Sünde aus Sicht Gottes im Verhältnis Christi (alle)

Devino M., Samstag, 18. Januar 2020, 14:40 (vor 167 Tagen) @ Devino M.

Römer 2:6 (Bibel):
"Und er wird einem jeden nach seinen Werken erstatten."

Bhagavad Gita 18:12
[Yogananda]"Die dreifältigen Früchte des Handelns - die guten, die schädlichen und die gemischten - ernten die Nicht-Entsagenden nach ihrem Tode; doch die Entsagenden ernten sie nie."

[Prabhupada]"Jemandem, der nicht entsagungsvoll ist, fallen nach dem Tod die dreifachen Früchte des Handelns zu - wünschenswerte, unerwünschte und vermischte. Diejenigen aber, die im Lebensstand der Entsagung stehen, brauchen solche Ergebnisse nicht zu erleiden oder zu genießen."
***
Vergibt Gott Sünden?

Nein, Er erstattet jedem das seine exakt zurück. Denn andernfalls würde es implizieren, das Gott selbst Sünde kennt [was ja mehr oder weniger eine Abkehr an der bestimmten Stelle von Gott lediglich darstellt - und sich auf verschiedener Ebene in irgendeiner Weise manifestiert].

Deswegen ist Christus in Jesus als dem Ersten Menschensohn Gottes der so in den Himmel hochschoss mit den Einweihungen und allem was dazu gehört, die besondere Rolle zuteil, der Christus dieses Systems zu sein [EINER für ALLE an der STELLE reicht auch]. Durch Ihn erkennt Gott die Vollkommenheit des Menschen erst nach seiner Weise.

Und wer dem Heiligen Geist spottet [der als Überbrücker zwischen Fleisch und Geist agiert], der wird Diesen an Jeweiliger Stelle wohl nie wieder sehen. Deswegen heißt es in der Bibel, dass es die Einzige Sünde sei, der nicht vergeben wird. Soweit dies nach aktuellem Stand der Einsichten jedenfalls.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum