Wasser (alle)

Felix, Montag, 12. März 2018, 22:09 (vor 191 Tagen)

Mit Goethe durch das Jahr 2018: die Pyramide hat getippt ... [image]


Der Rettende fasst an und klügelt nicht.

* * *

Zuschauen und dumme Sprüche machen, das ist Dualität, Verleugnung. Sieht nicht schön aus.
Der Rettende hat selbstredend den Opferwillen verwirklicht.

.

Vom Reinen lässt das Schicksal sich versöhnen,
Und alles löst sich auf im Guten und im
Schönen.

* * *

Punkt. Man kann auf die äusseren Differenzen schauen, oder man kann die Kontrolle an das Selbst, das in Allem lebt, abgeben. Dann ist es 'nur' noch eine Frage der Disziplin.

.

Dein stolzer Mund, der Sanftmut hingegeben,
Verkündet deines Wesens tiefste Ruh.

* * *

deines Wesens


Selbstprüfung

Felix, Montag, 12. März 2018, 22:11 (vor 191 Tagen) @ Felix

Goethe 9. März

Jeder prüfe sich, und er wird finden, dass dies
viel schwerer sei, als man denken möchte.

* * *

Sich selbst zu prüfen ist schon schwierig.
Erlauben hat eigentlich mit Leichtigkeit zu tun, aber um erlauben zu können muss man loslassen. Das Loslassen begreift die Persönlichkeit ja nicht so gut.
‚als man denken möchte‘ ... man möchte noch vieles denken, jedoch ist dieses allesamt belanglos. Es ist schlicht Illusion, eine Phantombild, nicht die Wirklichkeit. Der Edle verschreibt sich der Wirklichkeit. (Die Pyramide)


Bruderschaft statt Konkurrenz

Felix, Montag, 12. März 2018, 22:14 (vor 191 Tagen) @ Felix

Goethe 10. März

Wenn man statt des Problems ein anderes
hinsetzt, so denkt die gleichgültige Menge
schon, es wäre ihr geholfen.

* * *

Das ist das Problem. Dass nicht auf Logik geachtet wird. Logik bezieht alles mit ein, und wenn das nicht gegeben ist, kann kein Schuh draus werden. Das ist auch bei denkenden, cleveren Leuten zu beobachten. Das Problem ist a) Selbstgefälligkeit, man gibt sich mit einem Ergebnis zufrieden, weil es einem gefällt, und prüft nicht, ob es auch im Ganzen aufgeht. Das ist dann nicht Manas, sondern Kama-Manas. Das andere Problem ist, dass man tatsächlich gleichgültig ist, also gar nicht erst dahin kommt, eine Lösung zu fordern vor sich selbst. Unwissenheit, Gleichgültigkeit, Selbstgefälligkeit.
Wer die 'Menge' ausnutzt, weil er weiss, dass sie nicht so denkbegabt ist (Tamas) (obwohl es gute Menschen sind), der lädt sich sehr schlechtes Karma auf. Bruderschaft statt Konkurrenz. (Die Pyramide)


[image] [image] [image]


Freude

Felix, Montag, 12. März 2018, 22:22 (vor 191 Tagen) @ Felix

Astronautenhelm auf. Ab zum Mond. Unterwegs Sterne pflücken.
Grüße ins All. Wegweiser zum Jupiter. Ein Marsriegel gefällig? Der Höllenschlund.
Erdachte Welten. Märchenhafte Erzählungen. Fantastische Wesen. Ein gutes Ende.
Allen Himmeln sei Dank. Chronologische Aufzeichnungen. Das Mittelalter hat`s in sich.
Kräutergärten. Altes Wissen. Heilkunde. Aderlass. Rosskuren. Eine Heupackung. Das
Elend nicht ertragen können. Die Siebensachen packen. Ausziehen. Weit, weit
weg. Wo uns niemand kennt. Und dann? Holt uns alles wieder ein.


[image]


Kosmisches Tageblatt

Felix, Dienstag, 13. März 2018, 08:24 (vor 191 Tagen) @ Felix

[image]
Ihr Lieben!
Ein neuer Tag, neue Möglichkeiten, wichtige Veränderungen
sind in Vorbereitung. Nutzt Eure Herzensimpulse um Eure Wünsche
und Ideen umzusetzen und zu verwirklichen. Der große Wandel ist in
vollem Gange. Ich wünsche Euch einen gesegneten Tag mit himm-
lischen Überraschungen. In herzlicher Verbundenheit kommen
LIEBESGRÜSSE zu Euch von Barbara


Du kannst VIEL bewirken.
Nichts ist unmöglich, Du bist völlig frei. Heilung entsteht durch
innere Erkenntnisse und liebevolle Erlebnisse. Mögen LIEBE und Freude Deine
heilenden Kräfte sein. Erlebe diese GÖTTLICHE Kraft im Miteinander. Auswirkungs-
kräfte erhöhen das Wirkungsfeld. Konzentration stabilisiert die Herzenswünsche und
Entscheidungen. Vertraue dem Leben und nimm es dankend an, so wie es ist, so kann
sich Vieles liebevoll wandeln. Annehmen und Zulassen ermöglicht unserer Seele sich
zu entspannen und Heilung und Fülle können sich entfalten. Dinge auch mal geschehen
zu lassen, ist wie aus dem Hamsterrad der Pflichten auszusteigen und ALLES mal
sein zu lassen. Verweile immer wieder voller Vertrauen dem Augenblick und
erlebe himmlische Geschenke zum Wohle des Ganzen.


[image]


Spuren

Felix, Mittwoch, 14. März 2018, 08:37 (vor 190 Tagen) @ Felix

Sturm war.
Wir können raus
und Strandgut sammeln.
Bernsteinfunde.
Die Sandburgen sind nun platt.
Spuren im Sand.
Auf frischer Tat ertappt.
Das Feriendomizil. Die Po-Ebene.
Das Nil-Delta. Kalkutta liegt am Ganges.
Ehrwürdige Bauten. Berühmte Architekten.
Das Eisen schmieden, solange es heiß ist.
Jemanden veräppeln?
Durch den Kakao ziehen?
Nicht ernst genommen werden.
Aller Laster Anfang?
Das ist der Müßiggang. [image]

[image]


Ordnung und Klarheit

Felix, Mittwoch, 21. März 2018, 09:55 (vor 183 Tagen) @ Felix

Goethe 15. März

Ordnung und Klarheit vermehrt die Lust
zu sparen und zu erwerben.

* * *

Sparen und Erwerben fällt in die Kategorie „Sinnvolle Lebensgestaltung“. Fluss. Tageswerk. Vertrauensvoller Umgang mit dem Innen/Aussen.

Erwerben in Ordnung und Klarheit dient ja dem Ganzen, bewegt etwas, weil es nicht an ein „ich“ gebunden ist. Erwerben aus Wunsch klebt ein bisschen, viel oder wenig, ist aber mit Sicherheit nicht frei.

Der Oberbegriff muss natürlich Ordnung und Klarheit heissen, dann geht auch die allfällige Lust darin auf.

Ordnung basiert nicht auf Verstand, sondern auf Rhythmus. Muss man nicht verwechseln! (Die Pyramide)

Freiwilliges Opfer

Felix, Mittwoch, 21. März 2018, 09:57 (vor 183 Tagen) @ Felix

Goethe 16. März

Wo es so viel Unzureichendes gibt wie in dieser
Welt, wird nichts ohne Opfer erreicht; man hat
nur die Wahl zwischen grossen und kleinen.

* * *

Opfer gehört zum Leben dazu. Ohne Opfer kein Leben. Das Problem ist dass der Mensch auf der Seite der Form ist, Anhaftung. Die Welt könnte durchaus ein viel schöneres Leben ermöglichen, wenn es die Menschheit denn wollte (ist ja zum Vorteil von Allen!). Das ändert aber nichts daran, dass man nichts Irdisches aus dieser Welt mitnehmen kann. Das grosse Opfer ist nur eine Frage der Zeit, und bis dahin wird der Mensch von der Mutter getragen.
Erreichen bezieht sich natürlich auf Dienstleistung, und nicht auf persönliche Bereicherung. (Die Pyramide)

Aus dem Verteiler

Felix, Dienstag, 27. März 2018, 21:47 (vor 176 Tagen) @ Felix


[image]

Ihr Lieben!
Die JETZT-ZEIT beschenkt uns mit großen Veränderungen und neuen Möglichkeiten. Lebt Eure Herzensimpulse und Ihr werdet WUNDER erleben. Unsere begleitenden Engel freuen sich über unsere Bereitschaft JETZT viel Veränderung in unser Dasein einzurichten. Viel Freude und himmlische Überraschungen helfen uns bei dem großen Wandel in unserer JETZT-ZEIT. In herzlicher Verbundenheit kommen LIEBESGRÜSSE zu Euch von Barbara


In Dir ist ein großer Schatz.
Vertraue Deinem Inneren Wissen. In jedem Menschen sind viele Begabungen und Stärken verborgen. Du kannst sie entdecken, wenn Du Dich SELBST annimmst. Glaube an Deinen großen inneren Schatz und an Deine Stärken. Die Reflexion des Schöpferischen führt zur Dynamik und Ordnung wächst und kann sich verwirklichen. Viele Lebenserfahrungen dienen und helfen das Innere bewusst zu machen, besinne Dich auf positive Lebenserfahrungen. Erinnere Dich daran, was Du alles in Deinem Leben bereits gemeistert hast und wie Du an allem gewachsen bist. Möge Deine SELBSTERKENNTNIS Dein SELBSTVERTRAUEN noch mehr stärken, so können Deine inneren Stärken in ALLEM präsent sein zum Wohle des Ganzen.

[image]


Diebesgesindel (in Vertretung)

Felix, Dienstag, 27. März 2018, 21:51 (vor 176 Tagen) @ Felix

Mit Goethe durch das Jahr 2018
23. März

Unter allem Diebesgesindel sind die Narren
die schlimmsten: sie rauben euch beides,
Zeit und Stimmung.

* * *

Diebesgesindel
Was ist Diebstahl?
Wie kommt ein Mensch dazu, zu stehlen?
Was ist seine Empfindung, sein Gedanke dabei?
Was ist die karmische Wirkung?
In der Wirtschaft fehlt Problembewusstsein und guter Wille. Der Mensch ist Verwalter und nicht Besitzer. Warum sollte ich „mein“ weggeben? Der Wirtschafter muss sich als „Weber“ in einem ökologischen und ökonomischen System verstehen. Er muss berücksichtigen was in diesem sich selbst erhaltenden System möglich ist, und sich daran halten. (Die Pyramide)


Nachgiebigkeit (in Vertretung)

Felix, Dienstag, 27. März 2018, 21:53 (vor 176 Tagen) @ Felix

Goethe am 27. März

Nachgiebigkeit macht immer alle Mühe und
Arbeit halb verloren.

* * *

Nachgiebigkeit hat auch seine guten Seiten, und ist gerade im Sozialverhalten sehr notwendig. Das heisst nicht, dass man sich übertölpeln oder beherrschen lässt, sondern ist im Idealfall ein bewusstes willentliches Erlauben/Opfern. Sozialverhalten besteht ja zu grossen Teilen aus Rücksichtnahme und den Anderen Raum geben (keine Egoshow).

Im Sinne von innerem Erschlaffen ist Nachgiebigkeit nicht gut. Für gewisse Dinge ist sogar unbedingte kontinuierliche Achtsamkeit notwendig. Aber Achtsamkeit ist nicht Krallen.

Kontrolle ist gut. Vertrauen ist besser!
(Die Pyramide)


powered by my little forum