Die heutigen Jünger als Problem (alle)

Devino M., Sonntag, 09. Februar 2020, 13:42 (vor 144 Tagen) @ Devino M.

"Es kann natürlich nicht in Abrede gestellt werden, dass es Gruppen von Aspiranten gibt, die bestimmte Instruktionen erhalten und dass Jünger ein regelrechtes Training mitmachen. Doch darf man nicht übersehen (auch wenn Schwärmer das Gegenteil behaupten), dass es sich hier nicht um ein Training für Zwecke der Persönlichkeit handelt, also um Belange des äußeren Lebens; die Probleme von Gesundheit, Finanzen und Familie werden weder berührt noch überhaupt ins Auge gefasst; auch wird niemandem Mut gemacht oder die Zeit aufgewendet, um seine unstete Persönlichkeit zu beruhigen oder das Vertrauen zu stärken. Aspiranten werden in der Technik unterrichtet, wie sie ihre geistige Entwicklung fördern können; Hinweise zur Korrektur von verborgenen Faktoren, die an störenden Gefühlssituationen schuld sind, mögen nicht versagt werden; besondere Meditationsvorschriften mögen gegeben werden, um gewisse Ergebnisse zu zeitigen; Instruktionen über die Gesetze, die eine Verschmelzung mit der Seele zum Gegenstand haben, mögen anheimgegeben werden; aber Fragen, welche die Persönlichkeit zum Gegenstand haben, werden nicht berücksichtigt. Jünger haben ihr persönliches Leben selbst zu meistern. Die Meister haben unter dem Druck der schwebenden Weltprobleme selbst für ihre fortgeschrittenen Jünger immer weniger Zeit. Wie sollte da ein Jünger, der noch gar nicht akzeptiert ist, erwarten, dass ein Meister für seine unbedeutenden kleinen Affären Zeit fände?"
***
Auch jeder Jünger muss mit seinem Leben selbst fertig werden. Dazu noch mit allem, was ihn Geistig überkommt. Was als Gruppenregungen (als Rückkopplung der Seelen jeweiliger geistiger Übereinstimmung) ihn wo stark beeinflusst, und vieles mehr noch. Ebenso auch die eigenen persönlichen Dinge, wie sie sich für einen jeden Menschen heute in der Welt ergeben.

Es bleibt in der Tat für unnötige persönliche Kinderei und Reiberei keine Zeit, wenn man wirklich in der Lage ist, von der eigenen Persönlichkeit absehen zu können und sich irgendwo den Ereignissen des Weltgeschehens und dessen, was sich im Geiste vollzieht, öffnen zu können. Manche Themen stellen sich dann einfach nicht, weil sie sich einfach nicht stellen, oder einfach kein Thema sind.

Wie das Beispiel des Massenglaubens, die Sonne würde sich um die Erde Kreisen zeigt, darf es nicht ein Thema fortgeschrittener Jünger sein, die Persönlichen Belange oder auch die Folgen daraus, oder die Folgen aus dem, wie man Geistig mit allem umgeht, breit thematisieren zu müssen. Außer es dient irgendwo im größeren Umfang gewisser Entwicklung, die mehr als nur Persönlicher Natur einzelnen Individuums sind.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum