Die Schatzkammer Gottes (alle)

Devino M., Mittwoch, 11. März 2020, 22:26 (vor 114 Tagen) @ Devino M.

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab2000/file2032.html

Die Menschheit ist die Schatzkammer Gottes (das ist das große Geheimnis der Freimaurer-Logen), denn nur in dem Reich des Menschen sind, wie Esoteriker schon lange wissen, die drei göttlichen Qualitäten in voller Blüte und Verbundenheit zu finden. Gott der Vater hat das Geheimnis des Lebens in den Menschen versenkt, Gott der Sohn hat die Schätze der Weisheit und Liebe in ihn hineingelegt, und Gott der Heilige Geist hat das Mysterium der sichtbaren Schöpfung in ihn verpflanzt. Die Menschheit und nur die Menschheit kann das Wesen der Gottheit und des ewigen Lebens offenbaren. Dem Menschen wurde das Vorrecht eingeräumt, das Wesen des göttlichen Bewusstseins aufzuzeigen und vor den Augen der versammelten Söhne Gottes (bei der großen Zusammenkunft vor der Auflösung der Welten) das zu enthüllen, was allezeit in Gottes Gedanken verborgen geruht hat. Daher ergeht an uns heute der ausdrückliche Mahnruf (mit den Worten des großen christlichen Lehrers), in uns «den Geist Christi» wachzurufen. Dieser Geist muss in uns wohnen und sich in der menschlichen Familie in immer größerer Fülle offenbaren. Dem Menschen wurde die Mission übertragen, Materie in den Himmel zu heben und durch bewusste Anwendung der göttlichen Kräfte die Formseite des Lebens zu verklären.

Das Wunder und das Endziel des Menschenreiches in gebührender Weise zu beschreiben, geht über meine Kräfte und über die Kräfte eines Meistererzählers, wie groß auch immer sein Vorstellungsvermögen und seine Empfänglichkeit für die Schönheit der Gotteswelt sein mag. Göttlichkeit muss man erleben, zum Ausdruck bringen und offenbaren, um sie ganz zu verstehen. Gott muss im menschlichen Herzen und Hirn geliebt, erkannt und erschlossen werden, damit der Verstand ihn voll erfassen kann.
***
Das Göttliche will gelebt, erlebt und erfahren werden.

Das ist ja die Schwierigkeit der namentlichen Christenheit. Denn sie nehmen an, die geistige Auferstehung, ist etwas, dass einfach nur durch das Glaubensbekenntnis an Jesus Christus bereits geklärt wäre. Wenn man sich das genauer Anschaut, sind es auch oft nur Menschenmassen, die doch geistig gesehen, keinen großen Unterschied zu allen anderen Menschen bilden. Woraus soll da eine andere Heilsgewissheit entstehen?

Im Idealfall hat man dann tatsächlich tiefen Glauben durch irgend eine Gemeinde entwickelt, der im geistigen Willen (atma) mündet. Was ja nebst Intelligenz [Manas] und Liebe/Weisheit, sowie Willen, eine der Seelentriaden bildet [die anspruchsvollste ja letztlich].

Und warum liebt Christus Jesus wohl die Christen mitunter? Weil sie eine doch wesentlich sittlichere energetische Reinheit abgeben. Die im Vergleich zu anderen Kollektiven Teilen der Menschheit [auch nationalübergreifend besehen - mit allem was an Unsitte so dabei ist] doch recht schön und angenehm ist - was jedoch andere Kollektive Energien nicht angenehmer macht.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum