T.N.Hanh: Der Heiler und der Frieden (alle)

Devino M., Mittwoch, 18. September 2019, 10:05 (vor 84 Tagen) @ Devino M.

"Friede beginnt damit, dass jeder von uns sich jeden Tag um seinen Körper und seinen Geist kümmert."

- Thich Nhat Hanh -
---
Ein Heiler sollte erst sich selbst heilen und heil sein, bevor er daran geht anderen helfen zu wollen. Andernfalls gibt er das an sein Umfeld weiter, womit er selbst nicht im reinen ist. Dies trifft genau so auf jeden einzelnen zu, denn jederzeit gibt man das an sein Umfeld weiter, wie man selbst gerade ist. Auch gehört da nicht allein der physische Körper, sondern ebenso der Emotionalkörper dazu, so wie jede andere Verkörperungsform, die von der Seele beansprucht wird.

Wenn man also alle seine Verkörperungen nicht entsprechend pflegt, lagern sich gewisse Energien und Kräfte ein, was letztlich dann zu vielen Erkrankungen führt. Erst die feinere Form davon, ist dasjenige was zur Harmonisierung und zum Frieden in sich, und dann auch zum Frieden um sich führt.

Das heißt letztlich auch, dass jeder schlechte Gedanke, worauf auch immer gerichtet, sofern er nicht neutralisiert wird, eine entsprechende Energie nach sich zieht und so zur Disharmonie führt. In einer ähnlichen Weise auch alle Emotionen. Wenn einer physischen Schmerz erfährt, so wird er in irgendeiner Weise auch dies seinem Umfeld aufdrücken. Dadurch ist der Frieden schnell dahin. Und wie leicht und schnell der ungeübte Geist zerstreut ist und alles mögliche in alle möglichen Richtungen richtet, ist wohl jedem irgendwo bekannt. Und dann zieht es die Ringe nach sich, wie es das Wasser tut, wenn etwas hineingeworfen wird. Daher beginnt der Frieden immer in einem selbst.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum