Platon: Brief Gottes an die Menschheit (alle)

Devino M., Donnerstag, 09. Mai 2019, 10:05 (vor 218 Tagen) @ Devino M.

"Die Natur ist ein Brief Gottes an die Menschheit."

- Platon -
---
Allerdings, wenn man den bewussten wie auch unbewussten Wunsch und Willen beachtet, möchte das 4te Naturreich nur von sich selbst Reden machen. So das für Gott nur noch möglichst wenig Papier für das 2te und 3te Naturreich zur Verfügung steht. Allerdings, wenn es nicht so viele gute Taten, wie Papier, für das 4te Naturreich gibt, was bleibt Gott wohl über dort zu schreiben?

Die Israeliten weigerten sich wohl auch direkt ins Paradies überzugehen, und scheuten den gerechten Kampf dafür, um allerlei Gräueltaten zu beenden, welche dort wohl seinerzeit Sitte waren. Also wanderten sie 40 Jahre in der Wüste umher, bis die verantwortlichen Generationen ausgestorben sind.

Derweil geht es wohl nicht um 40 Jahre, eher so um 40.000 Jahre (und vielleicht noch einige Nullen mehr dahinter). Allerdings bei der gängigen Kurzsichtigkeit, was kümmern da paar tausend Jahre mehr oder weniger? Wie dieses Kapitel wohl abgeschlossen wird, im Brief Gottes? Denn Papier ist sehr geduldig, doch ist es nicht endlos lang! Ob es da noch ausreicht um alle Verblendungen einzeln feiern zu können?


gesamter Thread:

 

powered by my little forum