selbst sich nähren [doch sehen sie gar nicht was sie tun, weil sie weder Menschlich sind, noch das Menschliche Weltbild eigentlich verstehen - ungefähr so, wie die Menschheit mit ihren Atomwaffen und der Auswirkung der Atomkraft aktuell auf Erden wie mans händelt].

Natürlich wird der Mensch es in sich anders wahrnehmen (man mag einfach die symbiotische Rückkopplung dieses größeren Schatten-Wesens vorstellen - wie es sich selbst vorkommt, auf den Menschen als Anschauung nehmend und die Energie entzieht, die der Mensch für sein geistiges Gewahrsein braucht - und die psychologische Schwächung vollzieht der Mensch dann selbst durch seine ganzen illusorischen Vorstellungen), vielleicht kommt ein Mensch sich mächtig vor und herrscht mit Macht und Angst, die über andere Menschen ausgebreitet wird, gerade Kollektiv. Sowas zieht dann eben auch das Übel der anderen Art an, was die Energie daraus bezieht und alk Schattenwesen dieser Art lässt sich so etwas über Kollektiven nieder die irgendwo in Angst leben usw.

Alles in einem, ist eine Brücke zu allem um einen und weiter weg. Und alles je nach Schwingung, zieht jenes oder anderes an Schwingung an, was der Schwingung gleicht. Wir alle haben also dieses und jenes in unserer Aura, was sowohl gut, wie negativ sich auswirken mag - so allein schon, wie sich alle Menschen untereinander gegenseitig beeinflussen. Viel Licht in sich, lässt wenig oder keine Finsternis zu. Und umgekehrt auch, fürchtet die Finsternis das Licht, denn irgendwo offenbart es immer allem die jeweils eigene Natur in der eigenen Aura. Spiritualität ist kein Teil religiöser Weltanschauungen, sondern die ureigene göttliche Natur, wenn man über alle 5-Dimensionale-Sichtweisen hinausgehen will

https://www.youtube.com/watch?v=60eiH2YcmvM

AUFBAU VON TOLERANZ UND STÄRKE GEGEN ARCHON-IMPLANTATIONEN - Transinformation.
***
Es geht weniger um Implantate die in technischer Weise eingeführt werden. Geht eine Kraft in eine Richtung, dann ist es leichter sie z.B. abzulenken, wenn sie in einem runden Bogen abgelenkt wird, als wenn sie auf einen Winkel trifft. So Ähnlich ist das mit den Implantaten zu verstehen. Sie lenken die Kraft in negativer Weise. Genau so ungefähr, wie negative Gedanken und Ideen. Der Mensch sollte sich als Lichtkegel verstehen, und alles was nicht seiner höheren Schwingung entspricht, auflösen. Das ist die Transformation an sich. Ob man wo Feinheiten wahrnimmt, die anderen Sphären entstammen und fremdartig sein mögen, ist eine Frage dessen, mit welchen Sphären man wo wie zu tun hatte.

Sternensaat

Devino M., Samstag, 04. Juli 2020, 10:34 (vor 80 Tagen) @ Devino M.

Oh, welch Schrecken: "sie sind unter uns".
Nun folgt auch noch: "sie sind in uns und Teil von uns".

Zunächst ging man ein stückweit von Astraler Verblendung bei den Eigenschaften der Seelen die dem Sirius entstammen sollen bei dem Video aus:
https://www.youtube.com/watch?v=yXlaIfdvRbc

Denn nur weil Sirius blau ist, heißt es noch nicht, dass es mit Wasser zu tun hat (ganz davon abgesehen, dass der Sonnenlogos auf kosmisch Mentaler Ebene ausgerichtet ist - wobei es gibt ja mehr als einen dort - jedenfalls die Erde hat eine Astrale Ausrichtung, nicht Sirius). Eher sind wohl die Sirius-Welten mehr wüstenartiger Natur und es wird sich von der Faszination vielleicht abgesehen, nicht notwendig eine Vorliebe für Wasserwesen wie Walle und Delphine daher ausgeprägt sein (Katzen wird man sicher faszinierend finden und auch innerlich einen Draht zu haben). Es gibt die Sirianer vom Sirius-A (edlerer Löwenartiger Abstammung - und Katzen sind auch mit Sirius und nicht mit Orion mehr verbunden) - und es gibt die Sirianer vom Sirius-B (hauptsächlich humanoid, kann man die Haut zu einem blauen schimmern deklarieren?).

Die Lebenserwartung geht da irgendwo Richtung 2000-5000 Jahre (je nach Art vielleicht noch mehr Richtung 5000-8000 Jahr? - jedenfalls einmal dort, ist man hier lange nicht mehr zu erblicken - was manchmal auch gut so ist), und wird meist mit einem geistigen Aufstieg abgeschlossen. Überwiegend wird es sich wohl in den Einweihungsgraden 5-15 alles abspielen (d.h. aber nicht gleich, dass man auch alle anderen Naturen und Ebenen gleich beherrschen kann). So hat man mit z.B. 50 Inkarnationen auf Sirius mal schnell 150.000 Lebensjahre auf dem Tacho (während man auf Erden damit gerade mal vielleicht auf 6.000 Jahre kommt - und an mehr ist die Erinnerung und Überlieferung verloren nach derzeitigem öffentlichen Stand der Dinge).

Die Sirianische Seele hat in der Tat mehr Sorge vor unvernünftigen Menschen, als vor irgendeiner Art Finsternis. Sie finden für alles auch eine vernünftige Erklärung (gar schon Rechtfertigung, warum manches Übel besteht - und sei es darum, dass es seine eigene Art an Seelen aus den Reihen anderer abführt), warum etwas ist, oder so ist, wie es ist, und fürchtet sich selbst kaum vor irgendetwas vom Jenseits irgend einer Art oder Natur. Sirianer sind eher keine Gefühlsbetonten Menschen (da sich alles überwiegen in Buddhi abspielt oder Atma - und es hat nur wenig noch mit der Emotionalität auf der Erde zu tun). Man fragt sich umgekehrt, wo der Sinn darin liegt, den eigenen Emotionalkörper mit irgend etwas vollzuladen. Man schaut es sich an anderen an, aber man verzichtet es darauf, es in der eigenen Aura unbedingt viel an Emotionen zu erhalten. Es besteht eher eine mentale Klarheit und Hang zur Wahrheit. Im Sinne von, dass man sich aufgrund eines bequemeren Weltbilds, doch die umfassendere Wahrheit nicht nehmen lässt, egal wie sie ist. Es ist doch mehr dann da, als weniger. Wo also ist da ein Nachteil? Man hat ohnehin tiefes Gottvertrauen und es bildet sich ein tiefes Verständnis, auch für das weniger Schöne. Man erkennt selbst darin eine gewisse Schönheit noch aus der Vernunft heraus. Somit stimmt es mit vielen der im Video genannten Charakterzüge tatsächlich überein. Zum Beispiel auch, dass Sirianer sehr gut verschiedene Energien erkennen, zuordnen und umwandeln/transformieren können. Eine Sirianische Seele achtet immer schon instinktiv auf die Absicht und den Willen. Und kann es nicht verstehen, wenn Menschen schlechte Absichten pflegen (und so den Willen entsprechend dazu), wie man meint es mit Ideologie oder völlig äußerer Belanglosigkeit wegen oder für völlig äußere Dinge (oder ein Aussehen, was sich keiner als Mensch so erwählt hat, oder die Hautfarbe), für sich auch nur irgend ein Recht rausnehmen zu können, anderen Menschen zu Schaden, und ihnen die eigene Dummheit irgendwo in die Seele hämmern zu können, mit allem Übel und Schmerzen sowie Quallen, die man sich irgend einfallen lassen kann [was glaubt die Menschheit welchem Gott sie mit ihrer Sphäre so dienen, oder was der jeweilige Sphärenanteil womit verbindet und zu welchen Sphären man so, den Kontakt aufbaut und unterhält? es kann ja eigentlich nur besser werden].

Bei Astraler Polarisation werden die Dinge in der Regel zugunsten eines beschränkteren Weltbilds, verdreht herum betrachtet und dann dargestellt. Verschiedene unsinnige Projektionen, Polarisationen und Ängste, bilden dann den Rest der Beschränktheit. Naja, wenns wem besser damit geht. Nachvollziehbar ist sowas für Seelen mit viel sirianischen Anteilen nicht wirklich..,

Zu den Orianern mögen andere (und es werden auch nicht wenige sein) mehr sagen können: https://www.youtube.com/watch?v=3P4k0vIedaY

Also leben viele Seelen, mit großen Anteilen der Seele oft ausgegrenzt, unterdrückt und in ihren Möglichkeiten sinnvoll in der Menschheit beitragen zu können, meist eingeschränkt. Und sie halten es meist auch gar nicht für nötig, sich aufzudrängen, auch wenn sie vor vielen Einsichten und Erkenntnissen oft platzen. Aber wenn kein Mensch da ist, der zuhören kann, dann ist es halt so. Nach dem Motto: Kommt Zeit, kommt Rat. Ansonsten behält man es für sich und nimmt wieder das Wissen mit (es ist doch eh in jeder Seele weit mehr vorhanden, als alle äußere Konstruktion herum).

So lange die Sphäre nicht entfaltet und entwickelt wird. Ist sie eingefaltet (und die Amis bilden das Paradebeispiel für Einfältigkeit in der Galaxie). Wer kann, nimmt zu anderen Seelenanteilen Zuflucht, und lässt halt der Menschheit die Zeit die sie braucht. Und wenn da ein Aufwachen einsetzt, werden andere in einem ganz anderen Umfang und Tiefgang aufwachen.

Man bedenke, dass im Grunde genommen, selbst wenn so noch nicht alles veröffentlicht dargestellt wurde, alles längst da ist, das meiste schon da war, und auch immer irgendwo so ähnlich da sein wird noch sehr lange. Es geht zunächst nur darum ein paar Weltbilder platzen zu lassen und ein wenig Hilfestellung zu geben, Psychologischer Natur, damit umzugehen. Sowie gewisse Verbindungen aufzuzeigen, die Möglich sind. Oder in welche Richtung man die Menschliche Sphäre entfalten kann (wenn man mit dem bisherigen Irrsinn auf Erden mal aufhört).

An der Stelle sollte diese Thematik zunächst hinreichend umkreist sein.
Und es ist wohl tatsächlich so, dass sich oft Orion- und Sirius-Seelen in Inkarnation zusammenfinden und eher miteinander klar kommen, als irgendwie mit dem normalen Durchschnittsmenschen (machen oft den Eindruck der Unzurechnungsfähigkeit auf etwas umfassendere Seelen).

https://www.youtube.com/watch?v=akye6kVtLlM
Zum deutschen und russischen Volk und so die und andere Erklärung und Erwähnung, die es wert sind innerlich mal betrachtet und beachtet zu werden und der inneren Heilung dienen soll.

Arkturianischer Rat - Liebe/Licht vs. Angstmache

Devino M., Samstag, 11. Juli 2020, 15:38 (vor 73 Tagen) @ Devino M.

Dazu auch einige positive Mitteilungen:

https://www.youtube.com/watch?v=XAQYiX-5qYY

Die Arkturianische Gruppe ~ Alles verläuft nach Plan ~
***
Man achte, wenn da im Gegensatz zu diesen Mitteilung, Angstmacherei betrieben wird. Dass etwas schief gelaufen wäre, oder der Aufstieg sich verzögert aufgrund irgendwelcher technischer Gründe, die es für die Lichtwesenheiten höherer Dimensionen überhaupt nicht geben kann.


