Sternensaat (alle)

Devino M., Samstag, 04. Juli 2020, 10:34 (vor 237 Tagen) @ Devino M.

Oh, welch Schrecken: "sie sind unter uns".
Nun folgt auch noch: "sie sind in uns und Teil von uns".

Zunächst ging man ein stückweit von Astraler Verblendung bei den Eigenschaften der Seelen die dem Sirius entstammen sollen bei dem Video aus:
https://www.youtube.com/watch?v=yXlaIfdvRbc

Denn nur weil Sirius blau ist, heißt es noch nicht, dass es mit Wasser zu tun hat (ganz davon abgesehen, dass der Sonnenlogos auf kosmisch Mentaler Ebene ausgerichtet ist - wobei es gibt ja mehr als einen dort - jedenfalls die Erde hat eine Astrale Ausrichtung, nicht Sirius). Eher sind wohl die Sirius-Welten mehr wüstenartiger Natur und es wird sich von der Faszination vielleicht abgesehen, nicht notwendig eine Vorliebe für Wasserwesen wie Walle und Delphine daher ausgeprägt sein (Katzen wird man sicher faszinierend finden und auch innerlich einen Draht zu haben). Es gibt die Sirianer vom Sirius-A (edlerer Löwenartiger Abstammung - und Katzen sind auch mit Sirius und nicht mit Orion mehr verbunden) - und es gibt die Sirianer vom Sirius-B (hauptsächlich humanoid, kann man die Haut zu einem blauen schimmern deklarieren?).

Die Lebenserwartung geht da irgendwo Richtung 2000-5000 Jahre (je nach Art vielleicht noch mehr Richtung 5000-8000 Jahr? - jedenfalls einmal dort, ist man hier lange nicht mehr zu erblicken - was manchmal auch gut so ist), und wird meist mit einem geistigen Aufstieg abgeschlossen. Überwiegend wird es sich wohl in den Einweihungsgraden 5-15 alles abspielen (d.h. aber nicht gleich, dass man auch alle anderen Naturen und Ebenen gleich beherrschen kann). So hat man mit z.B. 50 Inkarnationen auf Sirius mal schnell 150.000 Lebensjahre auf dem Tacho (während man auf Erden damit gerade mal vielleicht auf 6.000 Jahre kommt - und an mehr ist die Erinnerung und Überlieferung verloren nach derzeitigem öffentlichen Stand der Dinge).

Die Sirianische Seele hat in der Tat mehr Sorge vor unvernünftigen Menschen, als vor irgendeiner Art Finsternis. Sie finden für alles auch eine vernünftige Erklärung (gar schon Rechtfertigung, warum manches Übel besteht - und sei es darum, dass es seine eigene Art an Seelen aus den Reihen anderer abführt), warum etwas ist, oder so ist, wie es ist, und fürchtet sich selbst kaum vor irgendetwas vom Jenseits irgend einer Art oder Natur. Sirianer sind eher keine Gefühlsbetonten Menschen (da sich alles überwiegen in Buddhi abspielt oder Atma - und es hat nur wenig noch mit der Emotionalität auf der Erde zu tun). Man fragt sich umgekehrt, wo der Sinn darin liegt, den eigenen Emotionalkörper mit irgend etwas vollzuladen. Man schaut es sich an anderen an, aber man verzichtet es darauf, es in der eigenen Aura unbedingt viel an Emotionen zu erhalten. Es besteht eher eine mentale Klarheit und Hang zur Wahrheit. Im Sinne von, dass man sich aufgrund eines bequemeren Weltbilds, doch die umfassendere Wahrheit nicht nehmen lässt, egal wie sie ist. Es ist doch mehr dann da, als weniger. Wo also ist da ein Nachteil? Man hat ohnehin tiefes Gottvertrauen und es bildet sich ein tiefes Verständnis, auch für das weniger Schöne. Man erkennt selbst darin eine gewisse Schönheit noch aus der Vernunft heraus. Somit stimmt es mit vielen der im Video genannten Charakterzüge tatsächlich überein. Zum Beispiel auch, dass Sirianer sehr gut verschiedene Energien erkennen, zuordnen und umwandeln/transformieren können. Eine Sirianische Seele achtet immer schon instinktiv auf die Absicht und den Willen. Und kann es nicht verstehen, wenn Menschen schlechte Absichten pflegen (und so den Willen entsprechend dazu), wie man meint es mit Ideologie oder völlig äußerer Belanglosigkeit wegen oder für völlig äußere Dinge (oder ein Aussehen, was sich keiner als Mensch so erwählt hat, oder die Hautfarbe), für sich auch nur irgend ein Recht rausnehmen zu können, anderen Menschen zu Schaden, und ihnen die eigene Dummheit irgendwo in die Seele hämmern zu können, mit allem Übel und Schmerzen sowie Quallen, die man sich irgend einfallen lassen kann [was glaubt die Menschheit welchem Gott sie mit ihrer Sphäre so dienen, oder was der jeweilige Sphärenanteil womit verbindet und zu welchen Sphären man so, den Kontakt aufbaut und unterhält? es kann ja eigentlich nur besser werden].

Bei Astraler Polarisation werden die Dinge in der Regel zugunsten eines beschränkteren Weltbilds, verdreht herum betrachtet und dann dargestellt. Verschiedene unsinnige Projektionen, Polarisationen und Ängste, bilden dann den Rest der Beschränktheit. Naja, wenns wem besser damit geht. Nachvollziehbar ist sowas für Seelen mit viel sirianischen Anteilen nicht wirklich..,

Zu den Orianern mögen andere (und es werden auch nicht wenige sein) mehr sagen können: https://www.youtube.com/watch?v=3P4k0vIedaY

Also leben viele Seelen, mit großen Anteilen der Seele oft ausgegrenzt, unterdrückt und in ihren Möglichkeiten sinnvoll in der Menschheit beitragen zu können, meist eingeschränkt. Und sie halten es meist auch gar nicht für nötig, sich aufzudrängen, auch wenn sie vor vielen Einsichten und Erkenntnissen oft platzen. Aber wenn kein Mensch da ist, der zuhören kann, dann ist es halt so. Nach dem Motto: Kommt Zeit, kommt Rat. Ansonsten behält man es für sich und nimmt wieder das Wissen mit (es ist doch eh in jeder Seele weit mehr vorhanden, als alle äußere Konstruktion herum).

So lange die Sphäre nicht entfaltet und entwickelt wird. Ist sie eingefaltet (und die Amis bilden das Paradebeispiel für Einfältigkeit in der Galaxie). Wer kann, nimmt zu anderen Seelenanteilen Zuflucht, und lässt halt der Menschheit die Zeit die sie braucht. Und wenn da ein Aufwachen einsetzt, werden andere in einem ganz anderen Umfang und Tiefgang aufwachen.

Man bedenke, dass im Grunde genommen, selbst wenn so noch nicht alles veröffentlicht dargestellt wurde, alles längst da ist, das meiste schon da war, und auch immer irgendwo so ähnlich da sein wird noch sehr lange. Es geht zunächst nur darum ein paar Weltbilder platzen zu lassen und ein wenig Hilfestellung zu geben, Psychologischer Natur, damit umzugehen. Sowie gewisse Verbindungen aufzuzeigen, die Möglich sind. Oder in welche Richtung man die Menschliche Sphäre entfalten kann (wenn man mit dem bisherigen Irrsinn auf Erden mal aufhört).

An der Stelle sollte diese Thematik zunächst hinreichend umkreist sein.
Und es ist wohl tatsächlich so, dass sich oft Orion- und Sirius-Seelen in Inkarnation zusammenfinden und eher miteinander klar kommen, als irgendwie mit dem normalen Durchschnittsmenschen (machen oft den Eindruck der Unzurechnungsfähigkeit auf etwas umfassendere Seelen).

https://www.youtube.com/watch?v=akye6kVtLlM
Zum deutschen und russischen Volk und so die und andere Erklärung und Erwähnung, die es wert sind innerlich mal betrachtet und beachtet zu werden und der inneren Heilung dienen soll.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum