Aus gegebenem Anlass (alle)

Devino M., Samstag, 06. Juli 2019, 00:26 (vor 161 Tagen)

* Gleich einmal vorweg, um falsche Schlüsse und Projektionen auszuräumen: Dies hat nichts mit der Pyramide zu tun!

Stalking

https://de.wikipedia.org/wiki/Stalking

Stalking beschreibt das willentliche und wiederholte (beharrliche) Verfolgen oder Belästigen einer Person, deren physische oder psychische Unversehrtheit dadurch unmittelbar, mittelbar oder langfristig bedroht und geschädigt werden kann. Stalking wird im deutschen Strafgesetzbuch als Straftatbestand der Nachstellung geahndet und ist in vielen Staaten Thema kriminologischer und psychologischer Untersuchungen.
... eine „Verhaltenskonstellation, in der eine Person der anderen wiederholt unerwünschte Kommunikation oder Annäherung erzwingt“.

Standard:
- Telefonanrufe, SMS, Nachrichten auf dem Anrufbeantworter, Sendungen von E-Mails zu allen Tages- und Nachtzeiten

- „Liebesbezeugungen“ wie Liebesbriefe, Blumen, Geschenke

Straftaten:
- Beleidigungen und Üble Nachrede

- Nötigungen und Bedrohungen

Ist der Stalker ein Narzisst, so fühlt er sich vermutlich durch eine Zurückweisung seiner Ansprüche an das Stalking-Opfer gekränkt und möchte nun durch Zermürbung das Opfer zur Erfüllung seiner ich-bezogenen Bedürfnisse zwingen.

Gruppe
1. Zurückgewiesene Stalker

2. Beziehungssuchende Stalker

Motivation
1. Gefühl der Demütigung, Zurückweisung unter anderem

2. Fehlwahrnehmungen der Beziehungsbereitschaft des Opfers, häufig Liebeswahn
---
Der Stalker oder eine Stalkerin kann für gewöhnlich nicht akzeptieren, dass eine Beziehung abgelehnt und unerwünscht ist. Die weitere Schwierigkeit ist, dass eine vernünftige Kommunikation unmöglich wird, sobald alles lediglich im Rahmen des Wahnsystems (welches sich zurechtgelegt wird) interpretiert wird, so dass ein Gespräch von Mensch zu Mensch nicht mehr stattfinden kann.

Das Andere einen freien Willen zudem haben sollen, ist keine hinnehmbare Option und passt nicht ins eigene Wahnsystem eines Starkers oder einer Starkerin, wenn sie keinen Teil des anderen Willens bilden, so wie sie es sich selbst in ihrem eigenen Wahnsystem einbilden. Oft wird etwas willkürlich, oder aus Verblendung, so interpretiert, wie es dazu taugt dass eigene Wahnsystem anzukurbeln. Selten hat es mit den Dingen und Verhältnissen an sich noch zu tun. Dies allein bereits macht kaum einen objektiven Umgang möglich.

Letztlich ist es ein Drahtseilakt, hinreichend achtsam zu sein, und wo nötig, klar Stellung zu beziehen. Zugleich jedoch keine Aufmerksamkeit auf das zu geben, was das Wahnsystem noch weiter entfachen könnte. Letztlich spielt es für einen Stalker/Stalkerin keine Rolle, ob sie lauter Hass auf sich zieht, so lange dies ein scheinbares Beziehungsverhältnis bestätigt.

Zwar bietet das Forum die Möglichkeiten, dass nicht bloß (R)egistrierte hier schreiben könnten, die Erfahrung hat allerdings gezeigt, dass mehr Schaden angerichtet wird, als dass ein größerer Nutzen, geschweige denn eine Notwendigkeit besteht, dies anders einzustellen.

Aus gegebenem Anlass

König Artus, Montag, 15. Juli 2019, 08:22 (vor 152 Tagen) @ Devino M.

Was ist "mehr Schaden"? ... was ist ein "größerer Nutzen"? ... was ist "eine Notwendigkeit"?

Axiom: Der Mensch ist Beziehung.

Beziehung kann der Mensch nicht ablehnen.
Sonst lehnt er sich selbst, sein Menschsein ab.
Der Mensch ist Beziehung, sonst ist er kein Mensch.
Ganz einfach.
Und somit ist er mit sich selbst in Beziehung,
kann sich nur selbst wahrnehmen
und damit den Anderen in sich, sonst nichts.

Daraus ergibt sich das zweite Axiom: Veränderung ist Wahrnehmung.

Aus gegebenem Anlass

Sidartha, Montag, 15. Juli 2019, 21:10 (vor 151 Tagen) @ König Artus

Was ist "mehr Schaden"? ... was ist ein "größerer Nutzen"? ... was ist "eine Notwendigkeit"?

Axiom: Der Mensch ist Beziehung.

Beziehung kann der Mensch nicht ablehnen.
Sonst lehnt er sich selbst, sein Menschsein ab.
Der Mensch ist Beziehung, sonst ist er kein Mensch.
Ganz einfach.
Und somit ist er mit sich selbst in Beziehung,
kann sich nur selbst wahrnehmen
und damit den Anderen in sich, sonst nichts.

Daraus ergibt sich das zweite Axiom: Veränderung ist Wahrnehmung.

Ja so was wollte ich auch darauf antworten war aber zu verwickelt.

Kann nochmal den viel Gebrauchten Spruch von Plato vielleicht stat Veränderung ist Wahrnehmung, weil das macht ja irgendwie keinen Sinn oder wahrscheinlich meinte er das auch:
Veränderung wird durch Wahrnehmung inspiriert.

Aus gegebenem Anlass

Devino M., Montag, 15. Juli 2019, 22:31 (vor 151 Tagen) @ Sidartha

Was ist "mehr Schaden"? ... was ist ein "größerer Nutzen"? ... was ist "eine Notwendigkeit"?

Axiom: Der Mensch ist Beziehung.

Beziehung kann der Mensch nicht ablehnen.
Sonst lehnt er sich selbst, sein Menschsein ab.
Der Mensch ist Beziehung, sonst ist er kein Mensch.
Ganz einfach.
Und somit ist er mit sich selbst in Beziehung,
kann sich nur selbst wahrnehmen
und damit den Anderen in sich, sonst nichts.

Daraus ergibt sich das zweite Axiom: Veränderung ist Wahrnehmung.


Ja so was wollte ich auch darauf antworten war aber zu verwickelt.

Kann nochmal den viel Gebrauchten Spruch von Plato vielleicht stat Veränderung ist Wahrnehmung, weil das macht ja irgendwie keinen Sinn oder wahrscheinlich meinte er das auch:
Veränderung wird durch Wahrnehmung inspiriert.

---
hmm.. Wahrnehmung ist das, was durch irgend eine Körperlichkeit zu einem gelangt. Empfindung ist das, was vermittelst der Seele, ohne irgendeine Körperlichkeit empfangen wird.

Das Empfangen bedingt die Veränderung. Ohne Empfangen, kann man alles sehen, alles hören, und doch nichts davon wirklich erkennen. Es ist das empfangen, erst wenn Stoff oder Substanz irgend einer Art dabei ist, kann eine Veränderung erfolgen.

So sehen wir es jedenfalls...

powered by my little forum