https://www.youtube.com/watch?v=oiPr_aqInFA

Was tun, wenn man ein UFO sieht? ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
Man merkt es innerlich - ob Freude und Liebe da ist - oder Angst und Unsicherheit usw. Ansonsten ruft man innerlich in Liebe die Galaktische Föderation des Lichts an im Zweifelsfalle. In der Regel sollte man bei einer Lichtvollen Einstellung ohnehin nur mit der einen Art zu tun bekommen. In einer eher finsteren Einstellung wird man sich ggf. für etwas negatives öffnen.


https://www.youtube.com/watch?v=4zmYB5SzjlU

Heilt die Coronavirus-Angstmache ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
Und ansonsten alle Angstmache beseitigen - soweit möglich im gesamten Menschlichen Kollektiv und im Einzelnen. Damit kann dann alles in die Heilung gewendet werden.

Man bedenke auch gerne, dass das meiste alles schon war, es kommt nur mehr ans Tageslicht, und viel mehr auch nicht.

Da ein jeder Geist ist nach dem Ebenbilde Gottes, ist alles grundsätzlich auf geistigem Wege lösbar.

Arkturianischer Rat - Ein Portal zum Sirius ist offen

Devino M., Samstag, 11. Juli 2020, 17:36 (vor 73 Tagen) @ Devino M.

https://www.youtube.com/watch?v=NaP0L-Pvqk0

Ein Portal zum Sirius ist offen & Energien kommen herein ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
Das kann man tatsächlich so sagen, dass in gewisser Weise die sirianischen Seelen sich überhaupt mal zum Ausdruck und etwas mehr einbringen konnten in der Menschheit. Sich verständlich machen. Sonst wurde stände alles nur überlagert und verhüllt, mit allem möglichem an Menschlicher Projektion.


https://www.youtube.com/watch?v=mY-QULhMc_Y

Helft den 9D-Wesen von Sirius euch zu helfen ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
Im Grunde wird die Erkenntnis in der Menschheit einsetzen, wenn sie alle innerlich still geworden sind, und äußerlich achtsam und mit äußerstem Respekt anfangen zu begegnen. Ansonsten wird alles verdunkelt, oft nur durch den kollektiven Müll an sich.

Man beachte nur mal die teilweise angeblichen Mitteilungen (wo die Bilder oft durch mechanische Übermalung menschlicher Köpfe, oder Tatoos, die eher Echsengesichtern gleichen und teils direkt mit Grauen, überdeckt sind), die dann auch mit merkwürdigen abgehackten und unschön klingenden Namen einhergehen. Die Energie ist eher kalt/astral. Das ist dann was anderes, vor allem wo angstmachende Botschaften veröffentlicht werden - dort sollte man sich gewiss nicht darauf einschwingen.

Ansonsten gibt es recht frische Mitteilungen - die klar und einleuchtend sind und die Hand reichen. Auf Regierungen braucht man nicht warten (momentan arbeiten diese nicht direkt mit Lichtschiffen zusammen) - doch wenn alle selbstbewusst und Selbstbestimmt mit allem umgehen, dann braucht man Regierungen nicht für mehr, als zur Organisation der gerechten Verteilung aller Güter auf Erden.


https://www.youtube.com/watch?v=TjBQ6v0OrxQ

Die Kernthemen der Galaxie mit uns heilen ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
Man sollte sich im Zweifelsfalle auf das größere Ganze auch ausrichten, und nicht bloß sich auf irgend ein einzelnes Medium vertrauen und im gewissen Sinne stürzen, allerdings auch weniger polarisieren und projizieren, wenn es sich als relativ wahr erweist. Und alles immer in Selbstverantwortung. Jeder ist sein Medium und das seines Umfelds selbst,


https://www.youtube.com/watch?v=rxaS1uPA_Gc

5 Schritte zum Wachstum in den gegenwärtigen Energien ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
Jeder hat genug zu tun, wenn er aufhört, darauf zu warten, von anderen gerettet zu werden. Allerdings ist Allverbundenheit - die Ebene Buddhi - die positiv gelebte 5. Dimension.


https://www.youtube.com/watch?v=gPKH6ea6lRg

Die kritische Masse für Außerirdischen Kontakt wurde erreicht ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
hmm.. man selbst bekam wohl 2003/2004 von einem Lichtschiff (mit viel Freude übermittelt telepathisch) erhalten, den gewissen Seelischen Ursprung vermittelt (wobei man geistige Namenszusammenhänge schon etwas früher erhalten hatte). Allerdings hat man das erst kürzlich wieder und in Ansehung der Zusammenhänge erinnert, dass es von daher kam.


https://www.youtube.com/watch?v=BhSU32TPWL8

Wie ihr auf die neue 5D-Erde kommt ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
Selbstgestaltung & Selbstverantwortung. Was sonst?


https://www.youtube.com/watch?v=Nsmh35dZT-c

Wohlwollende E.T.s & Böswillige E.T.s ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
Man sieht auch an der Stelle, wie wenig polarisiert und wie differenziert und neutral das meiste von der höheren Seite her gesehen wird.


https://www.youtube.com/watch?v=XO8NzzxvAkI

LICHTKÖRPER, INNERIRDISCHE WESEN & E.T.S. ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
***
Und natürlich ist unter der Erde nicht bloß Böses, weil es wohl ein paar Tunnel und Untergrundanlagen gibt, die in schlechter Weise oder wider die Menschheit genutzt werden. Aber im wesentlichen gehört alles dem Planetaren Logos letztlich und es gibt solches und solches, und noch viel viel anderes Leben.

Arkturianischer Rat - Zu welchem Weg geraten wird

Devino M., Montag, 20. Juli 2020, 22:41 (vor 64 Tagen) @ Devino M.

Die Arkturianische Gruppe ~ Alles was es gibt, ist Gott ~
https://www.youtube.com/watch?v=Pb2Sqh77S6U

Sehr gute Erklärungen zu Themen wie: Entwicklung zum höheren Bewusst - es gibt nur Ein Leben, dies ist Gott - alles was es gibt ist Gott und in Gott und in der Gotteserfahrung werden alle nichtigen Illusionen erlöst - die besonderen Gelegenheiten dieser Zeit während des Aufstiegsprozesses - aufgrund der höheren Energien wird letztlich alles offenbart.

Die Arkturianische Gruppe ~ Ich ist Gott ~
https://www.youtube.com/watch?v=bfN7ulZTs7g

Statt sIch mit negativen Dingen zu beIchen, worin die Identität in der äußeren Welt fixiert wird in schlechter Weise, sollte man das Ich bewusst auf die geistige Natur anwenden. Es in schöpferischer Weise anwenden, nicht um sich in der 3. Dimension damit zu fixieren oder es auf Mängel in Verbindung zu sich selbst anzuwenden wie es häufig im Alltag gemacht wird. Und viele weitere gute Erklärungen, auch zum Missverständnis der Christenheit, die gelehrte Selbstverwirklichung von Christus in persönlicher Weise Jesus anzudichten.

Die plejadisch-arkturanisch-syrianische Allianz ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
https://www.youtube.com/watch?v=811527ra4Ro

Damit hat man wohl mit dem Bündnis schon die wesentlichste Bandbreite, die erforderlich sein könnte in irgend einer Richtung, um alles erforderliche von der Evolutionsseite und höherer Ebenen her, unterstützen zu können. Im wesentlichen verbindet man sich auch mehr von der kollektiven Sphärenseite her.


Zu welchem Weg wir euch raten ∞ Der 9D. Arkturianische Rat
https://www.youtube.com/watch?v=vQGnLE5VHjQ

Mit die aktuellste Botschaft, sich auf höhere Schwingung und mit Freude und Liebe auf alles einzustellen. Alles was zu niederer Schwingung führt, möglichst zu unterlassen und sich auf alles von höherer Schwingung einzulassen und zu öffnen. So dass die Energie höherer Ebenen mehr einfließen kann und dadurch alles andere besser möglich wird.

Hört sich alles auf 1,5facher Geschwindigkeit m.E. am besten/natürlichsten noch auf eine gewisse Weise an.

powered by my little forum