Intervention durch Lichtschiffe - IV1 (alle)

Devino M., Dienstag, 30. Juni 2020, 22:55 (vor 243 Tagen) @ Devino M.

Artikel IV Absatz 1: Jedes Lebewesen hat ein unveräusserliches und uneingeschränktes Recht auf Anrufung der galaktischen Konföderation in Not und die galaktische Konföderation hat das Recht zu unterstützen, unabhängig von örtlichen Gesetzen.

Dieser Unterabschnitt gibt eine rechtliche Grundlage für die Intervention und Unterstützung für alle Geiseln der finsteren Mächte. Die Kräfte des Lichtes tun immer, was sie zur Unterstützung und zur Verbesserung der Lebensgrundlagen aller Lebewesen auf der Erde tun können.
Die Situation auf der Erde gibt einen Hinweis darauf, wie viel mehr Macht die Finsternis über das Licht auf dem Planeten hatte. Glücklicherweise ändert sich dies jetzt.

***
Es ist ja einer auswärtigen Spezies nicht alles an Gesetzen oder Gebräuchen bekannt (geschweige denn die auf Erden für verschiedene Nationen unterschiedlich geltenden Rechte usw). Zumal sollte auch der gesamte Kodex zunächst bekannt sein [man hat selbst im Internet festgestellt, dass es abgewandelte Versionen des Kodex gibt, meist mit viel Angstmacherei dahinter, in dem es als Kriegserklärung für die Erde polarisiert wird und die Menschheit usw].

Wenn man bedenkt, was im finsteren Mittelalter so angestellt wurde, und den Umgang der Menschen und Nationen bis hin auf 3000 Jahre zurück. Auch die Sitten und Gebräuche und den Umgang der Menschheit untereinander - so ist heute ein fast humanes Leben, jedenfalls ohne direkte äußere Gewalt, halbwegs möglich. Es sind viele Veränderungen da, aufgrund verschiedener Dinge und seitens verschiedenster Einflüsse allerdings.

Jeder Mensch ist zunächst ein Medium und Vermittler, für alles was er von sich gibt, in dem, was durch ihn jeweiliges widerspiegelt. Wenn viele Emotionen dranhängen, die offensichtlich nicht einem selber entstammen, dann ist es in der Regel einer Astralen Polarisation. Entitäten der 7. Dimension (Buddhi) und der 9. Dimension (Atma), polarisieren Emotional nicht. Es stammt entweder vom Medium, oder es entstammt überhaupt keiner 7. Dimension, noch weniger der 9. Dimension (die anderen Dimensionen sind Zwischen-Ebenen, in denen quasi die Rauminformation gespeichert ist - soweit man von der Dimensions-Sicht herangehen wollte). Es ist ähnlich der Geistigen Hierarchie, die Informationen sind bloß auf der Mentalebene verfügbar [der 5. Dimension und wenn man die Atome dort polarisiert hält, bis zur 7ten unter-Ebene].

Es ist gar nicht so, dass sich die anderen Entitäten vor den Menschen verstecken würden. Sie befinden sich bloß auf ihrer natürlichen Ebene. Es wäre eine massive Verdichtung erforderlich, um sich auf 3. Dimension sichtlich zu machen [das wollen die an und für sich gar nicht und brauchen sich dort auch für gewöhnlich nicht aufzuhalten].

Im Grunde wenn man die Verbindung herstellt [und es sind sowohl die Sirianer, Arkturianer, Plejadier stark mit ihren Lichtschiffen präsent in höheren Dimensionen - ansonsten auch die Andromedaner, Orion, Lyraner und noch viele weitere im Hintergrund], dann zeigt sich dies vor allem in einer inneren Freude und in einem Zustrom von Licht. Da ist überhaupt nichts Emotionales dabei, was hinzukäme, außer es ist von einem selbst. Die Sache ist auch die, dass 3/4 von der Erdbevölkerung überhaupt keine Schwierigkeiten damit haben wird, dass es Auswärtiges Leben gibt usw. Es mag auch darin begründet sein, dass sie selbst hinreichend Seelenanteile anderweitig haben (sogar vielleicht um ein vielfaches mehr, als die Inkarnationen auf Erden). 1/4 wird alles Leugnen und sagen dass es nur Himmel und Hölle gibt, alles andere wäre nur teuflischer Natur. Nur weil es das eine gibt (und vielleicht weit weniger so ausgemalt, wie man tut), heißt es nicht, dass es das andere nicht gibt. Und umgekehrt heißt es das auch nicht, dass es nicht auch anderes gäbe [überhaupt gilt die Involutionäre Entwicklung hauptsächlich der Monade bzw. der eigenen Spezies-Sphäre und man verbindet sich nur nach Bedarf oder Notwendigkeit usw. mit anderen Sphären - und auch abhängig welchen Weg die Spezies in der Entwicklung evolutionär zuvor eingeschlagen hat und später in die Involution wandelt usw.]. Und doch wird alles im Jenseits, von irgend etwas sein, was in der Evolution mal in irgend einem Diesseits gab. Die bestimmten Teile der Menschheit werden also selbst alles leugnen und nicht glauben, selbst wenn es vor ihnen stünde. Und in gewisser Weise befindet sich dies auch in jedem Menschen zu einem gewissen Anteil so als kollektiver Einfluss.

Es geht gar nicht darum, dass das exoterische Leben anderer Ebenen auf anderen Ebenen eingreifen muss oder sollte und oft es auch gar nicht unbedingt will. Auch haben Sphären anderer und höherer Ebenen gar nicht das Bedürfnis, sich auf Sphären mit sehr niederer Schwingung und Polarität auszurichten oder Verbindungen aufzubauen. Deswegen ist die Menschheit selbst gefragt innerlich nach oben die Verbindung in der eigenen Sphäre aufzubauen und dann eben zu schauen, was sich äußerlich dazu findet [und gerade dann erst wird eine höhere Spezies sich sichtlich machen - wenn man in Liebe/Buddhi unterwegs ist z.B. auch - so dass von der eigenen Gesinnung ausgeht - und auch je nachdem welche Seelenanteile in wem vertreten sind und ob sie der eigenen Spezies z.B. zugehören usw [meist wird bei den höheren Spezies alles zunächst innerlich ausgetauscht und im außen tritt nichts in Erscheinung]. Noch etwas mag auch viel zur Verwirrung beisteuern, nämlich, dass das, was die man in der Sphäre irgendwohin projiziert - genau wie esoterisch vom Selbst ausgehend - soweit es keine Reflexion widerfindet, empfängt es die eigene Projektion zunächst (und etwas anderes womöglich nur als irgend eine Widerspiegelung), und ist dies eine positive, so entsteht oft eine Verblendung daraus. Ist dies eine negative Projektion, so empfindet man dieses ebenso an sich (bloß ohne die gewisse Information, in Substanzform) und wird dann womöglich immer mehr annehmen, dass man genau recht hat, mit seiner Sicht, obwohl man nur mit eigener Projektion beschäftigt ist allein. Und oft wird dies dann darauf zurückgeführt, dass es von dem her so folgt, worauf und in welcher Weise die Projektion erfolgt ist und trägt das womöglich so weiter. Auch dies mag daher viel Angst auslösen. Daher sollte man immer prüfen woher etwas rührt, und ob es auch womöglich nur von einem selbst ist oder dem Kollektiv in einem usw.

Dazu sollte man sich klar machen, gibt es zu allem fast eine Astrale Widerspiegelung auf Erden und die Astralen Verfechter dazu. Auch wird zu sehr vielem im Internet eine ähnliche Version finden, die eher von der dunkleren Seite veröffentlicht (auch oft von den Astral-Polarisierten ohne schlechte Absichten). Und dann soweit es überhaupt von höherer Quelle entstammt, gibt es die ursprünglichere und Lichtvollere Version. Anhand dem, was es überwiegend auslöst in einem (wenn es nicht gerade man selbst, oder ein bestimmtes Kollektiv in einem ist bzw. das eigene Selbst in Widerspiegelung - deswegen gilt es ja zu prüfen, wer man stets selbst ist), erkennt man also welcher Substanz-Ebene und welcher Art es ist (anhand dessen, was die Absicht der Botschaft ist u.dgl.m.).

Stellt man wirklich nach oben eine Verbindung her, gerade zu den Lichtschiffen, ist eine innere Leichtigkeit, und Freude in einem. Und einströmendes Licht, und die Frage wie man auch auf diese Art Licht reagiert (entweder werden die dunklen Schatten in einem aufgezeigt, und man findet das eher doof, oder es ist wirklich Licht als Licht vor allem und überwiegend so sollte es sein).


gesamter Thread:

 

powered by my little forum