Konfliktlösung - II (alle)

Devino M., Freitag, 26. Juni 2020, 23:35 (vor 18 Tagen) @ Devino M.

Artikel II: Das Gesetz der Trennung in Konflikt stehender Parteien

Jedes Lebewesen hat ein unabdingbares und bedingungsloses Recht auf die Trennung von und den Schutz vor negativen Handlungen anderer Lebewesen.

Dieser Abschnitt regelt die Bedingungen in jenen Teilen des Universums, die soeben erst von dem Einfluss der Dunklen Kräfte befreit wurden, aber noch nicht in der Konföderation akzeptiert sind. Er erfordert, dass die Kräfte des Lichtes jederzeit Konfliktparteien trennen, um sie vor gegenseitigem Schaden zu schützen. Dann vermitteln die Kräfte des Lichtes in diesem Konflikt, bis er gelöst ist. Dieser Abschnitt kommt häufig zum Einsatz, um Kriege und andere bewaffnete Konflikte zu beenden.
***
Vom Gesamten her, spielt es da eine Rolle, auf welcher Seite irgend ein Schaden entsteht? Schaden ist Schaden. Es ist etwas nicht mehr da oder kann nicht mehr gebraucht werden. Also die Situation schlechter dadurch. Es hat wenig Nutzen wenn sich irgendwelche Parteien zerschlagen oder zerfleischen. Was soll das bringen? Vor allem diese noch aufeinander zu forcieren dann?

Da fehlt dann der Raum dazwischen (als eine Art Puffer). Wenn zwei ineinander Rennen auf der offenen Straße, dann ist es ein Unfall. Wenn man auf einer Ebene blindlinks vorausstürmt (wodurch auch immer), dann ist es auch so, dass man auf anderen Ebenen ineinander rasseln kann. Wenn man eine Ebene für etwas anderes hält, dann wird man womöglich falsch damit umgehen. Wenn man eine Triade mit einer anderen verwechselt als Beispiel auch usw.

Sobald manche Illusion platzt, und man die Trennende projizierte Illusion aufgibt, und die Einheit entdeckt, dann heißt es ja immer noch nicht, dass alles mit einem zwangskuscheln möchte? Das kann schnell die Umkehrung sein.

Auf Seelenebene ist es hauptsächlich, die aus sich selbst heraus aktive Intelligenz, Liebe in Weisheit, und der geistige Wille, und die Sphäre nur als Reflexionsfläche in Tätigkeit. Es ist nicht die Sphäre selbst die in Bewegung ist. Im Grunde haben die Monaden eine gewisse Aufhängen und bewegen sich eher nicht. Erst wenn sie erwachen und aktiv sind (so ab der 3.ten Einweihung) können sie ineinander-rasseln. Vor dieser vom menschlichen Entwicklungsstand gesehen, ist die Monade nicht aktiv präsent und die Seele versucht sich aus der Welt zu erlösen und ihre Verstreuung in die Welt hinein durch Selbstbeherrschung zu lösen. Grundsätzlich kann jemand ab der 3.ten Einweihung kaum noch Böse sein, soweit derjenige natürlich er selbst ist.

Überwiegend ist es wohl eher wenn eine Seele ohne diese entsprechende Geistige Vertiefung (3.ter Einweihung), durch den Weltgeist und das Kollektiv beherrscht wird. Woraus bei der breiteren Masse der Menschheit das Übel entsteht (auch vermutliche solche Seelen, die dann sich im Mentalen Feld 5-Dimensional ausgerichteten Spezies einfinden und es dort so schön finden, dass sie nicht mehr wegkommen u.ä. anzunehmen). Wenn man also auf die Erde die Konfliktparteien nehmen würde, dann meint es gar nicht die Menschheit selbst. Sondern die Konfliktparteien (vom exoterischen Stand der Spezies her), die auf der einen Seite um Ressourcen und Machthaberei o.ä., und auf der anderen Seite wegen eigener DNA-Defekte auf DNA [und hierwohl der Teil der Menschheit mit einer seit ca. 25.000 Jahren wohl erst bestehenden Rhesus-Negativ-Blutgruppe - also sind da schon alle Afrikaner, Asiaten usw. ausgenommen, es meint hauptsächlich den bestimmten Teil der westlichen Menschheit] vor allem aus sind (und sich einfach im Weg stehen). Die Menschheit wird wenn nur aufgrund der doch langsam technologisch vorhandenen Waffen (vor allem die Atomkraft) noch als Konfliktpartei angesehen, und vielleicht aufgrund der großen Massen rund um den Globus. Ansonsten wird die Menschheit aus der Sicht wohl mehr nur als Ressource und Ware angesehen (bzw. der Planet). Die wesentliche Waffe ist da psychologischer Natur, und heißt einfach die Menschheit unwissend zu halten und zu verwirren. Für Spezies die ab der 7ten Dimension (und dies nur Sichtspezifisch so benannt) ist das alles Spielzeug, und sie können alles an und ausschalten was sie wollen. Die sind bloß um die Menschheit selbst besorgt, in Anbetracht der Atomwaffen. Aber selbst alles der 5-Dimensionalen Weltsicht nach, braucht nur die Atmosphäre verlassen, was will die Menschheit dann noch ausrichten als sich selber schaden, mit ihren Waffen.

Die Menschheit selbst wird in der Galaxie wahrscheinlich nie eine überragende Rolle spielen. Selbst in der Theosophie heißt es, dass die Erde keiner der 7 Heiligen Planeten in diesem Sonnensystem ist. Wobei dies generell irgendwann geschehen könnte. Ansonsten kann das meiste an Involutionärer Entwicklung (also die Geistige Pralaya-Sichere Ebene) muss nicht unweit der Evolutionären sein. So dass man vieles geistig abspulen und lernen kann (ohne das viel sich exoterisch in der äußeren Welt überhaupt tut - und schon kann von außen gar nicht einmal so viel negativ beeinflusst werden, in einem gewissen Sinne - sofern man vor allem bewusst mit der Sphäre des Gattungswesens umzugehen lernt, dann kommen erst irgendwelche Solaren und dann erst die Galaktischen Dinge). Immer noch besser, also sich als Spezies so in die Evolution abzukapseln (auch auf höherer Ebene), dass die Spezies selbst verloren gehen (fängt mit der unfähig der Weitervermehrung an - ohne Technologie ist bereits dann Feierabend - ohne eigenen Planeten und eine Symbiose mit dem Planetaren und Solaren Logos ist auch Feierabend für eine Spezies vom grundsätzlichen her).

Warum das auf der Menschheit ansonsten haftet? Nun zum einen sind es gewisse Ebenen nur und Streifen die durch die Menschliche Sphäre gehen, natürlich auf das Gesamte zwar sich auswirken und dies ja mit Vorsatz, aber es ist nicht alles dadurch gefangen. Zum anderen heißt es, dass die Atlanter selbst sich mittels Technologien (die sie selbst wohl von Auswärts her hatten und vermutlich nicht selbst entwickelt), sich in zwei im Konflikt befindliche Parteien eingegriffen und das Karma auf die Erde gebracht haben (sprich in die Sphäre reingezogen).

Man darf es geistig also aus der Sphäre entlassen (man wird da auch letztlich anderen kaum Schuld geben können, als sich selbst, und es sich dann vergeben). Und dann äußerliche aufräumen. Aber zuerst bei sich anfangen wie es immer heißt.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum