Karma der Vergeltung 1 (alle)

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 16:03 (vor 22 Tagen)

Moses Rettung durch Zippora

24 Unterwegs am Rastplatz trat der HERR dem Mose entgegen und wollte ihn töten. 25 Zippora ergriff einen Feuerstein und schnitt ihrem Sohn die Vorhaut ab. Damit berührte sie seine Füße und sagte: Ein Blutbräutigam bist du mir. 26 Da ließ er von ihm ab. Blutbräutigam sagte sie damals wegen der Beschneidung.

2. Moses 4, 24-26

---

Für diejenigen die die Geschichte nicht kennen, kein Problem. Folgendes Szenario. Gott ist gerade Moses im brennenden Dornbusch begegnet, der brennt aber nicht verbrennt. Darauf hin nimmt Moses den Auftrag an, die Israeliten aus dem Sklavenhaus Ägypten zu führen. Kaum macht er sich auf den Weg, ereignet sich die zitierte Stelle. Gott stellt sich Moses in den Weg und will ihn töten. Seine Frau nimmt Geistesgegenwärtig einen Feuerstein und schneidet ihrem Sohn die Vorhaut ab und bestreicht Moses damit an Händen und Füßen. Gott lässt darauf hin von Moses ab.

Die Stelle irritiert in sofern, sie kommentarlos mitten in der erzählten Geschichte steht. Jedoch wer schon mal etwas vom Karma der Vergeltung, Dynamischer Willensenergie und dem Gesetz, dass Gott seinen Willen nicht zurück nehmen kann, gehört hat, der wird sich sowas an dieser Stelle denken.

Die Frage ist, was bringt Gott dazu, seinen gerade auserwählten töten zu wollen?

Diese Geschichte ist eine lebendige Anschauung für Dynamische Willensenergie und eine Gelegenheit über das Karma der Vergeltung zu reden, denn es gibt noch eine Vorgeschichte.

Es heißt:
"Die Geistige Hierarchie steht wie eine Mauer zwischen der Menschheit und einem noch viel schlimmeren Karma, als das die Menschheit jetzt gerade abarbeitet."

Gott selbst steht für das schlimmere Karma an der Stelle, Zippora für die Geistige Hierarchie und Moses für die Menschheit. Der Auftrag Moses ist das gegenwärtige Karma, das die Menschheit momentan abarbeitet. Das Vorgehen Zipporas ist der Alltagsbetrieb der Geistigen Hierarchie, es ist immer knapp und der Ausgang keineswegs gewiss, sie überrascht sich immer selbst, und kann offensichtlich nie nach Schema F vorgehen sondern jeden Moment ist es ein erlauben und mit "ich weiß es nicht" anfangen, noch dazu bleibt keine Zeit nachzudenken, das "ich weiß es nicht" ist eher ein innerer Willensakt als ein Intelektueller Ausspruch.

Dieses noch viel schlimmere Karma existiert, es ist nicht weg. Es heißt das Karma der Vergeltung.
Wir sagen 1950 wurde die Göttliche Ordnung wieder hergestellt und so wie 1950 aber die Alten, nach dem die Ordnung wieder Hergestellt wurde, unten in den Willen gesprungen sind, was dazu geführt hat, dass wir jetzt sagen, die Menschheit hat ihre Mutter getötet, hat Gott "geschworen" diese zu töten. Gott kann seinen Willen nicht zurück nehmen, das heißt wenn diese irgendwie rauskommen, dann tötet sie Gott einfach ohne dass es seinem Freien Willen unterläge. Das nennt man Karma der Vergeltung, Gott kann seinen Willen nicht zurück nehmen und die Dynamische Willensenergie ist solcher Natur an dieser Stelle, dass es sich so verhält, daran arbeitet die Menschheit momentan nicht, die Geistige Hierarchie ist damit beschäftigt dieses Karma abzuwenden.
Herr Melchizedek arbeitet momentan mit Ares zusammen Gott zu befrieden, das Karma der Vergeltung abzuwenden.
(Was nicht heißen soll, das Gott ein Rachsüchtiger seinem Willen gegenüber Impotenter unbeherrschter Tyrann ist, es handelt sich um einen Technischen Sachverhalt, der tief bis auf die Physische Ebene hinabreicht. Nichts und niemand ist zum Spaß erschaffen sondern hat das potenzial in sich positiv sich dafür zu entscheiden Gott zu dienen, wobei sich sowohl Gott als auch sein Diener ausdehnt) Es heißt auch nicht das jemand davon kommen wird, der die Ordnung stört nachdem sie wieder hergestellt ist. Es geht darum das allen Aufschub gewährt wird und nur diejenigen das Karma der Vergeltung trifft die bei ihrem Willen bleiben, die Ordnung zu stören, bei denen kann auch Gott weiterhin nicht seinen Willen zurück nehmen, diese zu vernichten. Er würde aufhören Gott zu sein, und wir würden ihn einen Lügner nennen, wenn wir ihn nicht darin unterstützen.

Karma der Vergeltung 2

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 16:14 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Aus dem Urantia Buch
93:0.1 (1014.1) DIE Melchisedeks sind überall als Nothelfersöhne bekannt, da sie sich auf den Welten eines Lokaluniversums einem erstaunlich breiten Fächer von Aktivitäten widmen. Wenn irgendein außergewöhnliches Problem entsteht, oder wenn etwas Unübliches versucht werden muss, ist es sehr oft ein Melchisedek, der die Aufgabe übernimmt. Die Fähigkeit der Melchisedek-Söhne, in Notsituationen und auf sehr verschiedenen Universumsebenen zu wirken – sogar auf der physischen Ebene der Persönlichkeitsmanifestation – ist eine Besonderheit ihrer Ordnung. Nur die Lebensbringer teilen mit ihnen bis zu einem gewissen Grade diese große Verwandlungsfähigkeit der Persönlichkeitsfunktion.

Zippora hält in dem Moment die Geometrie von Melchiz(s)edek ein, sie handelt Geistesgegenwärtig, den Tot von ihrem Ehemann Moses abzuwenden, indem sie Gott durch die Erfüllung einer seiner Gebote befriedet.

Bezeichnend ist das Zippora nicht instruiert wird so zu handeln sondern in dem moment Geistesgegenwärtig das Gebotene tut. Das ist göttlich, nicht intellektuell. Wir nennen das Dynamische Willensenergie.

Der Unterschied zwischen Melchisedek mit (s) und Melchizedek mit (z) besteht in dem Zeitalter Unterschied, in der Geistesgegenwart der Zippora und eines Melchizedek dieser Tage besteht kein Unterschied, jedoch würde ein Melchizedek mit (z) höchst wahrscheinlich nicht zu einer Beschneidung Zuflucht nehmen sondern zu einer Philosophischen Geistesleistung.

Jedoch grundsätzlich kann man das nicht sagen, denn was alt ist wird neu, und das neue ist uralt wie Gott.
Man kann nur Grundsätzlich sagen, Gott ist neu, und sein Vorgehen ist das neue. Eine Philosophische Geistesleistung ist immer neu, aber so wie Zippora gehandelt hat, war das für die damalige Zeit auch neu und in der Situation originel, was man wiederum alles in allem eine Philosophische Geistesleistung nennen dürfte. Von daher können wir nicht sagen, dass die alten Propheten den neuen in irgend etwas nachstehen, Propheten sind immer bereits in der neuen Zeit in einer alten Welt, wir können nur sagen, dass die Zeit der äußeren Gesetzeserfüllung vorbei ist, das heißt die Welt hat sich verändert nicht , dass es eine "neue" neue Zeit gibt. Die Zeit für Philosophische Geistesleistungen ist angebrochen weil jetzt die Welt bereit ist diese anzunehmen weil die Neue Zeit sich bisher in äußerer Gesetzeserfüllung ausgedrückt hat jetzt aber sich durch Philosophische Geistesleistungen ausdrückt, Gott ist der selbe am Anfang so auch jetzt und aller Zeit und in Ewigkeit, unwandelbar, aber die neue Zeit die Gott ist drückt sich unterschiedlich aus nach dem Zustand der Welt, was jedoch den Grund in der Wandelbarkeit der Welt hat und nicht der Unwandelbarkeit Gottes Abbruch tut.

Wir können auch sagen das es unwahrscheinlich ist, dass ein Melchizedek mit (z) zu einer Beschneidung Zuflucht nehmen würde, aber ausgeschlossen ist nie irgend etwas. Nur spätestens mit Jesus der gesagt hat, : "Die Beschneidung am Fleisch ist nutzlos, die Beschneidung im Geist jedoch bringt großen Nutzen, wäre es von Nöten, dass der Mensch beschnitten sei, würde ihn Gott beschnitten aus dem Mutterleib herrausziehen."

Oder anders ausgedrückt, inhaltlich wurde alles verwirklicht, die Form aber will noch verwirklicht werden. Wir brauchen keine Großen Wunder und außergewöhnliche Ereignisse, zB. auch äußere Kriege, wir haben genug Material um auf die alten Ereignisse und Wunder zurück zu greifen, was jedoch von Nöten ist, das wir als Alltagsmenschen ganz banale Dinge erledigen wie den Haushalt erledigen und uns um uns selber kümmern, obwohl wir von Gott wissen. Das ist es auch was es heißt 1950 war die Göttliche Ordnung wieder hergestellt, wie es im Koran angekündigt wurde, wer hernach Unordnung stiftet, der gehört wahrlich zu den Ungläubigen, und ihrer bereitet Allah die Hölle.

Ist das jetzt ein 6. Strahl Ausspruch oder ein 7. Strahl Ausspruch? Auch das ist ein Ausspruch der zum 6ten Strahl Zeitalter gehört, das war damals von Nöten der Persönlichkeit diese Dinge zu erklären, heute würden wir gar nicht daran denken, inhaltlich ist alles verwirklicht jetzt ist die Form dran. Doch der erste Mensch war nicht der letzte Affe, für diejenigen die noch da sind, gilt das immer noch.

Karma der Vergeltung 3

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 16:17 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Was ist das ganze mit alt und neu, neues Zeitalter altes Zeitalter. Haben wir das nicht auch schon in der Thora, das Gott einen neuen Bund mit den Israeliten schließt der ewig besteht, und dann kommt Jesus und schließt einen neuen Bund der ewig besteht, und dann hören wir jetzt das wieder etwas neues da ist? Also was ist das ganze mit alt und neu? 6tes Strahl Zeitalter, 7tes Strahlzeitalter? Beim Kenntnis Buch heißt es alpha und Omega Abschnitt, wir seien jetzt in dem Omega abschnitt, Prophet Mohammed war aber noch im alpha abschnitt, hat nicht Mohammed gesagt das die neue und letzte Offenbarung der Koran sei, was soll das bedeuten? Oder auch was soll das?

Es heißt einfach, tu was neues, Methanua (denk was neues), Singt dem Herrn ein neues Lied.
Das Neue Lied ist aber nicht weltlich neu, wie der neueste Schlager sondern von Geistiger Natur, wenn wir also von alt und neu sprechen dann sprechen wir von weltlich und geistig. Was weltlich ist, ist immer alt, was geistig ist ist immer neu.
Um noch einmal von der Außnahme über eine Beschneidung in den heutigen Tagen zu sprechen, wenn es der Geometrie nach neu und originel ist, bitte, dann ist es Pflicht, nur es reicht doch wenn Zippora das einmal gemacht hat. Und so reicht es oft wenn eine Sache einmal in äußerer Manifestation ist. Der Jünger ist in der Pflicht das Wissen in der Welt zu rezipieren und dann darüber hinauszugehen. Zippora hat das Wissen in der Welt rezipiert und ist in dem Moment darüber hinaus gegangen. Aber wenn wir das gleiche tun ist es nicht das gleiche, denn das wesentliche ist das man über das bestehende hinausgeht und nicht altes als neues Verkauft, das kann Gott nicht befrieden und das Karma der Vergeltung nicht abwenden.

Auch die Zeitlichkeit sollte uns nicht in Verwirrung stürzen, ob das ganze Problem mit dem Karma der Vergeltung mit dem Sturz Luzifers begonnen hat, oder erst mit Adam und Eva oder erst 1950 ist nicht so wichtig, es ist nur wichtig ein Gespür für die Zeit zu haben in der man lebt und sich innerlich bewegt, damit man Gott ein Zeichen gibt, dass man nicht tot ist sondern aus ihm stammt, zu allen Zeiten und Orten also das gebotene Neue oder Originelle zu tun.

Auch kann man fragen was sind die anderen Götter von denen in der Bibel geschrieben steht, der unterschied besteht, das diese fleischlich sind, unser Gott jedoch ein Geistiger Gott ist. Unser Gott jedoch immer ein Geistiger Gott ist, die anderen aber in dem Moment in relation dazu nicht geistig sind. Genauso ist es mit dem Ort, man ist grundsätzlich solidarisch mit dem Ort. Und jeder Kontext hat auch sein Gesetz, das zu befolgen Heil und nicht zu befolgen Unheil bringt.

Ankuscheln

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 16:30 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Vor ein paar Tagen sind wir mit Herr Melchizedek an einem streitendem Paar vorbei gelaufen. Sie war sehr aufgebracht und er hörte ihr nicht zu. Herr Melchizedek erklärte mir, er ist ein Arschloch, weil er sie nicht empfängt, er muss sie empfangen. Aber im weitergehen erklärte er noch weiter die Frauen seien in der Pflicht sich anzukuscheln, was wenn sie es nicht tun noch ekliger macht als Arschlöcher und momentan tun sie das alle da draußen nicht.

Ich hab dann an die Stelle mit Moses und Zippora gedacht, wie Geistesgegenwärtig Zippora handelt, na sie kuschelt sich an. Man muss die Dinge nur zu übersetzen wissen.

der tötende Stein

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 16:48 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Ihr wundert euch sicherlich warum ich etwas Unkontinuierlich schreibe, mal von dort und mal von hier etwas zitiere dann kommentiere und dann wieder ein nächstes.

Alles hat seine Signatur, auch damit sage ich etwas aus, und beschreibe die Wahrheit.

Vor ein paar Tagen sind wir wie immer um den Block bei der Wiener Konditorei gelaufen, vor kurzem wurde eine Schranke dort eingebaut, alle die mit dem Kontext zu tun haben, tötet Wotan, sagte Herr Melchizedek. Dann vor ein paar Tagen war der Stein dort. Jetzt töten sie sich mit dem Stein selbst sagte Melchizedek da.

Wer schlau ist nimmt keinen Anstoß wie oder was oder wie durcheinander ich schreibe sondern ließt daraus was die Umstände sind da draußen und wie wo getötet wird.

Verwirklichungs Stand

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 16:54 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Erst dachte ich es hätte etwas mit mir zu tun, aber das ist der Verwirklichungsstand. Weiter sind wir noch nicht. Ups.

Um was geht es überhaupt?

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 16:57 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Na "alles nur weil ich dich liebe, und weil ich nicht weiß wie ich es beweisen soll, bring ich uns beide um."

Und dann Pinky: Was machen wir heute? Brain: "Na, die Weltherschaft an uns reißen."

Also das sind die Extreme da draußen zwischen denen wir uns bewegen.

Um was geht es überhaupt?

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 17:02 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

In Wirklichkeit geht es um Gott. Und darum das man Begriffe verwirklicht die genauer Beschreiben was man sagen will, und nicht das Gott immer für alles Herhalten muss. Darum geht es jedenfalls in der Geistigen Welt und im Melchizedek Forum.

Um was geht es überhaupt?

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 17:20 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Es geht immer noch darum das ich jeden Tag im Melchizedek Forum einen Eintrag schreibe der ein Geben ist.
Ich habe immer noch nicht gegeben, und habe jetzt schon x-mal einen weiteren thread geöffnet. Darum geht es.

Wie gesagt, das ganze Internet auf eine Seite kopieren und mit einem Algorythmus gute Beiträge raussuchen kann auch ein Computer Bot.

Es ist ein erlauben, na komm schon Sidartha.

Na was hast du denn heute schönes gemacht?
Ich bin spazieren gegangen.
Und was ist am Schluss passiert?
Adel hat mich umarmt.
Und woran hast du gedacht?
An Melchizedek wie er gesagt hat Frauen sind in der Pflicht sich anzukuscheln.
Und dann?
Ist mir Zippora eingefallen.
Und dann?
Hab ich Adel die Stelle gezeigt.
Und dann?
Haben wir über Herr Melchizedek, die Geistige Hierarchie, das Karma der Vergeltung, Dynamische Willensenergie geredet
Und dann?
Hab ich einen Forum Eintrag darüber geschrieben.
Und?
Ja ich hab aber immer noch nichts gegeben.
Hmm.. was meinst du damit?
Ich habe noch keinen Bezug hergestellt.
Du hattest doch einen Bezug.
Ja aber der war dass das alles gar nicht hier her gehört angefangen mit der Bibel Stelle.
Und warum?
Ah ja, Devi, weil ich hab Devi die Stelle mal gegeben.
Ja und?
Das hatten wir also schon mal.
Genau,
?

Offenbarungs Eid

Sidartha, Freitag, 25. Januar 2019, 17:39 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Wenn man etwas nicht kann weil man es nicht kann, zugeben, mehr innerlich vor sich selbst und Gott und dann nach außen ausstrahlen damit die Umgebung informiert ist, anstatt etwas zu tun obwohl man es nicht kann und auch weiß, wer es nicht kann soll es bleiben lassen. Also ich kann keinen Melchizedek Forum Beitrag schreiben. Gott bitte hilf mir einen guten Melchizedek Forum Beitrag zu schreiben. Gott: Sehr gerne.
Kleiner Tip, erst nachdenken dann schreiben. Hast du doch schon in der Grundschule gelernt.
Hab ich schon wieder nach außen gesagt was nach innen gehört? Ja schon wieder.
Das macht die Menschheit seit 1950 nach außen rausschlagen, den Knochenbau, der nach innen gehört.
Wie hört das auf?
Du musst es wollen?
Aber dann steht da ja gar nichts!
Na und?
Herr Melchizedek sagt man muss das Forum aufrauchen, nicht die Zigarette.
Und was denkst du dazu?
Das steht auch im Kenntnis Buch.
Was steht da?
Presst nicht eure Zähne zusammen sondern presst euren Geist zusammen.
Also es geht um eine Kleinigkeit, gewissermaßen mit dem linken kleinen Finger den Bauchnabel sauber machen oder ein Sandmann Sandkorn aus den Augen reiben.
Da wars doch.
Du hast keinen Kausal Körper mehr.
Ah ja stimmt.
Genau das wars, der Zusammenhang!
Alle Verstanden!
Keiner?
Sehr gut.
Alle sehr gut verstanden.
Hat euch nur nicht geschmeckt.
Vielleicht wird es morgen besser.
Für heute wars das.

Bratenwender

Felix, Freitag, 25. Januar 2019, 21:35 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Es gibt ein neues Zauberwort: Bratenwender !!!


[image]

Fazit

Sidartha, Samstag, 26. Januar 2019, 09:21 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Am Anfang des neuen Zeitalters hat die Menschheit gleich das komplette Programm sich am Anfang gegönnt.
Dass wir jetzt den gleichen Fehler noch mal machen mussten.

Fazit

Devino M., Samstag, 26. Januar 2019, 09:26 (vor 22 Tagen) @ Sidartha

Am Anfang des neuen Zeitalters hat die Menschheit gleich das komplette Programm sich am Anfang gegönnt.
Dass wir jetzt den gleichen Fehler noch mal machen mussten.

Tja, was soll man sagen?
Es gibt halt die Böcke und die Schafe.
Allerdings auch Esel und Kühe!

Rad der Wiedergeburt gebrochen

Devino M., Freitag, 01. Februar 2019, 18:18 (vor 15 Tagen) @ Sidartha

Du hast keinen Kausal Körper mehr.
Ah ja stimmt.
Genau das wars, der Zusammenhang!
Alle Verstanden!
Keiner?

---
Und selbst? Es auch verstanden? Ein wenig Verständnishilfe gefällig?

Eine Abhandlung über Kosmisches Feuer -
IV. Makrokosmische und Mikrokosmische Äther

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab1100/file1107.html

Die ersten drei Einweihungen bringen die Vollendung dieser Ergebnisse und führen zur vierten, bei der die Intensität der vereinten Feuer die vollkommene Verbrennung aller Schranken bewirkt und dazu führt, dass der Geist durch bewusst gelenkte Anstrengung aus seiner dreifachen, niederen Hülle befreit wird. Der Mensch muss die Befreiung bewusst zuwege bringen. Diese Ergebnisse werden vom Menschen selbst und dadurch herbeigeführt, dass er sich von den drei Welten freigemacht und selbst das Rad der Wiedergeburt gebrochen hat, anstatt sich auf ihm zerbrechen zu lassen.

Aus dieser Erläuterung dürfte klar hervorgehen, wie außerordentlich wichtig der ätherische Träger als Isolator der Feuer ist; außerdem ist uns klar geworden, welche Gefahren dem Menschen drohen, der aus Unverstand, Torheit oder Mutwillen etwa mit diesen Feuern spielt.

Sollte jemand durch Willenskraft oder durch Überentwicklung der mentalen Seite seines Charakters die Fähigkeit erwerben, diese Feuer der Materie zu vereinigen und vorwärts zu treiben, dann droht ihm die Gefahr der Besessenheit, des Irrsinns, physischen Todes oder schwerer Erkrankung in irgendeinem Teil seines Körpers; er setzt sich überdies der Gefahr aus, den Geschlechtstrieb übermäßig zu stimulieren, und zwar dadurch, dass er die Kraft in unausgeglichener Weise nach oben treibt oder ihre Strahlung in unerwünschte Zentren hineinzwingt. Der Grund dafür ist erstens, dass die Materie seines Körpers nicht genügend geläutert ist, um die Vereinigung der Flammen aushalten zu können; zweitens, dass der entlang der Wirbelsäule aufsteigende Kanal noch verstopft und versperrt ist und deshalb eine Schranke bildet, welche die Flamme nach unten zurückwendet; und drittens, dass die (allein durch die Kraft des Denkens, aber ohne die Mitwirkung eines gleichzeitigen Herabströmens von der geistigen Ebene vereinte) Flamme infolge Verbrennung des Äthergewebes unerwünschten und fremden Kräften, Strömungen und sogar Wesen Einlass gewährt. Diese zerstören, zerreißen und vernichten alles, was vom ätherischen Träger, vom Hirngewebe und sogar vom physischen Körper selbst übriggeblieben ist.
---
D.h. natürlich nicht, dass man kein Karma mehr hat, sondern dass man von diesem nicht mehr bezwungen wird. Bedeutet in etwa, dass wenn eine Seele sich vornimmt bestimmtes Karma abzuarbeiten, die Persönlichkeit diesem oft ein Strich durch die Rechnung macht und sich noch mehr verstrickt als zuvor, und anstelle dessen das Karma in den jeweiligen Kreisen aufzulösen, welche dafür arrangiert wurden. Wenn jedoch kein Geschmack mehr an diesen (niederen) Dingen besteht, dann wird das ganze natürlich aufgelöst und zudem von der Einsicht getragen, wie unsinnig manches nunmehr ist. So dass man dann darin nicht mehr untergeht (ab der vierten Einweihung).

Davon abgesehen, kennzeichnet eine Einweihung eine Art Vereinigung zwischen dem Esoterischen [Inneren] und dem Exoterischen [Äußeren]. Vor allem zu dem Zeitpunkt wann und wo diese erreicht wird [ist man damit auch dort vereinigt, das Innere und Äußere ist mit der Einweihung besiegelt]. Das bedeutet allerdings, wenn man irgendwo eine Einweihung macht, dass man sie nicht zugleich überall hat oder diese dadurch in allen Welten anerkannt ist [vielleicht mag's bei den Göttern anders sein]. Jedenfalls wird sie meist in der esoterischen Gruppe der man angehört anerkannt. Und in der Welt wo man sie gemacht hat meist auch. Jedoch wenn man in eine andere Welt ginge, wird die entsprechende Einweihung vielleicht durchschimmern, aber man wird sie zunächst nachverwirklichen müssen. Von dem her hat man nicht unbedingt einen Anspruch darauf, dass die Einweihung anerkannt ist.

Hinzu kommt, dass z.B. früher die Herrscher (Pharaonen z.B.) fast immer Eingeweihte bestimmter (zu der Zeit meist hoher) Grade waren [bei den Ägyptern oft vom Sirius oder Orion stammend). Die Überlieferung, dass man sie als Götter ansah ist daher gar nicht abwegig. Sofern mit ihnen ihre Persönlichkeit nicht durchging (nachdem ihnen dieses vielleicht auch erst von Priestern offenbart wurde [welche oft selbst eingeweihte vielleicht noch höherer Grade waren, sich aber mehr im Hintergrund hielten], sofern sie es selbst nicht zu erkennen vermochten), war es wohl eher nicht so, dass sie sich selbst für Götter hielten im exoterischen Sinne, sondern mehr nur dem Esoterischen Verständnis nach.

Heute ist es allerdings so, dass aufgrund der Vielzahl an Wesenheiten mit diversen Einweihungen, dieses, was die Eigenheit der Einweihungen bildet, bis zur 9 Einweihung hin generell dem Kollektiv zur Verfügung steht. So dass auch die Herrscher heute, soweit wie es auch in der Bibel heißt "sie von Gott zur Herrschaft eingesetzt sind", soweit sie im Amtsgeschäft sich betätigen, ihnen diverse Möglichkeiten aus jeweiligen Einweihungen zukommen. Allerdings ist es vielmehr vom Kollektiv bereitgestellt, weniger so, dass sie tatsächlich Eingeweihte gewisser Grade sind. Früher war dies dem Kollektiv so nicht gegeben, und es waren meist tatsächlich Eingeweihte, die jeweilige Einsicht daher besaßen, um die Amtsgeschäfte weise führen zu können (wenn sie es denn so taten).

powered by my little forum