D.Alighieri: Umgang in der Einheit (alle)

Devino M., Sonntag, 07. Juli 2019, 11:54 (vor 159 Tagen) @ Devino M.

"Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt."

- Dante Alighieri -
---
'Wer verarscht werden will, der wird verarscht. Daher gebe man acht, was man mit sich machen lässt.'

Bhagavad Gita 3:20
Durch Handeln gingen Dschanaka
Und andre zur Vollendung ein;
Das Heil der Welt bedenkend musst
Du stets der Tat Vollbringer sein.

Zu den erwähnten moralischen Dingen hinsichtlich der Einheit, gehört auch, sobald Einheit da ist, dass man unbedingt nicht passiv sich mitschleppen lässt und ansonsten nur auf den anderen draufhängt. Es wäre dann besser, sich in die Einheit mit der Einstellung gar nicht erst zu begeben. Denn wie wirkt sich das wohl bei anderen aus und was ruft es bei ihnen hervor?

Es ist keine Frage, dass mal mehr diesem, mal mehr jenem geholfen wird, ganz nach Bedarf und Notwendigkeit. Doch jeder ist gefragt, seinen Part zu erfüllen. Ansonsten folgt daraus der natürliche Lauf der Dinge. Dass die Willentliche Ausrichtung einfach nicht mehr zusammenzubringen ist.

Die fast größere Frage ist, wie man sich von einander sauber löst, wenn man mit anderen Dingen vor allem befasst ist, als solchen, die zu einer bestimmten Einheit zutragen können. Oder wie man sich von negativen Einflüssen frei macht, welche aus gewissen Kontexten und Einheitsverbindungen resultieren. Wie man nicht unnötig einander im geistigen Knochenbau hängt! Das ist im Grunde anspruchsvoller, als irgendeine Einheit irgendwo herzustellen. Wie diese gestaltet wird, hängt von dem dazu eingepflegten Willen aller Beteiligten wiederum ab.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum