A.Feuerbach: Taktlosigkeit (alle)

Devino M., Freitag, 06. März 2020, 16:11 (vor 120 Tagen) @ Devino M.

”Taktlosigkeit ist der lästigste und widerwärtigste der menschlichen Fehler, denn du kannst dich nicht gegen sie verteidigen, nicht einmal durch Grobheit.”

- Anselm Feuerbach -
***
Wenn man Taktlosigkeit als allgemein unangebrachtes menschliches Verhalten nimmt, dann ist die Verwechslung der Ebenen, dass statt zum Thema bezug zu nehmen, bloß Richtung der Person gesprochen wird, sogar noch das geringere Problem. Es wird grob weder den allgemeinen Menschlichen Umgang vorsätzlich und mutwillig verstoßen, aber vorausgesetzt, dass im Gegenzug alles Ebenenübergreifend vorbildlich bereit zu stehen hätte und jedem sein Recht vor allen anderen zustehen soll?

Selbst im Dienstleistungsbereich eines Unternehmens kann man oft nur mit dem Kopf schütteln, wenn Serviceleistungen gefordert werden, obwohl der Menschliche Umgang seitens der Anspruchnahme allerlei Leistungen in keinem Verhältnis steht. Aber wenn z.B. Kundenzufriedenheit höher gewertet werden soll, als der Zwischenmenschliche Umgang überhaupt einen adäquaten Rahmen dazu bildet, ist es nicht verwunderlich, dass es kaum Menschen als Menschen gibt, wenn es nicht gelebt und eingebracht wird. Der Kunde macht sich selbst zur bloßen Nummer, weil er nicht bereit ist als Mensch sich an ein Unternehmen zu wenden.

Also hat man dann nur noch Geschöpfe und Erscheinungen u.dgl.m. rumlaufen, aber kaum Menschen, wenn vorweg der Zwischenmenschliche Umgang für irgendwelche Wertvorstellungen der unberechenbaren Welt dahingegeben werden. Immerhin ist man auf dem Stand, wegen anderer Ansichten nicht gleich wen umzubringen. Also ist man fast schon besser als manche Tiergattung stellenweise. Immerhin. Doch wie selten oder oft, ist allerlei Gesagtes heute auch wirklich so gemeint und das Gemeinte auch entsprechend geäußert.

Es fehlt noch an vielerlei Stelle das Verständnis, um überhaupt dazu etwas sagen zu können. Menschlich sich gegenseitig schaden, und dann als etwas anderes oder gar als Gottgewollt ausgeben? Wie sollte es da anders, als allein vor den Folgen schützend, alles Menschenwerk der Nichtigkeit anstatt der direkt umfänglich der Strafe zu unterstellen in aller Konsequenz? Unwissenheit ist der Schutz! Nur welch Dauerlösung soll dies denn sein und für wie lange noch? Wie wollte man geistigen Ansprüchen genügen, wenn das Zwischenmenschliche missachtet wird? Welche geistige Heilsgewissheit wollte man dann erwarten wollen und woher? Bloß zu seinen Liebsten nett sein, bekommen fast alle Tiere schon hin...


gesamter Thread:

 

powered by my little forum