N.Mandela: Liebe und Hass (alle)

Devino M., Mittwoch, 10. April 2019, 10:05 (vor 248 Tagen) @ Devino M.

"Niemand wird mit dem Hass auf andere Menschen wegen ihrer Hautfarbe, ethnischen Herkunft oder Religion geboren. Hass wird gelernt. Und wenn man Hass lernen kann, kann man auch lernen zu lieben. Denn Liebe ist ein viel natürlicheres Empfinden im Herzen eines Menschen als ihr Gegenteil."

- Nelson Mandela -
---
Kann die Seele überhaupt hassen? Welchen Grund könnte es ohne irgend eine Art von Verkörperung für die Seele dafür überhaupt geben? Meist entsteht Hass durch irgendeine Art von Beeinträchtigung die als ungerecht empfunden wird (allerdings möglicherweise auch aufgrund irgendwelcher Einbildungen, Illusionen und Verblendungen). Oder wenn irgend ein Schaden verursacht wird, vielleicht auch mutwillig, auch daraus könnte Hass auf Seiten des Geschädigten leicht Hass aufgebaut werden. Jedenfalls ist die reine Seele zunächst frei davon [da sie weder Schaden noch Beeinträchtigung erfahren kann, ohne irgendwelche Verkörperungen].

Allerdings kann der gleiche Hass übergreifend in mehreren Inkarnationen auftreten. Dann nämlich wenn das selbe Karma ins Spiel kommt, und in der selben Weise wie sonst auch damit umgegangen wird, ohne dass Einsicht aufgebaut wird, die schließlich überwiegt. Denn bekanntlich baut Hass ebenfalls Bindungen auf oder hält diese aufrecht.

Klar kann man aus behüteten Verhältnissen heraus leicht großspurig belehrend irgendwo drüber herziehen und etwas aburteilen. Darauf verweisen, wie eindeutig blöde etwas sei u.dgl.m. Dennoch weiß man dann noch nicht, wie man selbst im vollen Umfang dieser Verhältnisse damit umgehen würde. Liebevolles mitempfinden, ist sicherlich in vielen Fällen die Lösung, allerdings auch dieses darf erst kultiviert und entwickelt werden. Der Vorteil ist, dass es tatsächlich mehr der ursächlichen Natur der Seele entspricht [sofern man sich nicht allzuweit auf Abwege begibt].


gesamter Thread:

 

powered by my little forum