Laotse: Philosophie ehrt das Leben (alle)

Devino M., Donnerstag, 20. Juni 2019, 15:09 (vor 171 Tagen) @ Devino M.

"Die Dinge sind dazu da, dass man sie benutzt, um das Leben zu gewinnen, und nicht, dass man das Leben benutzt, um die Dinge zu gewinnen."

- Laotse -
---
Philosophie ehrt das Leben. Soweit wie es das Bewusstsein für die entsprechenden Dinge des Lebens schärft, so ehrt es auch das Leben. Es macht das Leben lebenswert, und dies sogar gänzlich unabhängig davon, in welchen Umständen sich einer befindet.

Generell, wären Geisteswissenschaften etwas natürliches und für jeden nicht unbekannt, wäre sicherlich auch ein ganz anderes Bewusstsein da. Sprich, man würde tatsächlich in einer anderen Welt leben, als der heutigen.

Es wird oft angenommen und gefragt, was bringt mir das? Und sicher ist es gerade in den Anfängen, nach einem Erweckungsimpuls (weil es etwas Neues darstellen mag) dann so, dass sich zunächst ein schleppender Prozess einsetzt, wo man zunächst keine weiteren Fortschritte auf die schnelle feststellen wird. Was ebendarum dazu führt, dass vieles sich in reiner Theorie verausgabt. Wenn man allerdings bedenkt, wie viel Zeit dazu verwendet wurde, sich wohin auch immer zu bringen, kann man nicht erwarten, dass man mit kaum einem Aufwand dort wieder hinausgeht. Doch wie die Bhagavad Gita schon lehrt, nichts an Fortschritt auf dem geistigen Weg ist vergebens. So sollte man weniger von äußeren Ergebnissen ausgehen, sondern es als allgemeine Geistesschulung ansehen und kontinuierlich voranschreiten.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum