D.Alighieri: Einheitsgewahrsein (alle)

Devino M., Sonntag, 07. Juli 2019, 12:09 (vor 153 Tagen) @ Devino M.

"Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die hundertprozentige Verantwortung für dein Tun übernimmst."

- Dante Alighieri -
---
'Wenn man kleinen Kindern alles abnimmt, und sie nichts machen lässt, oder die Folgen ihrer eigenen Handlungen selbst mal abarbeiten lässt, dann nimmt man ihnen den Raum, dieses aus eigener Erfahrung lernen zu können, oder wo nötig, es zu müssen.'

Auf die gesamte Menschheit bezogen kann gesagt werden, dass sie sich noch im völligen Stadium der Kindheit bewegt. Sicherlich mag es vereinzelt Ausnahmen geben. Doch wo wäre alles, ohne die ganzen Eingeweihten, und ja, auch diejenigen, die anderen Welten entstammen. Längst befindet man sich bereits in der völligen Bringschuld, und je früher man anfängt etwas davon abzuzahlen oder auszugleichen, umso besser. Allerdings ist man ja auch noch nicht auf dem Stand angekommen, die Hilfe nicht weiter zu beanspruchen (sei es wie Benjamin Creme sagte - dass von Auswärts, soweit es im Rahmen karmischer Möglichkeiten liegt, die Atomare Strahlung neutralisiert wird, und man sich sonst längst vergiftet und zunichte gemacht hätte damit - mitsamt diverser anderer Naturreiche).

Und dies durchzieht sämtliche andere Bereiche genauso. Man möchte nur Spaß haben, möchte sich nur am Leben erfreuen. Ja, kann man auch gern machen, allerdings nicht auf Kosten von allem anderen Leben um sich herum. Einheit kostet nichts, allerdings bringt sie noch mehr Verantwortung mit sich, und sie bringt auch nichts, wenn man nicht emphatisch mit dieser umgeht. Es kann Einheit da sein, doch was nützt es, wenn man kein Gewahrsein für diese einbringt? Doch ebenso wenig nützt es, wenn man alles SPÜREN will, bis da nichts mehr da ist, was man nicht zu Tode GESPÜRT hat. Einheit beinhaltet auch das, was andere sind, und nicht alles davon muss man verspüren, es kann dabei vieles geben, was anderen gehört und auch bei ihnen verbleibt. Oder wo sie selbst entscheiden, wie weit sie es wohingehend einbringen. Anders gesagt, nicht alles möchte irgendwo im Gespür anderer auftauchen. Ja, so wird es sogar mit dem Mehrheitlichen sein.

Einheitsgewahrsein meint, dass man andere genau so wahrnimmt, wie es ihnen in dem Moment geht. Derweil übt sich die Menschheit noch darin, wie man selbst eine Erfahrung in sich entwickelt hat, und diese dann replikativ in sich passend zu den Umständen aufruft. Letztlich verleugnet man damit sogar bis zu einem gewissen Grad die Erfahrung der Einheit.

Es ist durchaus ein Fortschritt, wenn jeder darauf achtet, dass er soweit es möglich ist anderen nichts schuldig bleibt. Das ist bereits ein recht hoher Anspruch. Sobald er von allen ansatzweise Erfüllung findet, wird es auch kaum noch etwas zu beklagen geben.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum