J.Paul: Beliebigkeit (alle)

Devino M., Montag, 20. Mai 2019, 15:07 (vor 207 Tagen) @ Devino M.

"Das Leben gleicht einem Buche. Toren durchblättern es flüchtig; der Weise liest es mit Bedacht, weil er weiß, dass er es nur einmal lesen kann."

- Jean Paul -
---
Beliebigkeit ist auf das Dinghafte bezogen vergleichbar mit Mittelmäßigkeit auf Umgang und Verhältnisse bezogen. Letztlich entspricht es keinem, weil es dem Mittelmaß oder der Beliebigkeit entspricht. Und wirklich glücklich wird auch keiner damit. Bestenfalls irgendwo noch halbwegs zufrieden, so dass sich keine Unzufriedenheit breitmacht.

Und woher kommt's? In der Regel daher, weil man in sich selber dies nicht entwickelt oder entsprechend gepflegt hat, so dass das Mittelmaß oder die Beliebigkeit einem in dem Moment zwar durchaus entsprechen, allerdings nur der niederen und flüchtigen Entsprechung nach.

Man sollte darauf achten, dass man besser ist, als Mittelmaß oder auch das einem alles beliebig austauschbar vorkommt. Es sollte einem entsprechen, allerdings auch dass es dem höheren Geist in einem gerecht wird. Dann stellt sich auch die Tiefe ein, dass die Dinge nicht bloß beliebig scheinen, sondern bedeutsam sind. Und nicht
mit angedeuteter Bedeutungsträchtigkeit umwogen, sondern mit essenzieller.

Noch weiter gefasst, ist es dann auch auf das gesamte Leben bezogen so, dass es sich mehr oder weniger in einer Mittelmäßigkeit oder Beliebigkeit vollzieht, oder alles seinen tieferen Sinn findet.


gesamter Thread:

 

powered by my little forum