F.Schiller: Vorbereitung ist alles (alle)

Devino M., Samstag, 21. Dezember 2019, 13:04 (vor 196 Tagen) @ Devino M.

"Der kluge Mann baut vor."

- Friedrich Schiller -
---
> Alles was einen Menschen bis aufs äußerste fordert, zeigt das wahre Potenzial des Menschen auf, und eröffnen ihm dieses aber auch vor sich selbst.

Auf die 3 menschlichen Erfahrungswelten angewandt heißt dies:
Klötzchen Bauen, Häuser Bauen, was auch immer, mit dem direkten Mineral, das erlenen mit dem Physischen Atom umzugehen.

Wenn man seine Gefühlswelt immer wieder um etwas kreisen lässt. Dann spielt man mit dem Astralen Atom herum und baut Materie drum herum auf, um das, worauf man sich fokussiert.

Das gleiche haben wir, wenn man seine Gedanken um eine Idee ausrichtet, und je weiter man die Idee aus allen Perspektiven betrachtet hat, so rum auch seine Gedanken darum gebildet hat. Die man bei Bedarf hier und da eben dann auspacken kann.

Und in ähnlicher Weise geht es so auch auf anderen Ebenen weiter. Buddhi ist ja bedingt Liebe. Es wirkt sich mehr als eine Art klare unverblendete Liebe auf die niederen Ebenen aus, und als Qualität kann man sagen, wäre es dann als Liebe und ein gewisses Licht zu vernehmen (was dann eben das Astralatom angeregt, schnell zu Verblendung verleitet - dass wäre so die Ebene, x.6.4 rum). Auf seiner Ebene Verbindet Buddhi die niederen 3 Ebenen mit den höheren 3 Ebenen. Es ist mehr eine Verbindungsebene. Was man ja dann auch den Qualitäten der Liebe zuschreibt. Es bringt auch die 3 Aspekte in die Attribute.

Der Weg zu Buddhi zeichnet sich darin aus, seinen eigenen geistigen Kanal nach oben gereinigt zu haben und von unten nach oben die Verbindung mit Anwendung der Strahlen und unter Erlernung der Wirkungsweise der kosmischen Unterstützer. Auf Buddhi selbst geht es im wesentlichen um die Handhabung der inneren Kontakte und Beziehungen. So dass man lernt mit Kräften und bestimmten Energien und ihren Qualitäten umzugehen.

Auf dem Weg dahin gilt es dann auch alles Karma auszuräumen. Für Nationen könnte man vieles abgewandelt auch anwenden. Auch hier gilt es Ordnung im eigenen Haus erst hergestellt zu haben. Das geht schlecht, wenn da irgendwelche fremden Sachen darin rumliegen und irgendwo anders dafür aber gebraucht und benötigt werden u.dgl.m.

> Es scheint mir eher eine Art Karmische Linie zu sein, bei den Asiaten (die womöglich sogar mehr, als dieses System der Dinge einbezieht). Und nochmals sei klar gestellt, dass es hier nicht um die Tante YinYin geht, oder wer auch immer als Mensch da sei unter den Asiaten.

Als Beispiel dafür: weil und wenn man selber und das Umfeld mehr oder weniger zufällig mit entsprechendem asiatischem Leibchen unterwegs sind.

> Um das mit dem Thema des kollektiven Karmas abzurunden. Was ist nun mit Afrika? Die Frage ist, was haben die Kolonialmächte ihrer Zeit angestellt? Das heißt dann wohl Kollektiv-Karma? Und es ist noch nicht so weit alles her, als dass die Erinnerung daran verloren wäre. Heute, wobei man ja immer noch Afrika hinreichend ausbeutet, wenn auch nicht den einzelnen Afrikaner mehr so sehr, sollen sie oft dann ohne Zukunftsperspektive in ihrem Land verbleiben? Allem Anschein nach, darf das erst irgendwo wieder beglichen werden. Dann wird sich vielleicht die Qualität Afrikas zeigen, wobei dies derweil immer noch eher als unbestimmt sich zeigt.

Oder gerade weil da so viel unbereinigt ist, ist dies eben darum aus der Menschlichen Sicht der Dinge wenig einsehbar (so könnte man wohl auch sagen). D.h. einfach mal, dass man global [NATO] prüft, wie weit man Entwicklungshilfe leisten kann. Und sei es an irgend einer Regierung herum vorbei [über NGOs und ähnliches], dem bestimmten Volk an sich hilft, ihre Lebenswürdigkeit aufrecht erhalten zu können. Und sei es nur, zum Gemeinwohl und der Sphäre eigener Spezies beizutragen.

> Selbst wenn man also einfach annähme, der Afrikaner als Gattung wollte nicht mehr auf Erden sein, bliebe doch die Frage des Ausgleichs und der Bringschuld, welche hauptsächlich bestimmte Europäischen Länder, wie auch Amerika, auf sich geladen haben. Also der Ausgleich des jeweiligen Nationalkarmas.

Jetzt und in den nächsten Jahren wäre wohl ne gute Gelegenheit dazu da.

> Die Frage ist dann nur eine klar Moralische, nämlich wie weit ein paar Menschen darum über die gesamte Menschheit meinen entscheiden zu können, vor allem auch noch ohne den Anstand zu besitzen, zu Informieren oder zu fragen, ob der Rest der Menschheit damit irgendwo einverstanden ist (sei es nur auf Nationalrats-Ebene).

Dies mal zur weiteren philosophischen Betrachtung herangezogen.
Welcher Mensch ist denn von wem gewählt? Um für die gesamte Menschheit global zu bestimmen? Gibt es diese denn? Die NATO?

Tut man etwas und klärt es nicht auf globaler Ebene die Dinge der gesamten Spezies betreffend. Dann liegt nämlich karmisch besehen folgender Sachverhalt vor: Man unterwandert die gesamte Menschheit damit. Im Umkehrschluss eröffnet man karmisch so die Möglichkeit, dass mit einem genau so verfahren werden darf [unter gewissen Umständen sogar, ohne größere Folgen, weil man ja so den Ausgleich bedingt].

Und somit hat man eine Einladung an auswärtige Spezies ausgestellt, ihre Spielchen treiben zu dürfen. Die Folgen bleiben eben nicht aus, wenn man geistige Gesetze nicht einhält [und dies in jeder hinsicht ganz grundsätzlich mal gesagt und unabhängig, wie weit man überhaupt in Fühlung und mit der Fähigkeit für gewisse Gesetze ausgestattet ist].

Dann nehme man die Perspektive der Seelen ein, inkarniert, oder auch nicht, und dort entstehen dann auch die entsprechenden Verbindung, dieser oder jener Art untereinander (und dies darf immer zur gegebenen Zeit wieder ausagiert werden, damit alle irgendwann sie selbst sein können). Also gelten für jedes 4.te und 5.te Naturreich die selben Gesetzte, und es ist nicht entscheidend, wie und wo man diese bricht oder sonst wie zu umgehen versucht. Nicht einmal, welche Spezies sich gegen welche richten mag.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum