Die Bedeutung der Strahlen (alle)

Devino M., Samstag, 15. Februar 2020, 12:25 (vor 146 Tagen) @ Devino M.

http://netnews.helloyou.ch/bkgr/cab2000/file2006.html

"Wir wollen nun diese drei Begriffe näher betrachten und deren Bedeutung im Hinblick auf die sieben Strahlen zu erfassen suchen. Die volle Bedeutung des Wortes «Leben» zu erfassen ist eine beinahe unüberwindliche Schwierigkeit, da kein Mensch das Wesen des Lebens begreifen kann, solange er noch nicht die dritte Initiation erlangt hat. Ich wiederhole dies nachdrücklich, um die Zwecklosigkeit aufzuzeigen, hierüber unproduktive Spekulationen anzustellen. Jünger nach der dritten Initiation, die den Berg der Verklärung erklommen haben, sind imstande - von diesem hohen Blickpunkt aus einen ersten Schimmer von dem Strahlenglanz des tiefinneren Energiezentrums (das in der Geheimlehre die «spirituelle Sonne» genannt wird) zu erhaschen und eine dämmernde Ahnung von der wirklichen Bedeutung des Wortes «Leben» zu bekommen. Doch werden sie nicht ihre gewonnene Kenntnis weitergeben und würden auch nicht wagen, es zu tun. Wollten sie es versuchen, so würden solche Informationen ganz zwecklos sein, da die Sprache nicht ausreicht, um es zu beschreiben. Leben ist bei weitem nicht das, was bisherige Vermutungen aussprachen. Energie (im Gegensatz zu Kraft, als ein Emanationszentrum, das sich in Kräfte differenziert) ist durchaus nicht das, was eine fruchtlose Phantasie beschrieb. Leben ist eine Synthese allen Geschehens, - eine Aktivität, die aus vielen Energie-Komponenten besteht; sämtliche Energien der sieben Sonnensysteme, von denen das unsrige nur eines ist, machen das aus, was wir «Leben» nennen. Alle diese Energien sind Ausdrucksmittel der Tätigkeit jenes erhabenen Einen, der in unseren hierarchischen Archiven genannt wird als «Der Eine, über den nichts gesagt werden darf». Diese siebenfache kosmische Energie, gespeist und vereint aus Energien der sieben Sonnensysteme (unseres eingeschlossen) strömt durch jedes der sieben Systeme und trägt auf ihren Schwingungen die Eigenschaften

1. der primären Impulskraft, die eine Tätigkeit hervorruft,

2. des tätigen Impulses, der zu planvollem Aufbau führt,

3. des planvoll wirksamen Impulses, der eine ganz bestimmte Absicht verfolgt."
***
Im Grunde genommen ist sogar anzunehmen, dass Alles ohne den Umfang, wie es auf die Strahlen erklärt wird, überhaupt gar nicht bestehen kann. Denn wenn man es genau nimmt, müssen die bestimmten Ursachen geistig da sein, damit auch überhaupt eine Qualität und vor allem die differenzierten Qualitäten die allein schon das Leben wie man es kennt erst ermöglichen [allein schon um die Basis für das jeweilige eingebettete Leben zu bilden]. Manches kann man daher gar nicht leichter verständlich machen, es ist auch nicht schwer verständlich, wenn das rechte Maß des Geistes einbezogen ist. An sich erklärt es sich selbst sogar dann in natürlicher Weise. Und angenommen man ließe die Termini von D.K. beiseite, müsste man ähnliche Termini selber bilden um dann wieder in ähnlicher Weise die Qualitäten zu erklären, einfach weil sie geistig so auftreten und bestehen.

Und es erklärt sich erst vollends, wenn man die entsprechenden Energien und Qualitäten einbezieht und den Umgang mit den entsprechenden Energien erst einmal gelernt hat. Der Beleg findet sich bereits schon in der entsprechenden äußeren Form. Die klar für die geistigen Qualitäten als Ursache des Bestehens in verschiedener Hinsicht zeugt. Und nicht bloßes Zufallsprodukt dadurch ist und gar nicht zufällig sein können kann.

Gott erschließt sich dem Menschen vor allem:
1. Durch sich Selbst, und also auch in dem Maß, wie der Mensch Gott einbezieht.
2. Durch die Sonne und das Sonnensystem.
3. Durch den planetaren Logos (und dies auch erst ab 3ter Einweihung)
4. Durch Christus oder einen anderen Stellevertreter im Namen und in Ausführung des Amtes des Christus (dies ein Einbeziehung der 1. und 2. Einweihung).
5. Durch die eigene Monade (dies jedoch erst ab der 5ten Einweihung).
Und alles davon findet sich als eine bestimmte Qualität in Punkt 1 wieder und ist eine qualifizierte Erweiterung dessen.

Alles andere sind zunächst Gottesvorstellungen. Abbilder Gottes, die man verehrt anstelle Gottes. Man verehrt damit nicht Gott, und deswegen die Ernte der Früchte, die sich aus der jeweiligen Anbetung Gottes ergeben. Und deswegen sind zu einem beträchtlichen Umfang fast alle Menschen (die bestimmten Eingeweihten unterschiedlichen Grades irgendwo nach Grad ausgenommen) Götzendiener [natürlich ohne eigenes Eingeständnis - denn das führt bereits Geistig ja aus solchen Verhältnissen heraus]! Ähnlich dem auch die Einsicht (denn diese ist ja auch ein Frucht des Geistes). Und ähnlich dann alles weitere, was daraus resultiert. So dass ein jeder Mensch selbst mehr zu Gott oder sogar von Gott wegführt - ganz nach der Natur, der sich der Mensch zuwendet, oder welche Natur man in anderen aufgrund der eigenen Natur erblickt, und was dieses alles einbezieht oder ausbezieht.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum