I.Kant: Vorurteile (alle)

Devino M., Freitag, 23. August 2019, 11:39 (vor 112 Tagen) @ Devino M.

"Alle Menschen haben Vorurteile, nur von verschiedener Art."

- Immanuel Kant -
---
Immer wenn wir von jemandem denken, er sei so und so, und er ist es gerade nicht, so ist es bereits ein Vorurteil. Sicherlich kann es sich auch auf verschiedene Charakter- und Wesenszüge beziehen, die einer zwar in dem Moment nicht an den Tag legt, dennoch in sich latent solcherlei vorhanden sein mag. Als Beispiel kann man ansonsten einen nur wenig bekannte Menschen nehmen, wo man sich ja doch irgendeine Art von Meinung zu bilden anfängt.

An Umfang nimmt es vor allem zu, wenn das eine Kollektiv in dem einen, sich gegen ein anderes Kollektiv in einem anderen wendet. Auch hierbei kann es Vorurteile der einen Masse gegenüber der anderen Masse geben. Dadurch dass sich der Durchschnittsmensch verschiedener Einflüsse kaum bewusst ist, wird meist eine Interpretation in die persönlichen Schemata hinein vorgenommen. So das eine Projektion auf eine fiktive Person in der Vorstellung erzeugt wird, die mal mehr oder mal weniger damit übereinstimmend vielleicht bestehen mag, jedoch ursprünglich wird dies nur von Kollektiven Sympathien bestimmt und so auch der persönliche Umgang mehr und mehr daran ausgerichtet, ohne dass ein Zusammenhang vom jeweiligen erkannt wird.

Allerdings bleibt ja doch die Frage, was einem wichtig ist, als Gesamtausrichtung. Daran setzt man nunmal auch verschiedene Prioritäten fest. Nicht zuletzt wird man ja von diesen Dingen in seinem Leben mit bestimmt irgendwo. Also ist es nicht abwegig, wenn die Lebensweise und das Umfeld soweit möglich so gestaltet wird, dass man ein geordnetes und halbwegs glückliches Leben damit führen kann, eben gemäß der eigenen Bedürfnisse, wie sie mit dem inneren Wesen übereinstimmen (natürlich ohne sich zu irgendeiner Art von Freak zu machen).


gesamter Thread:

 

powered by my little forum