Offenbarung - Kapitel 20:1-15 (alle)

Devino M., Donnerstag, 16. April 2020, 23:05 (vor 77 Tagen) @ Devino M.

Offenbarung - Kapitel 20

1 Und ich sah einen Engel herabkommend aus dem Himmel, habend den Schlüssel zum Abgrund und eine große Kette in seiner Hand.
2 Und er ergriff den Drachen, die Schlange alte, die ist Teufel und der Satan, und band ihn auf tausend Jahre
3 und warf ihn in den Abgrund und verschloss und versiegelte über ihm, damit nicht er verführe mehr die Völker, bis vollendet sind die tausend Jahre. Danach ist es nötig, losgelassen wird er eine kurze Zeit.

***
Hierbei geht es nicht um irdische Jahre, wahrscheinlich auch nicht um Sonnenjahre (1 Jahr = 24.000 Erdenjahre). Vielmehr ist es die symbolische Zahl und Dauer, wie es der Entwicklung einer entsprechenden Stammrasse entspricht, und abhängig davon, wann man sich wieder der Finsternis zuwendet und wie man dann damit umgeht. Auf welcher Ebene dann die evolutionäre Entwicklung dann steht oder fällt.

4 Und ich sah Throne, und sie setzten sich auf sie, und Gericht wurde gegeben ihnen, und die Seelen der mit dem Beil Getöteten wegen des Zeugnisses Jesu und wegen des Wortes Gottes, die auch nicht angebetet hatten das Tier und nicht sein Bild und nicht angenommen hatten das Kennzeichen auf Stirn und an ihrer Hand. Und sie wurden lebendig und herrschten mit Christus tausend Jahre.
***
Es geht grundsätzlich um Seelenbwusstsein, was durch das Christusbewusstsein grundsätzlich gefördert wird. Und alles was sich dem Tier und dem Einfluss des Tieres - was auch grundsätzlich als der Weltgeist im schlechten Sinne mitunter bedeutet, nicht unterwirft, sondern der eigenen Seele, das wird gerettet. Und dies auch schon grundsätzlich im Leben so, das hat weniger mit dem physischen ausscheiden aus der irdischen Sphäre zu tun.

5 Die übrigen der Toten nicht wurden lebendig, bis vollendet waren die tausend Jahre. Diese Auferstehung die erste.
***
Und das sind die jenigen die zwar leben, aber dennoch Tod sind. Und Tod sind, aber dennoch nicht lebendig. Aus geistiger Sicht zählt alles Geistige, wesentlich erst ab der Mentalebene. Zumindest von der Geistigen Hierarchie her gesehen. Mit allem darunter, wird mehr oder weniger als Mittel zum Zweck verfahren, es liegt kein Eigeninteresse darin, außer der Evolutionären und Geistigen Entwicklung allgemein und an sich.

6 Selig und heilig der Habende teil an der Auferstehung ersten; über diese der zweite Tod nicht hat Macht, sondern sie werden sein Priester Gottes und Christi und werden herrschen mit ihm die tausend Jahre.
***
Jeder Eingeweihte der zur geistigen Hierarchie gehört, ist Auferstanden, im kleineren. Im größeren, mit der 5. Einweihung dann wohl. Und auch dies alles zur Lebzeit, über Inkarnationsketten der Seele hinweg.

7 Und wenn vollendet sind die tausend Jahre, wird losgelassen werden der Satan aus seinem Gefängnis,
***
Es wird sicher der Zyklus sich wiederholen. Auch wird es ja in der Art durch die Versuchung des Übels, das Übel selbst aus den Reihen des Lichten befreit. An sich holt sich seinesgleichen nur seinesgleichen.

8 und er wird ausgehen, zu verführen die Völker an den vier Ecken der Erde, den Gog und Magog, zu versammeln sie für den Krieg, deren Zahl wie der Sand des Meeres.
***
Nun, welcher Krieg mag denn kommen? Interstellar? Überdimensional? Nur mit Erdbewohnern, den Inner-Erdbewohnern? Oder welchen, die ganz wo anders her sind? Vom diesseits oder jenseits, oder welcher Ebene des Jenseits nach? Nur die Einflüsse und von Gegensätzen abgesehen, die als Grundlage von Reiberei dienen mögen, sind ähnliche (auf das eine oder andere kosmische Spektrum von Einwirkung beeinflusst - mehr dem Wohlwollen oder dem Übel selbst zugeneigt - denn alle dienen Ihrem Vater nach ihrer Weise) und so entspringen auch bei anderen jegweden beseelten Spezies die Dinge in einer Weise der Seele und in anderer der Monade (so wie es derlei gibt - auf die jeweilige Spezies bezogen - und mehr nur eine Gesamte oder auch individueller Art u.dgl.m.n.).

9 Und sie stiegen herauf auf die breite Fläche der Erde und kreisten ein das Lager der Heiligen und die Stadt geliebte. Und herab kam Feuer vom Himmel und verzehrte sie.
***
Man sollte sich klar machen, dass jeder als Mensch geborene, unter dem Einfluss der Spezies steht. Dem Gattungswesen nach. Das gesamte Universum wie man es kennt, ist zunächst eine Projektion des Menschlichen Gattungsgeistes, und jeder einzelne darin, wird mehr oder weniger mit hineingezogen. Deswegen wie auch immer das Übel welcher Art auch immer als dem Guten einkreist (kann vollständig geistig und mental auch sein, grundsätzlich), es wird durch das Feuer von Innen, zunächst (mental), vom Guten besiegt. Alles andere im Äußeren mag sich so oder so finden.

10 Und der Teufel verführende sie wurde geworfen in den See des Feuers und Schwefels, wo auch das Tier und der falsche Prophet, und sie werden gepeinigt werden tags und nachts in die Ewigkeiten der Ewigkeiten.
***
Wenn ein Zeitalter abgeschafft wird, und das falsche Ebenbild dessen, wessen man anhing und es verehrte so auch anbetete, so wird das Übel von der Erde vernichtet und beseitigt. Das was sich selbst ausgesetzt ist, an Übel, wenn es sonst an keine Sphäre herankommt, peinigt sich selbst, bis es sich zu elementaren Formen aufgelöst hat und die Energie (woher sie stammte) wieder zurückfließt. Bis einfach nichts mehr über bleibt. Je nach Umfang des Übels, kann sich dieses wohl auch sehr lange an sich verzerren.

11 Und ich sah einen Thron, großen, weißen, und den Sitzenden auf ihm, vor dessen Angesicht floh die Erde und der Himmel, und ein Platz nicht wurde gefunden für sie.
12 Und ich sah die Toten, die großen und die kleinen, stehend vor dem Thron. Und Bücher wurden geöffnet; und ein anderes Buch wurde geöffnet, welches ist des Lebens; und gerichtet wurden die Toten aufgrund des Geschriebenen in den Büchern nach ihren Werken.

***
Es erfolgt ein Ausgleich von allem, was auf Erden geschah. Allerdings betrifft es die Seelen. Das lebendige Buch ist die Akasha-Chronik der Erde selbst. Die anderen Bücher mag evtl. Inkarnationsketten auch anderweitig betreffen. Und es ist gut möglich, dass viele Menschen nur am nächsten Tag verklärt aufwachen, und nicht wissen was mit ihnen geschehen ist, nur dass sie anders sind.

13 Und gab das Meer die Toten in ihm, und der Tod und das Totenreich gaben die Toten in ihnen, und sie wurden gerichtet jeder nach ihren Werken.
***
Die Toten darin, sind wohl auch die Astralen Abbilder. Je mächtiger ein Mensch ist, desto größer der Astrale Schatten der von ihm zurückbleibt (dasjenige was die Seele nicht einsammelt und mit sich nimmt). Auch das wird sich eingesammelt und entsprechend geordnet oder aufgelöst.

14 Und der Tod und das Totenreich wurden geworfen in den See des Feuers. Dies der Tod zweite ist, der See des Feuers.
***
Selbst der Tod und das Totenreich werden abgeschafft. Der See des Feuers wird ein Auflösungsprozess sein, der auch einen Ausschluss aus der geistig-kosmischen Sphäre der Logoi bedeutet. Das meiste wird jedoch wohl bereits aufgelöst sein. Nur das Übel das auch auf kosmischen Sphären war und bestand, besteht dann außerhalb als kosmisches Übel noch irgendwo weiter, allerdings auch eben nur so lange wie es sich von anderen Sphären irgendwo weiter nähren kann. Und im wesentlichen ist das Übel immer per Einladung da. Allerdings wäre die Einladung ja bereits auch Verhaltensweisen im kleineren, die Sprache, und überhaupt das Denken und Sinnen, ja quasi alles in einem. Es lädt die einen oder anderen Kräfte ähnlicher Gesinnungsart zum Verweilen auf.

15 Und wenn jemand nicht gefunden wurde im Buch des Lebens geschrieben, wurde er geworfen in den See des Feuers.
***
Jedoch wie bereits in anderen Versen erwähnt, war dies bereits in der Grundlegung der Welt mit beschlossen. Es sind die Seelen, die mit der Erde und dem Logos verbunden sind zunächst, oder nicht verbunden sind. Und es kann sich auch um einen längeren Prozess handeln, sowohl binnen Sekunden auf Seelenebene, oder auch über Jahre und Jahrzehnte in der äußeren Welt, dann der tatsächliche Niederschlag dessen.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum