Auslegung: Offenbarung - Kapitel 1:1-16 (alle)

Devino M., Sonntag, 15. März 2020, 18:15 (vor 110 Tagen)

Interlinearübersetzung: Offenbarung - Kapitel 1

1 Offenbarung Jesu Christi, die gegeben hat ihm Gott, zu zeigen seinen Knechten, was muss geschehen in Bälde, und er hat kundgetan, gesandt habend, durch seinen Engel seinem Knecht Johannes,
***
Da die Offenbarung erst 100-200 Jahre nach Christus entstanden und niedergeschrieben worden ist, handelt es sich hier um keinen historischen Jünger von Jesus/Jeshua, sondern offensichtlich um einen späteren geistigen Jünger.

2 der bezeugt hat das Wort Gottes und das Zeugnis Jesu Christi, alles, was er gesehen hat.
***
Die Offenbarung selbst dürfte eine Vision sein, wie sie einem Jünger bei der 3. Einweihung (biblisch als Feuertaufe erwähnt) gegeben wird. Nur eben nicht in diesem Umfang und so zur Niederschrift, wie es der Schreiber (Johannes) wohl erfahren haben wird. In der Regel ist es eine Vision, über die nicht gesprochen werden sollte, welche allerdings auch nicht verstanden wird, von uneingeweihten [weil sie kein inneres Verhältnis dazu haben].

3 Selig der Lesende und die Hörenden die Worte der Weissagung und Bewahrenden das in ihr Geschriebene; denn die Zeit nahe.
***
Es bildet eine Art geistiger Vertiefung, die allen Jüngern 3. Einweihung zugänglich ist, jedoch die Vision nicht erinnert wird, wenn sie nicht von dem jeweiligen Menschen selbst und durch ihn als Seele, erfahren worden ist. Den Eingeweihten offenbart sich alles nach ihrer Weise der Einweihungen. Und ansonsten abhängig vom kollektiven Kontext und soweit als Dienstgelegenheit sich dies eröffnet, stellt das Kollektiv den erforderlichen Einweihungsgrad bereit [allerdings nicht ganz unabhängig der Kollektiven Interessen - die sich dem Eingeweihten in Umkehrung dann selbst erschließen].

Natürlich ist für den Eingeweihten in dem Augenblick das Erschaute, und die Zeit für das Erschaute nahe. Ansonsten abhängig dessen, worauf sich die Offenbarung selbst bezieht und auf welche Zeiten.

4 Johannes an die sieben Gemeinden in Asien: Gnade euch und Friede von: Der Seiende und der "Er war" und der Kommende und von den sieben Geistern, die vor seinem Thron,
***
Jeder der Sieben Geister vor dem Thron ist ein Chohan, und Lenker eines der sieben kosmischen Hauptstrahlen. Unterteilt, nach den 3 Aspektstrahlen, und den 4 Attributstrahlen. Die für alle Ursachen und Qualitäten sowie alle Umwälzungen und Zyklen verantwortlich sind.

5 und von Jesus Christus, der Zeuge, der Treue, der Erstgeborene der Toten und der Herrscher der Könige der Erde! Dem Liebenden uns und erlöst Habenden uns von unseren Sünden durch sein Blut,
***
Blut ist die Bedeutung des Bewusstseins, sowie der Seele wesentlich das Bewusstsein von den körperlichen Vorgängen vermittelst des Blutes zugänglich ist. Christus hat das Verhältnis der Menschheit zur Seele gewendet. In einem gewissen Sinne ist es wohl die Umleitung vom Pfad der äußersten Evolution, hin zurück zum Pfad der Involution (zumindest im geistigen). Der Pfad der Evolution vollzieht sich in mehr geistiger Richtung, statt mehr der äußeren Entfaltung nach in die Materie hinein.

Der Erstgeborene der Toten [die bestimmte bedingte Geburt, ist die Ursache für den bestimmten Tod], geistig Auferstanden. Die erste rein Menschliche Seele, die für die gesamte Menschheit den Weg der Auferstehung in direkterer Weise eröffnet hat.

6 und er hat gemacht uns zu einem Königreich, zu Priestern für Gott und seinen Vater, ihm die Ehre und die Macht in die Ewigkeiten der Ewigkeiten! Amen.
***
Der Christus dieses Systems der Dinge ist Christus Jesus. Der kosmische Ihn überschattende Christus, ist Maitreya. Derweil in diesem Teil des Sytems (Sonnensystems aus Menschheitssicht) für die Menschen-Evolution, als auch die Deva-Evolution. Das auch alles Religionsübergreifend.

7 Siehe, er kommt mit den Wolken, und sehen wird ihn jedes Auge und die, welche ihn durchbohrt haben, und werden sich schlagen über ihn alle Stämme der Erde. Ja, Amen.
***
Es vollzieht sich Geistig. Grundsätzlich kann der Christus innerlich zu jedem Menschen einzeln sprechen [allerdings mehr auf Mentalebene]. Und alles so geistig vermittelte, vermittelt auch die entsprechende geistige Einsicht mit, so dass es widerspruchsfrei ist, für denjenigen in seiner Weise.

8 Ich bin das A und das O, spricht Herr, Gott, der Seiende und der "Er war" und der Kommende, der Allmächtige.
***
Es ist schwer zu sagen, welche Person damit gemeint sein soll. Wenn dann insgesamt wohl Melchizedek. Auf das Alpha und das Omega in der Bibel bezogen. Der Christus, der in der Offenbarung erwähnt wird, unterscheidet sich vom historischen Christus in der Person Jesus/Jeshua. Es spiegelt sich im Erwähnten zeitweilig sowohl der historische Christus, in Verbindung zum kosmischen Christus. Dann der Planetare Logos als Sanat Kumara zeitweilig selbst, der ja für die 3. Einweihung wesentlich zuständig ist (der Christus als Menschenlehrer [Boddhisattva allgemeinhin] ist für die 1. und die 2. Einweihung zuständig).

9 Ich, Johannes, euer Bruder und Mitgenosse an der Bedrängnis und Königsherrschaft und geduldigen Ausharren in Jesus, war auf der Insel genannt Patmos wegen des Wortes Gottes und des Zeugnisses von Jesus.
***
Die Vision der dritten Einweihung vollstreckt sich in der Regel über eine Woche. Und geht mit Unterbrechungen einher. In der Zeit war Christus Jesus so noch nicht sehr weit verbreitet. Dafür waren die Christen damaliger Zeit im wesentlichen unterwegs. Um von den Ereignissen zu künden, und dem Verständnis welches sich durch die neuen geistigen Einflüsse ergab.

10 Ich war im Geist an dem dem Herrn gehörenden Tag, und ich hörte hinter mir eine laute Stimme wie von einer Posaune,
***
Das ist der Beginn der Vision, die Johannes erhielt [annehmend, dass das eine die Annahme der Einweihung und Einleitung nur war, und dann die Aussichten für die entsprechende Seele in individueller Weise, die ihr bevorsteht und als Vision verpackt].

11 sagenden: Was du siehst, schreibe in ein Buch und schicke den sieben Gemeinden, nach Ephesus und nach Smyrna und nach Pergamon und nach Thyatira und nach Sardes und nach Philadelphia und nach Laodizea!
***
Die Gemeinden dieser Zeit, waren wohl als Siebenheit auf die geistigen 7 Gemeinden unter den 7 Strahleneinflüssen arbeitend und den geistigen Logen ausgerichtet.

Und als Muster konnte man an ihnen verschiedene Einflüsse simulieren und auf die Erde allgemeinhin dann ausweiten usw.

12 Und ich wandte mich um, zu sehen die Stimme, die redete mit mir; und mich umgewandt habend, sah ich sieben goldene Leuchter,
***
Sieben Leuchter, als Abglanz der kosmischen 7 Strahlen. Der nur schwach widergespiegelt wird, weil das Medium als Gemeinden noch im Aufbau war. Der Strahlglanz wird durch alle geistigen Errungenschaften in der Menschheit selbst ausgearbeitet.

13 und in Mitte der Leuchter einen Gleichen Sohn Menschen, bekleidet mit einem bis auf die Füße reichenden und umgürtet um die Brust mit einem goldenen Gürtel,
***
Bis auf die Füße reichende "weiße" Gewandt wohl?! Was die geistige Reinheit widergibt.

14 aber sein Haupt und Haare weiß wie weiße Wolle, wie Schnee, und seine Augen wie eine Flamme von Feuer
***
Es ist ja nur ein Versuch, das wiederzugeben, was sich selbst von geistiger größerer Herrlichkeit herkommend, kenntlich zu machen versucht. Diese Beschreibung passt wohl auf das Spiegelbild Sanat Kumaras des Planetenlogos zu. Wenn er sich als eine individuelle Person zeigt.

15 und seine Füße gleich Golderz wie in einem Ofen glühend gemachtem und seine Stimme wie eine Stimme von vielen Wassern,
***
Die vielen Wasser, spiegeln viele Nationen wieder, so als wäre es die Sprache vieler Nationen die sprechen würden [und dies als Seelen gebündelt aufgefasst in etwa]. Der Strahlglanz spiegelt die volle Erleuchtung in allen Winkeln wieder.

16 und habend in seiner rechten Hand sieben Sterne und aus seinem Mund ein Schwert, zweischneidiges, scharfes, herausgehendes, und sein Angesicht, wie die Sonne scheint in ihrer Kraft.
***
Jetzt könnte man das zweischneidige Schwert, sowohl als Devas/Menschen (Links/Rechts-Ordnung) auffassen, als auch zwischen Mensch/Seele (Oben/Unten-Ordnung) in seiner Wirkungsweise. Ansonsten ist es die Klinge von Erzengel Michael, in seiner transformierenden Weise, die vom 1ten bis zum 7ten Strahl die Ordnung herstellt.

Die 7 Sterne sind die 7 geistigen Gemeinden. Die durch Devas verschiedener geistiger Ordnung den Menschen geistig zugänglich sind. Und auch in den äußeren Kirchen sind es die verschiedenen Devas, die als Engel im Hintergrund die geistigen Verbindungen knüpfen und für die Wirksamwerdung des Geglaubten soweit möglich sorgen etc.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum